„Alle fürs Klima“ – Globaler Klimastreik in Halle

Das könnte Dich auch interessieren …

19 Antworten

  1. Fräänk sagt:

    Das hat der Peter (Schüler aus Halle) aber fein aufgesagt. Hoffentlich verzichtet der Peter (Schüler aus Halle) lebenslang auf ein Auto, um seinen Beitrag zu leisten.
    Wenn Gretel wirklich, seit Monaten jeden Freitag in Stockholm demonstriert, muss sie aber ne Menge Flugmeilen aufm Konto haben. Anders ist das nicht zu schaffen.

    • Hans sagt:

      Aufs Auto wird er verzichten. Hoffentlich auch auf Heizung im Winter (schlimmer als der gesamte Verkehr) und Smartphone und Computer (sinnloser Luxus unter großen Umweltsünden in China hergestellt).

    • 10010110​ sagt:

      Und was tust du für den Umweltschutz? Von blöden Missgunst-Kommentaren im Internet passiert jedenfalls nichts – auch nicht der gewünschte Zusammenbruch der Fridays-for-future-Bewegung. 🙄

      • Binaer sagt:

        Also ganz ohne große Anstrengungen wird jeder von uns einen kleineren ökologischen Fußabdruck haben als die geliebte Greta. Und als Bonus fordert man nichts, was man nicht selbst hält. Ist das nicht großartig? Kommt bei Kindern und einfältigen Menschen halt nicht an.

  2. Remus Lupin sagt:

    Ob die Schüler wohl irgendwann mitbekommen, daß sie nur Werkzeuge von gewinnsüchtigen, gewissenlosen alten weißen Männern sind, die von skrupellosen und unheimlichen Machtinteressen getrieben werden?

    Beraten lassen wollen sich die jungen Aktivisten jedoch nicht. Ich wünsche ihnen also viel Erfolg und viel Spaß bei der dann folgenden Lektion in Sachen Sozialismus … oder besser Raubtierkapitalismus transatlantischer Art.

    Und nicht vergessen: Morgen (Dienstag) 17 Uhr ist Transpi-Malen am Galgenberg 2. Bringt Stoff, Pinsel und Farben mit!

    https://mobile.twitter.com/fffhalle/status/1173190798139121665?p=v

  3. farbspektrum sagt:

    Wenn Kinder komplexe Fragen so einfach beantworten können, bräuchten sie gar nicht mehr zur Schule zugehen.
    Was heißt „Nettonull“? Nicht mehr atmen?
    Erstaunlich, welche Massen Greta in den USA zum Schulstreik aufrufen konnte.
    Und noch etwas OT: Müssen jetzt alle Filmmädchen Gretazöpfe haben?

  4. Norbert sagt:

    #AllesFürDenVerweis

  5. Halle Engel sagt:

    Es wäre auch schön wenn auf TV Geräte ,Laptops und Handys verzichtet werden. Die Akkus sind die Waren Umwelt Sünder.

  6. Achso sagt:

    An alle, die hier meckern: was ist denn EURE Idee? Oder gehört ihr alle zu den ignoranten “Endlich-ordentliche-Sommer“-Typen, die Angst haben, ihr geliebtes Auto abgegeben zu müssen und Gewohnheiten ein bisschen zu ändern?
    Es war schon immer so: Man muss das Unmögliche verlangen, damit sich wenigstens ein kleines bisschen bewegt.

    • Sachverstand sagt:

      Es wird nicht genügen „…Gewohnheiten ein bisschen zu ändern?“! Die Klimafrage wird zur Überlebensfrage und in deren Folge zur Gesellschaftsfrage, weil damit auch das aktuell herrschende Wirtschaftssystem auf den Prüfstand kommen wird und die soziale Frage im Zuge Dessen neu gestellt und zu beantworten ist. Ich verweise hierzu auf „Unser Lebensstil ist tödlich“, MZ, 14./15.9.2019 .

      • farbspektrum sagt:

        Wobei die Eiferer unter „unser“ immer die Deutschen verstehen. Ich hätte nicht gedacht, dass so viele Leute keinen Fernseher haben. Oder sie gucken nur Unterhaltung. Oder sie wissen nicht, was 2-3% bedeutet. Und nicht wie viel wir davon mittelfristig einsparen können.
        https://www.stern.de/wirtschaft/news/stahl–was-von-der-westfalenhuette-in-china-uebrig-blieb-7290562.html

      • W. Molotow sagt:

        Lächerlich, diese Klimahysterie!

        Und dazu diese utopischen Gedanken!

        Weder die Gesellschaftsfrage noch das aktuelle Wirtschaftssystem wird jemals auf den Prüfstand gestellt – da wird schon drauf geachtet, daß da nicht dran gerüttelt wird.

        Die soziale Frage wird gleich gar nicht gestellt, die wird einfach extrem verschärft – hat sich eigentlich jemals einer gefragt, wer diesen hysterischen Wahnsinn bezahlen wird?

        • Sachverstand sagt:

          Da wünsche ich mal weiter einen unerschütterlichen Glauben und das es „Hysterie“ ist, Dieses ist bereits längst widerlegt. Schon allein die richtige Erkenntnis der Verschärfung der sich mit dem Klimawandel weiter verschärfenden sozialen Situation wird zwangsläufig die Frage zu Veränderung ihrer selbst und damit in logischer Folge zu Änderung der bestehenden Gesellschafts-/Wirtschaftsordnung führen. Hat schon der „Olle“ Marx absolut richtig erkannt und Das wird auch so kommen. Soweit die menschliche Zivilisation selber überleben will, muss es Das auch. Bin ich 100% überzeugt von!

          • W. Molotow sagt:

            Und mit deiner Überzeugung wirst du die künftigen Energiepreise und diversen anderen „Klima-Schmäckerchen” locker stemmen!

            Da wünsche ich dir viel Glück dabei – die menschliche Zivilisation wird dir sicherlich das Geld dafür rüberreichen…

          • Sachverstand sagt:

            Der schnöde Mammon wird das geringste Problem sein, wenn die jetzt schon geschädigten Ökosysteme global zusammenbrechen, das Grundnahrungsmittel Wasser zum Luxusgut wird und dadurch nicht jedem mehr zugänglich (Gibt es übrigens aktuell bereits), die Ernährung nicht mehr umfänglich gewährleistet ist und und und. Kriegerische Auseinsetzungen, Unruhen, eine weitere Destabilisierung ganzer Regionen weltweit, Klimaflüchtlinge, wo im Vergleich 2015 zum Kindergeburtstag mutiert, werden damit einher gehen. Vor allem in der westlichen, profit- und konsumgesteuerten Welt werden dadurch dramatische Folgen in Wirtschaft und Gesellschaft zu Tage treten. Da bleibt kein Stein mehr auf dem Anderen. Empfehle zur Lektüre: „Unsere Lebensweise ist tödlich“, MZ, Ausgabe 14./15.9.2019 .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.