Grünflächenpflege auf Hallesch: alles plattgemäht

Das könnte dich auch interessieren …

19 Antworten

  1. Ideenschmiede sagt:

    Schnell einen Parkplatz draufpacken!

  2. Quatsch sagt:

    So ein Quatsch.
    Wie sollen die denn sonst mähen?
    Gar nicht, wie die Stadt mit allerlei fadenscheinigen Ausreden?

    • @Quatsch sagt:

      In der Trockenzeit gar nicht, richtig.

    • Manz sagt:

      Man kann die Mäher auch so einstellen das höher abgemäht wird. Dann ist das Grünzeug aber schnell wieder hoch gewachsen. Das kommt halt davon, wenn man das wirtschaftlichste (sprich billigste) Angebot nimmt und damit nur 2 vielleicht 3 x mähen im Jahr möglich ist oder man hat gewisse billige Firmen für die Treppenhausreinigung, wo die Angestellten die Grünflächen zusätzlich noch mitmachen müssen, dafür aber keine zusätzliche Zeit bekommen und es deswegen so tief gemähte wird, dass man erst in einigen Monaten wieder was an der Grünanlage machen muss.

    • asphalt sagt:

      Ich bitte Sie, Ihr Unwissen zu bekämpfen. Eine Blühwiese braucht Pflege.
      Gerade bei dieser Trockenheit, hätte die Wiese ihre Blütenpracht erhalten.
      Jetzt herrscht Steppe. Bis Sep.
      Weniger Mähen bedeutet weniger Benzin verbrauchen. Insektenschutz. Jungvogelfütterung bleibt jetzt aus.

  3. Biotop sagt:

    Auf meinem Grundstück gibts keinen Rasen.Teerdecke gezogen. Kein ständiges Rssen mähen.

  4. Die spinnen doch sagt:

    Was sich Stadtrat und Verwaltung über private Flächen aufregen, ist doch pervers.
    Die sollen sich mal die völlig verunkrauteten, versteppten und vermüllten „Grünflächen“ der Stadt anschauen. Da wurde jahrelang null gemacht.
    Im Süden Halles wachsen die Eschen meterhoch aus dem Bordstein, aber Privateigentümern Vorschriften machen wollen.
    Die spinnen doch völlig.

    • Danke für nichts sagt:

      Ist doch beim Winterdienst genauso.
      Dem Bürger wird gedroht, wenn er nicht gleich früh um 6 Uhr seine 2m Fußweg schiebt,aber die städtischen Strassen und Wege liegen tagelang unter Schnee und Eis.
      Irgendwie sehen die immer nur die Bringepflicht beim Bürger, niemals bei sich selbst.
      Aber Steuern und Gehälter kassieren. Für nichts.

  5. Gartenfreunde 🌻🙂 sagt:

    Wäre mal echt toll, wenn in Heide Nord die Grünflächen gemäht werden. Kann man ja nicht mehr mit ansehen, wie das Unkraut wächst. Da befindet sich eine Grundschule im Bereich WK2. Aufgabe der HWG ist das nicht

    • Snoopy sagt:

      Im 1. WK ist alles raspelkurz gemäht, wird braun und vertrocknet. Hier wird dauernd gemäht.

    • Haxe sagt:

      Lieber nicht mähen, sonst ist schnell alles voller Hundescheiße. Da habe ich lieber hohes Gras.

      • Gartenfreunde 🌻🙂 sagt:

        Weil die meisten zu faul sind sich zu bücken und lieber ihr Smartphone in der Hand halten.
        Muss ja den Rasen nicht auf 2 mm abmähen. Lass das gemähte drauf liegen und das bietet Schutz für den Rasen.
        Kann man den gemähten Rasen liegen lassen?
        Warum Sie den Rasenschnitt besser liegen lassen sollten

        Der frisch gemähte Rasen enthält wichtige Nährstoffe, weshalb Sie diesen nach dem Mähen erstmal liegen lassen sollten. Entfernen Sie den Rasenschnitt nicht, können sich die abgemähten Grashalme zersetzen und wertvolle Nährstoffe freigeben.

    • Dirk sagt:

      Jaaaa! Noch mehr verbrannter „Rasen“! Du hast doch nen Sonnenstich.

    • Rasenfreund sagt:

      Setze 2 Augenklappen auf. Dann siehste das Elend nicht mehr.

  6. Schon immer kurz gehalten sagt:

    Die Idioten sehen da sicher keinen Zusammenhang 🤣

  7. MS sagt:

    Ausgerechnet die Stadt will die Vermieter sensibilisieren? Die Stadt, die selber bis auf den Boden abmäht???

  8. so ist es... sagt:

    Es wird auch nicht mehr lange dauern und die große Wiese an der Hettstedter Straße gleich neben der Hundewiese wird auch abgesennst

  9. BieneMaja sagt:

    Im Sommer bei 40 Grad wird überhaupt nicht gemäht!!! Morgen gibt es einen Artikel über fehlenden Heckenschnitt! Was für ein Journalismus und fehlende Gartenkunde???

  10. Daniel M. sagt:

    Dumm. Wer so etwas beauftragt und durchführt, muss entsprechend bestraft werden. Aber natürlich müssen vorher die Gesetze angepasst werden, versteht sich. Reihenfolge also zufällig.

  11. Hr sagt:

    Was die tun, es ist immer falsch, bei uns haben dürre seit Jahrzehnten nicht mehr gemäht

  12. Hr sagt:

    Was die tun, es ist immer falsch, bei uns haben die seit Jahrzehnten nicht mehr gemäht

  13. XX sagt:

    Erstens sehen die meisten Wiesen nach der üblichen Heumahd so aus. Die Schnitthöhe ist sicher zu tief, da könnte man noch was verbessern.
    Zweitens sind die offenen Stellen der Wuchshöhe geschuldet, oft schneiden ergibt einen dichten Rasen, selten eben Lücken nach dem Mähen. Das hat Gründe in der völlig anderen Artenstruktur. Aber wie man an den Kommentaren so sieht, haben die meisten eine starke Meinung und wenig Sachverstand. Als Ausgleich des Sachverstandes werden alle die was tun für unfähig erklärt.
    Drittens, einfache Lösung, Sense und macht es selbst.

  14. Te sagt:

    Besser als Waffen liefern

  15. Itzig sagt:

    Es ist wohl der ständige Kostendruck der Wohnungverwaltungen – ob nun privater Vermieter oder der Stadt – dazu kommen lässt, lediglich einmal im Jahr die Grünflächen zu mähen. Dann sieht das Prozedere auch so aus wie auf dem Titelbild. Mein Angebot zur privaten Pflege, mittels mir zur Verfügung gestellten Technik, wurde vom Vermieter abgelehnt. 😞

  16. Trottel sagt:

    Bei uns wurde auf den Grünflächen jahrelang nichts gemacht.
    Das neuerdings mit Artenschutz zu begründen und Unkraut zu „Blühwiesen“ zu erklären, um die eigene Faulheit und Untätigkeit zu kaschieren ist ein schlechter Witz.
    Einige Trottel ohne gärtnerisches Wissen glauben so einen Blödsinn auch noch.

  17. 10010110 sagt:

    Was nützt eigentlich eine kurzgeschorene Grünfläche wie oben auf dem Titelbild, wo sich nichtmal jemand freiwillig aufhält? Nur aus Prinzip mähen? Dann kann man sie auch gleich einfach wachsen lassen.

    • einfach mal die Klappe halten sagt:

      Genau Nullinger.
      Einfach mal dumm quatschen.
      Rasen wächst auch wieder. Schon davon gehört?
      Und beim „einfach wachsen lassen“ ist dort in Kürze keine Wiese mehr, sondern nur noch Unkraut.
      Selbst die tollen Alpenwiesen werden 2x im Jahr gemäht, damit sie tolle Alpenwiesen bleiben.
      Dafür bekommen die Bauern Geld. Nennt sich Landschaftspflege. Hat man in Halle noch nie gehört. Ich weiß…

    • Nur Bekloppte hier sagt:

      Nein denn die Hallenser sind ein hinterhältiges Volk. Wird die Wiese so gemäht das es mit der Natur im Einklang ist regen sich die Mieter über die hohen
      Nebenkosten auf. Wird die Wiese nicht gemäht wird der Verantwortliche dafür verschmäht.

      Also bleibt nur die Lösung die in dem Fall getroffen wurde.

      • Urhallenser sagt:

        Du bist aber tatsächlich auch ein Bekloppter! Die Nebenkosten sind – naja – für für Mieter, die gar nicht am Lüneburger Bogen wohnen! Die GWG hat da keine Wohnungen mehr, nur die Haneuer WG. Das Grundstück gehört der GWG, ca. 6.000 qm. Vorher war dort die „Versuchsstation“ für die Pappeln. Vielleicht bereiten die ja alles für Eigenheime vor. Auf alle Fälle wurde da unsinnig und unfachmännisch runtergemäht. Insekten und Kleinwirbler danken ganz sicher der GWG!

        • Nur bekloppte hier ich sage es immer wieder sagt:

          Also willst du die Mieter die nicht einmal diese Wiese aus ihren Wohnungen sehen mit höheren Nebenkosten belasten damit dort Fachmännisch gemäht werden kann???

          Und das gerade in diesen Zeiten wo sowieso schon alles enorm teuer ist.

          • Urhallenser sagt:

            Du musst unbedingt lesendes Verstehen lernen! Ich will und kann keine Mieter belasten! Ich bin eine Privatperson! Ich habe nur den Sachverhalt geschildert. Den musst Du nun schon selber verstehen – oder auch nicht. Nur Bekloppte hier …

          • immer noch der selbe Name sagt:

            Mega bin stolz auf dich, du hast mit eigenen Worten das zusammen gefasst was Seppelt oben im Artikel geschrieben hat.

            Machst du das jedes Mal?

            Könntest ihn ja mal fragen ob du auch hier Artikel veröffentlichen darfst dann wäre nicht alles doppelt. Denn so mach es wenig Sinn gleicher Inhalt mit anderen Worten.

            Und Denke daran auch das Internet verursacht CO2 da wollen wir doch alle sparen. Für die abgemähte Natur.

  18. Hallenser55 sagt:

    Also wenn ich mir die Bilder vorher/nachher oben ansehe, dann kann ich nur von Vandalismus
    und absolutem Unverständnis für die Natur sprechen.
    Und Unkräuter gibts nur für Menschen…………..

    • Wunderblume sagt:

      Die Kommentare spiegeln mal wieder das grundlegende Problem. Jeder hat eine Meinung zu irgendwas und die anderen sind blöde. Vielleicht könnte man mal ab und zu die selten genutzten Bereiche des Gehirns belasten und herausfinden, wozu Grünflächen in der Stadt eigentlich da sind. Man kann da Fussballfelder drin sehen, unkrautfreie englische Rasen, Gärten, Liegeflächen, Blühwiesen oder einfach Natur, die entsteht sofort, wenn man aufhört, daran rumzupfriemeln. Vielleicht kann man sogar alles kombinieren, aber dann müsste man ja mal miteinander was machen und seinen Arsch bewegen.

  19. Wunder Rasen sagt:

    Bei den plattgemähten Rasen sieht man jetzt mal die Hundescheiße u.vielleicht heben die Hundebesitzer sie dann mal auf,damit den Rasenmähern die💩 das nächste Mal um die Ohren fliegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.