Wegen Corona: alle Kitas und Schulen in Halle dicht, öffentliche Veranstaltungen verboten

Das könnte Dich auch interessieren …

126 Antworten

  1. Eugen Shuvarikov sagt:

    Gilt die Verordnung auch für Berufsschulen, bzw. auch für Berufsgymnasien?

  2. Beerhunter sagt:

    Mal sehen was es jetzt wieder gegen den OB zu schimpfen und hetzen gibt🙈🤔🙈

  3. Großdenker der halleschen Verwaltung sagt:

    Was für ein populistischer Unsinn und eindeutig gegen die Empfehlung des Gesundheitsministers und des Robert Koch Institutes.
    Was sollen denn die Eltern tun? Zu den Großeltern sollen die Kinder nicht – also müssen die Eltern zu Hause bleiben.
    Das heißt aber auch: alle Ärztinnen und Krankenschwestern mit Kindern können nicht arbeiten. Absolut kontraproduktiv.
    Stadt Halle – bisher im Tiefschlaf und Schüler noch nach Südtirol ins Skilager schicken – aber nun übereifrig die erste Großstadt mit Schulschließungen.
    Warum haben nur immer wir ins Halle solche „Entscheidungsträger“ zu verkraften?
    Ballen die „Großdenker“ sich hier?
    Jemand ne Idee?

    • 10010110 sagt:

      Wie man’s macht, macht man’s falsch. Würde man keine Schulen schließen, käme die nächste, die rumheult, dass man viel zu nachlässig ist. 🙄

    • Gordon sagt:

      Jede Familie trägt selbst die Verantwortung für die Betreuung ihrer Kinder. Diese Aufgabe obliegt nicht dem Staat! Es kann immer einen Grund geben, für solche Notfälle. Früher gab es mal ein Konzept, welches sich „Mutter“ nannte. Das war, bevor Kinder zum Hobby und Statussymbol degradiert wurden, welche man einfach 8 Stunden am Tag abschieben konnte. Über dieses Mimimi kann ich deshalb einfach nur lachen.

      • JM sagt:

        Was für ne dumme Antwort! Ich bin Mutter und arbeite dennoch. Das hat nichts mit Abschieben zu tun, sondern weil ich arbeiten möchte. Und wo finden die Männer/Väter in Ihrer Schrift Platz?

      • Sven sagt:

        Alter hast du schon die Reichsbürgerschaft bei Bernd Höcke beantragt?

      • Mimi sagt:

        Von wegen Hobby und Statussymbol… Respekt vor allem vor alleinerziehenden Müttern und Vätern, die das Familieneinkommen selbst erwirtschaften.

      • Mama1972 sagt:

        Ich bin alleinerziehend, da verwitwet, und habe niemanden, der meine Kinder betreuen könnte.
        Ich bin froh Arbeit zu haben, damit wir nicht auf Ämter angewiesen sind.
        Ihre Ausführungen betreffend der Abschiebung der Kinder sind absoluter Schwachsinn und zeugen nur von einer gewissen Realitätsferne.
        Die Zeiten, dass Mütter aus Prinzip zu Hause bleiben, sind schon längst Vergangenheit. Und bei uns im Osten noch länger.
        Seitens meines Arbeitgebers musste ich mir sagen lassen, dass ich nun entweder meinen Urlaub opfern muss oder Verdienstausfall in Kauf nehmen muss.

    • Wenn man jetzt nicht handelt, muss man dieselben Maßnahmen 10 Tage später mit 10x so vielen Krankheiten ergreifen. Schau die Entwicklung in Norditalien an, man hätte schon viel eher handeln sollen.

      Dank an den OB für seine Entscheidung! Man kann an verschiedenen asiatischen Ländern erkennen, welchen Einfluss die Maßnahmen haben.

      Je eher man reagiert, um so kleiner bleibt das Problem. Auch die Arbeitgeber werden am Ende stark davon profitieren, dass die Pandemie nicht so heftig wird.

      • Genussradler sagt:

        Danke für die Klarstellung. Offenbar ist man nur noch von Idioten umzingelt.

        Auch ich Danke dem OB. Ein Startschuss auch für allen anderen Großstädte.

        • Idiot sagt:

          Offensichtlich sieht das die Stadt Leipzig unter Bezugnahme auf die Empfehlungen des RKI und Ärzte anders. Jeden gleich als Idioten zu bezeichnen, der das Vorgehen des OB kritisiert, ist auch unangemessen.

          Die Allgemeinverfügung der Stadt Halle samt Rechtsgrundlage und Begründung hat auch noch keiner gesehen…

          • Sachverstand sagt:

            Stadt=Gefahrenabwehrbehörde=Rechtsgrundlage auf Grundlage entsprechender Gefahrenabwehrgesetze. Da muss auch niemand groß etwas begründen, was allerdings via Medien erfolgt ist.

    • M.D. sagt:

      Absolut richtig !
      Endlich Mal Verantwortung.

    • Für Kekule sagt:

      „gegen die Empfehlung des Robert Koch Instituts“? Eindeutig sogar? Aha, das RKI empfiehlt also, keine Schulen zu schließen? Interessant! Können Sie diese Empfehlung mal aufzeigen? Müsste ja innerhalb weniger Minuten machbar sein, weil Sie dies so genau wissen…

      Nebenbei: Der weltweit anerkannte Virologe Alexander Kekule, Inhaber des Lehrstuhls für medizinische Mikrobiologie an der MLU, empfiehlt das jedenfalls schon seit längerem. Aber vielleicht ist der ja auch nicht qualifiziert genug…. Kekule vertraue ich mehr als Polterern, die erst einmal um sich schlagen, weil „alle anderen“ außer ihm keine Ahnung haben.

      Ich zitiere mal den „Postillion“ : „Die Zahl der Corona – Experten in Deutschland sprunghaft angestiegen“. Exakt.

    • Christian sagt:

      Da kann man nur zustimmen.

    • Dr. Inno Rapthel sagt:

      Ich hoffe, Herr OB weiß, was er da tut!
      ich kann dem oben geschriebenen nur zustimmen!

  4. rellah sagt:

    Für Schulgebäude ist die Stadt zuständig, aber Bildung ist Landessache. Erst recht die Uni.
    Zumindest bei Kitas und Grundschulkindern fällt auch ein Erwachsener aus.

    • Sachverstand sagt:

      Wenn die Stadt in ihrer Funktion als Gefahrenabwehrbehörde diese Entscheidung trifft ist das so, egal ob der Papst für Das oder Pittiplatsch der Liebe für Jenes zuständig sind!

  5. Richtige Entscheidung. Lieber heute als in 2 Wochen, so kann man sehr viele Risikogruppen schützen.

    Kann man das Maritim schon als Notkrankenhaus vorbereiten?

    In Norditalien muss man jetzt schon aussortieren, wo sich eine Behandlung noch lohnt (triage), d.h. „Zu Alte“ oder „Zu Kranke“ werden einfach zum Sterben nach Hause geschickt.

  6. Gabriele sagt:

    Ich bin stolz auf unseren Oberbürgermeister , eine sehr gute Entscheidung. Vielen Dank . Bitte alle negativen Kommentare ignorieren .

  7. Insider sagt:

    Die Stadt hat keine Schüler ins Skilager geschickt.

  8. Und hier was zur Frage, wann der beste Zeitpunkt ist, um ein exponentielles Wachstum zu verlassen:

    https://medium.com/@tomaspueyo/coronavirus-act-today-or-people-will-die-f4d3d9cd99ca

  9. kannwashelfen sagt:

    Von welchen Kindern reden wir denn?
    Kinder in der Altersgruppe 1-9 Jahre ca.
    Falls diese ältere Geschwister haben, wäre auch hier keine Betreuung notwendig.
    Alle anderen bekommen den Tag auch alleine rum.

    Natürlich sind das immer noch eine Menge und natürlich ist das schwer und keinesfalls einfach.
    Aber wenn du etwas bewirken willst, dann jetzt.
    Ich habe keine Ahnung von dem Virus.
    Aber ich sehe Zahlen aus Ländern die die Frühphase nicht erkannt haben und bei denen dann in bestimmten Regionen einfach die medizinische Versorgung nicht mehr funktioniert.
    Leider sieht man durch die lange Inkubationszeit immer erst nach 1-2 Wochen wieviele zum Tag x schon infiziert waren und es inzwischen weitergegeben haben.
    Bin auch kein Mathematiker aber wenn die Ansteckungsquote 3 ist, hat im Laborverlauf ohne Eindämmung eben 1 Person 3 weitere angesteckt, diese wiederum 9,27,81,243 usw..
    Unterschätzt das nicht.

    Vielleicht wird hier alles besser, kann schon sein, dann freuen wir uns alle.
    Aber nichts tun und zu hoffen es wird besser, wäre in meinen Augen falsch.

    Einige Länder in Europa tun das gerade das gleiche und ich würde schwer vermuten einige Städte/Gemeinden in DE demnächst auch.

    Es muss einen Weg zwischen Panik (Hamsterkäufe, Desinfektionskram horten usw..) und nichts tun geben.
    Vielleicht ist es dieser.

  10. Lenny sagt:

    Vollkommen übertriebene Entscheidung! Wegen den paar Infizierten gleich alle Schulen schliessen?

  11. Gesunder Menschenverstand sagt:

    Jetzt dreht Bernd total durch! Er ruft zu besonnenem Handeln auf und stiftet gleichzeitig Panik.
    Schachsinn!

    • Sachverstand sagt:

      „Schachsinn!“ und matt!

    • HauptsacheHändelstadtAnDerSaaleHalleInBewegung sagt:

      Bernd dreht nicht durch und ein bisschen „Schachsinn“ ist in dieser Situation bestimmt nicht schädlich. 🙂

      • Revoluzzer sagt:

        Richtig!! Er dreht nicht durch, sondern er will sich lediglich mal wieder profilieren und der Erste in Deutschland sein!! Und dann noch diese Drohung: es könnte noch weitere Maßnahmen geben…was denn noch alles?? Die Stadt bezahlt 14 Tage Urlaub für alle??
        Und seine verblendeten Mitläufer finden das natürlich nur deshalb ganz toll, weil es sie nicht betrifft!!

    • Volker sagt:

      Wer Panik verbreitet ist nicht der OB sondern eine gewisse Zeitung und ein Minister mit seiner Empfehlung zur Bevorratung!!!

  12. Daniel M. sagt:

    Krass….aber scheinbar notwendig.

  13. ABV sagt:

    Die Stunde der Hysteriker. Der Schutz des Lebens als Totschlagargument für die Zerstörung des öffentlichen Lebens. Das dies gerade in der Autokratie Halle möglich ist, wundert mich allerdings nicht.

    • Daniel M. sagt:

      Der OB übernimmt Verantwortung. Absolut richtig so!

      • ABV sagt:

        Verantwortlich ist er zuerst dafür, das das Leben in Halle läuft. Und nicht dafür, mit kruden Maßnahmen in einem Virus-Medienhype mal kurzerhand alles lahmzulegen, Existenzen zu gefährden, unabsehbare Kettenreaktionen auszulösen usw.. Also Gefahren gegeneinander abzuwägen. Der Operateur bleibt zu Haus uns passt auf die Kinder auf, inzwischen sterben 6 Patienten. Solche kausalen Zusammenhänge gibt es mehr als genug!

        • Sachverstand sagt:

          Diese Maßnahme, andere werden mit hoher Wahrscheinlichkeit noch folgen, dient u.a. dazu, eine zu erwartende Infektionsspitze abzuflachen/in die Länge zu ziehen. Damit soll eine sprunghafte Belastung des Gesundheitswesens vermieden/entzerrt und bessere Behandlungsmöglichkeiten geschaffen werden. Somit durchaus ein Beitrag „…das das Leben in Halle läuft.“

    • Dein freiheitlich-öffentliches Leben kannst du in Italien bewundern. Aber falls du Sozialdarwinist bist, schlägt deine Stunde dort jetzt. Wer zu alt ist oder Vorerkrankungen hat, wird trotz harter Erkrankung heimgeschickt – mangels Heilungschancen.
      Vielleicht noch mit der Visitenkarte eines Bestattungsinstitutes.

  14. G sagt:

    Welch eine schwachsinnige Idee. Damit wird rein garnix gebessert.,

  15. Richtig so sagt:

    Respekt für Wiegand.
    Das zweite Mal nach dem Hochwasser muß ich ihm echten Respekt zollen.

    • Rollerblöd sagt:

      Es gibt allerdings Parallelen zum Hochwasser – und allem, was anschließend daraus gemacht wurde. Diesem Beispiel folgend, könnte man die Stadt Halle jetzt eigentlich als Siedlungsstandort komplett aufgeben. 1200 plus knips Jahre sind ja auch genug, finde ich.

    • Hallunke sagt:

      Das war auch mein Gedanke. Unser OB hat wieder mal Eier in der Hose, was durch zuziehen und zu schauen wo der Weg hingeht. Klar ,erst mal ärgerlich für die Eltern ,aber wenn das Unmögliche gelingen sollte, was Herr Kekulė als Vision hatte. Können alle in Fern und Nah daraus profitieren, egal wie es ausgeht.

  16. Robert Koch sagt:

    Nun ja, dass Lehrer jede Gelegenheit wahrnehmen, sich vor der Arbeit zu drücken ist klar.
    Nur – man darf sie diesbezüglich nicht miteintscheiden lassen.
    Vor 2 Wochen war es angeblich unabdingbar, dass die Schüler nach Italien ins Skilager fahren „um eine Sportnote zu erhalten“ wie der Direktor des TMG Herr Dr. Gaube postulierte und jetzt setzt man sich über alle Empfehlungen hinweg und schließt ziel- und planlos alle Schulen in Halle.

    • Neu0815 sagt:

      Jedes Jahr sterben offiziell 40.000 Menschen in Deutschland am oder wegen dem Krankenhaus-Keim. Werden deswegen die Krankenhäuser geschlossen? NEIN.
      Es gibt nicht mal einen sicheren Test, der das Corona-Virus bestätigt.
      In Amerika grasiert seit Monaten eine Grippewelle mit offiziell über 25.000 Toten. Hört man bei uns was davon?
      Der OB beugt sich in meinen Augen nur der Hysteriepresse!
      Denn in unseren Medien wird gerne vergessen die Zahl der GESUNDETEN anzugeben.
      Wir werden von der Stadt die Kosten für die nichterbrachte Leistung der kostenpflichtigen Kinderbetreuung zurück verlangen!

      • Das Corona-Virus hat ca das Potential der Spanischen Grippe, niemand ist dagegen geimpft (Risikogruppen), mittelfristig werden ca 70% der Menschen damit infiziert werden. Jetzt kommt es drauf an, die Ausbreitungsgeschwindigkeit enorm zu reduzieren.

        Zähl mal durch, wie viele intensivmedizinische Betten es hier im Umkreis von 200km gibt, und wie viele Menschen. Und aller wie viel Tage sich aktuell die Zahl der Identifizierten Erkrankten verdoppelt.

        • Rollerblöd sagt:

          Der Vergleich mit der spanischen Grippe ist kompletter Unfung!

          • Kommt da auch noch ein Argument? Beides waren Virenstämme, gegen die es noch keine Immunisierung gab und die deshalb einen deutlichen Teil der weltweiten Bevölkerung in kurzer Zeit lahmlegen konnten. Damals war die Gesundheitsversorgung und der allgemeine Zustand der Leute mies, dafür viel weniger Mobilität (weltweit gesehen). Die Todesrate wird diesmal sehr davon abhängen, wie viele der Patienten in Feldbetten behandelt werden müssen. Die Krankenhausversorgung ist ja innerhalb kürzester Zeit überlastet (vom Personal ganz abgesehen, dass ja logischerweise auch nicht geimpft ist).

            Die Länder mit schnellem Shutdown (nach relativ wenigen Infektionen) stehen heute viel besser da, du kannst ja heute gut vergleichen, welche Reaktion welches Ergebnis hat.

          • Toter Frosch sagt:

            Bei der spanischen Grippe gab es keine Immunisierung? Soso, gerade bei der spanischen Grippe waren Ältere immun!

            „Als weitere Einzigartigkeit der Spanischen Grippe lag die Letalität bei Personen unter 65 Jahren deutlich höher als bei der Bevölkerung über 65; etwa 99 % der Toten entfielen auf die erste Gruppe, gegenüber 36 % und 48 % bei den Pandemien von 1957 und 1968.

            Eine mögliche Erklärung dieser Anomalien ist ein vor 1889 kursierendes Virus, welches eine partielle Immunisierung bewirkte. Ein Problem dieser Vermutung ist jedoch, dass dieses Vorgänger-Virus um 1889 verschwunden, knapp 30 Jahre später jedoch wieder aufgetaucht sein müsste.“
            https://de.wikipedia.org/wiki/Spanische_Grippe#Statistische_Anomalien

        • Rollerblöd sagt:

          Du kannst ja einfach mal die Sterblichkeitsrate vergleichen. Absolut nicht vergleichbar. Also hör auf, Schnupfen mit Pest gleichzusetzen. Hysteriker laufen grade zu ganz großer Form auf!

      • klaus sagt:

        Leute wie Du sind im eigentlichen Wortsinn asozial. Einfach nur auf Egomanie geholt. Traurig.

        Ein Lockdown ist die einzige Chance, die Infektionskurve halbwegs zu glätten. Und schau nach Norditalien…da war es zu spät.

        • Rollerblöd sagt:

          Was ist denn in Norditalien? Was dort wirklich passiert, kann man erst sagen, wenn man eine klare statistische Auswertung hat, wieviel Menschen dieses Jahr mehr gestorben sind als in anderen Jahren. Menschen sterben an Krankheiten. Jetzt an dem Virus. Morgen wieder an Krebs oder Grippe. Ein Paliativpatient wurde heute spektakulär als neustes deutsches Virusopfer präsentiert … Es wird gehypt, was das Zeug hält. Vielleicht erkennst du, was asozial ist, wenn du das Ergebnis vom halleschen Experiment sehen wirst.

    • Kritiker sagt:

      Die Auslegung der Gefahrenabwehr ist seine Grundlage. Wenn er sich damit nicht mal vergaloppiert. Beim Deich ging es schief und hier weist er die Frau Gröger an, eine Gefahr zu postulieren, welche nicht mal das RKI so sieht. Mal sehen, wie es nun mit den tausenden zu betreuenden Kindern weitergeht. Pflegkräfte, med. Personal mal eben von jetzt auf sofort aus dem Rennen genommen.

  17. M.D. sagt:

    Die verharmloser werden sich noch wundern was auf uns zukommt. Dann ist das Geschrei wieder gross.

    • Nein. Die Verharmloser kommen aus Schichten, die keine Probleme mit Unwahrheit haben.

      Die schwenken dann problemlos und ohne dass es ihnen schadet auf andere Vorwürfe um.

      Wir sind im postfaktischen Zeitalter, das sieht man ja an den Erfolgen von Trump und der AfD.

      Aber alle, die sich von den Verharmlosern veralbern lassen, werden sich noch wundern.

      • Mathematiker sagt:

        Irgendwie bin ich ja froh, dass Du bei jeder Hysterie mitmachst. Du könntest noch nach Griechenland und deine Kameraden im Geiste unterstützen.

    • ABV sagt:

      Die Aufbauscher werden sich noch wundern, was sie angerichtet haben. Dann ist das Geschrei wieder groß.

  18. EinMensch sagt:

    Was ist denn eigentlich mit Kirchen, Synagogen und Moscheen?
    Sind die auch dicht, oder überlässt man den jeweiligen Gottheiten die Heilung?

  19. Kritiker sagt:

    Darf er dies ohne das Land überhaupt?

    • Kazan sagt:

      Ja, da die Zuständige Behörde (Gesundheitsamt) der Stadt untersteht. Was er nicht gedurft hätte, wäre Klassenfahrten zu untersagen, da die dafür zuständige Behörde dem Land untersteht.

      • Kritiker sagt:

        Ohne Absprache mit dem Land? Es gibt ja keine begründeten Fälle in Schulen und noch keine Ausbreitung. was wird mit dem Abitur, was mit IHK Prüfungen (bundesweit) der Berufsschulen nächste Woche?
        Ist das handeln wirklich durch die Gefahrenabwehrverordnung gedeckt? Handelt das Gesundheitsamt nach Empfehlungen des RKI oder den Anweisungen des OB?
        wer kommt für die finanzielllen Folgeschaäden auf?

  20. Volker sagt:

    Wer Panik verbreitet ist nicht der OB sondern eine gewisse Zeitung und ein Minister mit seiner Empfehlung zur Bevorratung!!!

  21. Sehr gut sagt:

    Eine sehr vernünftige Entscheidung, KiTas und Schulen sicherheitshalber zu schließen. Auch wenn es für viele Umstände mit sich bringt (wie auch für uns mit 2 Kindern), ist dies aus meiner Sicht der richtige Schritt um die Ausbreitung zu verzögern und im besten Fall einzudämmen.
    Danke an die Entscheidungsträger!

  22. Päter sagt:

    Warum nicht einfach eine Ausgangssperre für Risikogruppen verhängen? Stattdessen wird im Umkehrschluss die gesamte Öffnetlichkeit lahmgelegt und in einem Vierteljahr wundern wir uns über die eingebrochene Wirtschaft.

    • Die Verbreitung durch alle anderen tötet ja auch die Risikogruppen.

      Weißt du denn überhaupt irgendwas von diesen Themen?

      • g sagt:

        sie sind ja generell der untergangsprophet … bei allem und jenem … ganz besonders beim Klima … und nun passt auch noch das coronavirus mit rein … man bleiben sie auf dem Teppich .. ist ja kaum noch mit anzuhören welchen Schwachsinn sie immer und überall verbreiten .

    • Jungspund sagt:

      Richtig! Aber das muss ja nicht mal eine Ausgangssperre sein. Eine offizielle Empfehlung für Ü70 reicht doch. Wir Menschen sind doch sicher jeder in der Lage, selbst einzuschätzen, ob wir das Risiko einer Ansteckung in Kauf nehmen …

    • Daniel M. sagt:

      @Päter Dieser Ansatz ist mindestens diskussionswürdig und wird in vielen anderen Ländern auch diskutiert.
      Aber in einerer Toleranzgesellschaft ist dies schwer umsetzbar.

  23. Bernd sagt:

    Als nächstes wird das Rathaus geschlossen, dann können alle für 14 Tage in den Skiurlaub fahren. Völlig übertieben.

  24. mirror sagt:

    Maßnahmen sollten das Ziel haben, Riskogruppen zu schützen und Verbreitung verlangsamen. Letzteres bedingt, dass Kontaktketten nachverfolgbar sind. Ergo muss es darum gehen, Kontakte zwischen Menschen aus unterschiedlichen Gruppen zu minimieren.

    Schulschließungen addressiert die Zielgruppe der jungen Menschen. (China Todesfälle in der Altersgruppe bis 20 Jahre: 0,2 % – über 80 Jahre 14,8%) Die Kontakte der Schüler sind bei Infizierung sehr einfach nachzuverfolgen und entsprechende Quarantäne zu verhängen. Die Experten sprechen auch von der Problematik, dass durch die Schließung die Betreuung auf Oma und Opa verlagert wird und damit genau die gefährdete Zielgruppe mehr eingebunden wird.

    Es gibt andere Bereiche, die sich durch eine Vielzahl von Kontakten aus unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen als risikobehaftet zeigen.
    – Bürgerbüro schließen
    – StraBa einstellen, alle mit dem Auto zur Arbeit oder zu Hause bleiben
    – Möglichst Home-Office – scheitert bei der Stadt bestimmt an den Finanzen
    – Warenhäuser schließen

    Effektivität und Effizienz ist das Richtige richtig tun. Weltuntergangsszenarien sind auch bei diesem Thema ein schlechter Ratgeber.

    • Und wieder ein typischer Lügenbeitrag.

      „Die Kontakte der Schüler sind bei Infizierung sehr einfach nachzuverfolgen“.

      Ja. Ziemlich einfach. Innerhalb einer Woche jeder Bürger im Umkreis von 10 Kilometern.

      Schulen haben tausende Schüler, die jeden Tag in denselben Räumen sitzen, gemeinsam Mittag essen, Nachmittags einkaufen, zum Sport und zur Musik fahren. Dazu die Straßenbahnen, die Familien, die Eltern gehen auf Arbeit…

      Mirror, Mirror – dein antifaktisches Getrolle wird wirklich immer schlechter und peinlicher.

      • mirror sagt:

        Die Funktion eines Schneeballsystems überfordert mal wieder Ihre Aufnahmefähigkeit. Wenn 1000 Schüler jeden Tag den selben Kontakt haben, ist das weniger bedeutend. Der Schneeballeffekt tritt über die sozialen Kontakte der Eltern und den Weg zur Schule in der StraBa ein. Warum Sie jetzt mit höchster Priorität die Schulen schließen wollen, kann sich einem Außenstehenden nicht erschließen. Wieder ein weiteres Kapitel in Ihrem Epos vom Weltuntergang. Sie werden bestimmt ein paar Kids finden, die Ihnen beim Märchenerzählen an den Lippen hängen.

        Ich empfehle dringend den Blick in die Zehn Gebote
        Erstes Gebot: Du sollst keine anderen Götter anbeten neben Greta.

        • Dein Weltbild ist so falsch wie einfach. Ein Kontaktumfeld von 1000 ist der absolute Albtraum für so eine Kette, mit den Eltern und Familie sind es schon über 3000, die dann wieder andere Menschen treffen. Und Sport und Musik hab ich extra ausdrücklich für erwähnt, weil dein Unwissen schon aus dem ersten Beitrag triefte.

          Es gibt keine abgeschotteten Bereiche, in denen nur Schüler einer Schule und eines Stadtviertels fest abgegrenzt sind und unterschiedliche Schulen nie aufeinandertreffen. Die gibt es nur in deiner Lügenwelt. Sowohl die Eltern als auch die Kinder kommen in alle möglichen anderen Gruppen.

          Und den Betrieb, in dem das Ansteckungsrisiko so weit gestreut ist wie in einer Schule, musst du mir auch erst mal zeigen. Vielleicht Callcenter, aber da gibt es Möglichkeiten zur Desinfektion, und da rennen die Mitarbeiter in der Pause auch nicht kreuz und quer durch den Pausenhof. Und essen alle in einem gemeinsamen, meist hoffnungslos überfüllten Essensraum.

          Langsam glaube ich fast, du bist eine KI, der man 2/3 des wichtigsten Wissens vorenthalten hat, um sich drüber lustig zu machen.

          • mirror sagt:

            Ihr Weltbild is so falsch wie populistisch. Es ist eben nicht die Anzahl der Kontakte, sondern die Zahl wechselnder Kontakte.
            Es wurden Maßnahmen beschlossen, die sowohl im Hinblick auf die Riskogruppe als auch auf die Verbreitung viel wirksamer sind.
            – Einschränkung der Patientenbesuche im Martha-Maria
            – Absage Großveranstaltungen; hier sollte die Grenze weit unter 1.000 angesiedelt werden.
            – Reduktion der Termine im Jobcenter; möglichst telefonische Betreuung
            – Absage Saalebau
            – …
            Alle Schüler zu Fuß, Rad oder mit SUV zur Schule, bringt mehr als Schulschließung.

          • Mirror: jeder Schultag ist eine Großveranstaltung mit vielen hundert Kontakten.

        • Nachtrag: Hier versucht es ein Virologe, auch für einfache Gemüter zu erklären.

          https://www.pnn.de/virologe-drosten-zum-coronavirus-veranstaltungsstopps-und-schulschliessungen-in-kombination-sind-extrem-effizient/25638436.html

          Gegen deine trotzige Borniertheit kommt der zwar auch nicht an, aber vielleicht fallen ja damit ein paar weniger der einfachen Leser auf deine einfachen Unwahrheiten rein.

  25. Besserwisser sagt:

    Man kann von dieser Maßnahme halten was man will, sie als angemessen oder übertrieben ansiehen. Aber alle Schulen zu schließen und dabei Ämter mit regen Bürgerkontakt (Einwohnermeldeamt, Jobcenter, Sozialamt etc.) munter weiter zu betreiben ist inkonsequent und lässt auf reinen Aktionismus schließen.

    • Zähle mal die Personen im Einwohnermeldeamt und die Personen in Schulen, dann vergleiche den engen Kontakt, die Aufenthaltsdauer, die gemeinsam genutzten Geräte und Möbel.

      • Besserwisser sagt:

        Die Personen und Kinder in Schulen und Kitas sind sicher zahlreicher, aber sie variieren nicht. Denn wenn man die tägliche Fluktuation berücksichtigt, die in den von mir genannten Ämtern herrscht, ist die reine Betrachtung von fixen Zahlen ein schwaches Argument. Denn spätestens nach ein paar Tagen hat sich das relativiert.

        Zudem wage ich zu behaupten, dass der Kontakt in Schulen etc. auch nicht wesentlich enger ist als in den Behörden und deren Wartebereichen.

  26. JEB sagt:

    Ich denke hier kann man nicht schwarz / weiß beurteilen.Es ist viel zu vielschichtig. Wobei ich im Zweifelsfall immer pro Scherheit / Gesundheit bin. Allerdings kann man das m.E. nicht den Bürgermeistern überlassen. Föderalismus hin oder her, hier sind bundesweite einheitliche verbindliche Regelungen notwendig, die von ganz oben a la Kurz in Österreich durchgesetzt werden müssen. Das was auf uns zu kommt, war schon länger bekannt. Man hätte einen Vorlauf , wenn auch kurzen, haben können. Völlig unverständlich das (zu) lange „Abducken“ von Merkel.
    Allen die Verantwortung übernehmen meine Achtung.

  27. Single sagt:

    Wer zahlt eigentlich den ganzen Ausfall?
    In unserer Firma sind wenigstens die hälfte der Beschäftigten davon betroffen und müssen Zuhause bleiben. Wenn das länger andauert, kann mein Boss die Bude zuschließen. Die Krankenkassen wollen nicht zuständig zu sein da niemand krank. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich kann auf meinen Lohn nicht verzichten. In der Verwaltung kommt das Geld ja scheinbar von einem Gold scheißenden Esel im Keller. Da fällt es leicht solche Entscheidungen zu treffen wenn das Brünnlein weiter fließt.

    • Frag mal die Leute in Norditalien, was sie von deinem Gejammer halten. Da fragen sich so einige Familien, wer den Verdienstausfall und die Grabpflege bezahlen soll.

    • März sagt:

      Wenn die Mitarbeiter von Deinem Boss erkranken oder wegsterben, kann er seine Bude auch nur dicht machen.
      Heul nicht und nimm mal Körperspannung an! Und frag Dich, warum Du Single bist…

    • Hallunke sagt:

      Hier greift das Infektionsschutzgesetz, Paragraph 56 Abs. 5. Der Arbeitgeber erhält nach dem Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten Geld für den Verdienstausfall seiner Mitarbeiter. Keiner muss auf sein Lohn verzichten , der wird bis zu 6 Wochen weiter gezahlt. Die ersten 6 Wochen bei einer Krankschreibung ,zahlt eh der Arbeitgeber den Lohn und nicht die Krankenkasse.

      • Arbeigeber sagt:

        Dabei handelt es sich um eine Fehlinformation. Im Falle einer angeordneten Schließung haben Eltern genau den gleichen Anspruch, wie z.B. bei einem Streik. Nämlich keinen. Nicht einmal das Recht einfach Zuhause zu bleiben steht ihnen zu.

  28. Aki sagt:

    Das Berfufsförderungswerk Halle für Blinde und Sehgeschädigte wird auch nicht geschlossen. Obwohl die Rehabilitanten aus verschiedenen Bundesländer Woche für Woche anreisen und einige sogar eine Autoimmunkrankheiten haben, scheinen diese wohl doch nicht ganz so wichtig zu sein.

  29. Fadamo sagt:

    Aber ein Besuch der sogenannten Montagsdemo ist erlaubt. Hahaha.

  30. Richtig so. sagt:

    Der Trümper aus Magdedorf ist ja schon öffentlich empört über Wiegand.
    Wenn der Oberbauer sich mockiert, hat Wiegand alles richtig gemacht.

  31. TheDuke sagt:

    Ich finde die Entscheidung völlig richtig!!!
    Je früher man die Ansteckungskette unterbricht, desto länger kann man die Anzahl von Neuinfektionen gering halten und die Patienten kontroliert behandeln.
    Heute sind es 7 gemeldet Fälle, die vielleicht schon mit je 10 Leuten Kontakt hatten. Macht also 70 potenielle Neufälle. Wenn die 70 Leute wieder mit 10 anderen Kontakt hatten, sind es schon 700 usw.
    Wenn man nun Kinder in Kitas oder Schulen schickt, erhöhen sich die Kontaktpersonen deutlich. Ein Kind hat im Laufen des Tages vielleicht mit 10 – 20 anderen Kindern Kontakt. …nun kann ja jeder selbst rechnen und die Inkubationszeit nicht vergessen, wo man vielleicht gar nicht weiß, dass man anstecken ist. Hinzu kommt, dass Kinder hier viel weniger auf Hygiene achten als Erwachse. Da wird erst in der Nase gepopelt und dann das Spielzeug weitergereicht.

    Zur Kinderbetreuung:
    Ich bin in der glücklichen Lage von zu Hause arbeiten zu können. Ich hätte aber auch kein Problem damit, wenn ich hier 2 – 3 andere Kinder zusätzlich betreue, für Eltern, die in der Wirtschaft aktuell gebraucht werden. Mehr Kinder sollten es aber nicht sein, sonst macht es wieder keinen Sinn. Von mir aus auch ein paar Tage, um den dauernt wechselnden Kontakt zu vermeiden.

    • Nobody sagt:

      „Ich bin in der glücklichen Lage von zu Hause arbeiten zu können. Ich hätte aber auch kein Problem damit, wenn ich hier 2 – 3 andere Kinder zusätzlich betreue“
      Genau das Argument höre ich von meinen Mitarbeitern auch. Aber sorry, ganz ehrlich: wenn ich 3 Kinder betreue – und die nicht 8h fernsehn schauen lasse, sondern mich wirklich um sie kümmere – habe ich keine Zeit „nebenbei“ zu arbeiten. Da was von HomeOffice zu erzählen ist einfach nur Arbeitszeitbetrug.

  32. Wirklich? sagt:

    Leider dürfte es nach Paragraf 56 Infektionsschutzgesetz nur eine Verdienstausfallentschädigung geben, wenn man selbst Ansteckungsgefährder ist, dh ggü einem persönlich die Quarantäne angeordnet wurde. Von einem Verdienstausfall für die Betreuung von Kindern ist darin nicht die Rede…

  33. Der Opa sagt:

    Ich gehe nicht ins Krankenhaus Maritim. Ich habe dort geschafft und bin bei der Schließung auf der Straße gelandet.

  34. Isab sagt:

    Super Anfang, aber die größte Ansteckungsgefahr besteht in Läden und öffentlichen Verkehrsmitteln. Auch in 14 Tagen wird dieses Problem nicht geringer oder gelöst sein. Seine ehrliche Meinung darf man in diesem Staat nicht mehr äussern ohne gleich als Rassist beschimpft zu werden, aber man weiß doch warum, wieso,weshalb. Gleich kommen wieder Komentare von Dumpfpappen aber das kann ich locker vertragen. Viel Glück euch.

    • Zur Info: Norditalien ist deshalb so stark betroffen, weil es zum einen sehr viele Lohnsklaven aus China in seiner Textilindustrie beschäftigt und zum anderen bei den ersten Anzeichen viel zu wenig getan hat.

      Also wenn wir hier eine Schuld an der Misere in Europa haben, dann weil wir viel zu viele Klamotten kaufen, viel zu viel nach Österreich und Italien reisen und zu blöd sind, eine Pandemie rechtzeitig ernst zu nehmen.

      Halle hat da bisher erstaunlich gut reagiert.

      Der restliche Unfug demontiert sich von selbst.

  35. Echter Hallenser sagt:

    Sehr geehrte Experten für pro und contra,
    Was bringt es die Kinder nach Hause schicken? Bahnhöfe, öffentlich rechtliche Einrichtungen mit Besucherverkehr, große Einkaufszentren und ähnliches aber offen zu lassen, schwer nachvollziehbar.
    Die Entscheidung des Stadtoberhauptes hat und führt auch in naher Zukunft zu Massenansammlungen vor und in Supermärkten. Damit zu riesigen Infektionsherden für vielerlei Krankheiten. Man könnte zynisch sein und die These vertreten, die Infektionsgefahr wird verlagert auf die Risikogruppen.
    Kinder sollen ja laut Experten keine Risikogruppe sein.
    Das war reine politische Profilierungssucht der Politikerelite.

  36. nicht die Mamma sagt:

    Wir halten mal fest. Alle die Kinder in diesem Land haben, haben also wieder die Arschkarte.
    Niemand übernimmt den massiven Lohnausfall und die bereits bezahlten Beiträge für Kita gibt es auch nicht wieder. Wieso wird man hier immer nur bestraft wenn man Kinder in die Welt setzt?
    Diese Panikmache kotzt mich langsam an. Als es kein Klopapier mehr gab fand ich das ja noch lustig. Wenn man allerdings die Existenzen von ganzen Firmen aufs Spiel setzt nur um ein paar Kranke und Alte vor einer evtl. Ansteckung zu bewaren, platzt mir der Kragen. Dass hier für Minderheiten Politik gemacht wird, wissen wir ja inzwischen. So langsam reichts aber wirklich.

    • Jetzt fang endlich an, dich über die Zustände in Norditalien zu informieren.

      Und wenn deine Kinder in ein paar Monaten keine Halbwaisen sein sollen, dann kapier endlich die Relationen. Ob jetzt mit wenigen oder in zwei Wochen mit vielen Schwerkranken die Schulen geschlossen werden, hat für deinen Verdienst eine sehr geringe Auswirkung, aber für tausende Betroffene eine sehr große.

      • Revoluzzer sagt:

        Kommst du eigentlich noch klar?? Fang DU doch erstmal an, dich über die Zustände in Norditalien zu informieren! Seit Jahrzehnten ist bekannt, dass das Gesundheitssystem dort zu den schlechtesten in ganz Europa gehört! Es hat nur keinen Politiker interessiert! Warum ist es denn erst soweit gekommen? Willst hier andere agitieren und hast selbst keinen Plan! Im Gegenteil: schürst mit deinen Halbwahrheiten und unsinnigen Vergleichen die Panik noch weiter an!!

    • Abartigkeit in Person sagt:

      @nicht die Mamma (mit doppel „m“ auch noch): Politik für Minderheiten. Soso. Also was ist die Lösung? Die paar Kranken (und Behinderten und Alten) in die Euthanasie? Hatten wir schon mal, zwischen 33-45. Aber gleich kommt wieder „aber nicht die Nazikeule“ oder so.

      Abartig, was manche für eine Meinung haben und das auch noch öffentlich posten. Vielleicht sind ihre Kinder (soweit wirklich vorhanden….) mal krank (die aktuelle Welle wäre passend) und Sie wollen Behandlung und dann kommt jemand: „aber doch nicht für Minderheiten“.

      Abartig, wirklich. Ich hoffe, ihr Kragen platzt, aber nach innen.

    • Daniel M. sagt:

      Mir platzt der Kragen bei diesem unsäglichen Gejammer. 1. Kita-Beiträge zahlt man nur für ein Kind. Und das wirst du doch betreut kriegen. Ansonsten heule.
      2. wenn du auf dem Klo sitzt und das Papier ist alle, findest du gar nix mehr lustig. 3. Du rechnest wirtschaftliche Interessen gegen Menschenleben…du bist nicht ganz richtig. 4. Gern würde ich deine Panik sehen, wenn du ernsthaft erkrank bist und niemand dich behandeln kann. Mal sehen, wie du dann „Panikmache“ bewertest.
      Es wäre wirklich prima, wenn Corona Dummheit und Egoismus fressen würde.

    • Zentraldenker sagt:

      „Wenn man allerdings die Existenzen von ganzen Firmen aufs Spiel setzt nur um ein paar Kranke und Alte vor einer evtl. Ansteckung zu bewaren, platzt mir der Kragen“.

      Das ist an der Grenze zur Volksverhetzung!

    • März sagt:

      Oh ja die bezahlten KitaBeiräge. Du zahlst mit „Deinem Beitrag“ nicht mal 20 Prozent der tatsächlichen Kosten. den Rest übernimmt der Steuerzahler für Dich. Heul leise!

      • Sachverstand sagt:

        Unfug @nicht seiende „Mamma“ ! In Krisensituationen hilft nur Handeln, neoliberale Debattierrunden kann man im Normalzustand abhalten.

  37. Blubb sagt:

    Es geht in dieser Entscheidung tatsächlich um die Verdienstausfallentschädigung gemäß Paragraf 56 Infektionsschutzgesetz. Diese muss nämlich nun nicht gezahlt werden, da keine Quarantänemaßnahmen an den Schulen zu erwarten sind.

  38. Ich sagt:

    Schulen und Kitas wo weniger Betrieb ist werden als erstes geschlossen. Nicht nachvollziehbar… Jetzt geht die Jugend in der Freizeit shoppen wo viel mehr Betrieb ist und wo die Ansteckung viel größer ist. Öffentlicher Nahverkehr, deutsche Bahn,flixbus usw. Alle dürfen weiter machen….
    Sinnlose Panikmache…
    @Halleverkehrt usw vielleicht Rentner Oder kinderlose Personen….spart euch eure Kommentare.,.. danke

  39. Sam 1205 sagt:

    Ich finde die Entscheidung des OB nicht unbedingt für falsch. Jedoch hätte ich es zunächst auf die Schulen und Kitas beschränkt, die betroffen sind. Wie viele haben aus medizinischen Bereichen oder Pflegediensten, Rettungskräften….auch Kinder in einer Einrichtung und müssen nun zu Hause bleiben. Damit werden auch solche Einrichtungen lahmgelegt. Den bei aller Vorsicht, aber wer kann Urlaub nehmen und somit auf seinen Jahresurlaub verzichten, denn das ist jetzt ja kein Urlaub. Sei es bezahlt oder unbezahlt, Nicht jeder kann es sich leisten oder hat Großeltern zur Kinderbetreuung die schon zu Hause sind. Die meisten arbeiten noch. Was die Veranstaltungen betrifft, bin ich dabei. Die Vorsichtsmaßnahmen in Bussen und Bahnen kann ich verstehen, nur dass in den Bahnen die Fahrer abgeschottet sind und in den Bussen leider nicht. Auch wenn ich die hinteren Türen nehmen zum ein- und aussteigen, setzen sich die Leute doch auch vorn hin. Vielleicht gibt es dazu noch Alternativen. Komplett einstellen, wäre aber nicht gut, denn da liegen dann viele Bereiche in der Wirtschaft flach und nicht jeder hat ein Auto oder sogar 2. Hoffentlich wird es nicht so schlimm.

    • Zentraldenker sagt:

      Bitte denken Sie nochmal nach. Es gibt bei solchen Mitteln nur die Wahl zwischen Pest (Wirtschaftliche Auswirkungen) und Cholera (Gesundheit), wobei die Cholera besser behandelbar ist. Wenn Sie italienische Verhältnisse haben wollen, können wir gerne Mini-Maßnahmen führen. Bei 2 Wochen Inkubationszeit können sich aber allein in einer Schule ein exponetielle Vielzahl an Neuinfektionen ergeben. Ein Infizierter steckt 2,5 Menschen an.

  40. mirror sagt:

    Heute Morgen mit Singapore telefoniert; nur noch 40 Infizierte. Wollen wir alle hoffen, dass auch bei uns in 7 Wochen wieder Entspannung eintritt.

  41. nicht die Mamma mit 2 "m" jaja sagt:

    OK, dann sollen doch die Experten jetzt meine Miete, mein Essen und meinen Strom bezahlen.
    Denn all das kann ich bald nicht mehr, wenn ich nicht arbeiten gehen kann. Natürlich interessiert das Leute wie euch nicht, denn euer Geld kommt ja vom Staat, egal in welcher Form. Wenn ich nicht arbeiten gehen kann, bekomme ich kein Geld mehr. Somit kann ich meine Rechnungen nicht mehr zahlen. Das auch noch wegen einer politischen Entscheidung die ich nicht beeinflussen kann. Ich habe keine Möglichkeit in irgendeiner Weise darauf Einfluss zu nehmen. Mir wird hier von oben herab quasi indirekt Berufsverbot erteilt. Niemand interessiert sich für die Probleme die mir und vielen anderen dadurch entstehen. Wenn das ganze nicht nur 2 Wochen sondern länger gehen sollte, sitze ich und meine Kids in erin paar Wochen auf der Straße. Es ist nicht nachvollziehbar. Und Norditalien interessiert mich einen Scheißdreck. Wieso schließt man nicht die Flughäfen und Bahnhöfe? Diese haben uns doch die EInschleppung dieses Virus erst eingebracht und tuhen es muter weiter? Nein, da ist ja das Wirtschaftsinteresse zu hoch und da bekommt man bestimmt einen auf den Deckel als Entscheider. Aber die dummen Arbeiter wehren sich doch ehe nicht. Die haben gar keine Zeit, weil sie sich jetzt um ihre Kids kümmern müssen. Unentgeldlich natürlich.

    • Hallunke sagt:

      Woher kommt überhaupt Dein Gehalt ? Von der Wirtschaft ,aber zu blöd wenn die krachen geht. Dann kannst du für lange Zeit deine Rechnung nicht mehr bezahlen.
      Und wieviele retten Dir den Arsch, die von Vater Staat bezahlt werden ?
      Lebst du so isoliert ,das du dich nicht mit Anderen organisieren kannst ? Familie, Freunde, Nachbarn, Schul bzw Kindergartenmuttis ,das setzt aber ein gewisses Miteinander voraus. ……Aber Dich interessieren ja andere nicht.

  42. Hallunke sagt:

    Aber das ist doch gerade das Prinzip bzw der Gedanke. Jetzt haben wir noch kein Intensivfall und glaube noch nicht mal ein Krankenhaushausfall, jetzt fallen die wenigsten Leute wegen Krankheit oder Quarantäne aus. Jetzt kann es noch gestemmt werden, wenn der ein oder andere zu Hause bleiben muss , um die Kinder zu betreuen. Jetzt sind alle anderen fit ,die die Arbeit aufrecht erhalten können. Jetzt und nicht in ein,zwei oder drei Wochen , wenn mehr und mehr durchseucht sind und zu Hause bleiben müssen. Die Leute die jetzt wegen den Kindern zu Hause bleiben müssen , ist doch viel geringer , als wenn ein sprunghafter Anstieg der Ausbreitung ist und alles lahm legt. Dann trifft es das Gesundheitswesen härter , siehe Italien. Wo nur noch entschieden wird ,wer zum Sterben nach Hause geschickt wird und wer bleiben darf. Dann lieber jetzt durchgreifen , auch wenn es unangenehm wird. Jeder praktiziert es doch selber im Alltag …..z.B..wenn dein Kind (,Stadt) Ausschlag und Fieber bekommt , gehst du doch zum Arzt , um Schlimmeres zu vermeiden ( Quarantäne,Schließungen) um zu schauen, das du nicht zu lange ausfällst oder alles verschleppt wird oder sich verschlimmert(unkontrollierte Ausbreitung) ,um dann wieder arbeiten gehen zu können. (Öffentliches Leben aufrecht erhalten ) . … War ein Versuch es zu erklären. ……Dabei geht es nicht ob du oder ich angesteckt werden , sondern um die, die dann dringend Hilfe benötigen .In diesem Sinne, kommt gut über die Zeit.

  43. StER Halle sagt:

    Nach meinem gestrigen (wie jede Woche getätigten Einkauf) frage ich mich wo finde ich ein Rezept für Nudeln mit Toilettenpapier? Zumindest scheint es derzeit der kulinarische Hit zu sein, wenn man die leeren Regale betrachtet.

    Nein Spaß bei Seite, ich bin zu wenig Experte um über Sinn oder Unsinn der jetzt getroffenen Maßnahmen zu urteilen (im Gegensatz zu einigen anderen hier). Aber offensichtlich gibt es auch andere Möglichkeiten Corona einzudämmen ohne gleich das komplette, oder Teile, des öffentlichen Lebens und der Gesellschaft lahm zu legen. Taiwan sei hier als glänzendes Beispiel genannt. Bevor nun Experten den Inselstatus oder Bevölkerungsgröße als Totschlagargument reinhauen. Laut WHO ist es ein Hochrisikogebiet, Deutschland und das europäische Festland war es nicht. Nun mag es dank der Versäumnisse zu Beginn eine logische Antwort auf die derzeitige Situation sein, ob sie hilft, hoffen wir es.
    Was mich aber umtreibt, hier aber nicht einmal angesprochen wurde, wir befinden uns kurz vor den Prüfungen in Klasse 10 und im Abitur. Hier geht es nicht um 14 Tage Lohnausfall, die sicher durchaus für einige Menschen ein finanzielles Problem darstellen (auch hier ist uns Taiwan weit voraus) hier geht es um einen Bildungsabschluss und das davon abhängige zukünftige Berufsleben schlechthin. Es gibt durchaus dank Lehrermangel Kurse in den Oberstufen die haben bisher noch keine Note! Wie sollen diese Lernenden zur Prüfung zugelassen werden, wie sollen sie sich auf die Prüfungen vorbereiten? Nur das jedem klar ist, wenn wir davon ausgehen, dass die Schulschließungen nicht noch bis zu den Osterferien ausgedehnt werden haben die Lernenden genau eine Woche, dann sind Osterferien und dann noch eine Woche und in Klasse 10 beginnen ab dem 20. April die Prüfungen. Der 23. April ist der letzte Schultag für die Abiturienten. Erste Prüfung ist am 27. April.
    Bisher gibt es keinerlei Aussagen, wie mit diesem Problem umgegangen wird. Im letzten Jahr selbe Situation hier aber nur durch Lehrermangel/Unterrichtsausfall, war die lapidare Aussage, des Landesschulamtes „na dann müssen die Lernenden eben wiederholen“.
    Zum Schluss, alle die hier am fleißig kommentieren sind, nehmt euch ein wenig Zeit und unterzeichnet lieber auf einer Liste für das Volksbegehren, so nutzt ihr wenigstens ein bisschen eurer Zeit für etwas Wichtiges. Listen findet ihr in der Albert-Schweitzer-Straße 40 oder zum Ausdrucken hier: https://www.stadtelternrat-halle.de/downloads/Unterschriftsbogen_allgemein.pdf
    In diesem Sinn frei nach Horaz „Carpe diem“

  44. Daniel M. sagt:

    Im Saalekreis, laut deren Homepage, bleiben die Schulen geöffnet. Hmm…so richtig Sinn macht das nicht, wenn Luftlinie 50m weiter alles geschlossen wird, um eine weitere Aubreitung eines Virus zu verhindern. So haben wir wenigstens einen Grund zu feiern: Due Unsterblichkeit der Saalekreis-Einwohner.

  45. hallesaale sagt:

    Herr Wiegand ist der einzigste mit nem Arsch in der Hose. Damals schon beim Hochwasser hat er sofort gehandelt und wurde nur von Bürokraten wieder zurückgehalten.
    Jetzt handelt er wieder und erntet Kritik. Herr Bürgermeister, alles richtig gemacht👍👍👍

  46. Richard sagt:

    Warum redet keiner mehr von der Grippe? Menno!

  47. JAY sagt:

    Was ist mit dem behindertwerkstätten ???
    Hier heißt es immer nur Schulen, Kitas und Co aber keiner redet von denen……..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.