Halles Muslime begehen Ramadan

Das könnte dich auch interessieren …

25 Antworten

  1. farbspektrum sagt:

    „Ärzte machen dieser Tage andere Erfahrungen. Ich verstehe ihren Ärger, wenn sie kollabierende Muslime zu versorgen haben. Diese Notfalleinsätze wären durchaus vermeidbar, würde ein Glas Wasser zwischendurch in den Sommermonaten nicht als Aufweichung des Islam beurteilt werden. “
    https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-07/ramadan-muslime-fastenzeit/seite-2

  2. Ghost sagt:

    Ärzte versorgen auch Leute mit ner selbstverschuldeten Alkoholvergiftung z.B.
    Sollen sie nur ethisch vertretbare Gesundheitsprobleme behandeln?

    • Seb Gorka sagt:

      Erstens sind das ethisch vertretbare Gesundheitsprobleme, zweitens sollen Ärzte alle Gesundheitsprobleme behandeln. Das schwören sie seit mehr als 2000 Jahren. Daran ändern auch missverstandene Zitate nichts.

      • Wilfried sagt:

        Dann hast du aber schlechte karten, wenn das Monatsbudget schon ausgeschöpft ist; dann wirst du weggeschickt, trotz Hippokratischem Eid. Selbst Schmerzen sind kein Hindernis, denn man könne ja in jeder Apotheke Schmerztabletten kaufen.

        • Seb Gorka sagt:

          Notaufnahmen haben kein „Monatsbudget“, das ausgeschöpft sein könnte. Auch niedergelassene Ärzte, selbst in ihrer Freizeit, sind (besonders) verpflichtet, Notfälle zu versorgen. Zahnschmerzen, Schnupfen und kleine Holzsplitter im Finger sind kein Notfall, aber selbst die werden in der Notfallambulanz versorgt. Alkoholvergiftungen lassen sich nicht mit Schmerztabletten behandeln. Eintopf tut dir auf Dauer nicht gut.

          • farbspektrum sagt:

            In welchem Land lebst du? In Deutschland jedenfalls nicht.
            Musst mal MDR gucken. Vor ein paar Monaten gab es eine Reportage darüber.

          • Seb Gorka sagt:

            Sinnvoller wäre es für dich, statt vor der Glotze zu sitzen, am realen Leben teilzunehmen und vielleicht in eine Notaufnahme zu gucken.

            Es ist ja dein besonderes Talent, dir Zusammenhänge auszudenken, wo keine sind und Dinge zu vermengen, die nicht zusammengehören. Das wird mit der Reportage „vor ein paar Monaten“ nicht anders sein.

  3. farbspektrum sagt:

    Das sind aber Einzelfälle und nicht der Wahn einer Religionsgemeinschaft, von dem auch Kinder betroffen sind.

    • Seb Gorka sagt:

      Was hat die katholische Kirche und ihr Missbrauchsskandal mit dem Thema zu tun? Deren Fastenzeit endete außerdem bereits am 18. April.

  4. kein Hunger sagt:

    Kinder und Schwangere brauchen nicht fasten.
    Das Problem ist der Zeitpunkt und die Region.
    In Finnland oder anderen polarnahen Regionen würden die alle ums Leben kommen und der Mai/Juni ist auch nicht so super.
    In ihren Heimatländern, wird es zeitig Dunkel und relativ spät hell, da ist Ramadan locker auszuhalten.

  5. 10010110 sagt:

    Sagt doch einfach, dass ihr hier keine fastenden Moslems wollt und versteckt eure Abneigung nicht hinter Scheinargumenten.

    • Seb Gorka sagt:

      In deiner Blase steht geschrieben:
      „Dabei ist es eine Vorschrift im Koran, dass Kinder nicht fasten dürfen.“
      „Es geht darum deutlich zu machen, dass Kinder nicht fasten müssen. „

  6. einwohner sagt:

    @Seb Gorka. Kein Arzt schwört auf irgendetwas. Wo kommen nur diese antiquierten Ansichten her? Der Spruch ist lediglich ein Verhaltenskodex und kein Fahneneid. Er wird symbolisch für das ärztliche Berufsverständnis gesehen und ist Teil der Berufsordnung. Hier wird nix geschwört oder hast du schon mal Medizinstudenten zum Appell gesehen?

  7. Sazi sagt:

    Farbi, du weißt schon, daß Kinder nicht fasten müssen? Auch der Präfix Schul- ändert daran nichts. Du zerrst hier schon wieder irgendwelche „Argumente“ hervor, um deine Islamphobie zu unterstützen.

    Du kannst auch gern mal die Zahlen vergleichen, wieviele in Deutschland jährlich mit „freiwilligen“ Gesundheitsproblemen (Alkohol, Drogen, Rauchen etc) behandelt werden und wieviel „kollabierende Muslime“ es sind. Du wirst erstaunliches finden.

    • Seb Gorka sagt:

      Es ist wohl weniger Islamophobie, als simples Unwissen und die Unfähigkeit, Google zu bedienen…

    • 10010110 sagt:

      Muslimische Kinder (Mädchen) „müssen“ auch kein Kopftuch tragen. Aber die Wünsche und kulturellen Gewohnheiten der Eltern sind nicht nur bei Moslems oftmals stärker als das Kindeswohl.

  8. farbspektrum sagt:

    Alles FakeNews

    https://www.deutschlandfunk.de/ramadan-in-der-schule-fasten-bis-zum-umfallen.886.de.html?dram:article_id=447790

    Fasten muss sowieso niemand. Es ist religiöser Unsinn einer mittelalterlichen Gesellschaft.

    • Seb Gorka sagt:

      Ist ja auch „Systemmedium“.

      Zur Weiterbildung:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Heilfasten

      Fasten war übrigens schon lange vor dem Mittelalter üblich, auch schon lange vor dem Christentum und noch viel länger vor dem Islam. Wieso weißt du eigenlich so wenig?

      • farbspektrum sagt:

        „Fasten war übrigens schon lange vor dem Mittelalter üblich,“
        Richtig, und im Mittellalter. Deutschland hat weitgehend das Mittellalter hinter sich gelassen.
        Wie hieß es doch so schön: “ Unter den Talaren der Muff von 1000 Jahren.“

    • Sazi sagt:

      „Fasten muss sowieso niemand. “ Das steht schon in der Zusammenfassung des von dir verlinkten Artikels. Liest du überhaupt mal durch, was du so ergoogelst?

      • farbspektrum sagt:

        Willst du das nicht wissen, dass Kinder in der Schule umgekippt sind?

        • Seb Gorka sagt:

          Es sind schon Kinder in der Schule gestorben. Wusstest du das etwa nicht? Hatte natürlich nichts mit deinen Bildungslücken und deiner Fremdenangst zu tun, ist aber trotzdem passiert. Die allermeisten Kinder – auch in der Nelson-Mandela-Schule in Hamburg – kippen aber nicht um. Du machst absolute Ausnahmen zur angeblichen Regel und regst dich darüber auf, dass dir in deiner Hysterie niemand folgt.

          • farbspektrum sagt:

            Ich habe noch nicht gehört, dass Kinder aus religiösen Wahn in der Schule gestorben sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.