Jagd in Heide-Süd: Querschläger trifft fast Bewohner

Das könnte dich auch interessieren …

24 Antworten

  1. xxx sagt:

    Murphys Gesetz hat wieder zugeschlagen.
    Da können auch mal Besserverdienende am Elend der Welt teilhaben – hier an dem der ermordeten Tiere.

    • Horch und Guck sagt:

      Ich bin für eine Kugelfangschutzwand. Da bleibt den Naturfreunden in ihren Eigenheimen auch gleich der Blick auf den unordentlichen Wald und der Radau der Tiere erspart.

    • Frau Halle sagt:

      Ein Liegestuhl ist für dich schon Zeichen vom besseren Verdienst? Du musst wirklich arm dran sein. Für Internet scheint es aber trotzdem zu reichen. Prioritäten eben.

      • xxx sagt:

        Na, Frau Holl…äh Halle – Heide-Süd=teuerster Stadtteil von Halle, eigene Terrasse deutet auf Eigenheim hin – wohnen da die Armen?
        Aber stimmt, ob die Besserverdienenden es auch wirklich „verdienen“ bleibt fraglich.

        • Frau Halle sagt:

          Ich gehe auf „meinen“ Balkon zum rauchen. Den habe ich aber nicht gebaut oder gekauft oder geschenkt bekommen. Heide-Süd ist auch nicht der teuerste Stadtteil von Halle. Denk dir doch keine Märchen aus, nur weil du selbst nichts auf die Beine gestellt bekommst und von Almosen leben musst.

          • xxx sagt:

            Na Frau Holle, die Märchentante bist doch eher du hier. Frag einfach die Immobilienstatistik von Halle, mir musst du ja nicht glauben und es ist mir auch egal, welche Probleme du hast, die du hier stellvertretend bearbeitest.
            Balkon und Terrasse sind in diesem Zusammenhang übrigens nicht vergleichbar, denn ein Balkon ist ein häufiges Ausstattungsmerkmal von Wohnungen, Terrasse hingegen ist da eher selten und eben meist an EFHs. Kannst du aber nicht wissen in deinem Märchenland.

          • 10010110 sagt:

            Also Arbeitslosengeldempfänger, Asylbewerber und „selbstständige Schrotthändler“ mit vorrangig osteuropäischer Staatsbürgerschaft gibt es in Heide-Süd relativ wenig. Woran das wohl liegt?

          • Frau Halle sagt:

            Ich habe die Statistik gefragt und sie bestätigt meine Aussage.

            Es stimmt, dass Terassen vor allem im Erdgeschoss anzutreffen sind. Auch da ist die Statistik eindeutig. Erdgeschosswohnungen sind die teuersten Wohnungen überhaupt, weil man da so viele Besucher empfangen kann, vor allem die unerwünschten, immer auf Augen- und Ohrenhöhe mit allen Passanten, Autos und Rasenmähern ist. Du hast richtig Ahnung von der Materie.

            Es ging allerdings um das „mein“ im Zusammenhang mit Eigentum, Miete, Besitz und „besserem Verdienst“. Kannst du aber nicht wissen in deinem Sozialhilfeland ohne Eigenleistung. Obwohl auch deine Kleinwohnung, die das Amt bezahlt eben „deine“ Wohung ist. Echt lächerlich diese Diskussion. Aber aus anderen Gründen.

          • xxx sagt:

            So Frau Holle, zum Thema Statistik: Geh mal auf den Link https://www.wohnungsboerse.net/mietspiegel-Halle-Saale/7771 und klicke den „Mietspiegel für Halle 2020“ an, auf S.2 der pdf-Datei steht für Heide-Süd der höchste hallesche durchschnittliche Mietpreis von 9,64€/qm und damit noch vor Dölau, Giebichenstein und Altstadt.
            Der Rest deines Kommentars ist eh für die Tonne und keiner weiteren Beachtung wert.

          • Frau Halle sagt:

            durchschnittlicher Mietpreis pro m²:

            Heide-Süd: 6,99 Euro
            Kröllwitz: 7,22 Euro
            Mötzlich: 7,51 Euro
            (https://mietspiegeltabelle.de/mietspiegel-halle/)

            Du wirst immer „passende“ Werte finden, wenn du nur lang genug suchst. Nach „Mietspiegel Halle“ googeln und gleich über das erste Ergebnis freuen zeigt, wie ernst du Recherche nimmst. Da fällt dann schon gar nicht mehr auf, dass du lustig zwischen Miete und Eigentum wechselst, die Wohnungsgrößen (Stichwort: Terasse) unberücksichtigt lässt, vernachlässigst, dass nur die Angebote von freien Immobilien in diese Statistiken einfließen, nicht die tatsächlich gezahlten Mieten (wer günstig wohnt, zieht nicht so schnell aus). Steht sogar daneben („Bitte beachten Sie!“).

            Das Einkommen („besser verdienend“) wird dabei überhaupt nicht erwähnt und lässt sich auch schlecht aufgrund der „Mietspiegel“ extrapolieren. Deine meisterhafte Schlussfolgerung („Liegestuhl auf Terasse“ = „besser verdienend“ = „Gefährdung durch Jagdunfall geschieht deshalb nur recht“) ist gleich ganz für die Tonne.

            Kurz: du hast keine Ahnung, eine große Klappe, viel Frust und viel Zeit. Eine sehr unangenehme Kombination.

          • xxx sagt:

            „Du wirst immer „passende“ Werte finden, wenn du nur lang genug suchst.“

            Genau wie du – oder ist deine Quelle irgendwie seriöser als meine?

            „nicht die tatsächlich gezahlten Mieten (wer günstig wohnt, zieht nicht so schnell aus).“

            Da gibt es keine „günstigen“ Mieten, da es keine Altmietverträge gibt. Dieses Wohngebiet ist mit Abstand das jüngste in Halle, da es vorher nur Kasernengelände war.

            „Das Einkommen („besser verdienend“) wird dabei überhaupt nicht erwähnt und lässt sich auch schlecht aufgrund der „Mietspiegel“ extrapolieren.“

            Teure Mieten – bessere Einkommen, ist doch ganz logisch. Oder wohnen ausgerechnet in Heide-Süd Leute, die Dreiviertel ihres Einkommens für die Miete berappen? Dafür braucht man nun wirklich keine ausgefeilte Statistik.
            Der Rest von dir wie immer – Gülle.

          • Frau Halle sagt:

            „Genau wie du – oder ist deine Quelle irgendwie seriöser als meine?“

            Du hast das Problem erkannt, aber wieder die falschen bzw. keine Schlussfolgerungen gezogen.

            „Da gibt es keine „günstigen“ Mieten, da es keine Altmietverträge gibt. Dieses Wohngebiet ist mit Abstand das jüngste in Halle, da es vorher nur Kasernengelände war.“

            Erstbezug: 1998 (das sind 22 Jahre, falls du in dem Bereich auch Schwierigkeiten hast)

            „Teure Mieten – bessere Einkommen, ist doch ganz logisch.“

            Statistisch gesehen wahrscheinlich, aber eben nicht zwingend und auch nicht „ganz logisch“. Zumal du wiederholt außer Acht lässt, dass in deine Statistik nur die freien, unvermieteten Wohnungen einfließen. Wenn nur teure Wohnungen leer stehen und über Immobilienportale Mieter dafür gesucht werden, wirkt sich das entsprechend auf den dabei ermittelten (Durchschnitts-)Preis aus. Das dürfte auch für dich keine allzu große intellektuelle Hürde darstellen.

            „Oder wohnen ausgerechnet in Heide-Süd Leute, die Dreiviertel ihres Einkommens für die Miete berappen? Dafür braucht man nun wirklich keine ausgefeilte Statistik.“

            Nicht wenn man lieber auf Raten setzt und dann es einem dann auch noch an Argumenten fehlt. Das zeigst du sehr deutlich.

            „Der Rest von dir wie immer – Gülle.“

            Auch Ergebnis einer deiner ausgefeilten Statistiken?

  2. XXX sagt:

    Lächerlich diese Diskusion!

  3. Daniel M. sagt:

    Ekelhaft, dieser Sozialneid hier.

  4. Anwohner sagt:

    Wenn Wildschweine das Problem sind frage ich mich, weshalb man auch gleich mal die letzten Rehe in diesem Gebiet mit abschießen muss. Die Anwohner, die nahe am Wald wohnen, sollten vor Jagden außerdem informiert werden. Im Februar rannten durch eine Jagd aufgescheuchte Wildschweine Joggern und Spaziergängern über den Weg.

    • Zirkelschließer sagt:

      Wildschweine sind nicht das einzige „Problem“. Rehe werden unabhängig von Wildschweinen bejagt. Anwohner, die nahe am Wald wohnen, werden vor Jagden außerdem informiert. Rennende Wildschweine sind in der Dölauer Heide normal, weshalb sie auch ein „Problem“ sind und bejagt werden.

  5. Anwohner sagt:

    Das mit der Information stimmt so nicht. Mal konkret- die Anwohner welcher Straßen wurden/werden bei Jagden zwischen Halle-Neustadt, Nietleben und Heide-Süd benachrichtigt? In welcher Form wurden/werden sie benachrichtigt?

    • Hallenser sagt:

      Alle Betroffenen (also z.B. Jogger und Spaziergänger) werden in unmittelbarer Nähe informiert. Wenn sich bei dir niemand meldet, liegt es vielleicht daran, dass du nicht zu den Betroffenen gehörst. Da kannst du dich dreimal „Anwohner“ nennen.

      • Anwohner sagt:

        Also die Jogger und Spaziergänger, die dem Jäger gerade zufällig vor die Flinte laufen? Ich hoffe, Sie sind nicht der Jäger!
        Bei “Zirkelschließer“ heißt es noch “Anwohner, die nahe am Wald wohnen, werden vor Jagden außerdem informiert.“

        • Brummkreisel sagt:

          Bist du Anwohner, der nahe am Wald wohnt? Dann wirst du auch informiert. Wirst du nicht informiert, bist du sehr wahrscheinlich kein Anwohner, der nahe am Wald wohnt.

  6. Texas sagt:

    Die letzten Rehe? Derzeit gibt es eine Überpopulation und deshalb wird regelmäßig zum Abschuss freigegeben!

  7. Anwohner sagt:

    Da ich auf meine oben gestellten Fragen in diesem Forum erwartungsgemäß keine Antworten von kompetenter Seite erhalte, werde ich die zuständige Stelle um Aufklärung bitten.

  8. ???? sagt:

    Mich würde interessieren wie weit so ein Querschläger, der schon ein Reh getroffen haben soll, noch fliegen kann? Wenn das möglich ist müsste man doch die Jagd als solche in einem Wohngebiet überdenken.

  9. Rocky sagt:

    Habe früh beim Gassi gehen (in diesem Park) ein Reh gesehen, war angenehm überrascht, fand ich sehr schön.Ich kann nicht verstehen, wie man Rehe einfach so abschießen kann,finde das unmöglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.