Halle soll Spar-Ticket für Großfamilien bekommen

Das könnte Dich auch interessieren …

6 Antworten

  1. JM sagt:

    Die meisten mit 3 oder mehr Kindern bekommen doch eh schon überall Vergünstigungen. Mich piept das an. Wir sind total normale Menschen, Vollzeiteltern mit zwei Kindern und wir würden uns echt auch freuen irgendwo mal eine Entlastung spüren zu können. Kita-Beitrag zum Beispiel. Die wenigsten arbeitenden Menschen haben zwei Kitakinder, wo dann das Zweite befreit ist. Leute, die sowieso schon Kinderbetreuung vom Staat gezahlt bekommen werden weiter entlastet. Klingt alles super aber in der Realität kenne ich persönlich niemanden, den diese Geschenke beglücken.

    • eseppelt sagt:

      Aus dem Gesetz:

      Für Familien mit einem Kindergeldanspruch für zwei oder mehr Kinder, die gleichzeitig in Tageseinrichtungen oder Tagespflegestellen gefördert und betreut werden und die noch nicht die Schule besuchen, darf der gesamte Kostenbeitrag ab dem 1. Januar 2019 den Kostenbeitrag nicht übersteigen, der für das älteste betreute Kind, das noch nicht die Schule besucht, zu entrichten ist.

      • JM sagt:

        „…der gesamte Kostenbeitrag ab dem 1. Januar 2019 den Kostenbeitrag nicht übersteigen, der für das älteste betreute Kind, das noch nicht die Schule besucht, zu entrichten ist“ Ja, sagte ich doch. s.o.

        Doch wie viele Menschen kennst du, die zwei oder mehr Kinder in einer Kita haben und diese selbst zahlen?! Betonung auf selbst zahlen!

    • 10010110  sagt:

      Dann macht noch ein drittes Kind, dann bekommt ihr auch die ganzen Vergünstigungen. 🙄

    • Gast sagt:

      Wir als gewollt kinderloses Ehepaar würden uns auch über die ein oder andere Entlastung freuen, wer würde das nicht? Welche Familie mit drei oder mehr Kindern will mir erzählen, dass diese später alle mal ihren Beitrag leisten? Das dürften wohl die wenigsten sein. Vielleicht einfach mal die Familien in Sachen Verhütung unterstützen, anstatt das Rumgepoppe an jeder Ecke auf unsere Kosten zu unterstützen.

      • 10010110  sagt:

        Als gewollt kinderloses Ehepaar habt ihr schon die größte „Entlastung“, nämlich keine Kinder. Es ist zwar nicht angebracht, Kinder gegen Geld abzuwägen, aber Tatsache ist, dass Kinder zunächst mal Geld und Zeit kosten, und diese Kosten haben kinderlose Ehepaare nicht.

        Und sich jetzt zu beschweren, aber dann im Alter auf die Pflege durch andere Menschen zu verlassen, ohne jemals selbst einen wirklichen (nicht monetären, sondern menschlichen) Beitrag geleistet zu haben, ist schon ganz schön asozial.

        • für Wettbewerb sagt:

          Was ‚asozial‘ ist, das macht uns doch der Afrikanische Kontinent mit expotentiell steigender Bevölkerungszahl und Unterversorgung vor. Moderne Altersicherungssysteme fußen auf V.-Beträge und Steuergeld, und ermöglichen demnach das soziale Gleichgewicht. Jedem die Freiheit ohne Nachzucht alt zu werden oder Kinder zu haben, für die das im Notfall das Jugendamt zuständig wird!

        • Gast sagt:

          Dafür aber auch kein Kindergeld, an jeder Ecke Vergünstigungen, teilweise kostenlose Betreuung, medizinische Versorgung, kostenlose Bildungseinrichtungen, Baukindergeld, Freibeträge etc.
          Was Kinder den Staat im Vorfeld kosten, werden die wenigsten von ihnen jemals wieder einzahlen. Schon gar nicht mit Hüpfen und Klatschen.

      • Maik sagt:

        Warum „poppt“ jemand mit drei oder mehr Kindern „an jeder Ecke rum“? Es gibt auch Menschen, die haben drei oder mehr Kinder ganz bewusst. Und Sie glauben gar nicht, was diese Menschen verdienen müssen, um ihren Nachwuchs zu finanzieren. Und was Sie bestimmt auch nicht glauben: diese Familien haben einen Konsum – und damit auch ein Steueraufkommen – von dem Sie nur träumen können. Da geht die Konsumrate in Richtung 100%. Das bisschen Steueraufkommen von kinderlosen Paaren können Sie glatt vergessen. Also: hören Sie auf sich zu beschweren.

        • für Wettbewerb sagt:

          Das o.g. Steueraufk., hat doch jeder-proportional zu seinem Konsum (Verbrauchsteuer). Fam. mit Kindern werden doch schon steuerlich entlastet (Kindergeld). Wenn es aufgebraucht ist, hört es auf! Dann lernen mehr Kinder evtl. rechtzeitig gewisse Tugenden und Werte um einer arbeitsreichen Zukunft mit guter Bildung entgegenzusehen. Gebt doch einfach kostenfreie Gutscheine f.Kinder aus oder ladet zu Dvhul-Wandertagen ein!

      • Kinderreich sagt:

        „Welche Familie mit drei oder mehr Kindern will mir erzählen, dass diese später alle mal ihren Beitrag leisten?“

        Meine Familie mit drei erwachsenen Kindern zum Beispiel.

        Ihre Vorurteile und Verachtung gegenüber Familien mit mehr als zwei Kindern sprechen für Ihren begrenzten Erfahrungshorizont.

  2. kopfschüttelnder Finanzbeamter sagt:

    Ähhhm,
    wenn mich nicht alles täuscht, ist Hallo de facto schwer überschuldet und muss mehr als 200 Mio € einsparen.
    Aber klar, warum nicht, hauen wir die – nicht vorhandene – Kohle einfach mal für populistischen Unsinn raus. Der Steuerzahler wird es schon richten. Irgendwie.
    Hoffentlich bremst spätestens der Landesrechnungshof Halles Lokal-Amateure aus.
    Die Zwangsverwaltung dieser Stadt scheint mir wirklich noch das einzige Mittel zu sein, solche Auswüchse an Unsinn und Steuermissbrauch zu verhindern.

    • Seb Gorka sagt:

      Vielleicht solltest du statt deinen Kopf zu schütteln besser mal innehalten, dann denkt es sich viel besser und du musst nicht so viel raten.

      Du versuchst diese Nummer ja nun schon seit Monaten. Hattest du mit Kopfschütteln wenigstens schon einen klitzekleinen Erfolg? Falls nicht, kann es natürlich auch sein, dass du noch viel kräftiger schütteln musst. Tisch oder Wand könntest dabei ebenfalls einbeziehen…

    • für Wettbewerb sagt:

      QUATSCH, Du bist nicht up to date, Gestern kam in den Staatsnachrichten, dass doch der Bund derzeit mit Schulden ein Plus macht. ZWINKER ! 200 war die Zahl f. Altschulden bis 2003, Mittlerweile ist Halle bei 360 Plus.

  3. rellah sagt:

    Is ja nun abgelehnt.
    Aber wieviel Familien hätte es denn betroffen? Und die hätten ja nicht das Geld ausgezahlt bekommen, sondern eben nur die Möglichkeit einen geringeren Eintrittspreis zu zahlen, wenn sie denn als Familie eine Kultureinrichtung besucht hätten.
    Kinder können nichts dafür, wenn ihre Eltern H4 bekommen. Sie müssen schon viele Einschränkungen hinnehmen. Auch wenn die Eltern mit den Kindern eben mal ein Museum besuchen wollen, kostet das schon etwas. Für manche Familie ein Grund, darauf zu verzichten.

    (Mir hätte das nichts gebracht!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.