Zoo-Parkhaus: „Wir verschandeln uns damit einen Saalezugang“

Das könnte Dich auch interessieren …

48 Antworten

  1. farbspektrum sagt:

    Kann man irgendwo ein Modell des Parkhauses sehen?

  2. Hansimglück sagt:

    Für den jetzt irgendwo erwähnten Preis wird es nix besonderes werden. Stell dir einfach mal einen hohen Kasten an der Stelle vor.

    Ich versteh ja den Bedarf an Parkplätzen im Umfeld so halbwegs, aber vielleicht wäre dort ja auch eine Tiefgarage möglich, um den eigentlich (wenn nicht zugeparkten) attraktiven Raum zwischen Saale und Zoo so zu erhalten. Breit ist das ja auch nicht wirklich.
    Aber die Tiefgaragenlösung wurde sicherlich sofort verworfen, weil das viiiiel zu teuer ist. Zu teuer wofür? Träume vom SuperZoo?

  3. Wenn die Grünen gegen das Parkhaus sind, dann könnten sie doch dafür sorgen, das man Eintrittskarten für den halleschen Zoo im Vorverkauf erwerben kann und man mit diesen Karten dann gleichzeitig kostenlos die Verkehrsmittel der HAVAG nutzen könnte.

  4. Spiegelloser sagt:

    Ist er nicht. Andrej fährt Xsara, nicht CLK. 😀

  5. Wilfried sagt:

    Tiefgarage wäre wohl dann eine Kaverne, denn dort im Untergrund ist alles Fels…

  6. lederjacke sagt:

    Das Land sieht sich nicht in der Lage, für den Steintorcampus ein Parkhaus zu bauen und zu betreiben. Private Erbauer*innen und Betreiber*innen sind ebenfalls nicht in Sicht.
    Die Stadt und der Zoo bleiben jedoch unbelehrbar und wollen kommunales Geld „verbrennen“; wir haben ja so viel. Die Verbesserung der Tierhaltungsbedingungen bleibt dabei erst mal auf der Strecke. Gänsegeier halte durch!

  7. Hansimglück sagt:

    Erst wurde der östliche Eingang groß ausgebaut und gesagt, den auf der anderen Seite brauch man nicht, da will sowieso niemand rein und jetzt ist der westliche Eingang der tollere Eingang. Wegen der Nähe zur Saale. Kann man an der Saale spazieren und in den Zoo gehen. Erklärt sich das Parkhaus eigentlich nicht draus, wenn man schon von (zu Hause?) anspaziert kommt.

  8. farbspektrum sagt:

    Mit der Verschandelung des Saalezugangs kann man nicht von der Hand weisen.
    Eine ähnliche Verschandelung gab es schon mit dem MMZ.

  9. Christian Feigl sagt:

    „Wenn die Grünen gegen das Parkhaus sind, dann könnten sie doch dafür sorgen, das man Eintrittskarten für den halleschen Zoo im Vorverkauf erwerben kann und man mit diesen Karten dann gleichzeitig kostenlos die Verkehrsmittel der HAVAG nutzen könnte.“

    Genau das haben wir vor einem halben Jahr beantragt – ist in der Pfüfphase der HAVAG/ Stadt

    • @Christian Feigl
      Und was ist dabei heraus gekommen?
      Würde mich wirklich interessieren, da ich sowieso mit öffentlichen Verkehrsmitteln in den Zoo fahren würde. Da wäre das ein prima Angebot, wenn das Realität werden würde.
      Bei den Eintrittskarten zu den HFC-Heimspielen klappt das ja auch auch mehr oder weniger problemlos, trotz das immer noch zuviele HFC-Fans mit dem Auto zum Stadion kommen.

  10. Röderberg1848 sagt:

    @Philipp Schramm,

    ich möchte Dir nicht zu nahe treten, aber Du solltest Dir einfach mal angewöhnen, bevor Du sinnlos und merkbefreit, ununterbrochen Deine Texte in die Tastatur klimperst, andere Beiträge in RUHE zu lesen und deren Inhalt dann, nach dem Lesen, erst mal sacken zu lassen, denn nicht zum ersten Mal habe sicher nicht nur ich den Eindruck, daß die Verbindung zwischen Deinen Augen und Deinem Gehirn zeitweise unterbrochen, oder in großen Teilen blockiert ist.

    Und solltest Du auch meinen Beitrag wieder nicht verstehen, hier eine kurze Erklärung:
    @Christian Feigl schreibt:
    „Genau das haben wir vor einem halben Jahr beantragt – ist in der Prüfphase der HAVAG/ Stadt.“

    Du fragst darauf hin, was dabei herausgekommen ist, obwohl die Antwort auf Deine Frage bereits gegeben wurde:
    Der entsprechende Antrag der Grünen befindet sich immer noch in der Prüfphase der HAVAG/Stadt.

    MERKE: Es ist also noch nichts bei der Sache herausgekommen, der Antrag befindet sich noch in der Bearbeitung. Verstehst Du dies?

  11. Wilfried sagt:

    Bearbeitung? Eher nicht, denn mit anderen Sachen sind sie, wie man immer mal lesen kann, sehr viel schneller. Das Ding wird wohl in irgendeiner Ablage auf den St.Nimmerleinstag warten… Vielleicht muß auch erst noch eine Arbeitsgruppe bei der EU gegründet werden, damit man Fördergelder abgreifen kann…
    Aber das könnte man ja ehrlicherweise auch so kommunizieren, daß da kein Wille dazu da ist. Immer solches rumgeeiere…

    • @Röderberg
      Es steht wortwörtlich da: „Genau das haben wir vor einem halben Jahr beantragt – ist in der Prüfphase der HAVAG/ Stadt.“
      Wie lange soll diese Prüfphase dauern? Wenn die HAVAG das gewollt hätte, wäre das schon längst passiert.

  12. mirror sagt:

    Im Grunde sind die Grünen ausgesprochen altmodisch und konservativ. Anstatt zu verhindern, sollten sie mal überlegen, wie man Infrastrukturvorhaben zukunftsorientiert umsetzt: Förderung der e-Mobilität durch Stromtankstellen, Minimerung Raumbedarf durch Smartparking, Anbindung eines anderen Standorts durch autonomen People-Mover,… Es gibt viele Ideen!

  13. farbspektrum sagt:

    Ein seriöser User hätte die Uhrzeit geschrieben. Meinst du, ich glaube irgendeinem von dem Schauspielensemble eine Behauptung?

    • Spiegelleser sagt:

      Nein. Du glaubst sowieso nichts ohne Link.

      Geh mal raus an die frische Luft. Dann entdeckst du ganz viele Dinge, die du nur aus dem Fernsehen kennst.

      • farbspektrum sagt:

        „Du glaubst sowieso nichts ohne Link.“
        Das ist personenbezogen
        Ein Foto hätte gereicht. Das kann man eigentlich heutzutage mit jedem Handy machen und dein Enkel hätte dir erklärt, wie man das im Internet zeigen kann.

  14. mirror sagt:

    Darf man die Grünen mit ihrer rückwärts gerichteten Verhinderungspolitik eigentlich konservative Populisten nennen?

    • Für mich sind solche Leute nichts anderes als Öko-Fanatiker. Alles was sich gegen die Umwelt/Natur richtet, ist schlecht und darf nicht stattfinden.
      Das aber auch der Mensch zur Umwelt/Natur gehört, scheint bei denen unterzugehen.

      • Bollwerk sagt:

        Ja, der Mensch gehört auch zur Natur und Umwelt. Hat dieser das jemals angezweifelt? Wohl kaum. Der Naturmensch hat sich ja schon immer bei der Ausbeutung besonders zurück gehalten. War immer umsichtig und sensibel mit den Lebensräumen. Und weil das so ist, darf er sich ausnahmsweise auch mal ein kleines Stückchen vom Riesenkuchen abbeißen. Wächst ja alles wieder nach.

        • Hansimglück sagt:

          Dann kann es ja auch ein größeres Stück sein, wenn alles wieder nachwächst.
          Der Regenwald wächst ja auch wieder nach und das Eis an den Polen.
          Hat ja aber alles nix miteinander zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.