Aus nach drei Wochen – klimacampOst verlässt erhobenen Hauptes den Hallmarkt

Das könnte dich auch interessieren …

188 Antworten

  1. Träräh, träräh! Sieg! Der Hallmarkt ist wieder frei! sagt:

    Endlich sind die Klimahysteriker weg! Hähhähhähähähähähäääääh!

  2. Stephan sagt:

    Hieß es nicht „Wir campen, bis unsere Forderungen erfüllt sind“?
    Welche der Forderungen wurden denn nun erfüllt? Na?
    Heuchler!
    Es wäre ehrlich zu sagen, daß es nicht mehr weitergeht, weil die Semesterferien zu Ende sind und es nachts trotz Klimawandel doch schon empfindlich kühl ist.

    • Amtsschimmel im Homeoffice sagt:

      Nö, die haben die erste Platzmietenrechnung bekommen. Also einen Gebührebescheid wg. Sondernutzung von Straßen, Plätzen und Wegen.

    • Karl sagt:

      Was ist daran heuchlerisch wenn man sagt, dass man es nicht mehr schafft? Wir beschuldigen doch niemand anders dafür dass wir abbauen, aber es war nun einmal eine anstrengende Zeit …

      • Eduard von Schnitzler sagt:

        Jaja, so kann man das auch nennen. Feige Flucht ist da schon näher am Faktischen. Drohten doch die ersten Bescheide, Strafen und auch Corona ins Zelt zu ziehen. So flieht man eben schnell nach Hause, in die fossilgeheizten Buden, zurück an die Playstation.

        Gestern noch mit Louis und seinen Langen Ausserirdischen fett auf die Kacke gehauen, heute pfffffffffffff … Luft rausgelassen. Platt.

        Was bleibt ist Klimaverarsche.

        • Karl sagt:

          Uns drohten jedenfalls keine Strafen und wir hatten sicherlich bessere Coronavorkehrungen als einige andere Orte.

          Zurück vor die Playstation. Na du musst es ja wissen. Bei den meisten heißt es wohl: Jetzt erstmal das Zeug für Schule und Uni nacharbeiten, was in den letzten drei Wochen liegengeblieben ist, in denen wir uns für mehr Klimaschutz eingesetzt haben, während andere entweder im Urlaub waren oder weiterstudiert haben.

          Was bleibt ist ein sinnloser Kommentar eines Menschen der wahrscheinlich innerhalb der drei Wochen nicht mit und, dafür jetzt über uns redet …

          • Eduard von Schnitzler sagt:

            Geflohen seid ihr. Die Rechnungen könnt ihr nicht bezahlen. Seit wann machen Hilfsschüler Hausaufgaben? Wäre ja mal was ganz Neues!

          • Charlemagne sagt:

            Seit wann reden Herrscher mit Untertanenameisen. Da kommt Glyphosat drauf und dann wird gewartet, bis der Mist aufhört. Vielleicht rede ich noch mit ferngesteuerten Klimakirchen-Anhängern, soweit kommts noch. Können noch nicht mal ein Integral lösen und wollen mir erklären, wie die Welt funktioniert! Das würde ja was werden.

            OK! Mit einem Fässchen Grappe intus liesse sich das vielleicht ertragen. Aber dazu fahre ich mit meinem Cabrio-SUV lieber ins Naturschutzgebiet, mähe da Uferzone und Schilfgürtel frei, fange das Krokodil, brate das durch und lass mich von innen mit dem Grappa einölen! Dann kommen noch meine drei thailändischen Masseusen mit Fernflieger aus Bankok hinterhergereist, mit Großraumlimousine an den See. Partyzelt ist schon aufgestellt. Peter Fox läuft mit 104dB.

            Dann würde ich auch eine devote Abordnung der Klimahysteriker vom Hallmarkt empfangen. Etwa so in der Reihenfolge. Ja, das ginge zur Not. 5min Audienz. Abmarsch. Den Forderungskatalog gleich auf den Grill. Wiederverwertung.

          • Ach witzig. Charlemagne schmeißt mit Fremdwörtern um sich, um zu beeindrucken. Also kann er doch mal schnell die Fehler hier drin aufzählen?

            https://arxiv.org/pdf/0802.4324.pdf

            Ausgerechnet die kompletten Klimadeppen, denen schon der Energieerhaltungssatz über alle Kenntnisgrenzen geht, machen hier einen auf Innndellijenzijah. Es wird immer absurder.

        • Blocksberg sagt:

          Im bequemen Sessel in der „fossilgeheizgen Bude“ lässt es sich leicht ätzen gegen andere, die etwas Sinnvolles tun und dazu mal auf ihren privaten Komfort verzichten.

          Fahren Sie in den Harz und erklären Sie ganz rational die Ursachen dafür, dass dort die Bäume gleich quadratkilometerweise sterben.

          • Demokratie mit allen Mitteln. sagt:

            Da war nicht Sinnvolles auf dem Markt. Ausser vielleicht … ja, das „Alerta“-Banner! Da konnte man wenigstens sehen, wer hier mit wem rummacht!

          • Bocksbeutel sagt:

            Nö, da fahre ich nicht hin. Du warst ja schon da und hast sicher Bilder gemacht! Vielleicht sterben die Bäume ja auch davon, dass Typen wie du negative Schwingungen verbreiten. Son Baum ist ja schliesslich auch nur ein Mensch!

        • Feige sind diejenigen, die wie die letzten Jammerlappen jahrzehntelang Angst vor einem unvermeidlichen Wandel haben und alle sinnvollen Maßnahmen immer nur wegschieben.

          So dämlich, wie bei akuten Zahnschmerzen aus Angst vor der Behandlung nicht zum Zahnarzt zu gehen, sondern immer weiter zu warten. Weder wird die Behandlung dadurch weniger schmerzhaft, noch wird der rettbare Rest vom Zahn besser.

          Genauso ist es bei der Klimakrise: 1990 wäre alles easy gewesen, 2000 immerhin ambitioniert, und heute müssen wir hoffen, dass wenigstens noch was vom Kiefer übrig bleibt (1,5 Grad Ziel).

        • FRAU Blocksberg sagt:

          @Eduard von Schnitzler alias @Blocksbeutel

          Ihre Antwort zum Thema Zustand des Baumbestandes im Harz verdeutlicht Ihren Mangel an Interesse (und Fähigkeiten?) für einen sachlichen und fachlichen Diskurs über Umweltthemen.

          • Bocksbeutel sagt:

            Jaja, macht mal weiter auf „Die-in“ und son Quatsch. Entert die Hausmannstürme nochmal. So schnell seid ihr nicht wieder unten, da gibts Fotos und Strafanzeigen! Fliegen kannste ja zum Glück noch nicht, Bibilein. Und reden will man mit unterbelichteten Angsthäschen aus der Klimakirche nicht wirklich. Ein bisschen spielen vielleicht, aber nun ist gut. Erstaunlich, wie weit du dein Mäulchen hier aufreisst. Pass auf, das keine Fliege reinkommt!

            Eure dämliche Parolenkrakelerei haben wir satt. Euch sollte man wirklich mal den Kohlestrom abschalten und kein Foodsharing-Material anliefern. Dann müsst auch ihr arbeiten gehen für euren Lebensunterhalt. Dann ist Schluss mit solchen Öko-Religionsgezicke auf dem Hallmarkt! ganz sicher! Und „Alerta ..“ trifft sich bald in der JVA, wenn die so weitermachen! Noch kannst du ja wählen …!

          • Spannend, zu welcher schrecklich niveaulosen Sprache man greifen muss, wenn man wie Bocksbeutel keine Argumente hat.

            Und dann noch unverhohlene Morddrohungen.

            Ganz ehrlich: beginne, ein paar Grundlagen zu verstehen, sonst werden die nächsten Jahre immer schrecklicher für dich.

    • Heuchler ist, wer selbst nichts gegen die CO2-Emissionen unternimmt, und nichts gegen die Lobbyarbeit der Fossilkonzerne.

      Heuchler ist, wer diese Aufgabe dauerhaft an die paar Engagierten abwälzt.

      Es ist das Versagen derer, die seit 30 Jahren die Fossilverbrennung stoppen müssten.

  3. Das Wetter regelt alles sagt:

    Endlich ist der Schandfleck weg und die Tauben können früh wieder in Ruhe picken.
    Man braucht sich auch nicht mehr vor Touristen schämen die entsetzt sind wenn sie dieses Camp mitten im Herz unserer Stadt sehen.
    Die nächste Aktion von denen empfehle ich in Leipzig Connewitz zu starten.
    Da haben sie richtig viele Sympathisanten und wenn das Wetter mal schlecht wird, kann man auf die Schnelle in einem besetzten Haus sich selbst feiern und übernachten.
    Tschüß und auf Nimmer wiedersehen, FFF und Anhängsel.
    Im übrigen wird es weiterhin Frühling, Sommer, Herbst und Winter geben.

    • Träräh, träräh! Sieg! Der Hallmarkt ist wieder frei! sagt:

      Das war nicht das Wetter. Das ist der Zusammenbruch. Das Personal geht aus. „Wir campen, bis unsere Forderungen erfüllt sind“ … blablabla. Nix auf die Reihe kriegen, noch nicht mal das Protestlern! Die können garnix. Außer Antifa-Plenum. Und das auch nur fremdgesteuert!

      Siehste. Da fällt doch noch auf, dass in Leipzig gerade die Schlacht tobt. Da sind die hin! Egal, hauptsache der Hallmarkt ist wieder frei!

    • Nazis raus aus Halle und Deutshland sagt:

      Der Schandfleck von Halle wird morgen wieder auf dem Marktplatz brüllen. Und die hirnlosen braunen Anhänger werden ihren „Gott“ wieder huldigen, wenn „Brüllsveni“ wieder hetzt und seine rassistische Ansichten kund tut!

    • Klara sagt:

      Hast Du noch nicht bemerkt, dass es die Jahreszeiten so nicht mehr gibt?
      In meinem Garten blühen die Ringelblumen und viele andere Pflanzen den ganzen „Winter“ hindurch und dann neben den Schneeglöckchen. Wann gab es Schnee in diesem Winter? Wann Frost?

  4. Halle sagt:

    Jetzt mal ehrlich was bringt es wenn Deutschland sich für das Klima ein setzt im Endeffekt kann Deutschland eh nichts dran ändern da es viele Länder gibt die größer sind und die müssten anfangen sich für das Klima einzusetzen

    • 10010110 sagt:

      Schonmal was von „mit gutem Beispiel vorangehen“ gehört? Nee? Dachte ich mir.

      • JEB sagt:

        Wen interessiert denn das „gute Beispiel Deutschland“ ? Deutschland wird nur interessant wenn es ums Bezahlen geht!

      • Danne sagt:

        ?
        Klar Deutschland vollführt die klimawende u Frankreich sagt okay wir bauen demnächst 5neue AKWs….toll wie das funzt mit vorran gehen…

        • yappa sagt:

          Hinsichtlich klimatischer Auswirkungen besser als Kohlekraftwerke allemal. Dir fehlen ja schon die Grundlagen!

          • Danne sagt:

            Nein fehlen sie nicht…aber stell dir vor wie groß der Aufschrei wäre würde unsere Energie Lobby AKWs bauen wollen…nicht auszudenken…noch ne Woche Klimacamp…

          • ???? sagt:

            AKWs brauchen eine Unmenge an Beton. Diesen zu Brennen produziert soviel CO 2, das in der Bilanz über die Lebensdauer (Betriebszeit) ein Kohlekraftwerk gar nicht mehr so schlecht aussieht. Dazu kommen die bis heute ungeklärten Endlagerprobleme. die auch mit vielen Tonnen CO 2 zu tun haben. Für die Kühlung müssen Flüsse genug Wasser führen, was im letzten Jahr schon zum Sicherheitsstop vom AKW Unterweser führte. Klar, es fehlen sicher noch einige Grundlagen, Strahlengefahren, Endlagerstätten uswuswuswuswusw.
            Keine Pommesbude dürfte öffnen, wenn sie der Behörde nicht sagen können: Wohin mit dem alten Frittenfett?

    • So kann man sich das eigene Versagen auch versuchen schönzureden.

      Jeder hat Verantwortung für seinen Mist. Und wir haben viel zu viel Kohlestrom, viel zu verschwenderische Autos, zu viel Verschwendung im Nahrungsmittelsektor.

    • Himbeere sagt:

      „… im Endeffekt kann Deutschland eh nichts dran ändern da es viele Länder gibt die größer sind und die müssten anfangen sich für das Klima einzusetzen.“

      Ersetzen Sie „Deutschland“ durch jedes andere Land… Und es wird tatsächlich nichts passieren.

      Und dann tauschen Sie „Deutschland mit „ich“ aus und „Länder“ mit „Menschen“, dann sehen Sie Ihr Kernproblem: keine Verantwortung übernehmen (aber von anderen erwarten).

  5. Hornisse sagt:

    Im Verhältnis zu anderen Ländern ist doch Deutschland ein Fliegenschiß und bildet sich aber ein, die Welt retten zu können. Was macht man mit einem F.schiß?Man wischt ihn weg und gut ist. Legende.

  6. Oh Dannenboom sagt:

    Rummelbuden auf dem Weihnachtsmarkt. Fehlen nur noch ein paar vom Arbeitsamt zwangsrekrutierte angesoffene Weihnachtsmänner.
    Und damit das Ambiente dann wirklich echt ist, könnten unter dem Weihnachtsbaum ein paar Protestierer gegen die Abholzung des Regenwald in Brasilien dort zelten.

  7. G sagt:

    Ach… Schon vorbei das sommerabenteuer der wohlstndskiddis… Das ist aber schade… Haben ja viel bewegt so in der vergangenen Zeit… Der Artikel selbst klingt wie die frontgewinne aus der goebbelsschnauze… Alles nur Erfolge.
    So und nun husch husch zu mammi und mal wieder duschen.
    P. S. Der Döner an der Ecke hat wohl als einziger profitiert.

  8. Hastalavista sagt:

    Die Klima -Aktivisten hat es wieder an den heimischen Herd zu Mama und Papa gezogen und ein paar Klamotten mussten auch mal wieder in die Waschmaschine . Das war doch von Anfang an eine nicht erfüllbare Aufgabe und sie sind kläglich gescheitert, was hat es gebracht ? Außer Spesen nichts gewesen.

  9. murphy sagt:

    Das mit Paletten eingezäunte und befestigte Camp hat jedenfalls keines der groß angekündigten Ziele erreicht. 2038 ist ja nun weit entfernt.
    Es war halt so eine Schnapsidee. Die Organisatoren haben sich lächerlich gemacht.

    • Reptiloider Gates-Replikant sagt:

      Das würde ich nicht sagen. Die Youngster zum Camp aufzustacheln, war eine geile Idee! Besser konnte man nicht dafür sorgen, dass ihre Kräfte verschleissen und sie die Lust verlieren. Jetzt wird wieder freitags gestreikt. Das gibt Ärger mit dem Schulamt. Und noch mehr Frust. Schließlich zerbricht die Bewegung.

      Wir machen das immer so. Mit 9Volt-Fernbedienung. Und nein, die Fernsteuerung war heute nicht kaputt. Alles lief nach Plan!

  10. ABV sagt:

    Was soll das denn mit erhobenem Hauptes…? Eingepackt und die Welt auch nicht gerettet. Gehört zum Erwachsen werden dazu.

    • Karl sagt:

      Wir haben nicht ernsthaft damit gerechnet mit 30 Schüler*innen und Student*innen die Welt zu retten. Wir hatten aber viele spannende Gespräche und Diskussionen mit Passant*innen und konnten hoffentlich einige Menschen zum nachdenken anregen. Dich sicherlich nicht. Du hast ja bestimmt auch nicht mit uns geredet, sondern mal wieder nur über uns …

    • Joker sagt:

      Da singen wir traurig mit – „ Karl der Käfer wurde nicht gefragt
      Man hat ihn einfach fortgejagt„

    • Erwachsen werden hat was mit Verantwortung zu tun. Das bedeutet, dass die meisten gealterten Leute kein bisschen erwachsen geworden sind.

      Wer einen Funken Verstand und Verantwortung hat, setzt sich seit langer Zeit für den Ausstieg aus Erdöl, Kohle und Erdgas ein.

      Aber nein- die Mehrheit flüchtet entweder wütend stampfend oder feige hinter den Ofen und lügt sich die Welt zurecht.

      Wer erwachsen ist, erkennt eine Herausforderung und stellt sich ihr. Die meisten 15-Jährigen bei FFF sind viel erwachsener als unsere Politiker und CEOs. Von ehemaligen angeblichen „Wirtschaftsweisen“ wie Hans-Werner Anti-Sinn oder „Professoren“ wie Humburg ganz zu schweigen.

      • ich sagt:

        Aber natürlich seid ihr Kinder schlauer als die Alten. Die werden völlig überbewertet. Die sabbern eh nur Müll und müssen weg.

        • Natürlich gibt es jede Menge „Alte“, die auch schlau sind. Man hat nur viel zu lange nicht auf sie gehört. BillMcKibben und andere kämpfen schon so lange für die notwendige Emissionsreduktion…

          Ein Teil der Alten ist einfach unwillig, sich mit Realität zu befassen. Das ist mir wirklich peinlich, da ich selbst nicht mehr der Jüngste bin. Es ist auch keine Schande, die Wissenschaft nicht zu verstehen – wichtig ist nur, nicht auf plumpe Bauernfänger reinzufallen.

          Spätestens die fehlende „prognostizierte“ Abkühlung ab 2010 (die wissenschaftlich noch nie haltbar war) hätte doch zeigen müssen, was Vahrenholt und seine Kumpane für Lügenmärchen erzählen.

          https://scilogs.spektrum.de/klimalounge/fritz-vahrenholt-und-sebastian-luening-beharren-auf-abkuehlung/

          Aber das Phänomen hat man ja auch bei anderen Themen.

          Die Alten müssen nicht weg, im Gegenteil, sie müssen endlich mit anpacken und helfen, die Suppe auszulöffeln. Die sie spätestens ab 1990 mit eingebrockt haben.

          Die Klimakrise ist so eine große Herausforderung, da brauchen wir jede helfende Hand.

      • Na, Hauptsache Halle hat einen Intellektuellen, der uns das ganz genau erklären kann! Supi!

        (sponsored by Hauptsache Halle … hahahaha … neeee, doch nicht, Komma setzen … hihihihih)

  11. Wolfgang sagt:

    Zum Glück sind die weg! Kein schönes Bild mitten im Zentrum von Halle!!! Und was hat es GEBRACHT? Wenn die jungen Leute mal mit guten Beispiel vorangehen würden…. aber Handy usw. haben die ja alle…

    • Karl sagt:

      Klar hab ich ein Handy, dafür fahre ich weder Auto, noch Esse ich tierische Produkte, beziehe Ökostrom, habe mein Geld bei einer ökologischen Bank, versuche Plastikmüll zu reduzieren und regional und saisonal einzukaufen. Reicht das, oder was muss ich noch alles tun um protestieren zu dürfen?

      Und was tust du so?

      • farbspektrum sagt:

        Und das hat alles nichts genutzt, um das CO2 in der Welt zu senken?

        • Klara sagt:

          Wenn es nur Karl macht oder nur Du ( das wäre ja auch denkbar, oder?), dann nützt es nichts. Aber wenn es viele machen, dann bringt das ganz schnell was.

          • farbspektrum sagt:

            Das machen doch aber viele und trotzdem nutzt es nichts.
            Zehntausende haben nur in Berlin demonstriert, da ist doch davon auszugehen, dass sie ihr CO2 auf fast Null reduziert haben, und trotzdem nutzt es nichts.

      • W. Molotow sagt:

        „Und was tust du so?”

        Auf jeden Fall nicht das Märchen vom „Ökostrom beziehen” glauben!

        Oder haben sie dir eine extra Leitung vom Windpark gelegt?

        • Märchentante sagt:

          Wo geht denn der bezogene Ökostrom hin?

          Energiebedarf Jahr 1: 100 kWh, davon 100 kWh aus Kohlestrom
          Energiebedarf Jahr 2: 100 kWh, davon 50 kWh Kohlestrom + 50 kWh Ökostrom

          Der Energieversorger hat im Jahr 2 also 50 kWh weniger Kohlestrom bezogen und geliefert, dafür 50 kWh mehr „Ökostrom“. Das kannst du auf den gesamten Energiebezug hochskalieren, also EVH bezieht 1 Mio. kWh aus nachhaltiger Energieerzeugung (Wasserkraft in Norwegen) und 2 Mio. kWh aus Kohlestrom. Deutschland mit all seinen Stadtwerken und Industriebetrieben bezieht 10 Mrd. kWh Ökostrom (Wasserkraft, Windparks, Solaranlagen) und 20 Mrd. kWh aus Kohlestrom.

          Wenn nun mehr Abnehmer Ökostrom wollen, wird mehr Ökostrom und weniger Kohlestrom bezogen und das Verhältnis verschiebt sich entsprechend. Wer welchen Strom bekommt, ist dabei egal. Auf die Gesamtheit kommt es an.

          Da braucht es keine extra Leitungen. Ist wirklich nicht schwer zu verstehen mit ein wenig technischem Verständnis.

          (alle Zahlen nur Bsp.)

          • Klara sagt:

            Kleine Ergänzung:
            Es ist schon länger nicht nur Strom aus norwegischer Wasserkraft , der von der EVH als Ökostrom geliefert wird, sonder nauch Strom aus Wind, Sonne und Biogas aus Halle 🙂 und Umgebung.

          • ???? sagt:

            Wenn man im Beispiel % anstatt kwh schreiben würde sähe es besser aus. 50 kwh ist ca mein Verbrauch / Woche.

      • Ted Striker sagt:

        @ Gendersternchen Karl

        Veggie, Öksostrom, Ökobank, das ist ja das volle Programm. Wer sowas mitmacht, der empfindet auch Hütchenspieler als ehrliche Weggefährten oder fällt auch auf den Enkeltrick herein.

        Am letzten Wochenende hatte mir beim Grillabend mit der Hausgemeinschaft ein Entwickler bei VW versucht weißzumachen, daß der Konzern und seine Zulieferer alle durch die Bank weg klimaneutral arbeiten würden. Und das müsse ja stimmen, weil man sich nach dem Abgas-Skandal nicht noch einen ‚Faux pas‘ in dieser Richtung leisten könne.

        • Wer seinen Strom bei einem echten Ökostromanbieter bezieht, dessen Geld geht nicht in Kohle- oder Atomkraftwerke. Und dass „Geld“ heutzutage eine relevante Größe ist, bestreitest du doch nicht?

          Wer wenigstens den Ökostromtarif der EVH bezieht, erhöht den Bedarf an Ökostrom am Markt. Ab einem bestimmten Punkt erfordert das dann tatsächlich den Ausbau der PV und Windkraft.

          Es ist ziemlich peinlich für Halle, dass kaum jemand von den EVH- Kunden diesen Tarifwechsel macht – minimaler Aufwand, um wenigstens einen kleinen Beitrag zu leisten. Scheinbar sind 1990 doch zu viele schlaue Menschen weggezogen (Job und so).

  12. Althallenser sagt:

    In drei Wochen mehr erreicht als der Neonazi in 5 Jahren. Gute Quote.

  13. Tommi sagt:

    Klimaaktivisten??? Dass ich nicht lache. Einen Kühlschrank hatten sie stehen in der prallen Sonne. Der lief garantiert 60 Minuten in der Stunde und hat Strom verbraucht. Ach ja, war ja bestimmt Ökostrom ?

    • Klara sagt:

      Wie kommst Du nur auf die Idee, dass man keinen Kühlschrank haben darf, wenn man das Klima schonen will?
      Das passt gut zu all den Unterstellungen, die Leute wie Du den Klimaschützern immer wieder machen.
      Natürlich ist das Klima am Kipppen. Jede und jeder der sich echt informiert, kann das wissen. Wenn nur endlich der breite Wille da wäre, dieses Kippen zu verlangsamen und zu stoppen, dann könnten wir das schaffen! Warum nur traut Ihr uns allen nur so wenig Intelligenz, Einfallsreichtum und Kraft zu, das zu schaffen? Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

  14. ???? sagt:

    @Karl : Schade das ihr aufgehört habt. Ich war vor Ort, aber viel zu selten, und versprach wiederzukommen, was ich ja nun nicht so einfach kann. Ich finde das Gespräch, Mensch zu Mensch sehr viel besser als irgendwas zu Googlen, was ich grundsätzlich nicht mache.
    Die Menschen, auch hier im Forum, die anderer Ansicht sind, was unsere Zukanft angeht, hätten Informationen holen können, oder auch Gegenargumente (wie auch immer die aussehen sollen) zur Diskussion stellen, damit alle was dazulernen können. Leider lassen die Meisten eine Diskussionsgrundlage vermissen und zeigen sich unbelehrbar.
    Alles Gute

    • Sallattplantaaasche sagt:

      Wuhääääh! Ich brauche keine Informationen von den Religiösen aus der Klimakirche! Das sind sowieso alles Märchen! Die wollen nur Radau machen. Mit ihrem Mist pushen die nur Trittin, Baerbock, Dalbert und Co.! Niemand braucht sowas – ausser die Grünen selbst für fette Mandatskohle. Und diese Kinderkreuzzügler latschen dafür durch alle unsere Salatbeete und machen mit ihren Sitzblockaden alles platt. Aber selber Sallatt fressen wollen. Gut, dass die jetzt weg sind!

    • Komm am 25.9. zur Klimademo und danach in die LuWu, da ist auch Zeit.

      • ???? sagt:

        Kann leider nicht, bin schon bei der Gegendemoplanung eingebunden!

        • ???? sagt:

          Da sich nun irgendein Trottel „????“ nennt, was hier natürlich jeder machen kann wenn ihm Argumente fehlen, könnte ich natürlich nach einem neuen Namen suchen. Ich versuche allerdings zunächst argumentativ berechenbar zu bleiben, und somit auch meiner Grundhaltung folgen, über die ich z.B. mit @HalleVerkehrt auf dem Markt sprechen konnte. Die Lage ist viel zu ernst um sie zu negieren.

  15. Daniel M. sagt:

    Wenn damit allein nur die Streitkultur verbessert wurde, kann man diesen Leuten dankbar sein.

  16. farbspektrum sagt:

    Wieviel CO2 wurde eigentlich erzeugt, um amerikanische Panzer in Polen fahren zu lassen? Wiviel CO2 kostet erzeugt der Kalte Krieg?
    Von 2018 auf 2019 haben siche die weltweiten Rüstungsausgaben um 3,6 Prozent erhöht.
    Die deutschen Militärausgaben sind von 46 Mrd $ 2018 auf 51 Mrd $ 2019 gestiegen.

  17. Nach dem Lesen so einiger Kommentare hier bekommt man als etwas älterer Mensch doch das unmittelbare Bedürfnis, den ersten Song der LP „Das ist nicht die Ganze Wahrheit“ zu hören.

    Auch wenn ich die darin enthaltenen satirischen Aufforderungen natürlich in keiner Form unterstütze.

    • G sagt:

      Erleuchteter ich freue mich wirklich das sie wieder fast zu ihren Wurzeln zurück gekommen sind…. Fahrradfahren und Kinder bekehren.. Neue jünger sind ja immer willkommen.. Und nun gibt’s auch noch ein Eis als Dankeschön wenn man brav war.
      Ich hab mal gelernt das man nicht mit fremden Männern mitgehen soll…. Auch wenn es Bonbons oder Eis gibt.

      • Irgendwer hätte dir damals erklären sollen, dass du in der Schule beim Lehrer eben doch mit ins Klassenzimmer hättest gehen sollen, statt draußen auf dem Flur zu warten, bis die 10 Jahre Schule rum sind.

        • G sagt:

          Na kann stimmen… Muss es aber nicht… Sie als prophet des baldigen Untergangs sind sicher immer mitgegangen… Und das scheint nicht immer zu ihrem besten ausgegangen zu sein..
          Aber sie können noch umkehren…
          # Kein Täter werden….

        • Troll-Hunter sagt:

          Schade, dass du jetzt da ankommst, wo üblicherweise die konservativen, selbsternannten Elitären rumhetzen! Wenn du hier immer den Bildungsgrad deines Netzgegners anzweifelst (all deine Bemerkungen über Schule, Lernen, Bildung), wirst du wie die, welche du angeblich bekämpfen willst. Die gehärteten Netztrolle ziehen dich dann nur weiter auf. Die triffst du damit nicht mehr. Aber du verlierst sehr viel Zeit. Die machen dir den Thread kaputt. So wie diesen hier. Den kannst du dir inzwischen auf das Klo hängen!

          Offensichtlich hat dir noch niemand erklärt, was hier im Forum so läuft:
          Trolle. Überall! Ich bin auch einer!

          • Moment: niemand muss irgend einen Bildungsgrad haben, um mitzureden.

            Aber wer in totaler Arroganz die gesamte Wissenschaft als Unsinn abtut mit seinem Youtube-Doktortitel, sollte wenigstens die Grundrechenarten kennen.

            So wie man wissen sollte, was ein Virologe und was ein Epidemiologe ist und tut, eh man einen durchgeknallten VWL- Prof aus Hannover zum Humbugs-Experten macht.

            Mirror tut so, als hätte er irgendwelche Kenntnisse, und „G“ hat von Anfang an alles diskreditiert und delegitimiert, was nicht seiner Meinung ist.

            Diese ganzen selbsternannten Klimapäpste können kaum bis drei zählen, wollen aber hier andere runtermachen. Das ist es, was mich so ankotzt. Und dann mit irgendeinem Mief aus Tichy oder Achgut wedeln wie mit einer verschimmelten Apfelsine vom letzten Weihnachtsfest.

            Ich kenn das Forum noch aus 1997, komplett ohne Freigabe-Filter.

            Aber ja – man muss aufpassen, dass man sich nicht zertrollen lässt.

          • mirror sagt:

            Wer es nicht geschafft hat einen akademischen Abschluss hinzukriegen, sollte seinen populistischen Diskurs auf die Trinkhalle in Halle-Neustadt beschränken.

          • Na dann sag Bescheid, wenn du dort rumspringst- ich schau mir das dann gern mal an.

  18. Jo sagt:

    Greta und Co. finde ich auch überspitzt. Aber ein paar mehr Gedanken sollte sich schon jeder machen und „im Kleinen“ anfangen. Dann könnte „was Großes“ draus werden. Schaden kann´s jedenfalls nicht.
    Was ist so schlimm an dem Camp gewesen? Hat es jemandem persönlich geschadet?

  19. lederjacke sagt:

    Danke an alle Aktivist*innen des Klimacamps. Die abgestorbenen Bäume im Harz (ca. 50%) und anderswo mahnen uns, unser Verhalten zu ändern.

  20. Die Scientists for Future haben sich mal wieder die Mühe gemacht, wissenschaftlich gesicherte Fakten allgemeinverständlich aufzubereiten. Hier kommt jetzt bis zum 25.9. jeden Tag ein Fakt dazu, reinschauen lohnt sich!

    https://www.scientists4future.org/stellungnahme/fakten/

    • mirror sagt:

      Da waren wohl wieder die unnützen Klimasoziologen, Klimapolitikwissenschaftler und Klimajouranlisten am Werk und haben eine lose Sammlung von populistischen Dämlichkeiten zusammengeschrieben. Eine Kompetenz in den Naturwissenschaften hat da bestimmt nicht mitgeschrieben.

      • Ach komm, als ob du jemals irgendwas von Naturwissenschaften verstanden hättest.

        https://essd.copernicus.org/articles/12/2013/2020/

        • mirror sagt:

          Und wieder schmücken Sie sich mit fremden Federn. Eine selbst formulierte These habe ich von Ihnen noch nicht gelesen. Wie auch, haben Sie bisher vielleicht mal neben einem Wissenschaftler gestanden. Eine wissenschaftliche Arbeit haben Sie in Ihrem Leben noch nie abgeliefert. Nur immer das gleiche populistische Geschwurbel.

          • Ach komm – als ob ausgerechnet du mal eine These hier formuliert und belegt hättest. Du bist mir echt ein Spaßvogel…

            Du wabbelst mit deinen Thesen hier doch rum wie verrückt, mal gibst du den Treibhauseffekt zu, dann redest du den Einfluss von CO2 aufs Klima klein, dann ist es alles nur Wetter, dann gibt es gar keine Erkenntnisse. Und nicht ein einziges mal belegst du irgendwas. Kommst mit witzigen Propagandablättern statt Wissenschaft.

            Meine These? Die ist seit mindestens 100 Jahren klar belegt.

            1. Durch die Atmosphäre ist die Erdoberfläche ca 33 K wärmer, als die Sonneneinstrahlung eigentlich hergibt (Fourier, 1824). Kannst jede Abiturientin per Stefan-Boltzmann leicht nachrechnen.

            2. Dieser Effekt kommt von Treibhausgasen, die den Wärmetransport von der Erde ins All per IR- Strahlung verlangsamen, in der Erdatmosphäre H2O, CO2, CH4 und N2O (Eunice Newton Foote; Tyndall; abschließend Arrhenius 1897).

            3. Die Fossilverbrennung erzeugt CO2 und erhöht dessen Anteil in der Atmosphäre. Hunderttausende Jahre war die Konzentration unter 300 ppm, wir haben es mit Kohle und Erdöl und Erdgas von 270 ppm auf 418 ppm erhöht (über 50% Steigerung).

            4. Das führt zu massiver Zunahme der Energie der Erdoberfläche. Wir haben schon ca 10^23 Joule zusätzlicher Energie, vor allem in den Ozeanen und in der Eisschmelze. Siehe oben.

            Fazit: jede weitere Tonne Erdöl und Kohle und Erdgas, die wir verbrennen, erhitzt die Erdoberfläche weiter. Wir sind in Bereichen angekommen, die uns aus dem Holozän, also unserem Erdzeitalter raussprengen. Mit über 400 ppm CO2 gab es langfristig kein Eis an den Polkappen. Die Arktis schmilzt. Die zusätzliche Energie der Ozeane hat enorm negative Folgen. Die Kipppunkte werden gerade getriggert, so dass weitere „natürliche“ Emissionen dazu kommen. Die enormen Waldbrände überall sind eine der Folgen, die Zunahme von Zahl und Stärke der Hurricans ebenso. Sibirien taut auf, Methan-Explosionen im tauenden Permafrost setzen weigeres Treibhausgas frei.

            Jede weitere Gigatonne CO2 erhöht das Risiko einer Runaway- Erderhitzung. Was die bald eisfreie Arktis alles anrichtet, ist noch gar nicht absehbar. Das greift massiv in das gesamte Jetstream-System ein. Wir zerstören in extremer Geschwindigkeit die klimatischen Bedingungen, an die wir und unsere gesamte Biosphäre angepasst ist.

            So mein kleiner arroganter Hochstapler, jetzt du.

            Reicht das erst mal als These?

          • mirror sagt:

            Beim einem zaghaften Versuch, Daten und Fakten zu diskutieren, sind Sie ja etwas weiter oben an der Interpretation einer einfachen Ganglinie zu Ernteerträgen gescheitert. Ihre demagogische Beeinflussung naiver Kids ist allerdings alles andere als spaßig.

            Das einzige, was von Ihrem laienhaften Geschwurbel wissenschaftlich belegt ist, dass die Erwärmung der Erde sich beschleunigt. Regional auf der Erde zeigt sich diese Erderwärmung in einer Spreizung der Meßergebnisse von fast Null bis mehr als 4 Grad. Wer bei dieser Bandbreite an Erderwärmung von „Raussprengen“ spricht, ist entweder zu dämlich, die wissenschaftlichen Studien zu verstehen, oder ist ein hinterhältiger Demagoge, der anderen seinen erbärmlichen Lebensentwurf überhelfen will, um selbst davon zu profitieren.

            Es gibt schon seit 400.000 Jahren keine Gletscher mehr in Halle, es ist nicht unwahrscheinlich, dass auch die Arktis mal irgendwann schmilzt. Eine weitere Zustandsänderung der Erde, sonst ist nichts passiert. Mag zwar einige linksgrüne Betonköpfe geben, die sich nicht anpassen können, die Natur kann es allemal.

            Sie steigen schon mit einem Denkfehler in das Thema ein. Das 2 bzw. 1,5 Grad-Ziel ist kein durch Simulation ermittelter Grenzwert, sondern ein im politischen Abstimmungsprozeß gefundener Kompromiß. Genauso sind die Vorgaben für die CO2-Reduktion in den nationalen Umsetzungsplänen keine Grenzwerte, nach deren Überschreiten die Welt untergeht, sondern Angebote der Länder an die Staatengemeinschaft zur GHG-Reduktion. Bitte merken, nicht Äpfel und Birnen beim hirnlosen Zusammenkopieren durcheinanderwerfen.

            Ärgerlich ist immer das Rumhantieren mit irgendwelchen Kipppunkten. Kipppunkt kommt aus der Stabilitätstheorie. Ein System ist im Gleichgewicht und ein geringer impact führt in einer chaotischen Funktion zu einer neuen Stabilitätsebene oder es zerstört sich. Es gibt in allen IPPC-Kurven keinen einzigen Kipppunkt, dass ist nur PR der Klimaforscher im Gehetze nach Fördermitteln. Kipppunkt ist nämlich nicht, dass sich eine Veränderung nicht mehr rückgängig machen kann, dass ist nur eine Verformung. Sie glauben hoffentlich nicht, dass der Mensch in der Lage ist, die Klimaänderung der letzten 4 Mio Jahre rückgängig zu machen. Eine grandiose Selbstüberschätzung eines Teils der Wissenschaft. Wir können beeinflussen, aber nicht kontrollieren.

            Der Rest des Geschwurbels sind wilde Spekulationen.

          • rupert sagt:

            @ mirror

            Ihre Aussage ist falsch:

            Zitat: „Kipppunkt ist nämlich nicht, dass sich eine Veränderung nicht mehr rückgängig machen kann, dass ist nur eine Verformung.“

            Richtig ist hingegen:

            Zitat: „Dem Schwellenverhalten im Erdsystem liegen oft selbstverstärkende Prozesse zugrunde, die – einmal angestoßen – auch ohne weiteren externen Einfluss weiterlaufen. Dadurch kann es passieren, dass der neue Zustand eines Kippelementes erhalten bleibt, selbst wenn das Hintergrundklima wieder hinter den Schwellenwert zurückfällt.(…).
            Es besteht zudem das Risiko, dass durch Rückkopplungsprozesse weitere Kipppunkte im Erdsystem überschritten werden und so eine dominoartige Kettenreaktion ausgelöst wird. Eine solche „Kipp-Kaskade“ könnte das Erdsystem in eine neue Heißzeit katapultieren“

            Sie fehlinterpretieren auch das Abschmelzen der Arktis:

            Zitat: „(…) Diese freigelegte dunkle Oberfläche nimmt mehr Sonnenwärme auf, die wiederum den Schwund des verbliebenen Eises beschleunigt. Dieser Mechanismus, die so genannte Eis-Albedo-Rückkopplung, ist ein klassisches Beispiel eines selbstverstärkenden Prozesses, bei dem ein und dasselbe Phänomen, nämlich der Eisverlust, sowohl Folge als auch ein Teil der Ursache der lokalen Temperaturerhöhung ist. Daneben gibt es noch viele weitere Mechanismen, welche (…)die großen Eismassen des Erdsystems zu Kippelementen machen.“

            Und:

            „Bereits das Überschreiten einzelner Kipppunkte hat weitreichende Umweltauswirkungen, die die Lebensgrundlage vieler Menschen gefährden.“

            https://www.pik-potsdam.de/services/infothek/kippelemente

            Ihre Verachtung für für Sie unpassende wissenschaftliche Ergebnisse haben Sie ja deutlich kundgetan.

          • Tja mirror – jetzt müsstest du für deine Propagandalügen noch irgend eine Quelle finden. Ich hab ja welche genannt.

            Du hast übrigens nicht geschafft, selbst eine These aufzuschreiben. Und alle physikalischen Erkenntnisse ignoriert, und alle Messwerte.

            Abgesehen von den 10^23 Joule, die die Erdoberfläche schon schlucken musste. Und abgesehen davon, dass wir mitten auf dem Worst Case Szenario sind.

            https://essd.copernicus.org/articles/12/2013/2020/

    • Tina sagt:

      Jetzt habe ich mal eine Frage an den Klimhysteriker, hast Du hier in den Kommentaren gelogen oder verbreitest Du mit dem Link Fakenews?

      Ich zitiere:
      Für so einen kleinen Haufen Menschen sind 6% aller bisherigen Emissionen (also 6% der Erderhitzung) wirklich eine große ganze Menge Mist.

      Vielleicht kannst Du mir helfen die Schwurbler endlich zu verstehen.

  21. Klara sagt:

    Die deutsche Bevölkerung macht ungefähr 1% der Weltbevölkerung aus. Sie produziert aber 6% des weltweit ausgestoßenen CO2.

    • farbspektrum sagt:

      Das ist falsch, in Deutschland werden 2% erzeugt.

      • ???? sagt:

        Auch „nur 2%“ wäre zuviel. Wir „zivilisierten Mensch*Innen*Außen“ verbrauchen von unserem Planeten viel mehr als dieser liefern kann. „Ausbeutung der Ressourcen“ wird es genannt, wenn in der ganzen Welt für unseren Wohlstand Zerstörungen stattfinden. @Mirror: Kipppunkte sind ganz einfach für jeden erklärbar: Man kann ein Stück Holz (z-B. Papier, Streichholz) erwärmen, bis zur Zündtemperatur(ca 385 °C)! Von da an brennt es von alleine weiter und erzeugt von sich aus jede Menge weitere Hitze, und brennt solange Brennstoff da ist. Muss dann nicht unbedingt Holz sein. Mit Arktischem Eis ist das kaum anders.
        Wir leben als seien wir die letzte (Industrie)Menschengeneration, und das könnte stimmen.

        • farbspektrum sagt:

          „in der ganzen Welt für unseren Wohlstand Zerstörungen stattfinden.“
          Nicht nur.
          „Hinzu kommt aber auch, dass Menschen durch die Pandemie in existenzielle Not geraten. Etwa in der Region Greater Mekong, die sich über Kambodscha, Myanmar und Thailand erstreckt. Die Menschen, die dort normalerweise vom Tourismus leben und Honig, Nüsse oder Beeren verkaufen, sind durch die Pandemie auf andere Einnahmen angewiesen und roden die tropischen Wälder, um mit Brennholz Geld zu verdienen. “ (zeit.de)

          • ???? sagt:

            Die von Ihnen benannten, für die betroffenen Einwohner schlimmen Zustände sind allerdings klimatechnisch dem Ausbleiben des Tousismus mit Flügen, klimatisierten Hotels u.s.w. gegenzurechnen. Im Amazonasgebiet wird zeitgleich in nie dagewesener Größenordnung gerodet, damit immer mehr Rinderherden für uns bereitstehen.
            Wenn große Regionen nur auf Tourismus aufbauen ist das, wie man sieht ein sehr fragiles System. Sehen wir auf unseren Ostseeinseln ebenso.

      • Relevant für die heutigen Probleme sind die kumulierten Emissionen. Deutschland hat 6% davon direkt verursacht.

        • farbspektrum sagt:

          “ kumulierten Emissionen“
          Oh, ein neues Schlagwort.
          „Während die Industriestaaten, darunter die EU-Länder, Japan oder die USA, ihre Inlandsemissionen seit Jahren oder Jahrzehnten reduzieren, nehmen die Werte insbesondere in China, Indien, Brasilien und anderen Entwicklungsländern zu.
          Das liegt auch daran, dass die Produktion immer stärker in solche Länder verlagert wird, in denen die Umweltauflagen weniger strikt sind. (quarks.de)

          • Kumuliert meint die aufsummierte bisherige Emissionen aus Fossilverbrennung. Denkst du, dass jedes Silvester der Große Weihnachtselch kommt und die Emissionen des letzten Jahres wieder wegmacht? Grob die Hälfte wird im Meer gelöst, knapp die Hälfte bleibt in der Luft und nur sehr wenig wird irgendwo in Biomasse umgesetzt. Eher im Gegenteil, weil wir Wälder abholzen und Moore trockenlegen, die Böden der Felder auswringen und so weiter.

            Klar verlagern wir. Aber der resultierende Konsum ist ja auch unsere Schuld. Und wie gesagt: 6% von den gesamten Emissionen für unser kleines Land ist echt viel.

  22. Kurzfassung ellenlanger Debatten: Die Klimapassivisten und -Lethargisten und die Klimakrisenleugner haben nicht einen winzigen Zipfel von wissenschaftlich korrekten Arbeiten im Angebot.

    Das ist auch nicht erstaunlich, weil die zugrunde liegenden Erkenntnisse und Berechnungen teils seit 196 Jahren unwiderlegt sind (Fourier), und seit 100 Jahren genauer untersucht, und in den letzten 50 Jahren mit enormem Aufwand mehrfach verfeinert und bestätigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.