Erinnerung an KZ-Opfer und Kriegstote: Gedenkfeiern zum Volkstrauertag in Halle

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. Wilfried sagt:

    So doll haben sie es nicht mit der Wahrheit. Der Eingang der Flugzeugwerke befand sich nämlich nicht an der Endhaltesteölle der bahn, sondern erst hinter der Einmündung H.-Just-Straße. Dort auf der rechten Seite, am Zaun der Schule, befand sich bis noch vor wenigen Jahren der Gleisstumpf der Straßenbahn mit Prellbock, an dem die Bahnen der Flugzeugwerker hielten. Zivile und Fremdarbeiter aus der Stadt kamen mit dieser Bahn, die anderen mußten bei Wind und Wetter vom Birkhahnweg oder von Mötzlich zu Fuß zur Arbeit gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.