Jugendlicher verletzt Kind in der Silberhöhe mit Messer

17 Antworten

  1. Hallenserin sagt:

    Es ist mir, ehrlich gesagt, sch… egal, ob mit oder ohne Migrationshintergrund!!!

    Was ist in so jungen Jahren schief gelaufen, dass ein 13jähriger einen 9jährigen von hinten mit einem Messer sticht.
    Leider wird es keine Konsequenzen geben, da der 13jährige eben erst 13, und somit nicht strafmündig, ist.

    • Hallenser sagt:

      Das gilt nur für Strafrecht. Zivilrechtlich können die Eltern des Opfer natürlich gegen den Täter vorgehen. Und das sollten sie auch. Schmerzensgeld etc.

    • hallenser sagt:

      tja, sowas nennt man hier Rechtsstaat. und mit 18 darf man rei entscheiden, heiraten, in den Krieg ziehen, aber vor Gericht wird man immer noch mit Samthandschuhen angefasst gem. Jugendstrafrecht. Da kann man sich noch bis 21 richtig daneben benehmen, bis es ernsthafte Kansequenzen gibt. Und solche Kinder wissen das ganz genau.

  2. Jr sagt:

    Ausweisen und Eltern zur Rechenschaft ziehen

  3. Daniel M. sagt:

    Was ist denn das nur für eine kranke Scheiße hier? Man fühlt sich machtlos.

  4. Tierliebhaber sagt:

    Was ist denn nur los in diesem Land? Wieso hat ein 13jähriger ein Messer bei sich? Es ist doch völlig egal ob es ein Deutscher oder ein jugendlicher mit Migrationshintergrund war. Da ist in der Erziehung aber einiges falsch gelaufen. Leider wird den Jugendlichen wieder nichts passieren. Hier gehören dringend die Gesetze geändert. Mit 13 Jahren weiß man was man tut. Dem 9jährigen wünsche ich gute Besserung.

  5. Matze sagt:

    Das ist unfassbar! In diesem Alter so skrupellos und gefühllos zu sein und einem 9 Jährigen Kind von hinten in den Rücken zu stechen. Tut mir leid, aber diesen Eltern würde ich das Kind bzw. alle Kinder entziehen und in staatliche Obhut nehmen. Diese Eltern sind völlig ungeeignet für die Erziehung von Kindern.

  6. Kritiker sagt:

    Es besteht aber die Möglichkeit den 13-Jährigen in eine Psychatrie einzuweisen, was auch dringenst geboten ist.

  7. Snoopy sagt:

    Oft fallen solche Kinder schon früh auf. Das Problem ist aber, dass viele wegschauen, sich nicht einmischen wollen, Repressalien fürchten oder nicht gehört werden. In meiner unmittelbaren Nachbarschaft gibt es einen Jungen, der ständig andere drangsaliert. Seit Jahren! Aber er wird dauernd von seiner Fam. in Schutz genommen. So bekommt er fälschlicherweise das Gefühl, dass das, was er macht, richtig ist. Schule interessiert es nicht, solange er damit nicht in der Schule selbst auf frischer Tat erwischt wird. Jugendamt wie immer überfordert und verlässt sich zu sehr auf die Aussagen der Fam. Und so bekommt das Kind keine Hilfe, lernt aber auch kein normales Verhalten.

    • Hallenserin sagt:

      Ich stimme der Aussage hinsichtlich des Jugendamtes nur teilweise zu.

      In meiner Nachbarschaft gab es einen Jungen (10 und ADHS), der unbedingt zu seiner Mutter wollte, da er dort machen konnte, was er wollte. Beim Vater musste er sich an Regeln halten. Das Jugendamt war dagegen. Mutter hat geklagt (es ging ja um Kindergeld und Unterhalt – letzteres hatte Vater von ihr nicht gefordert) und Gericht hat entschieden, dass der Wille des 10jährigen zählt. Ende vom Lied: Mutter hat Medikamente nicht mehr gegeben, da aus ihrer Sicht nicht erforderlich; Kind flippte u. a. auch in der Schule aus. Nun ist er für 2 Jahre in der Kinderpsychatrie und darf keinen Kontakt zur Familie haben.

      Fazit: Nicht immer ist das JA schuld.

  8. Kfz sagt:

    Wie wäre es mit jugendwerkhof? Da lernt man arbeiten und kommt nicht auf solche Gedanken

  9. keine.waffen.an.kinder sagt:

    Und gestern sah ich in einem Discounterprospekt, welches normalerweise jeder Haushalt bekommt, Outdoorequipment wie Messer, Beile und Macheten. Muss das sein? Können auch Kinder diese Dinge kaufen?

    • 10010110 sagt:

      Das wäre nur Symptombehandlung. Man muss bei der sozialen Entwicklung ansetzen. Smartphones abschaffen, Internet nur noch für Bildungszwecke. Die ständige und dauerhafte Medienverblödung ist ein starker Faktor in der Entwicklung der Menschen., z. B. dahingehend, was als normal empfunden wird.

      Noch gar nicht lange her saß ich in einer S-Bahn in der Nähe einer – sagen wir mal – „sozial fragwürdigen“ Familie. Zwei Kinder, eins davon vielleicht vier, fünf Jahre alt. Kaum dass die eingestiegen sind, bekommt das Kind ein Smartphone mit irgendwelchen Filmen vor die Nase gesetzt, damit man sich auch ja nicht mit ihm beschäftigen muss.

      Irgendwann fragt das Kind nach einem Spiel auf dem Smartphone, und zwar nach einem „Gruselspiel“ (es muss also schon Erfahrung mit sowas gemacht haben). Die Mutter fragte dann ihren Partner, ob er denn irgendwelche Ballerspiele auf seinem Smartphone hätte, und der Mann sagte, er hätte keins. Das krasse an der Sache ist, dass das völlig ernsthaft gefragt und geantwortet war. 😮

      Und da wundert sich noch einer darüber, dass Kinder mit Messer rumlaufen und andere abstechen.

    • Itzig sagt:

      Da brauch ich kein Prospekt dazu ! Im Fernseher laufen den ganzen Tag Krimis zur besten “Kindereinschaltzeit“. Da lehrt man den Kiddis die Gewalt !

  10. Ich sagt:

    Da kann man schon erahnen, was aus solchen Kindern später mal wird… 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.