77 Millionen Euro vom Land für neue Straßenbahnen in Halle

Das könnte dich auch interessieren …

21 Antworten

  1. 07 sagt:

    Solange das Geld für den Kauf der neuen Bahnen nicht auf den Kunden umgelegt wird ist das prima. Das sollte auch kein Argument zur Fahrpreiserhöhung sein

  2. Hallenser sagt:

    Hm…. es gibt aktuell doch 60 MGT6D- Bahnen die ausgemustert werden sollen.
    Dann werden 56 Bahnen neu beschafft….
    Damit wird der Fuhrpark doch weiter verkleinert. Wie soll das funktionieren, wo schon jetzt immer noch die alte Tatra benötigt wird?
    So wird nie ein 10 Minuten Takt möglich werden!

  3. Bianca sagt:

    Die Preise werden jedes Jahr erhöht ! Mehr Komfort verspüre ich aber nicht ! Keine Klima , kein w lan, schmutzige Sitze, schlechte Straßenbahnfahrer! Fahren zu schnell an, klingeln ständig, warten nicht usw. !

  4. xxx sagt:

    „Ob es eine Klimaanlage gibt, steht noch nicht fest.“

    Das wäre aber das ENTSCHEIDENDE Kriterium einer Neuanschaffung. Hat man vom Klimawandel und den zunehmenden Zahlen an Hitzetoten in Deutschland noch gar nichts mitbekommen? Aufwachen, ihr nichtbahnfahrenden HAVAG-Entscheider!

  5. Tommi sagt:

    Wir Fahrer sind nicht schlecht, uns wird schlecht. Wenn wir so etwas lesen z. B. Man kann doch nicht alle über einen Kamm scheren! Nicht jeder fährt zu schnell an. Und klingeln müssen wir wenn irgendwelche Tranfunzeln vor die Bahn laufen oder Autofahrer die winzige Bahn nicht bemerken. Und warten? Wenn ICH pünktlich bin möchte ich auch pünktlich bleiben. Jeder erwartet das von uns. Wenn ich in Trotha zu spät ankomme weil ich auf „Zu-spät-zur-Haltestelle-Kommende“ warte und der Bus nach Seeben, Tornau oder ins Umland weg ist macht ihr auch lange Gesichter. W-Lan ist Luxus und die Sitze macht der Fahrer nicht schmutzig. Einzig in puncto Klimaanlage muss ich Ihnen Recht geben. Das geht gar nicht.
    Ich wünsche allen ein frohes Weihnachtsfest.

  6. Leo sagt:

    Eine Klimaanlage in der Straßenbahn bringt außer große Kosten nix. Wenn alle 5 Minuten die Türen geöffnet werden entweicht die gekühlte Luft. Einfacher und preiswerter ist ein effektives Lüftungssystem.

    • Achso sagt:

      Alle 5 Minuten? Wie oft fährst du mit der Straßenbahn? Und bringt dann eine Heizung im Winter auch nichts, weil alle 5 Minuten die Türen geöffnet werden und die erwärmte Luft entweicht?

      • Luftikus sagt:

        Alle 2 Minuten. Noch schlimmer.

        Ich hab im Winter noch nie das Bedürfnis gehabt, die Jacke auszuziehen. So warm wird es da nicht. Dafür sieht man aber regelmäßig beschlagene Brillengläser und Fensterscheiben. Eine bessere Lüftung wäre durchaus sinnvoll.

        Dass sich kalte und warme Luft unterscheiden, ist dir wahrscheinlich nicht bekannt. Das wollen wir also besser nicht vertiefen.

        • Achso sagt:

          „Dass sich kalte und warme Luft unterscheiden, ist dir wahrscheinlich nicht bekannt.“

          Das ist völlig irrelevant in diesem Zusammenhang. Es wird Energie benötigt, um Luft aufzuwärmen. Es wird Energie benötigt, um Luft abzukühlen. Die erwärmte bzw. abgekühlte Luft entweicht an den Haltestellen, was dich ärgert. Lustigerweise bedeutet das aber gleichzeitig Luftaustausch – es wird also gelüftet. Wofür genau braucht man also eine bessere Lüftung?

          • Luftikus sagt:

            Warme Luft und kalte Luft verhalten sich nicht gleich. Physik, 5. Klasse.

            Eine Lüftung kann gut oder schlecht sein. Wenn man keine schlechte Lüftung haben möchte, was möchte man dann für eine haben? Deutsch, 3. Klasse.

    • Rob sagt:

      Wie recht du hast LG

  7. ArbeitnehmerbeiCorona sagt:

    @Tommi,

    in anderen Städten mit WLAN in den Zügen, was mittlerweile zum Standard in der digitalen Welt in Deutschland, aber seit 2002 von der Landesregierung nicht Sachsen-Anhalt realisiert wurde, wurde erkannt und durch Erprobungen festgestellt, dass WLAN die Leute beschäftigt und sie dadurch weniger Auffällig, sogar Straffällig werden. WLAN ist kein altertümlicher Luxus, nur weil die HAVAG das Geld für die Vorstandschaft einstreicht oder weil die Mitarbeiter nicht über den Tellerrand hinaus schauen und die betriebsinterne Kommunikation es so billigt.
    Natürlich will ich die Mitarbeiter über einen Kamm scheren, aber die Kriminalität in den Zügen, das schlechte Raumklima, die überfüllten Busse und teilweise auch Bahnen zu Hauptverkehrszeiten, das regelmäßige „vor der Nase wegfahren“, die oft auf Eskalation eingestellten Kontrolleure und die mangelnde Servicequalität und Freundlichkeit in den HAVAG „Service-Centern“, hat nicht nur mich veranlasst, seit fast schon Jahren, auf diese überteuerte Dienstleistung zurück zugreifen und bin mit dem Fahrrad vom Neustadt Zentrum bis zum Markt in angenehmer Fahrweise inklusiver Ampeln am Rennbahnkreuz, die nicht für die Fußgänger/Radfahrer ausgelegt ist, fast 10 Minuten eher da.

    Es ist Okay, wenn die Mitarbeiter für ihren Lohn einstehen, aber wenn das Unternehmen an sich schon keinen Bock auf die Grundbedürfnisse der Fahrgäste hat, dann wirkt sich die Fahrgastzahlen auf Arbeitsplätze aus und nicht nur auf den Preis.

    Es wird Zeit, dass damal was getan wird. In anderen Städten klappt das auch.

    • 10010110 sagt:

      Öffentliches W-LAN ist unnötig und kostet Geld, was man für sinnvollere Dinge ausgeben kann. Jeder hat seinen eigenen Internetzugang immer dabei, wozu muss es da noch indirekt von allen finanziertes W-LAN geben, was nur denen nutzt, die die Verkehrsmittel auch nutzen? Wer sich langweilt, soll sich eine analoge Beschäftigung suchen, so, wie es die Menschheit seit tausenden von Jahren gemacht hat.

      • Hallenserin1979 sagt:

        Lach, warum gibt es dann Kapwarn in Halle, anstatt Sirene und Glocken läuten? Oder die coronaapp….achja für Mobile Daten unterwegs zahlt man selber….Sind Scheiẞe erfinden und festlegen ohne, die Voraussetzungen geschaffen zu haben. Ist genauso hirnrissig, wie Ffp2 Masken in der Straßenbahn oder beim Einkauf zu fördern.

  8. MS sagt:

    Eine gute Lüftungsanlage soltle vorhanden sein, eine „Klima“-Anlage halte ich eher für sinnlos. Und WLAN? Ist doch eher unnötig in der Stadt…solange es kein kostenloses umfassendes Netz für alle gibt, muss ich doch die Internetsucht anderer nicht mitbezahlen. Mit wären vernünftige Sitze, bessere Festhaltemöglichkeiten etc viel wichtiger…

    • hallenser sagt:

      stimmt, ich habe eh kein w-lan. mit meinem Händie kann ich nur telefonieren. Und die stasi könnte neidisch werden. Früher waren die telefonzellen noch mit Schallschutz, damit keiner mithören konnte und „Guck und horch“ mußte mit Kopfhöhrern in den Wählerräumen stitze. sind jetzt arbeitslos, die halbe Straßenbahn kann mithören, wenn die intimsten Neuigkeiten rausgeplärrt werden.
      Der Rest an Informatinen wird von jedem wlanfreund freiwillig an Twitter, facebook und co. geliefert. Und die Geheimdienste halten sich sicher an das Abhörverbot, das gabs auch schon in der DDR.

  9. Heiko sagt:

    Also ich fahre seit ca. 35 Jahren nicht mehr mit der Bimmel, und ich lebe immernoch! Ich fahre lieber meinen klimatisierten Diesel, der kann auch im Stau stundenlang tuckern!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.