Halle rüstet Schulen nicht mit Belüftungsgeräten aus: „Falsche Sicherheit“

Das könnte dich auch interessieren …

29 Antworten

  1. Er sagt:

    Na klar da sparen wir mal wieder an unserer Zukunft

  2. klaus sagt:

    Auf meinen Masken steht „nicht für den medizinischen Gebrauch
    Schützt nicht vor Viren“

    Ich lasse die dann auch weg, weil sie sonst falsche Sicherheit vorgaukeln…oder wie?

    • Hans G. sagt:

      Wenn Du alles anderen Maßnahmen vernachlässigst, vielleicht. Ansonsten sind die nicht für den medizinischen Gebrauch zertifiziert, will heißen im Virenlabor darfst Du damit nicht spielen aber:

      0815 FFP2 Maske > chirurgische Maske > Mundnasenschutz > nichts

      Wenn Du jetzt also alle Kontakte soweit wie möglich reduzierst und bei den nötigen eine FFP2 Maske trägst, ist dein Risiko dich anzustecken also deutlich geringer.

      Übrigens geht es da eben um eine grobe Abwägung, was eine Maßnahme bringt und was sie „kostet“. Eine FFP2 Maske hat einen hohen Nutzen und quasi keine echten Nachteile und ist relativ günstig.

      • 123 sagt:

        Übrigens geht es da eben um eine grobe Abwägung, was eine Maßnahme bringt und was sie „kostet“

        Was es kostet. Ja, genau das ist der Grund.

    • 123 sagt:

      Noch ist das Virus nicht so weit mutiert, dass es lesen kann. 😉

  3. Peter sagt:

    „Stattdessen lege die Stadt die Priorität darauf, alle Schulen mit CO2-Messgeräten auszustatten. “

    Inwiefern helfen denn bitte CO2-Messgeräte gegen die Coronaviren in der Luft?

    • Roger sagt:

      So hat man einen grob korrelierten Messwert als Standard wann die Fenster zu öffnen sind.

    • Fliegenklatscher sagt:

      Die „helfen“ nicht, sondern machen es sichtbar, wenn mal wieder zu wenig Sauerstoff in der Raumluft ist. Könnte man auch mal unter Masken anwenden, da kämen erstaunliche Werte heraus.

      • Achso sagt:

        Entgegen einiger Gerüchte in besonders dummen Ecken des Internets sind Masken luftdurchlässig. Geschlossene Fenster sind jedoch nicht luftdurchlässig.

      • Achso sagt:

        Im übrigen zeigt dein Hinweis auf die Masken, dass du etwas Grundsätzliches nicht kapiert hast: Die Schulen lüften nicht wegen „zu wenig Sauerstoff in der Raumluft“, denn sonst müssten sie das auch außerhalb der Pandemiezeiten mehrmals pro Stunde tun. Der erhöhte CO₂-Wert zeigt lediglich, dass die Ansteckungsgefahr durch Aerosole anderer Leute erhöht sein könnte. „Unter Masken“ atmet man aber nicht vermehrt die Aerosole anderer Leute ein.

    • Oberlehrer sagt:

      Die Messung der CO2-Konzentration ist ein alter Hut; diese ist vergleichsweise einfach und geschieht unter der bestätigten Annahme, dass sich proportional zu CO2 auch andere Stoffe in der Luft anreichern.

      Es ist bezeichnend, dass JETZT CO2-Messgeräte angeschafft werden sollen. Dies ist eine Maßnahme, die im Sommer – in Vorbereitung der kalten Jahreszeit und der von allen Experten prognostizierten 2. Welle – umgesetzt hätte werden müssen.

      • Lehrer sagt:

        Es sind doch noch mindestens 4 Woche Zeit… Bestimmt sogar 6 Wochen. Im Januar wird in den Schulen nichts passieren, da bin ich fast sicher. Die erste Februarwoche kann man sich dann auch noch sparen, denn in der zweiten Februarwoche sind schon wieder Ferien. Also vor dem 15.02. dreht sich sicher nichts.

  4. Zurück in die Vergangenheit sagt:

    In Zeiten des Klimawandels und Rekordhitze im Sommer wäre es vielleicht einmal angebracht auch aus diesem Grund über effektive Klima- oder Lüftungsanlagen für Lehrer und Kinder nachzudenken um eine angemessene Lern- und Arbeitsatmosphäre zu schaffen. Die Anlagen müssten dann aber auch regelmäßig gewartet und unterhalten werden. Den entsprechenden Kostenaufwand scheut die Stadt ebenso wie die HAVAG bei Ihren „Neuanschaffungen“.

  5. Hans G. sagt:

    Lüften ist zumindest im Baubudget Kostenlos, Geräte kosten Geld. Natürlich muss man sich dagegen aussprechen. Und mit Jacke und Decke ist es ja auch viel gemütlicher im Unterricht.

  6. Pionierleiter sagt:

    Permanente Belüftung halte ich auch für Schwachsinn, es geht nichts über ein geöffnetes Fenster.
    Allerdings wäre Klima angesichts des Wandels sinnvoll.

  7. Wolfgang Aldag sagt:

    Auszug aus dem Statement des Umweltbundesamtes. Es macht also durchaus Sinn, Beim Neubau von Schulen. Diese mit Luftreinigungsanlagen auszustatten.

    Langfristige und nachhaltige Ziele
    Aus gesundheitlichen und Nachhaltigkeits-Gründen sollten perspektivisch alle dicht belegten Veranstaltungsräume in Schulen und Bildungseinrichtungen mit raumluft-technischen (RLT)-Anlagen ausgerüstet bzw. nachgerüstet werden [7]. Stand der Technik sind Anlagen mit Wärmerückgewinnung, welche die Außenluftenergiesparend mittels der Abluft anwärmen. Als „Komfortlüftung“ werden Systeme bezeichnet, die eine kontrollierte Erwärmung oder auch Abkühlung (Sommer) erlauben.

    • +++ sagt:

      Nanürlich macht es Sinn Herr Aldag, nur gemacht wird es eben nicht. Die Politik, die die Verantwortung für den Einsatz der Steuergelder hat, bedient aber lieber Großkapitalisten in Form von Aktiengesellschaften im Luftfahrt-und Automobilbereich. Die Grünen segnen sowas, wie auch Kriegseinsätze immer wieder mit ab. Es gibt soviele nutzbringende Raumluftkonzepte, dass einzige was dann immer zu hören ist, „das kostet Geld“. Wenn man dann im Schwarzbuch vom Bund der Steuerzahler jedes Jahr liest, wo wieviel Geld verbrannt wurde, könnt man nur heulen. Aber macht mal weiter so. Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht, heißt es ja so schön.

  8. 123 sagt:

    Da wägen sich aber viele der ach so fürsorglichen Verantwortlichen in falscher Sicherheit, denn entweder frieren die einfach nicht oder haben doch ein anderes „Belüftungskonzept“ als der dumme Michel. Schal, Mütze, Handschuh, dicke Jacke, eingemummelt in Decke oder Kniebeugen machend habe ich die noch nicht in PK, Ämtern, Bundestag, …. gesehen.

    • Oberlehrer sagt:

      Solange Klassenzimmer in Deutschland so gebaut werden wie sie meist gebaut sind, bringt Lüften verdammt wenig. Wenn die Fenster alle nur zu einer Seite eingebaut sind, ist der Luftaustausch je nach Wetterlage gut bis dramatisch schlecht.

  9. IGS-Förderverein sagt:

    Liebe Redaktion,

    „Durch den Einsatz dieser Geräte soll der Luftaustausch in den Klassenräumen verbessert werden und das ständige Öffnen der Fenster unnötig werden.“

    Diese Aussage wurde von uns so nie getätigt!
    Zitat aus der MZ vom 21.12.2020 „https://www.mz-web.de/halle-saale/grosszuegige-spende-fuer-enkelin-schueler-der-igs-erhalten-luftfilter-gegen-aerosole-37845670“

    „Ihm ist auch klar, dass trotz Luftfilter die Klassenräume trotzdem gelüftet werden müssen. „Wenn man damit aber erreicht, dass die Lüftungszyklen verringert werden und Schüler im Warmen sitzen, dann ist ihnen schon geholfen.“ Senger sagt auch: „Wir kriegen Corona nicht mit einer einzelnen Maßnahme weg.“

    Von welcher Warnung hier Frau Brederlow ausgeht, sollte schon durch entsprechende Unterlagen belegt werden. Sollte es sich hier um die Pressemitteilung der KMK Anfang Oktober handeln, dann ist darin keine Rede von einer Warnung, im Gegenteil wird durch mindestens eine der Sitzung beiwohnenden Person die PM als in einigen Teilen falsch und nicht mit ihr abgestimmt bezeichnet. Siehe hier https://www.news4teachers.de/2020/10/ich-teile-die-in-der-pressemitteilung-aufgefuehrte-meinung-nicht-wie-die-kmk-das-ergebnis-einer-expertenanhoerung-zu-luftfiltern-in-schulen-verzerrt/

    Leider zeigt sich hier erneut, dass alle Maßnahmen die Gelder kosten von vornherein abgelehnt/verteufelt werden, ohne sie getestet zu haben, obwohl innerhalb der Verwaltung es durchaus richtige Ansätze hierzu gab.

    Die Lüftungszyklen sind ebenso nicht der Weisheit letzter Schluss, zeigt sich schon darin, dass je mehr sich Raumtemperatur und Außentemperatur annähern, der Luftaustausch immer geringer wird. Bei Lüften alle 20 Minuten über den ganzen Tag, dürfte jedem klar sein, dass dieses nicht lange dauert, um die Angleichung zu erreichen, die Zeit in denen die Fenster geschlossen sind irgendwann nicht mehr reichen wird, um Raumluft + Raumwände + Raumgegenstände so weit zu erwärmen, wie vor dem ersten Lüftvorgang.

  10. Wulgand sagt:

    Der oberste Pandemiebekämpfer und König der Pressekonferenzen ist schlauer als die Wissenschaft. Siehe an.

    • schön hier sagt:

      Frau Brederlow, die sich an Aussagen des Umweltbundesamts und der KMK hält, ist „der oberste Pandemiebekämpfer und König der Pressekonferenzen“ und Schulfördervereine sind „die Wissenschaft“. Siehe an.

      • Wulgand sagt:

        Immer schön verdrehen.

        1. Hat das UBA nur behauptet, dass der Einsatz von mobilen Luftreinigern allein kein Ersatz für ausreichendes Lüften an Schulen ist.

        2. Ist Wiegand der Dienstherr der Stadt.

        3. Hast du keine Ahnung von Wissenschaft.

        4. Bist du nur #Hallenser.

        • einfach toll sagt:

          1. Hat das UBA nicht nur behauptet, sondern belegt.
          1a. Zudem wird ein Anteil von Umluft „möglichst gegen Null“ gefordert.
          1b. Mobile „Luftreiniger“ sind nicht geeignet und wirken nicht über den Placebo-Effekt hinaus.

          2. Wiegand ist nicht Dienstherr der Stadt. Selbst wenn, ist Frau Brederlow nicht Wiegand.

          3. Du hast keine Ahnung von Kommunalrecht, Medizin, Logik, Recherche.

          4. Bin ich wenn überhaupt #Hallunke.

          • IGS-Förderverein sagt:

            „1a. Zudem wird ein Anteil von Umluft „möglichst gegen Null“ gefordert.
            1b. Mobile „Luftreiniger“ sind nicht geeignet und wirken nicht über den Placebo-Effekt hinaus.“

            Zu 1a. Wer fordert so etwas? Wie soll dieses durchgeführt werden? Wie soll die natürliche Konvektion verhindert werden? Warum wird es gefordert?
            Zu 1b. Woher stammt dieses Ergebnis? Ihre eigene Studie? Andere Studien? Wenn ja welche?
            Oder ist dieses alles nur lauwarme Luft?

          • noch besser sagt:

            Zu 1a. Wer fordert so etwas?
            Das UBA. Das ergibt sich bereits aus dem Kontext. Kontext bezeichnet den (Sinn-)Zusammenhang. Hier ist also die Antwort im Bezug auf eine zuvor aufgeworfene Frage zu sehen, nämlich die unmittelbar davor, auf die geantwortet wurde: „1. Hat das UBA nur behauptet, dass der Einsatz von mobilen Luftreinigern allein kein Ersatz für ausreichendes Lüften an Schulen ist.“
            Auch die Nummerierung sollte eine nicht unüberwindbare Hürde sein. In nicht wenigen Fällen gehört 1a zu 1 und unter 1. heißt es: „Hat das UBA …“.

            Zu 1b. Woher stammt dieses Ergebnis? Ihre eigene Studie? Andere Studien? Wenn ja welche?
            Dito. Das UBA hat sich das – im Gegensatz zu manch einem Internetexperten – nicht aus dem Ärmel geschüttelt.

            Oder ist dieses alles nur lauwarme Luft?
            🥱

        • IGS-Förderverein sagt:

          noch besser – dann doch nicht.

          Zum einen wurden eben nicht alle Fragen beantwortet, die man vorher wulstig provoziert. Zum anderen, gerade der Kontext fehlt mit Ihren Aussagen, da eben kein Zusammenhang zum Artikel/zum Kommentar vorhanden, denn es wurde nie behauptet, dass die Luftfilter das Lüften ersetzen sollen. So ist es aber, wenn man nur oberflächlich versucht andere zu belehren, man verliert die Übersicht und sich selbst in Geschwurbel.

          • es steigert sich sagt:

            „Es gebe sogar eine Warnung vor dem Einsatz derartiger Geräte nach einer Verabredung zwischen der Kultusministerkonferenz und den Umweltbundesamt.“

  11. Fadamo Fadamo sagt:

    Soll das heißen, dass die Schulen für immer zu bleiben ?

  12. Axel Werner Sr. sagt:

    Leute es ist zu spät. Jede Diskussion ist sinnlos die Pandemie ist bald vorbei und die paar Monate schaffen wir auch noch mit Wechsel und Home Unterricht. Vielleicht lohnt es sich endlich die Digitalisierung durchzusetzen und ein neues gesamtdeutsches Schulsystem ein zuführen. Da sollten wir unsere Energie investieren. Vorwärts in die Zukunft. Laßt die alte Zeit ruhen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.