Flughafen Leipzig-Halle soll „Genscher“-Flughafen heißen

Das könnte dich auch interessieren …

23 Antworten

  1. Neustädter sagt:

    Hoffentlich nicht!

  2. Herr sagt:

    Wie oft habe ich das schon gefordert. Schließt euch mal an, vielleicht wird’s dann mal was, der man hat so viel für uns getan. Habt ihr das schon vergessen? Der hat uns nie verleugnet und ist immer mit beiden Beinen auf der Erde geblieben. Los macht mit

  3. 10010110 sagt:

    Oh bitte nicht! Keine Benennung von Orten nach Politikern, bitte (außer durch ein Volksreferendum). Das hat immer einen negativen Beigeschmack, weil es einseitig Geschichte verklärt.

  4. lederjacke sagt:

    Was soll der Quatsch?

    • Hallenser sagt:

      Eine Gruppe von Bürgern macht ihre Wünsche bekannt und darauf aufmerksam. Das sollte gerade angesichts des heutigen Feiertags nicht als Quatsch bezeichnet werden.

  5. Oberlehrer sagt:

    Noch ein hässlicher Verkehrsbau, der seinen Namen kriegen soll. Der arme Genscher. Hat schon mal jemand einen Hallenser Hans-Dietrich-Genscher-Platz sagen hören, wenn der den Bahnhofsvorplatz meint. Oder auch nur Genscherplatz? Oder HDG-Platz?

  6. Der sagt:

    Man merkt es, ihr habt in der DDR nicht gelebt und wisst nicht wer Genscher ist. Also gebt doch nicht zu allem euren Senf dazu! Es verletzt viele Menschen, die damals so viel Hoffnung auf ihn hatten. Ich weiß, wovon ich rede. Nicht nur die aus der Prager Botschaft haben ihn verehrt, sagt ihr doch mal was dazu

    • 10010110 sagt:

      Du redest vor allem ganz schönen Quatsch.

    • Vieeeelflieger sagt:

      Wieder ein männlicher Name, das geht so nicht! Warum wird der Flughafen nicht nach gretel thunberg benannt ???

      • Foreveralone sagt:

        Mach dich dafür stark und gründe eine entsprechende Interessengruppe. Dazu brauchst du aber mindestens noch jemanden. Daran wirds schon scheitern.

    • n.a.h. sagt:

      Na, wenn du es möchtest :
      Genscher Hans Dietrich geb. 1927 in Reideburg im Saalkreis.
      Aber die „dunkle Seite“ des Genscher ist weniger bekannt. Bestimmt all Jenen, welche heute (besonders hier im Forum) jeden als NAZI beschimpfen der nicht in ihre Richtung marschiert.
      NSDAP Mitgl.Nr. 10123636 , Freiwilliger für Laufbahn Offizier d. Wehrmacht in 1944.

      Hatte auch starke Erinnerungslücken wie viele jener, welche uns später den Moralistenfinger zeigten. Denke da besonders an den Dieter Hildebrandt.
      Den in ähnlicher Angelegenheit von den „Entrüsteten“ angezettelten Shitstorm gegen Günter Grass , nachdem er in späten Jahren ehrlich wurde, setze ich als bekannt voraus.
      https://www.stern.de/politik/deutschland/hans-dietrich-genscher-und-das-heikle-kapitel-seiner-nsdap-mitgliedschaft-6775028.html
      Wenn ich die Diskussion um Umbenennung/ Schleifen von Straßennamen bedenke, käme er für eine Benennung nach heutiger Moralistenkeule überhaupt nicht in Betracht .
      1952 ist er in die BRD gegangen und hat dort seinen Weg gemacht.
      Bekannt auch als „ewiger Außenminister Deutschlands“
      Nichtdestotrotz hat er auch seine Wurzeln nicht vergessen das stimmt.
      Und trotzdem wechselte er die Seiten wie ein Chamäleon die Farbe, mal schwarz, mal rot, wieder schwarz usw., immer zu seinem Vorteil.
      Vernünftig wäre gewesen, die Euopachaussee nach ihm zu benennen.
      Warum? -analog zu ihm – auch diese verbindetso manches und schaffte Erleichterung für so viele.
      Aber Bürgervorschläge stießen in Halle seit jeher fast immer auf taube Ohren

  7. Wilfried sagt:

    Zum Glück hat Sa-Anh. da den kleinsten Anteil am Flughafenkuchen. Da werden die sachsen schon dafür sorgen, daß das Gewünschte nicht so eintritt.
    Ich wäre übrigens für eine Namensnennung nach einem Flugpionier, vlt. Hugo Junkers oder Siegmund Jähn, gern auch Hans Grade oder Brunolf Baade.

  8. ???? sagt:

    Die Verbundenheit von HD Genscher zu „seiner“ Stadt Halle ist offenbar nicht jedem geläufig. Andererseits „Händelairport“ klingt wie ein Geflügelhof.

  9. Fadamo sagt:

    War nicht Kohl der Architekt der „Einheit“ ? Ich glaube ,dass beide nicht die Architekten waren, sondern die die im Hintergrund Osteuropa sabotiert haben.

  10. farbspektrum sagt:

    Genscher-Haus, Genscher-Platz, Genscher-Schule muss reichen.

  11. lederjacke sagt:

    Das ist schon komisch, nach .B. Bärbel Boley, Konrad Weiß, … wird gar nichts benannt, obwohl die sehr viel riskiert haben. Aber bei Genscher, der ob seines Agierens als Innenminister und als Außenminister beim Zerfall Jugoslawiens durchaus umstritten ist, will mann (!) sich überschlagen.
    Didi Hallerorden würde ich als Vorschlag aber auch akzeptieren, aufgrund seiner Verdienste bei der TV-Unterhaltung in Ost und West.

    • Wirklich komisch sagt:

      Es ist keine Ankündigung der Umbennung, es ist kein in die Wege geleiteter Vorgang, es ist lediglich eine Bkenntmachung einer Forderung, wenn nicht sogar nur ein Wunsch. Jemand möchte etwas, du möchtest etwas anderes. Jemand macht was, du machst nichts. Wessen Wunsch wird da wohl eher in Erfüllung gehen?

      Ich wusste gar nicht, dass man lederjacken so aufplustern kann. Eine Initiative, etwas nach Bärbel Bo(h)ley oder Konrad Weiß (der lebt übrigens noch und wurde wie auch Bohley schon vielfach geehrt und ausgezeichnet) zu benennen, kann ich jedenfalls nicht erkennen. Wieder nur gackern, gackern, gackern und kein Ei in Sicht.

      • n.a.h. sagt:

        @ Multinick
        Diese Art der Kommunikation ist zum kotzen!
        Die ersten 3 Zeilen hätten gereicht um uns deine Meinung zum Thema sachlich kundzutun.
        Im Nachfolgenden verfällt du in zynisches Herabwürdigen des Users.
        Genauso ist ein gewisser Seb Gorka vor längerer Zeit immer wieder in gleicher Weise aufgefallen.

        • Nicktarine sagt:

          [OT]
          Du hast jetzt über 7 Zeilen deine Empfindsamkeiten bekundet und deine verletzten Gefühle beschrieben und mit keiner Silbe etwas zum Thema gesagt. War das dein Ziel? Sicher nicht.

          Zum Thema gehören z.B. : Hans-Dietrich Genscher, Flughafen Leipzig/Halle, Ehrung durch (Um)Bennung, Personenkult, Flasche Pommes

          Zum Thema gehören z.B. nicht: jammern, Beta-Männchen, Heuchelei, Seb Gorka, Verschwörungen

          Vielleicht hilft dir das.
          [/OT]

  12. Fuxia sagt:

    Wenn man den Flughafen nach einer Person benennen möchte, dann doch eher nach Elisabeth Käsemann, stellvertretend für die deutschen Opfer der argentinischen Militärdiktatur, die starben, weil Genscher Wirtschaftsbeziehungen über Menschenleben stellte. https://de.wikipedia.org/wiki/Elisabeth_Käsemann

    • n.a.h. sagt:

      „Warum in die Ferne schweifen, sieh das Gut liegt so nah“

      Hallo, dann schau dir mal dieses , eine wirkliche Luftfarhtpionierin!!
      https://www.br.de/wissen/elly-beinhorn-luftfahrt100.html

      Von den unten benannten Damen kommt ja nach heutiger Lesart keine wirklich in Betracht oder?

      >> Anders als Beate Uhse, Hanna Reitsch und Gräfin Schenk von Stauffenberg war Beinhorn keine Luftwaffenpilotin. Sie überführte zwar zu Beginn des Krieges einige reparierte Flugzeuge von der Werkhalle an den Einsatzort. Nach der Geburt ihrer Tochter und der Zunahme von Bombenangriffen stellte sie jedoch jede fliegerische Tätigkeit ein, um in der Nähe ihrer Kinder bleiben zu können.[41] << (wiki)

    • 10010110 sagt:

      Jetzt wird’s aber echt geil; eine explizite Anti-Genscher-Benennung. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.