Weiterhin keine Bauarbeiten am Bahnübergang Nietleben

Das könnte Dich auch interessieren …

7 Antworten

  1. stekahal sagt:

    „Der Bahnübergang ist seit vergangenem Juni gesperrt, weil er nicht mehr den aktuellen gesetzlichen Grundlagen entspricht“. Eigetlich, wenn wir „europäisch“ denken ein Witz. In allen anderen Länder fast weiltweit haben bahnübergänge neben Schranken auch Blinklicht, in manchen Ländern sogar doppelt, das wechselseitig blinkt. Und hier wir muss eine Blinklichtanlagen in Stadlicht umgebaut werden nur wiel ein antquiertes Bundesbahngesetz übergestülpt wurde.

  2. Schildbürger sagt:

    Schilda lässt grüßen.

  3. 10010110 sagt:

    Es gibt noch ganz andere Schrankenpossen bei der Deutschen Bahn, da ist das hier noch harmlos dagegen. Man könnte ja auch Schrankenwärter hinstellen, wie es andernorts Praxis ist.

    • Zeitzeuge sagt:

      An der Köthener Straße gab es jahrelang eine Schranke, die ständig auf „geöffnet“ stand, ein Warnlicht gab es auch nicht – und sämtlicher Bahnverkehr vom/ zum Hafen rollte da lang. Irgendwann fuhr ein PKW im Dunkeln in den seitlich unbeleuchteten Güterzug, erst da schnallte man, dass man diesen Bahnübergang praxistauglich erneuern musste.

  4. murphy sagt:

    ES kommt vielleicht Bewegung in das Dilemma, wenn die Bahnlinie gesperrt wird und der Straßenübergang freigegeben wird.

    • Chris sagt:

      dem kann ich nur zustimmen, hätte man vielleicht vor sechs Monaten machen sollen, dann wäre der Übergang schon fertig.
      Die Bahn hatte, denke ich genug Zeit, weswegen ich eine Anhörung mit der Bahn für überflüssig halte.

  5. Halles Katze sagt:

    Die warten noch bis die A 143 bis zur A14 fertig ist und überlegen jetzt, ob beim Stau auf dieser Strecke der ICE Richtung Berlin über Dölau umgeleitet werden muss und dementsprechend der Bahnübergang ausgebaut wird … 😜 !!!
    … finde den Fehler 😂 … !
    Das Ganze ist einfach nur sehr traurig …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.