In Halle werden pro Jahr 2 Millionen Hundekot-Beutel verbraucht

Das könnte dich auch interessieren …

24 Antworten

  1. Iggy sagt:

    Ist das nicht zu viel

  2. Sunny sagt:

    Wenn man die dinger auch mal auffüllen würde, wären es noch mehr. Wir haben 3 solche Tonnen bei uns in der Nähe stehen und da wird wenn überhaupt nur 1 – 2 mal im Monat Tüten aufgefüllt.

  3. Fritz sagt:

    Wer nimmt denn schon die Beutel als Frühstücksbeutel? Un wenn ja, wie erfährt es denn die Stadt? Oder sind es städtische Mitarbeiter welche es machen? 😉

  4. Erwin sagt:

    Wenn die Ausgabestellen aufgefüllt wuren, nimmt sich der erste, den gesamten Stapel heraus. Oft beobachtet, leider. Die Ausgabestellen sind daher generell leer. Viele horten anscheinend die Tüten für schlechte Zeiten zu Hause.

  5. Bubbles sagt:

    „Das entspreche etwa 200 Tüten pro Hund und Jahr.“
    Also mein Hund kackt jeden Tag mindestens einmal. Da kann man sich das ja mal selber ausrechnen.
    Ich kaufe allerdings auch Hundebeutel, da die Spender häufig leer sind!

  6. Wuff sagt:

    Was nützen diese Hundebeutel,wenn der eine oder andere zu faul ist sich zu bücken um entsprechende Hinterlassenschaften des Hundes zu beseitigen? Sieht man mehr als genug…

    • gaga sagt:

      Noch irrrer ist es, wenn Hundebsitzer die Hinterlassenschaften zwar in die Tüte füllen, diese dann aber an der nächsten Ecke irgendwo hinschmeißen.

  7. 10010110 sagt:

    Verstehe ich das richtig? Die Allgemeinheit bezahlt mal wieder für die privaten Hobbys einiger weniger?

  8. Meine Meinung sagt:

    Vorschlag von mir:
    Jeder Hundehalter der Steuern zahlt, bekommt Beutel für das Jahr (mind. 365 Stück) mit der Steuermarke zugeschickt. Dann hätten auch diese etwas davon.
    Leider sind diese Spender immer leer und werden regelmäßig von einzelnen vollständig entnommen.

    • rellah2 sagt:

      Das wäre auch mein Vorschlag. Oder „Bezugsmarken“ und Shops, wo die Hundehalter die einlösen können.
      Dafür sollte aber mehr kontrolliert werden.

  9. Wau sagt:

    Ich hab noch nie Beutel in so einem Spender vorgefunden, jährlich gebe ich zur Hundesteuer bestimmt 50 € für Kotbeutel aus.

  10. Kfz sagt:

    Den Kommentar von 10010110 kannste überspringen

  11. Hundefreund sagt:

    Katzenstreu wird auch ohne Kosten mit im Hausmüll entsorgt.Hundehalter
    zahlen Steuer und viele kaufen die Beutel selbst. Natürlich wird es auch Hundehalter geben, welche alles liegen lassen.
    Aber, Raucher werfen die Kippen weg, Masken liegen auch gerade genug rum. Flaschen werden zerschlagen, Hauswände angemalt und vieles weitere. Jeder sollte auf sein Verhalten achten. Jeder spielt hier jeden aus.

  12. Hallenser 55 sagt:

    Wer kauft da ein ?
    https://www.transpack-krumbach.de/abpacken-eintueten/folienbeutel/pe-beutel/pe-flachbeutel-recycelt
    2 Mio. Beutel 500×300 mm (recycelt) 3988,-€ !!! ???

  13. BR sagt:

    „Sie werden die Beutel nicht selten auch für das Verpacken von Frühstücksbroten genutzt“ 🤔🤔
    Um den Satz verständlich zu machen, anstelle von „sie “ lies „so“.
    Vorheriges Auswaschen bitte nicht vergessen!!

  14. Maria45 sagt:

    Wikipedia:
    „Die Hundesteuer ist eine Gemeindesteuer, mit der das Halten von Hunden besteuert wird. Wie jede Steuer ist sie eine öffentlich-rechtliche Abgabe, der keine bestimmte Leistung (etwa das Reinigen der Straßen von Hundekot) gegenübersteht und die nach dem Gesamtdeckungsprinzip zur Finanzierung aller kommunalen Aufgaben mitverwandt wird. Die Hundesteuer zählt zu den Aufwandsteuern.“

    Die Hundesteuer verpflichtet die Stadt also nicht zur kostenlosen Abgabe von Hundekottüten.
    In Halle ist das Aufstellen solcher Behälter für Hundekottüten und das Befüllen mit solchenTtüten unsinnig und weltfremd, weil in der Regel alle Tüten von den ersten vorbeikommenden Hundehaltern mitgenommen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.