Freitag bis Sonntag: 50 Jahre Parkfest im Pestalozzipark

Das könnte dich auch interessieren …

9 Antworten

  1. Röderberg1848 sagt:

    ZITAT ANFANG:

    „Erstmals gab es das Parkfest als Wohngebietsfest des Stadtbezirkes Halle-Süd am 13. und 14. August 1966 auf Initiative des Stadtbezirksausschusses der Nationalen Front und des Rates des Stadtbezirkes Süd im Pestalozzi-Park.“

    ZITAT ENDE.
    ————————————————————————————————————–
    An dieser Stelle ist nun aber für alle wunderlichen Westimporte und gestriegelte Nachgeborene, kurz für alle Charaktere nach Art selbstdarstellender Spiegelfechter, wirklich eine Begriffserklärung der „NATIONALE FRONT“ notwendig:

    Die NATIONALE FRONT der DDR war die Dachorganisation aller Hoffmann´schen Wehrsportgruppen, aller republikanischen Ortsgruppen und aller übrigen Nazis und Neonazis in der DDR.
    Über Fernschreiber (das DDR-Nationalnet), die jeder volljährige DDR-Bürger im Flur hängen hatte, verständigte man sich und hielt Kontakt.
    Die Kandidaten der NATIONALEN FRONT hatten sogar das vorbildlich-demokratische Wahlsystem der DDR unterwandert und nahmen ganz offiziell, fast 40 Jahre lang, an allen Wahlen teil.

    Wohngebietsfeste waren ein Hort organisierter Gewalt der NATIONALEN FRONT.
    Im Anschluß an solche Veranstaltungen zogen regelmäßig ganze Hundertschaften, getarnt in Kampfgruppenuniformen, Fahnen und Fackeln schwenkend, im Gleichschritt, zum Beispiel im Jahr 1979, durch Merseburg, trieben die negriden kubanischen Gastarbeiter aus ihren Unterkünften, verprügelten sie und ersäuften sie anschließend in der Saale….

    ….ja, so war das früher.

    In der Wendezeit wanderten viele Angehörige der NATIONALEN FRONT der DDR nach Belgien aus und wurden in der dortigen FRONT NATIONAL aktiv.
    Nach deren Auflösung zogen sie geschlossen weiter gen Westen und gliederten sich in der französischen FRONT NATIONAL ein.

    • Otto sagt:

      Wer hat denn diesen hanebüchenden Unsinn verfasst. Oder sollte das etwa Satire sein? In diesem Fall eine sehr schlechte!

      • Röderberg1848 sagt:

        @Otto,
        Meiner, was bist´De denn for e griesgrämiges Muutschekiepchen?

        Steht doch da, daß ich den Text jeschriem hawwe. Also mache de Glüüsn uff, gugge nuff, da stehts druff.
        Unn wenn´De als Hallenser nich merkst, wen ich damit uff de Schippe nehme, ich habbs sojaar noch dorrzu jeschriem, dann gannich Dorr ooch nich helfen.

        Wenn Otto Dei richtcher Vorname iss unn wenn´De innde Wittekindschule jejang bist, dann kennmorr uns zejaar.
        Awworr unser Öttchi war e Lustcher, nich so e Vorrgriesgnasseldor, also kanns´Des nich sinn.

    • 10010110 sagt:

      Röderberg1848, du solltest Satire aber kenntlich machen, sonst glauben dir das einige Nachgeborene noch.

  2. Meckerbock sagt:

    ich fall vom Sofa.. ;-);-) wo ist hier der like button….alle Daumen hoch ..

  3. Wolfgang sagt:

    Hat der Schwachsinn Methode?

    • Spiegelleser sagt:

      Wolfgang, das ist hier zwar eine erfrischende Alternative ohne abgehobene und selbstherrliche Handlungen oder schwachsinnige, überlange Nonsens-Kommentare und gelöscht wird hier auch nicht. Aber deswegen darfst du noch lange nicht widersprechen oder gar anderer Meinung (als rödel-dödel) sein! 😉

  4. Röderberg1848 sagt:

    Hu-hu, ja hat er….Genosse Ex-Oberstleutnant, der sich offiziell nicht mal „a.D.“ nennen darf. Das schmerzt sicher auch, mhm…

  5. Wolfgang sagt:

    Noch mehr Schwachsinn.Hoffendlich hält Enrico das aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.