„Corona dient Great Reset“: Mauer der Kunststiftung

Das könnte dich auch interessieren …

29 Antworten

  1. Uppercrust sagt:

    Der große Reset wäre für diese Banausen ja ohnehin ohne Folgen. Diese Loser haben eh nichts mehr zu verlieren, nicht mal mehr Verstand.

  2. BW sagt:

    Freie Meinungsäussserung?? Wo ist das noch möglich??

  3. sXe4Life sagt:

    Muss man sowas immer über schöne Sachen schmieren? Sucht euch halt ne leere Wand.

  4. Rat der Götter sagt:

    Zur Möglichkeit der freien Meinungsdarstellung in der Pandemie:
    Eine der Handlungsratschläge – gegeben beim „Pandemieplanspiel Event 201″ im Herbst 2019 in New York – lautet:
    “ Medienunternehmen sollten unserer Meinung nach zielstrebig sicherstellen, Meldungen der Autoritäten zu priorisieren und wirkliche Falschmeldungen zu unterdrücken.“
    (Event 201 – Mitschnitt: „Segment 5, Hotwash and Conclusion“ ab Minute 5:09 – bei https://www.youtube.com/watch?v=0-_FAjNSd58&list=PL9-oVXQX88esnrdhaiuRdXGG7XOVYB9Xm&index=6)

    • Achso sagt:

      „Wirkliche Falschmeldungen“ unterliegen nicht der Meinungsfreiheit. Gewisse Menschen mit schwachem Intellekt halten die Fakten der anderen für Meinungen und die eigenen Meinungen für Fakten. Aber schön, dass du zugibst, wirkliche Falschmeldungen verbreiten zu wollen.

      • Tim Buktu sagt:

        Vergiss nicht den ersten Teil: Priorisierung der Autoritäten. Und wer die Autoritäten sind, bestimmen immer noch die Autoritäten. Achso: Und die Nicht-Autoritäten verbreiten natürlich die Falschmeldungen. Reicht dafür dein Intellekt?

        • Achso sagt:

          „Priorisierung der Autoritäten“ ist schon einmal falsch übersetzt. Ich überlasse es mal deinem Intellekt, die richtige Übersetzung zu finden, denn du hast ja den Durchblick.

  5. Fehler im System sagt:

    Was soll der erste Satz: Jeden Montag und Samstag …“. Warum werden Kritiker der Maßnahmen insbesondere im Hinblick auf Verhältnismäßigkeit und Sinnhaftigkeit immer wieder pauschal als Coronaleugner verunglimpft. Bitte damit aufhören! Die Mehrheit der Menschen, macht sich große Sorgen, um die Auswirkungen der Maßnahmen auf unsere gesamte Gesellschaft und möchte darauf aufmerksam machen. Dies sollte in einer Demokratie möglich sein ohne dafür abgestempelt zu werden. Bitte entfernen Sie den ersten Satz oder formulieren ihn um. Er entspricht nicht den Tatsachen und ist eine anmaßende Behauptung!

    • Relax sagt:

      Wieso? Stimmt doch. Geht nicht um Kritiker sondern um die Trottel mit dem T-Shirt-Händler.

    • Sachverstand sagt:

      Ach Gottchen, da meldet sich wohl ein Insider (Siehe letzter Satz.)? Mit Coronaleugner kommen doch die KameradInnen von „Querdenken“ und Co. noch bestens weg! Die „harmlosen Guten“, welche mit Nazis, Hooligans und sonstigem Gesocks paktieren.

  6. Prometheus sagt:

    Auch wenn das Beschmieren von Wänden keine Lösung ist, frage ich mich, wann bzw. ob der Durchschnittsbürger irgendwann noch aufwacht.

    Warum fragt man sich nicht mal, wo der Gedanke „Great Reset“ herkommt?

    Informationen zu Event 201 und anderen Geschehnissen kann ebenfalls jeder online einsehen – man müsste nur mal aus seiner Komfortzone kommen, das Gehirn anstrengen und vor allem: verstehen wollen.

    Aber statt sich selbst eine Meinung zu bilden, folgt man heute leider nur noch der Mainstream-Narrative – Selbstdenken ist ja schon vor einiger Zeit zu schwer geworden.

    Es ist immer leicht, sich vor der Wahrheit verstecken…

    • Achso sagt:

      Der Gedanke kommt vom rechtslibertären und unwissenschaftlichen „Heartland Institute“, einer Lobbyorganisation, die hinter jeder gemeinsamen gesellschaftlichen Anstrengung die Fratze des Kommunismus erblickt. Popularisiert wurde er dann erwartbar über Fox News und den Präsidentschaftswahlkampf 2020 …

      • Ach sagt:

        Was aus deinen linksliberalen Schwurbelinstituten kommt, hat natürlich Richtigkeit. Geh wieder schlafen in der Trollkammer.

        • Sachverstand sagt:

          „…linksliberale Schwurbelinstitute…“ oder Linksliberale im Allgemeinen haben in der Sache mit Links gleich viel gemein, wie US-Präsidenten der Demokraten mit dem Aufbau einer sozialistischen Gesellschaft. Auch wenn manch Yankee meint der Kommunismus sei ausgebrochen, wenn eine Sozialversicherung für alle eingeführt wird.

        • Achso sagt:

          Das Weltwirtschaftsforum als linksliberales Schwurbelinstitut zu bezeichnen ist schon eher abenteuerlich. Passt aber natürlich zur Faktenallergie der Aluhüte.

      • Tim Buktu sagt:

        Mit weitreichenden Folgen, schon wahr…

  7. Ur-Hallenser sagt:

    Sowas ist eben auch „vagabundierende Kreativität“. Oder ist diese ausschließlich ein paar schrulligen und vom Steuerzahler alimentierten Künstlerbarden aus dem linken Spektrum vorbehalten. Mit nichten.

  8. Ja, der sagt:

    Sie haben fast alle Zeit. Helfen Sie mir bitte, die Mülltonnen raus zu stellen, damit ich ne Oper, Ausstellung, diese Wand oder jedes, kleine Heimatmuseum (in Zukunft) besuchen kann. – Und bitte nicht die eigenen Nägel kauen, um zu überleben. Da hauen nur Leute auf die Finger.

  9. ossi123 sagt:

    „Great Reset“ … nun sagt bloß dies gäbe es real nicht

  10. ossi123 sagt:

    https://www.br.de/nachrichten/wirtschaft/the-great-reset-szenarien-fuer-eine-neue-wirtschaftsordnung,SNJ3i9R

    27.01.2021, 17:01 Uhr

    „The Great Reset – Szenarien für eine neue Wirtschaftsordnung

    Unter diesem Motto steht das diesjährige Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos. Grundlage dafür sind die Thesen und Szenarien die WEF-Gründer Klaus Schwab und Thierry Malleret im Juni in einem gleichnamigen Buch veröffentlicht haben. Eine Analyse.“

    Wollen Sie auf dubisthalle sogar den BR zensieren?

    • Zensator sagt:

      Der BR zensiert sich immer noch selbst!

      https://www.br.de/fernsehen/ard-alpha/programmkalender/ausstrahlung-2349000.html

      „Und was sagen die Futurologen bezüglich der Zukunft, damals im Jahr 1967. Sie sagen u.a. voraus, dass ab 1975 das Wetter zuverlässig voraussagbar sein wird, dass es ab 1982 permanente Stationen auf dem Mond geben wird, dass circa im Jahr 1985 der Mensch auf dem Mars landen wird und dass im Jahr 2020 ein direkter Kontakt zwischen dem menschlichen Gehirn und einem Computer geben wird, was die Heraufkunft der Mensch-Maschine bedeutet.“

      Letzteres hat Elon ja angeblich fast geschafft. Der Rest? Phantastereien wie deine „große Rückstellung“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.