Gesundheitsminister haben über die Umsetzung der Impfpflicht beraten – PCR-Test-Priorisierung bei Personengruppen

Das könnte dich auch interessieren …

12 Antworten

  1. Leser sagt:

    Und danach macht wieder jeder was er will! Die nächste Bund-Länder-Konferenz kann man sich ebenfalls sparen. Der Ego- und Narzissmus einiger „Länderfürsten“ und -„fürstinnen“ lässt ein einheitliches Vorgehen sowieso nicht zu.

  2. Raketenmann sagt:

    So schauen wir gebannt zu wie es jeden Tag grotesker wird.

  3. Stiller leser sagt:

    Hört doch einfach auf mit den massentests, dann hat sich alles geschissen… Meinetwegen testet Leute die sich krank fühlen, sonst kommen wir ja nie aus der Nummer raus. Und falls die regierenden es jemals raffen die impfpflicht ist bei den Gegnern abgeharkt, egal ob sogenannter totimpfstoff oder anderes!

    • selbe Logik sagt:

      Hör doch einfach auf, Nachrichten zu lesen, dann hat sich alles geschissen…

    • Lies mal still weiter und erspar uns Dein Geschwurbel sagt:

      Warum nicht gleich alle Vorsorgeuntersuchungen abschaffen. Ist doch nicht notwendig und Geldverschwendung, dass gesunde Menschen z. B. zur Krebsvorsorge gehen. Sollen sie doch gehen wenn sie krank sind.
      Du raffst es einfach nicht, dass Vorsorge wichtig ist, damit sich Menschen nicht unkontrolliert anstecken. Denn dazu sind die Corona-Tests da, um die Infizierten, die meinen sie seien gesund, zu schützen und zu verhinderten, dass sie das Virus weiter übertragen. Aber dieses Lokig geht halt nicht in eurer „Schwurbler-Birne“ herein.

      • Stiller leser sagt:

        Die einzigen schwurbler seit ihr, von wegen wir müssen testen wegen der Ansteckung, es sollte so sein wie seit Jahrzehnten vorher auch, wer krank ist geht zum Arzt, hat dich doch die Jahre vorher auch nicht gejuckt ob und wieviel Leute wegen welchen Krankheiten verstorben sind du Heuchler.

      • BR sagt:

        @Lies mal still weiter und erspar uns Dein Geschwurbel

        „Warum nicht gleich alle Vorsorgeuntersuchungen abschaffen. Ist doch nicht notwendig und Geldverschwendung….“ 🤦‍♂️🤦‍♀️🤦‍♂️🤦‍♀️
        Vlt. kannst du beantworten, warum Vorsorgeuntersuchungen, die bisher jährlich durchgeführt wurden, zukünftig nur noch alle drei Jahre stattfinden sollen???
        Vlt. entspringt deiner Schwurbler-Birne diesbezüglich etwas „Lokig“ (Logik)!!!

        • Gr sagt:

          Welche bisher jährlich stattfindenden Vorsorgeuntersuchungen sollen zukünftig nur noch all drei Jahre stattfinden?

          • BR sagt:

            Frag‘ deine Frau, falls du eine hast.
            Grundsätzlich werden Vorsorgeuntersuchungen, egal welcher Art, immer mehr gestreckt, weil den Krankenkassen immer mehr der Etat gekürzt wird. Aber diese unsinnige Teststrategie, wo Millionen von Steuergeldern“ verbrannt“ werden, ist in Ordnung??
            Um die Hilflosigkeit, Korruptheit, Unfähigkeit der Politiker zu kompensieren ?? Was hat das mit Gesundheitsvorsorge zu tun? Es hat sich bis vor zwei Jahren niemand von denen, die heute nur unser Bestes wollen , dafür interessiert.
            Ich brauche diese Art Fürsorge und Vorsorge nicht und will auch niemanden beweisen, dass ich „gesund“ ( Coronafreii) bin.

          • Gr sagt:

            Keine konkrete Antwort von dir? Ich bin überrascht. Überrascht, sage ich!

  4. Verweigerer sagt:

    Der geordnete Rückzug kommt zu spät, als daß man noch das Gesicht wahren könnte.

  5. Vater sagt:

    ….und immer schön die Schulen offen lassen und die positiv getesteten Kinder nicht nach hause schicker.

  6. Demokrat sagt:

    Durchsichtige Aktion. Die jetzt noch Ungeimpften erreicht man nicht mehr als Abnehmer der Lagerbestände an altem, nicht angepassten Impfstoff. Also müssen neue Kundengruppen geschaffen werden. Da setzt man bei den Genesenen an, die mit der natürlichen und somit besten Immunisierung. Erst die Verkürzung des Status auf 62 Tage und jetzt der Wegfall der PCR-Testung. Ohne Test kein Status. Die Genesenen ohne Spritze bringen einfach keinen Profit.

Schreibe einen Kommentar zu Leser Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.