Demo am Samstag: Extreme Rechte stoppen! Entschlossen. Solidarisch. Vielfältig.

Das könnte dich auch interessieren …

46 Antworten

  1. Nicht erst Samstag sagt:

    „Der Normalisierung von Rassismus und Antisemitismus folgt ein dramatischer Anstieg von Gewalt und ein Klima von Angst und Unsicherheit für Betroffene“….den Satz kann die gute Frau auch heute auf allen drei Demonstrationen sagen.

  2. eh sagt:

    Warum am Kindertag? Sonntag wäre doch auch gegangen.

    • H. sagt:

      Warum nicht am Kindertag? Wie viele Ausreden braucht man, um sich nicht gegen Rechtsextremismus einzusetzen?

      • Eh sagt:

        Weil die Demo damit den Einsatz für Kinderrechte übertönt und marginalisiert. Zudem hat die Sprecherin schon präzisiert, dass es „nicht nur um die extreme Rechte“ geht, sondern die Demo sich gegen alles außerhalb des eigenen politischen Korridors wendet.

  3. Korrektur sagt:

    Tolerant und weltoffen fehlt. 😡

  4. 10010110 sagt:

    „Bunt und weltoffen“ haben die noch vergessen.

  5. Leroy Merlin sagt:

    Diese wohlfeile, steuerfinanzierte „Demo“ wird mich mit absoluter Sicherheit nicht davon abhalten, meine Kreuze an den Stellen zu setzen, wo ich es für richtig halte.

  6. Realist sagt:

    Stoppt auch die Linksextremisten.

  7. Weißgardist sagt:

    Euch wählt keiner. Rote Kumpels.

  8. 01000100 sagt:

    Zu ersten: Wer erfolgreich an der politischen Großwetterlage drehen will braucht keine Wordtrails (eine Anspielung auf Chemtrails) und andere rhetorische Spitzfindigkeiten sondern Wissen über die tatsächliche Steuerung gesellschaftlicher Prozesse. Die von Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage vorgetragenen Schlagworte hinterlassen stattdessen den Eindruck, das Ergebnis eines “gesichert” verschwörungstheoretischen Blicks in die digitale Kristallkugel des political Engineering (eine gebräuchliche Anspielung auf Geoengineering) zu sein…
    Zum zweiten: Wer bei einer Vb-Wetterlage (gesprochen: „Fünf-B-Wetterlage“, V = römisch 5) dämonstriert braucht keine Brandmauer sondern einen Regenschirm. Kleiner Tip am Rande: Sollte wider Erwarten kein Regen sondern Hirn vom Himmel fallen, dann ganz schnell den Schirm schließen!

    • eher mid sagt:

      Du hast die Anmerkung („Erklärung“) zu dämonstriert vergessen. Die ist bestimmt auch gewitzt. Unabhängig davon fehlt dort ein Komma, aber auch nicht nur dort. Das trübt den Gesamteindruck noch etwas mehr, der schon mit den zwei Schreibfehlern bei den ersten zwei Wörtern ziemlich herabgesetzt war. Schade. Vielleicht doch weniger Schwurb?

  9. SuperRudi sagt:

    Bin gespannt, ob angesichts der angekündigten starken Regenfälle am Samstag auch so viele Leute gegen Rechts auf der Straße sein werden wie bei der letzten Demo…

    • Jesus sagt:

      Wenn Geld stimmt, sin se da. Finanziert von Kirche und Staat. Mit Bus und Bahn, wahlweise auch PKW. Hauptsache medienwirksam.

    • ABC sagt:

      Wenn es um ihre Ideologie geht, kennen die keine Grenzen und riskieren sogar ihre Gesundheit.

      • H. sagt:

        Andere gehen bei Mistwetter auf Festivals und zu Fußballspielen und bezahlen sogar horrende Summen dafür. Da finde ich eine Demo für eine freie demokratische Gesellschaft wichtiger. (Manche behaupten sogar, dass man da Geld kriegt 😉

  10. das Große Bla sagt:

    „und uns für eine solidarische, offene Gesellschaft einzusetzen”

    So „offen“, dass die Rechten draußen bleiben sollen?

    • H. sagt:

      So offen, dass diejenigen draußen bleiben sollen, die keine offene Gesellschaft wollen. Ist nur logisch. Wer sich da angesprochen fühlt, kann draußen bleiben.

      • Paradog/c/x sagt:

        „So offen, dass diejenigen draußen bleiben sollen, die keine offene Gesellschaft wollen. Ist nur logisch.“ ➥ Darasu folgt logisch: Die angestrebte „offene Gesellschaft“ ist ebenfalls eine geschlossene Gesellschaft, die unter sich bleiben will. Paradox, oder? Doch so ist Logik nun mal…

  11. Midas sagt:

    “Doch es geht nicht nur um die extreme Rechte: “

    Klare Aussage. Es geht um alle, die nicht zur linken, linksextremen, linksextremistischen Seite gehören.

  12. Rico sagt:

    Ich wähle den, der mir gefällt und nicht was diese Clowns wollen. Können doch demonstrieren, bis die schwarz werden. Ich fordere dann, ALTPARTEIEN ABWÄHLEN!!!

    • H. sagt:

      Mach halt. Die Wahlen sind frei. Noch. Und noch gibt es eine Auswahl. Wer sich dafür einsetzt, dass sich das ändert, soll halt hinterher nicht rumheulen, er hätte nichts gewusst.

  13. Grün*innenfilet sagt:

    Mehr als inhaltslose Agitation gegen den politischen Gegner haben die linken auch nicht mehr zu bieten. Einfach nur erbärmlich.

  14. Jürgen sagt:

    Und natürlich sind Leute, die sich über Demos gegen Nazis beschweren selbst niemals nicht rechtsextremistisch. Nur besorgte Bürger.

  15. Emmi sagt:

    Super, muss das am Kindertag sein? Da kann man als Oma nicht mit den Enkeln zu Veranstaltungen. Ansonsten kommt man nicht mehr Heim mit den Öffentlichen

  16. Halle gegen Rechts vielfältig? 🤣 sagt:

    Wo ist denn „Halle gegen Rechts“ bitteschön vielfältig?
    Wohl eher einfältig. Die sind doch alle so einseitig linksradikal, von tolerant und bunt kann hier überhaupt keine Rede sein.
    Aber vielleicht ist das auch ein Satire-Verein. Oder die merken ihre eigene Borniertheit nicht mehr.

  17. Ich2 sagt:

    Ich persönlich fühle mich durch die nachweislich hohe Migrantenkriminalität bedroht. Wann wird dagegen demonstriert?

  18. Robert sagt:

    Zur Vielfältigkeit gehören auch die Rechten. Gäbe diese Gruppe nicht, wären die Linken arbeitslos und sie hätten keinen Grund ihre Freizeit mit Demos zu füttern.
    Also lass mal die Rechten ihre Meinung verkünden.

    • t-haas sagt:

      Den rechten Ultras brauchen doch keine Meinungsfreiheit, deren Freiheit war am 8. Mai 1945 zu Ende. Und das ist auch gut so.
      Linke oder gemäßigte oder Mitte würde ganz bestimmt nicht arbeitslos. Dafür gibt es noch zu viele Ungerechtigkeiten, gegen die man demonstrieren muß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.