CDU: Verzögerungen bei der A143 sind nicht akzeptabel

Das könnte dich auch interessieren …

19 Antworten

  1. Politikbeobachter sagt:

    „Ich akzeptiere die Realität nicht!“ – unbekannt (CDU), ca. 2022

  2. sdf sagt:

    Die CDU war 16 Jahre in der Regierung und hatte Zeit genug, bei sprudelnden Steuereinnahmen die Infrastruktur und die Finanzen in Ordnung zu bringen.

    Statt dessen hat das unsägliche Mürksel illegalerweise 2015 die Grenzen für eine illegale Einwanderung geöffnet. 50 Mrd. € im Jahr!

    Die CDU hat ihr applaudiert. Unvergessen die Rede im Sportp…. ähm wollte sagen… in Karlsruhe. Frenetischer Applaus und standing ovations! Kennt man sonst nur aus … räusper … politisch einseitigen Ländern. Zu denen inzwischen auch Deutschland gehört.

    Und jetzt krähen die CDU-Fritzen wegen einer Autobahn rum!

    ..

    Dauert bestimmt nicht lange, bis die ersten Kommunisten, Sozis und Linksextremisten kommen, um Mörksel zu verteidigen.

    Wohlan denn, Antifa, zeigt, dass ihr ein Herz für Mürksel habt!

    • Was jetzt, Mürksel oder Mörksel? sagt:

      Deutschland’s Grenzen waren das letzte Mal 1989 zu, Troll.

    • Alt-Dölauer sagt:

      Stimmt schon. Aber das da Bergbauteile drunter liegen weiß man auch seit hundert Jahren, das hötte man bei 20 Jahren Planung schon einkalkulieren können und müssen – insofern hat Herr Gürth Recht, zumal jede Verzögerung und Extraarbeiten bei den aktuellen Preissteigerungen sehr teuer werden. Und die 143 wird dringend gebraucht.

      • Fragjanur sagt:

        Man hätte das schon 20 Jahre einkalkulieren können, aber die neue Regierung ohne CDU-Beteiligung ist schuld? Einfach „Verfahren straffen“ und das Bergbaugebiet löst sich in Luft auf?
        Oder einfach den teuersten Anbieter nehmen statt neu ausschreiben, damit die Kosten nicht so teuer werden? Hat die Energieversorgung nicht doch eine höhere Priorität als die Ostumfahrung Halles mit unklarer Entlastungswirkung?
        Also inwiefern genau hat Herr Gürth recht?

      • 10010110 sagt:

        Und die 143 wird dringend gebraucht.

        Wird sie nicht.

      • Pressesprecher sagt:

        Hat man doch auch berücksichtigt und ausgeschrieben. Nun aber plötzlich bemerken die angebotenen Firmen, daß sie gar kein Equipment dafür haben und das natürlich(?) auch so nicht beschaffen können. Warum haben sie sich dann erst dazu beworben? Blöd, blauäugig oder einfach nur Blender?

  3. HäuptlingGP sagt:

    Die Natur wird es freuen. Mehr Strassen ist so was von gestern.

  4. Friedenstaube sagt:

    Die wichtigste Ursache ist die entsetzliche aber gesetzliche Einspruchsbürokratie der Demokratie von D.

  5. Frank sagt:

    Tja wer ist denn an den Preisexplosionen schuld. Wendet euch an die die dafür verantwortlich sind.

    • Bürger für Halle sagt:

      Die DEGES ist schuld, sie hat dieses sinnlose Bauprojekt ohne Rücksicht auf Mensch und Umwelt geplant. Nach dem Motto: Koste es, was es wolle. Die Herren sollten nun endlich die Verantwortung übernehmen und gefälligst auch den Rückbau bezahlen. Obwohl die Schäden, die im Saaletal schon entstanden sind, mit Geld eigentlich überhaupt nicht wieder gut zu machen sind.

  6. So sagt:

    Eine Verzögerung ist einfach nur ein Skandal

  7. TARGO sagt:

    Gut geplant würde ich sagen. Hat bestimmt nicht viel gekostet. Benzin- und Dieselpreise einfach weiter erhöhen und schon klappt es mit der Autobahn! Ist doch eine ganz einfache Sache/Rechnung. Ich verstehe euch nicht und frage mich, was das Geld auf dem Konto soll? Raus und her damit!!!

  8. Dirk sagt:

    Wundert das Jemanden? Im Endeffekt ist es scheissegal. Sollen sie doch alles plattmachen. Mir ist das egal. Ich kann nur mein Schicksal beeinflussen. Warum sollte man sich also darüber aufregen?

  9. Freddy sagt:

    Ohne Worte.

  10. Personen und Güter auf die Schiene sagt:

    Wie wärs denn mal mit dem Ausbau des ÖPNV? Achso, wäre zu klimafreundlich.

    • PPV sagt:

      Auch der ÖPNV braucht Straßen und sogar weitere Verkehrsflächen. Und der LKW der Deinen Bioladen beliefert auch. Zudem geht rs hier überwiegend um Fernverkehr und nicht einen Ringelkurs ums Paulusviertel.

      • Bürger für Halle sagt:

        Was wir bestimmt nicht brauchen, sind noch mehr Straßen oder gar Autobahnen. Davon haben wir mehr als es uns und der Landschaft gut tut. Mehr Straßen bringen immer noch mehr Verkehr auf die Straße und in die Stadt. Vom Fernverkehr auf der Straße müssen wir ja gerade weg. Außerdem: Wenn es wirklich so wäre, wie sie lästernd beschreiben: Komischerweise ist der Bioladen ja sehr gut mit Lebensmitteln bestückt – mehr geht nicht. Wenn sie mehr brauchen, dann bauen sie sich doch ihre eigene Autobahn, und stellen sich dann aber bei der Trinkwasserration in zehn Jahren ganz hinten an.

  11. Detlef Ungehobelt sagt:

    „Prozesshanselei“

    Da hat jemand ein ordentliches Rechtsstaatdefizit.

  12. Pressesprecher sagt:

    Die Begründungen sind doch hanebüchen. Statt Bitumen kann man, wie jahrelang erprobt, auch Beton nehmen, muß dann nur eben mal qualitiativ geeigneten Kies verwenden. Und wer Altbergbau sanieren will, sich an Ausschreibungen diesbezüglich beteiligt, kann dann nicht einfach jammern, er würde die benötigten Maschinen nicht bekommen. Was geht da vor? Sich an einer Ausschreibung beteiligen und keine Technik dafür haben? Schlitzohren, hanebüchene…

  13. Ezt sagt:

    Klebt euch mal an die Tür der Straßenbau Behörde

    • Frodo sagt:

      Beschrei es nicht… Da ist ganz schnell mal die Tür ausgetauscht. Und dann sitzen sie eingepullert, eingek… hungrig und durstig im Regen, und haben noch eine Tür an der Pfote.
      Stell ich mir jetzt bildlich vor, LOL

  14. Vd sagt:

    Na nun baut mal etwas schneller sonst werdet ihr ja ewig nich fertig

  15. Anton sagt:

    Die Leute, die den Ausbau behindern, sollten einmal ein Jahr in Halle in der Trothaer Straße wohnen. Hauptsache es wird an irgendwelches Getier gedacht. Die Frösche und Käfer sind wichtig. Aber der Mensch auch der kann ja den ganzen Dreck einatmen. Mal sehen, was als nächster Grund auf dem Plan steht. Hauptsache in Magdeburg wird ein Tunnel durch die Stadt gebaut. Dann ist das Geld ja auch alle, was vielleicht woanders gebraucht wird.

    • Frodo sagt:

      Nö, Meinor, das kommt dort aus einem anderen Topf. So ist das nun mal mit dem Förderalismus, aber auch das lernst du noch. Töpfchengehen hast du auch gelernt, auch Lesen und Schreiben…

  16. Bürger für Halle sagt:

    Die Herren von der CDU scheinen in einem Parallel-Universum zu leben. Haben sie denn den Schuss immer noch nicht gehört. Wir sind schon mitten in der Klimakrise und spüren die Folgen solcher sinnlosen umweltzerstörenden Bauprojekte mit Dürre, Artensterben, Klimaerwärmung, Waldbrände und und und. Die CDU tut trotzdem immer noch so, als hätten wir drei Erden. (Als „Earth Overshoot Day“ wird der Tag bezeichnet, an dem die Menschheit aufgebraucht hat, was die Natur bis Ende des Jahres zur Verfügung stellt. Die schlechte Nachricht: 2022 ist der Erdüberlastungstag früher als jemals zuvor. – 28. Juli – Deutschland ist noch schlechter- 4. Mai. An dieser Steller möchte ich nochmal auf das Anti-Autobahn-Klimacamp in Gimritz aufmerksam machen. Es finden viele Aktionen, Vorträge, Exkursionen usw. statt, um das Saaletal zu retten und dieses sinnlose Autobahnprojekt zu stoppen. Infos unter: klimacamp-saaletal.de

  17. Rentnerstudent sagt:

    „Mitten im Strukturwandel…“
    Der Strukturwandel kan nur dann erfolgreich sein, wenn er Verkehr von der Strasse weg auf die Schiene führt. Neue Autobahnen sind da eher hinderlich. Das Geld dafür wird viel dringender bei der Bahn gebraucht.

  18. Bürger für Halle sagt:

    „Malte“ Alles findet so umweltfreundlich wie möglich statt. Am 16.09. 13.00 Uhr findet z.B. eine Criticalmass (Fahrradtour) nach Gimritz statt. Bei solchen Aktionen macht es durchaus Sinn, am Ort des Geschehens zu sein. Ein Konzert findet ja auch im Konzertsaal statt, ein Gottesdienst in der Kirche, eine Demo auf der Straße (und nicht zu Hause) Eine Protestaktion ist also genau am Ort der Zerstörung angebracht, um sich u.a. auch mal das Ausmaß der sinnlosen Flächenversiegelung mit allen vernichtenden Folgen anzusehen. Langsam „dämmert“ es bei so Einigen, die vorher pro-Autobahn eingestellt waren. Das Bau-Projekt muss sofort entgültig gestoppt werden. Dass jetzt erst einmal Baustopp gilt, ist sicher erfreulich. Besser wäre es allerdings gewesen, wenn das Oberverwaltungsgericht diesen Wahnsinn schon vor 4 Jahren gestoppt hätte. Na gut, ich denke es wurde trotzdem diese Woche in vielen Haushalten im Saalekreis und in Halle auf den – wenn auch erst einmal nur vorläufigen- Baustopp angestoßen.

    • Malte sagt:

      Hoffentlich habt ihr da die Rechnung falsch aufgemacht… nein, hier in Giebichenstein/Trotha hat man nicht angestoßen, aus gutem Grund.

      Und zur Not könnte man ja die Brachwitzer Fähre ertüchtigen…

  19. Ölg sagt:

    Wartet bis die Russen hier sind dann geht es Rück Zuck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.