Katastrophen-Warn-App Katwarn in Halle eingeführt

Das könnte dich auch interessieren …

11 Antworten

  1. Avatar mirror sagt:

    Im Falle von Gefahrgutunfällen, Großbränden, etc. mag Katwarn eine sinnvolle Ergänzung zu den bisherigen Kanälen zur Information der Bürger sein. Für das Laternenfest sehe ich eher keinen Mehrwert.
    – Anschläge lassen sich nur durch verstärkte Kontrollen verhindern. Die Bombe in Ansbach ist nicht vor der Bühne explodiert, da der Täter an der Eingangskontrolle gestoppt wurde. Stringentere Kontrollen wirken leider negativ auf die jährlichen Erfolgsmeldungen zu den Besucherzahlen.
    – Wenn eine Bombe hoch geht, ist das einzig entscheidende die Panik der Besucher zu kontrollieren. Dazu bedarf es Entlastungsräume für die Menge und unterstützend vielleicht sehr laute Lautsprecherdurchsagen. Das Thema spielt sich innerhalb von Minuten ab. Hier liegt auch das Haftungsrisiko der Stadt (sie Duisburg).

    Es spricht also nichts dagegen, sich bei der Entscheidung für Katwarn Zeit zu lassen und eine vernünftige Analyse vorzuschalten.

  2. Avatar JKHalle sagt:

    Katwarn hätte schon viel früher eingeführt werden können. Das jetzt katwarn endlich kommt, ist die richtige Entscheidung. 3000,00 Euro Unterhalt im Jahr um die Bevölkerung zu schützen, ist nicht zu teuer. Im Gegensatz zu „Mowas“ ist Katwarn etabliert und weit verbreitet, sowie sicher. Und wenn „Mowas“ kostenfrei ist, spricht nichts dagegen zwei Systeme zu nutzen. Die CDU schießt sich immer weiter ins Abseits. Aber da sieht man wieder das der CDU die Bevölkerung egal ist. Egal was die Einwohner schützt, wird blockiert. Hochwasserschutz für Halle-Neustadt oder jetzt katwarn, die CDU blockiert alles was Menschen schützt.

  3. Avatar mirror sagt:

    Wie kann man die Verzögerungen bei der Erneuerung der Brunnengalerie und das dilettantisch aufgesetzte Deichprojekt an der CDU festmachen? Manche Kausalketten sind nicht nachvollziehbar.

  4. Avatar hansimglück sagt:

    Wie soll mich eine App den physisch schützen?
    Es ist NUR eine weitere Informationsquelle neben bereits vielen anderen.

  5. Avatar Ren Yuki sagt:

    Und was ist mit Menschen die kein Smartphone/Handy haben?

  6. Avatar Joe sagt:

    Diese App ist sinnlos wenn es im echte Katastrophen geht. Die angebliche Vorrangschaltung gibt es nicht. Diese ist ausschließlich den Behörden vorbehalten und für normale Bürger nicht zugänglich. Wenn das Handy keine Verbindung mehr hat, würde diese auch nichts nützen. Weder SMS noch oder gerade eMail kommen bei überlasteten Netz zu den Empfängern. Wer sich im Katastropfenfall auf private Unternehmen verlässt, ist verlassen. Noch vor einigen Jahren galt das als absolutes NoGo in der BOS. Heute wird jeder Mist aufgegriffen der angeboten wird, Hauptsache es kostet wenig und man kann die dummen Teile der Bevölkerung beruhigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.