Warmwasser im Südpark ausgefallen: Unternehmen will wegen Schulden des Vermieters nicht reparieren

Das könnte dich auch interessieren …

25 Antworten

  1. so ist es... sagt:

    Also alles wie immer mit dem Vermieter…

  2. Zappelphilipp sagt:

    Können schonmal üben . Im Winter geht’s dann allen so.

  3. Emmi sagt:

    So schnell wie möglich wegziehen

    • Mosca - te repede sagt:

      In der Schlosser Straße gibt es genug Wohnungen.

      • Hallenser sagt:

        Gibt in der ganzen Stadt Wohnungen.

        • Früher war auch mehr deutsch sagt:

          Bring die Leute doch nicht auf solche Gedanken!
          Bin froh, daß die Neustädter in Neustadt bleiben.
          Der Bedarf an mehr multikultureller Infusion ist in der Altstadt sicher überschaubar.

          • klare Andeutungen sagt:

            Du kennst offenbar die sozial-infusierte Nachbarschaft in dem Block nicht. Dort wird nahezu ausschließlich Deutsch „gesprochen“ (Monatsanfang eher schlecht zu erkennen), oft mit ziemlich starkem Mansfeller Dialekt (Stichwort Mihigru). Definitiv weniger Multikulturen als in der Altstadt.

          • Gitte sagt:

            „Multikulturelle Infusion“ Wie kommt man auf so eine Formulierung? Sind Sie hallesches Bildungsbürgertum? Wie auch immer, einfach gruselig.

      • Ralph Gäbler sagt:

        Muss man sich nur leisten können aber danke für den Tipp

  4. He sagt:

    Danke an die Grünen, habt ihr gut gemacht und unser kannst ruiniert

  5. Rene sagt:

    Ja das ist mit dem neuen Vermieter ein riesiges Theater. In der Telemannstrasse 25 gibt es seid einer Woche kein kaltes Wasser und es läuft schon wieder Wasser im Versorgungsschacht herrunter und es kommt nix vom Vermieter und der Hausmeister macht ja nix

  6. Früher war nicht nur mehr Lametta sagt:

    Viele der Bewohner des Südparks werden aufgrund ihrer Herkunft traditionell kein großes Problem damit haben, über kein warmes (oder überhaupt fließendes) Wasser zu verfügen.
    Man mag mich verbessern, aber in meiner Erinnerung wurde vor der Wende in Neustadt das Wasser in den Sommermonaten immer für etliche Wochen für turnusmäßige Wartungen/Reparaturen abgedreht. Das haben damals alle überlebt! Kann mich jedenfalls weder an Tote noch an Aufstände deswegen erinnern. Wenn am Ende eines heißen Sommertages dann wirklich noch warmes Wasser in größerer Menge benötigt wurde, dann kam bei uns die modernste und zuverlässigste Waschmaschine der Welt, die WM 66 des VEB Waschgerätewerk Schwarzenberg, zum Einsatz. Damit, wie auch mit dem oft (zumindest gefühlt) wochenlang defekten Fahrstuhl, konnte man aber leben.
    Eine Mietminderung hätte bei vielen Betroffenen in HaNeu aktuell wohl nur symbolischen Wert, da die Einsparung dann eh nur der ARGE zugute kommt.
    Alternativ könnten alle Betroffenen nach vorheriger Fristsetzungzur Beseitigung des Mangels/Schadens Geld zusammenlegen, eine Firma mit der Reparatur beauftragen und die Kosten dann mit der Miete verrechnen. Ich bin zuversichtlich, daß sich unter den Betroffenen zumindest 2..3 Leute mit Deutschkenntnissen befinden, die sich mal über diese Möglichkeit informieren und den Kontakt zu einer Installationsfirma herstellen.
    Ansonsten nach Partysause, Grillerchen und Schießübungen am Kanal einfach mal ins Wasser springen.

    • Göbel sagt:

      Im Südpark wohnen nicht nur Assis, da wohnen auch über 20% Ausländer!

      • is klar sagt:

        Assistenten wovon?

      • Der dort arbeiten muss sagt:

        Mal im Ernst… das ist das gleiche ….der Südpark und die Silberhöhe sind und bleiben Assoziale Stadtteile die niemand mehr unter Kontrolle hat.Die machen dort was sie wollen und niemand interessiert es. Wenn ihr mich fragt … einen großen Zaun drum und wer raus will wegsperren.

    • Hans-Karl sagt:

      Ist es wirklich zulässig, eine Reparatur an einer Anlage zu beauftragen, deren Eigentümer ein Anderer ist? Wenn der Eigentümer andere Pläne hat, dürfte das doch in Richtung Sachbeschädigung gehen, oder?

    • Scholli sagt:

      Ein bissl haben Sie ja Recht, aber da haben Sie für die Miete 90 oder 120 Ostmark bezahlt! Heute !? Und solche Vermieter sind genau wie unsere Regierung, den Kleinen ausquetschen wie ne Zitrone und erst dann, wenn er sich bis aufs Blut wehrt, wird gehandelt. Man reizt alle Möglichkeiten bis zuletzt aus. Und wie schon mal erwähnt, ich persönlich habe Erfahrung mit solch einer Schweinevermieterfirma, damals die 13. Immobilien GmbH oder so. Diem haben ihren Namen innerhalb von 8 Jahren 3 mal verändert. Die 4 fachen Heizkosten als die Stadtwerke Halle verlangt. Die Fernwärme und WW aus Sachsen bezogen und .. und..und. Dann bei – 20 Grad im Winter, keine Heizung und kein WW. Aber wir leben heute noch! Haben bei den Dreckschweinen gekündigt!!!

  7. Ich sagt:

    Es ist doch egal wer da wohnt und ob deutsch oder nicht. Die Leute zahlen die Miete. Da sind die Kosten für das Warmwasser mit dabei. Und die Kosten für ein Wasserrohrbruch übernimmt eigentlich die Gebäudeversicherung des Vermieters. So wie es aussieht hat der Vermieter auch hier nicht in die Versicherung eingezahlt sonst hätte die Installationsfirma die Reparatur vorgenommen. Denn da sind auch noch Rechnungen offen.

    • Bronx Alfred sagt:

      Ich stelle mich z.Zeit mit einer Pechfackel unter die Dusche.Das Wasser wird schön warm!

    • Du sagt:

      So eine Versicherung ist für einen Hausbesitzer ganz nützlich, weil ein einzelnes Schadensereignis ein großes finsnzielles Loch reißen kann. Für ein Großunternehmen rentiert sich das weniger. Vereinfacht ausgedrückt: Wenn eine Immobilienfirma 1000 Objekte besitzt, bricht jeden Monat irgendwo ein Rohr. Warum also die Schäden nicht direkt bezahlen, statt jeden Monat einen ähnlich hohen Betrag an eine Versicherung zu überweisen, die davon noch eine Gewinnmarge abzweigt?

      • Nur Bekloppte hier sagt:

        Omg bist du hohl.

        Erstens ist es Pflicht eine Gebäudeversicherung abzuschließen.

        Zweitens hast du keine Ahnung wie eine Versicherung funktioniert, da du dir bestimmt keine leisten kannst.

        • Du sagt:

          Eine Gebäudeversicherung ist keine Pflicht. Eine Versicherung kann nur funktionieren, wenn die Einnahmen aus den Prämien höher sind als die geleisteten Auszahlungen.

          • Nur Bekloppte hier sagt:

            Gebäudeversicherung für Vermieter ist PFLICHT ansonsten Belege mit Quellen wo das steht das es keine Pflicht ist!!!!

            Also willst du mir jetzt erzählen das ja jede Versicherung Schwachsinn ist da ich immer mehr einzahle als ich im Schadensfall ausbezahlt bekomme? Warum gibt es dann Menschen die sich Versichern? Sind bestimmt alle dümmer als du Schlaumeier

  8. wozu? sagt:

    Im Südpark zahlt sowieso der Steuerzahler die Mieten, also brauchen Ahmed, Murat und Wassili auch kein warmes Wasser.

    • für unsere Brieder sagt:

      Ahmed, Murat und Wassili beschweren sich auch nicht. Sind ja keine Jammerlappen. Da wohnen allerdings auch noch Franz, 0tto, Karl und joerg. Die sind zahlenmäßig sogar in der Mehrheit und die heulen wie Klageweiber…

      • oh oh sagt:

        Oh oh, Ahmed, Murat und Wassili heulen auf dem Amt rum wie die Klageweiber, wenn sie mehr Geld, eine neue Waschmaschine oder Schränke brauchen…glaub mir.
        Und sie kriegen ALLES. Man will ja kein Fremdenfeind, Rechter oder Rassist sein.
        Franz, Otto, Karl und Jörg können lange warten. Selbst wenn sie 40 Jahre lang hier gearbeitet haben.

    • Nur Bekloppte hier sagt:

      Dort wohnen auch Menschen die Arbeiten gehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.