Flickwerk auf der Ziegelwiese: Stadt kleistert die Schadstellen rund um die Fontäne zu

Das könnte dich auch interessieren …

Keine Antworten

  1. Winter sagt:

    Solche Wege interessiert die Stadt nicht, wie auch unsere Straßen. Aber das Zauberwort heißt Radwege und breite Straßen enger zu gestalten damit immer der Stau vorprogrammiert.

    • Ich sagt:

      @Winter

      Genau so isses!

    • wow bist du dumm sagt:

      du hast den text aber schon gelesen und auch verstanden!

      • wow bist du dumm hat recht, ER ist wirklich dumm sagt:

        na DU doch auch nicht!!!

        Tscha, so ist das halt mit den dummen in halle 😀
        Ach was haben sich die üblichen verdächtigen hier aufgeregt gegackert, als der „gelbe häuptling“ (auf die anfrage um hilfe eines stadtrates ,-) ) auf firmenkosten den verkehrsgarten kurzfristig in stand setzte.
        Beschimpfungen von allen seiten und nu?
        JEDER unternehmer in und um halle wäre doch saublöd noch einmal ganz unbrürokratisch wieder hilfestellung zu leisten.
        Laßt die dreckstadt doch selbst tätig werden. Es gibt genug arbeitslose sozialschmarotzer welch hier etwas für „ihre stadt“ leisten können. Da reichen ne spitzhacke und ne herzogowina durchaus 😉

    • Wien 3000 sagt:

      Straßen interressieren die Stadt schon, schließlich soll bald der Belag der Magistrale in Neustadt erneuert werden, obwohl die Straße noch recht gut aussieht.

    • Abschleppdienst sagt:

      Bist du jemals in Halle Rad gefahren? Bei der Qualität der Radwege kann man sich alle paar Monate ein neues Fahrrad kaufen.

      • Schuhpfleger sagt:

        Die Radwege sind 1A! Doch bei der Qualität der Fusswege muss man sich jeden Tag neue Schuhe kaufen. Du läufst keine drei Meter und schon hast Du jede Menge Dreck an den Sohlen. Probier es mal aus.

    • Tom sagt:

      @Winter: so siehts aus! Hauptsache Radwege schaffen und den Verkehr behindern!

  2. Halle Saale sagt:

    Sieht aus wie Steinbruch im Maul.

    • Armutszeugnis sagt:

      Allerdings. Peinliches Armutszeugnis für die Stadt Mal wieder. Woanders fließen Gelder für den letzten Mist, aber hier wird gerade Mal so das nötigste gemacht.

  3. Leprechaun sagt:

    Da haben die Verantwortlichen und Verantwortlichinnen sicher ganz genau gerechnet, was billiger ist. Ein paar Eimer Asphalt zum Großhandelspreis, verarbeitet vom Hausmeister des Rathauses, oder ein paar Meter Zaun, um die Ziegelwiese für die Öffentlichkeit zu sperren.

  4. Katja Müller ist der Brüller sagt:

    Straßen und Wege sind für Halles Stadtverwaltung und die Stadtpolitik absolut verzichtbar.
    Wichtig ist nur der „Kampf gegen Rääächts“ – also alle nicht Linksradikalen.
    Dafür wird jeder Euro gebraucht.
    Schei… auf die Leute die zur Arbeit oder einkaufen müssen…

  5. Brunner sagt:

    Ein Schild aufstellen, Betreten verboten‘ ! Fertig. So ein Theater.

  6. Peter sagt:

    So schaut es aus , wenn es mal keine Fördergelder gibt !

    Schon erbärmlich , eins der meist frequentierten Ausflugsziele von Halle so verrotten zu lassen.
    Aber Halle ist anscheinend egal wie es nach außen wirkt

  7. Robert sagt:

    Sieht doch schick aus. Was habt ihr denn bloß ? Es spiegelt auch voll die jetzige Wirtschaftslage wieder.

  8. Pulverfass sagt:

    Genau das zeichnet diese Stadt aus, kleckern anstatt zu klotzen.

  9. Micha sagt:

    Ich würde pauschal alle Kommentatoren hier mit ins Boot nehmen. Das Geld für die Sanierung kommt dann sicher schnell zusammen.
    Oder es kommen dann schnell Kommentare wie „ach so schlimm ist der Weg überhaupt nicht.“😏

  10. Franz sagt:

    Deutsche Wertarbeit.

  11. Graf sagt:

    Na und, ist doch in Ordnung so

  12. Lachmicheckig sagt:

    So wie es der Stadt geht, wird es bald dir gehen. Nichts da mit neue Socken kaufen. Du wirst die alten stopfen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.