Anti-Autobahn-Klimacamp “Saaletal-Erhalt statt Autobahn-Asphalt” an der A143 startet

Das könnte dich auch interessieren …

58 Antworten

  1. JayJay sagt:

    Und wieder wird den Klima-Idioten eine Plattform geboten

    • Alt-Dölauer sagt:

      Ach, das ist doch nur ein Happening NEBEN der Baustelle. Witzlos. Lass sie machen in ihrer Naivität. Vllt. ein wachsames Auge auf die Baustelle haben, aber sonst egal ob die da Hüpfen und ihren Campingplatz vermüllen und Anwohner nerven. Freue mich wenn die A143 fertig ist – das spart viel Sprit und Zeit ( = Umweltfreundlich)

  2. Hallenser sagt:

    Ich wünsche mir, das es kalt wird und regnet
    und das Internet nicht zur Verfügung steht.

  3. Bürger für Halle sagt:

    Wer heute noch Lobbyarbeit für weiteren Autobahnausbau macht, wer Autobahnen plant (DEGES) und baut, hat nicht bloß nicht mehr alle Tassen im Schrank, nein, er handelt gegen das Allgemeinwohl, betreibt wissentlich Ökozid und ist somit als kriminell einzustufen. Der weitere Bau der Autobahn A 143 durch das Saaletal und gegen die Interessen der Menschen, die hier leben, muss nun endgültig gestoppt werden. Daumen hoch fürs Klimacamp.

    • Johnny sagt:

      Es hackt nur in dem Punkt „gegen die Interessen der Menschen die hier leben“ – den die meisten Menschen in der Region sind für die Fertigstellung des Autobahnring!

      • 10010110 sagt:

        Man muss unterscheiden zwischen unmittelbarer kurzfristiger oberflächlicher Bedürfnisbefriedigung und echten gesellschaftlichen Interessen. Ich vergleiche es mal mit der Kindererziehung: das Kind will einen Lolli. Die kurzfristige unmittelbare Bedüfnisbefriedigung wäre, ihm einfach einen zu geben. Aber langfristig kann das nicht im Interesse des Kindes sein, diesen Wunsch erfüllt zu bekommen, sondern da wären eher ordentliche Zahnpflege und weniger Zucker angesagt.

        Genauso kann es nicht im Interesse der Allgemeinheit sein, möglichst viele Autobahnen überall zu haben. Es müssen grundsätzliche Probleme – wie z. B. der Transport von Waren und Personen von A nach B – gelöst werden, und bevor man sie zu lösen versucht, muss man erstmal analysieren, was diese Probleme überhaupt verursacht. Und dann liegt die beste Problemlösung meistens in der Ursachenbekämpfung statt in oberflächlicher Symptombehandlung. Und hier muss man vor allem der CDU den Vorwurf machen, dass sie eben genau das nicht tut, sondern den Leuten weismacht, dass es immer weiter, mehr und schneller gehen kann.

        Wir erleben aber gerade jetzt nicht nur klimatisch problematische Zustände, sondern auch scheinbar einen fortschreitenden gesellschaftlichen Zerfallsprozess – es gibt überall zu wenig Personal für die Aufgaben, die wir uns selbst eingebrockt haben, und niemand hat mehr Zeit und Interesse, irgendwas gesellschaftlich relevantes zu tun, sondern jeder ist nur noch mit sich selbst beschäftigt. Jede neue Autobahn macht die gesellschaftlichen Zustände nur schlimmer statt sie zu verbessern. Wenn Autobahnen echte Probleme lösen würden, wären wir nicht an dem Punkt, an dem wir jetzt sind.

        • Frage für einen Freund sagt:

          @Nullnummer-Du hast als Kind nie einen Lutscher bekommen. Stimmts?

        • Realität sagt:

          „möglichst viele Autobahnen überall zu haben“
          verlangt doch niemand, wach auf, hier geht es um einen einzelnen sinnvollen Lückenschluss, nicht um sinnfreie maximale Zupflasterung…

          • 10010110 sagt:

            A 38, A 36 (einst als Bundesstraße gebaut, um den Aufschrei aus der Bevölkerung zu vermeiden und dann doch still und heimlich hintenrum zur Autobahn umgewidmet), A 14 sind wohl auch nur „einzelne“ Lückenschlüsse? Irgendwo findet sich immer noch eine „Lücke“, die geschlossen werden muss. Eine Verlängerung der A 36 zur A 9 ist ja auch schon länger im Gespräch, und selbst eine Verlängerung der A 71 nach Norden bis zur A 2 ist bei manchen verqueren Hirnen nicht unrealistisch.

            Und weil man es den „armen, gebeutelten Autofahrern“ noch bequemer machen will, sehe ich schon Spinnereien wie eine Verlängerung der A 143 zur A 9. Und dann noch hier ein Stück und dann noch da ein Stück – natürlich alles nur „Einzelfälle“. 🙄

            „möglichst viele Autobahnen überall zu haben“
            verlangt doch niemand

            Anders kann ich mir diesen Fetischismus aber nicht erklären. Mit sinnvollen Maßnahmen zum Wohle der Allgemeinheit hat das nichts mehr zu tun.

          • bitte nicht lügen! sagt:

            „einst als Bundesstraße gebaut, um den Aufschrei aus der Bevölkerung zu vermeiden und dann doch still und heimlich hintenrum zur Autobahn umgewidmet“

            Immer als Autobahn geplant, auch als „Bundesstraße 6n“ hinischtlich der späteren Umwidmung bereits mit Autobahnquerschnitt gebaut (bis zu den Farhrbahnschäden auch entspr. befahrbar gewesen) und auch so kommuniziert.

            Bundesverkehrswegeplan 1992

          • Maximale Zupflasterung sagt:

            Ringautobahnen um jede 200.000-Einwohner-Stadt zu bauen ist kein „sinnvoller Lückenschluss“.

          • puh! sagt:

            Zum Glück werden nicht um jede 200.000-Einwohner-Stadt Autobahnringe gebaut.

          • Realität sagt:

            „Ringautobahnen um jede 200.000-Einwohner-Stadt zu bauen ist kein „sinnvoller Lückenschluss““
            Das nicht – aber hier fehlt zu der „8“ um Halle/Leipzig nur noch das kleine Stück jetzt, dieses nun wegzulassen macht den Rest weniger brauchbar. Also hier zumindest Lücke schließen und bei neuen Projekten neu schauen und zeitgemäß entscheiden.

    • Lithium sagt:

      Deine Parolen sind vorgekaut. Deine Partei bewilligt 100 Mrd. für Aufrüstung, handelt gegen das Allgemeinwohl, betreibt wissentlich Genozid und ist somit als kriminell einzustufen.

    • Lithium sagt:

      Deine Parolen sind vorgekaut. Deine Partei bewilligt 100 Mrd. für die Aufrüstungen. Dort spielt Klima aufeinmal keine Rolle. Die Kinderarmee die diese Demo vertritt sol von wirklichen Problemen ablenken. Ja, ihr habt weder Tassen noch einen Schrank.

    • Hallenser sagt:

      Sie arbeitet sicher im Home-Office

    • Umgeschaut sagt:

      Was für ein kleinkarierter BullShit… Hauptsache du und deine Consorten. Andere Menschen in Trotha und Morl interessieren dich halt nicht.

    • Nicht mein Camp sagt:

      Frage mich gerade wer hier nicht alle Tassen im Schrank hat….bin enttäuscht vom Gimritz dieses Camp zuzulassen

    • Alt-Dölauer sagt:

      @,Bürger: Völlig falsch. Allgemeinwohl ist nicht, was Deiner Meinung entspricht. Ich z.B. bin für die A143, meine Nachbarn auch und viele andere auch. Aber sägt nur weiter auf dem Ast auf dem Ihr sitzt Ihr Autohasser hier. Die Waren und der Wohlstand kommen ja durch Zauberhand zu Euch.

    • Easy Rider sagt:

      Du wohnst wahrscheinlich im Stadtzentrum und arbeitest auf irgendeinen Amt, wo du hinlaufen kannst. Du würdest sonst nicht so einen Müll schreiben. Alle die die sich täglich durch die Stadt quälen müssen und nicht zur Arbeit laufen oder mit dem Fahrrad fahren können sind dankbar für den Bau der A 143. Die Anwohner der Stadtteile wo täglich die LKW’s durchfahren um auch dir die Lebensmittel zu liefern , müssen vom Lärm und Feinstaub entlastet werden. Denk mal an deine Mitmenschen und nicht nur an Fledermäuse und Frösche.

    • KlimaktivistenHabenAlleKeinHirn sagt:

      Was bist du nur für ein Opfer…….

    • 12345 sagt:

      Junge Du bist doch bekloppt im Kopf

  4. Ansage sagt:

    Kein Staat der Welt hat das Recht, die Erde wie einen Umwelt-Saustall zu hinterlassen. Jeder Mensch ist nur Gast hier. Der Protest ist daher vollkomem richtig und muss mehr am Schlagkraft bekommen.

  5. Bürger für Halle sagt:

    Ich kann dem Kommentar von 10010110 nur zustimmen. Als würde es den Menschen in Morl oder Trotha besser gehen, wenn ihr Lebensumfeld zerstört, verlärmt und zerschnitten ist. Nein, Hauptschuld tragen die DEGES, CDU, FDP ua. die von Lobbyisten und ihren Verbänden getrieben, den Wünschen der Bau – und Autokonzerne entsprachen und es weiterhin tun. Ohne Rücksicht auf Menschen, Umwelt, Wald, Dörfer, Städte, Tiere. Vor allem auch ohne Rücksicht auf die jetzt junge und kommende Generationen. So als hätten wir 3 Erden. Das Schlimme ist, dass Einige (siehe versch. Kommentare) immer noch an die Märchen glauben, die ihnen immer wieder aufs neue aufgetischt werden. Eine Mischung aus Wirtschaftsmärchen, Greenwashing par excellence und falschen Zahlen – z.B. was den Verkehr, den Co2 Ausstoß, Lärm oder das Artensterben betrifft. Also nochmal zwei Daumen hoch für die Initiatoren des Klimacamp Saaletal. Es gibt sie: Menschen mit Gewissen und Verantwortung.

    • Stromerle sagt:

      „Als würde es den Menschen in Morl oder Trotha besser gehen“

      Du kennst also niemanden aus Morl oder Trotha.

      Wo wohnst du denn?

    • Alt-Dölauer sagt:

      Nun geht es bei solchen Projekten aber um das Gesamtbild und nicht ein paar Hanseln in Morl. Irgendwo müssen landwirtschaftl., industrielle, Wohn- und Verkehrsflächen natürlich hin, und irgendwen betrifft es immer negativ. Ist bei Windkraft + E-Trassen und anderen grünen Lieblingszeug auch nicht anders.

      • hmm sagt:

        „Irgendwo müssen landwirtschaftl., industrielle, Wohn- und Verkehrsflächen natürlich hin,“

        Die SIND ja schon irgendwo, die Frage ist doch, ob es sinnvoll und vertretbar ist, IMMER MEHR davon zu bauen. Die Rechnung für den ewigen Raubbau an der Welt bekommen wir jetzt sogar schon bei uns zu spüren, wenn jetzt kein Umdenken einsetzt, wann denn dann?

    • bin gespannt sagt:

      Also es ist noch nie gelungen diese Umwelt der Erde durch Menschen nachzustellen bzw. ein laufendes Ökosystem wie es auf der Erde herrscht nachzustellen!

      Es ist noch nicht einmal jedes Lebewesen der Erde bekannt!

      Aber wir glauben zu wissen was die Erde aushält, was zu viel für die Umwelt/Erde ist die wir nicht einmal 100% verstehen geschweige denn nachbilden können?

      Also fallt noch jemand die Lottozahlen der nächsten Ziehung parat hat ich bin gespannt.

  6. JEB sagt:

    Die können ja die Hamster und sonstiges Flieg- und Kriechgetier einsammeln und umsiedeln damit es beim Bau nicht zu schaden kommt.

  7. Philip J. Fry sagt:

    Müssen diese Wegelagerer nicht auch mal arbeiten anstatt dem Steuerzahler nur ewig auf der Tasche zu liegen?

  8. Biene Maja sagt:

    Wenn die a 143 endlich fertig wäre, würde durch Halle ( Hochstraße, B100 ) weniger Verkehr Rollen da alles was Richtung Magdeburg möchte eben erst durch Halle Kutschen muss.
    Aber das Blenden die verblendeten Klima Faschisten aus, weil dann könnten sie ja in Halle nicht mehr Rum Pöbeln. Man kann sich eben auch selbst im Wege stehen 🤷🏼‍♂️

    • Grüße aufs Dorf sagt:

      Hör bitte auf, hier bei Dubisthalle rumzupöbeln!

    • Bürger für Halle sagt:

      „Biene… Ihre Darlegungen sind mehrfach wiederlegt. Genau das Gegenteil ist der Fall: Der Verkehr in der Stadt und auf der Autobahn (Die es ja nicht braucht) steigt an, das ist immer so, wenn man immer mehr Straßen baut.
      Für Halle und Umgebung hat die Autobahn also nur negative Auswirkungen. Da nützt es auch nichts, Menschen zu beschimpfen und zu verunglimpfen.

      • Umgeschaut sagt:

        Nein, steigt nicht, denn dann müßten sich ja auch die Zulassungszahlen für Kraftfahrzeuge nicht nur marginal ändern. Auch Biogemüse wird nicht mit dem lastenrad angeliefert, im Gegenteil wird noch dafür geworben, sich bei den Bauern der Umgebung mit Lebensmitteln zu versorgen, und das bei einer Einwohnerzahl von über 240000!
        Autobahnen sind böse, aber jeder, auch der kleiste Protestierer und protestant möchte ein ausgewogenes und reichhaltiges Angebot in den Läden sehen und einkaufen. Dieses fällt eben nicht wie Manna vom Himmel, wird mit LKW herangefahren und verteilt, nicht mit Lastenrädern. Selbst wenn gewollt und machbar, würde es dafür keine Arbeitskräfte geben, die das bewerkstelligen könnten, oder die Lohnkosten dafür wären exorbitant…

        • Bürger für Halle sagt:

          „Umgeschaut“ Aber es wird doch schon praktiziert. Bemerken sie denn nicht den Widerspruch in ihrer Aussage. 1. für regionale Bio-Lebensmittel braucht es mit Sicherheit keine Autobahn. 2. Alle Geschäfte werden ja beliefert, da braucht es auch keine zusätzliche Autobahn. Der Verkehr in naher Zukunft kann nicht mehr auf motorisierten Individualverkehr beruhen, sondern wird ein Mix aus ÖPNV, Fahrrad/Lastenrad, Fußgängern und Auto (Car-Sharing) autos sein. Dazu braucht es ebenso wenig noch mehr Autobahnen. Selbst Paketdienste werden vermehrt auf Lastenräder in den Städten setzen. Und, für Quellverkehr, der ja hauptsächlich in der Stadt entsteht (Pendler – Saalekreis-Halle und zurück) braucht es auch keine … Alles klar? Das Thema Autobahn ist ein Thema aus dem letzten Jahrhundert, das Konzept mehr als überholt. An den negativen Folgen werden wir noch lange zu knabbern haben.

          • Realität sagt:

            Ich entblende mal und ergänze:

            „ein Mix aus ÖPNV, Fahrrad/Lastenrad, Fußgängern und Auto (Car-Sharing) autos sein“ UND ein Großteil individueller Autos.

            „Paketdienste werden vermehrt auf Lastenräder in den Städten setzen“
            Die schaffen ja auch jetzt schon gerade so ihre Vorgabe, mit großen LKWs und Fahrten bis in den Abend, und das Paketvolumen nimmt immer weiter zu – mit Lastenrädern und Mindestlohn kostet dann ein Paket 25 Euro Porto? Geniale Vorstellung.
            Alles klar? Willkommen in diesem Jahrhundert…

  9. Steff sagt:

    “Heute noch eine Autobahn zu bauen bedeutet den Klimawandel weiter anzuheizen”, heißt es von den Initiatoren.

    Allein dieser Satz entlarvt sie als Unwissend.

    Der Klimawandel ist wie die Queerszene, das Gendern und die „Kulturelle Aneignung“ eine von den Eliten aufgespannte Spielwiese auf der sich schwache Persönlichkeiten rumtummeln und zum Sklaven machen.

    • und hüpf sagt:

      Magdeburg

    • Bürger für Halle sagt:

      „Steff“ Wenn sie wollten, könnten sie sich informieren. Das wollen sie aber offenbar nicht. Den menschengemachten Klimawandel leugnen und destruktive Kommentare schreiben ist doch viel bequemer. Man man, da sind die Kinder im Kindergarten ja schlauer und gebildeter. Ein Anfang in Sachen Bildung wäre, zum Klimacamp zu fahren. Dort sind auch Wissenschaftler anwesend, die gerne Rede und Antwort stehen. Infos im Netz: klimacamp-saaletal.de

      • Uwe sagt:

        Es gibt Umweltverschmutzung, der sicher das Klima mit beeinflusst. Mit Beeinflusst. Das heißt auch, das Klima ändert sich mit und ohne Mensch alle paar Jahre. Geologie heißt das, glaube ich jedenfalls. Zumindest will man das an Gesteinsproben erforscht habe!
        So Leute! Feuer frei! Beschimpft und Beleidigt mich was für ein Troll bin.
        Uwe

  10. Rebell sagt:

    Bürger für Halle@ ja in ihren Fall,sind die Kinder im „Kindergarten gebildeter und schlauer“…gegen das grüne Hirngespenst!!!

    • Bürger für Halle sagt:

      „Rebell“ Ja ja, die bösen Wissenschaftler lügen alle…
      Machen sie sich nicht vor sich selber lächerlich, das ist nicht gut fürs Selbstwertgefühl.

  11. Anton sagt:

    Warum setzen sich diese Leute nicht einen Monat in die Trothaer Straße in Halle und demonstrieren dort?

  12. Tom sagt:

    Als Entlastung des Verkehrs in Halle is das doch super, weniger Lkw abgase und weniger spritverbrauch! Sollen die Weltretter doch in ihrem Workshop lernen wie man eine Autobahn baut,da hat dann jeder was von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.