Acht Bewerber für OB-Wahl

Das könnte Dich auch interessieren …

6 Antworten

  1. Achso sagt:

    Warum stehen bei Silbersack zwei Parteien, bei Lange nur eine und bei Bochmann/Jacobi gar keine?

    • Seb Gorka sagt:

      Weil Silbersack aufgrund der Wahlvorschläge bzw. dem gemeinsamen Wahlvorschlag von CDU und FDP antritt, Lange auf Wahlvorschlag der Partei „DIE LINKE“, und Bochmann und Jacobi als Einzelkandidaten.

    • petty sagt:

      Nachdem Lange die Unterstützung auf den jeweiligen Parteitagen bekommen hat, hatte sich ein Gesetz für die Kommunalwahlen geändert. Die Unterstützung hätten geheim abgestimmt werden (auf den Parteitagen, werde damals nicht gemacht, nur die Linke hat es gemacht –> nur seine Partei steht da).
      Es darf eine Partei nur einen Kandidaten schicken, deswegen haben Bochmann und Jacobi entschieden, dass sie als parteilose Kandidaten antreten.

  2. Fadamo sagt:

    Herr Wiegand als ältester Kandidat, sollte den Jüngeren freiwillig Platz machen.
    So ist es in unsere Gesellschaft ,die Alten sind nach getaner Arbeit nicht mehr gefragt.

  3. hallenser sagt:

    Drei kandidaten sind bekannt durch ihre Auftritte im Stadtrat, und man weiß, was man von denen zu halten hat. Bei den Restlichen ist es schon schwieriger zu unterscheiden, was sie wirklich wollen und was nur Wahlkampfgeschwafel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.