Kostenexplosion bei den Hilfen zur Erziehung

4 Antworten

  1. mirror sagt:

    Wenn die Kosten anfallen, sollten sie auch im Haushalt eingestellt werden – nennt man Transparenz.

  2. Misanthrop sagt:

    Wer mit seinen Bälgern nicht klarkommt, soll sich keine anschaffen.

  3. Ansicht sagt:

    „Der Stadtrat soll 14 Millionen Euro zusätzlich bereitstellen – zu den sowieso schon im Haushalt eingestellten 30,8 Millionen Euro. Das liegt daran, dass Zahl der zu betreuenden Kinder und Jugendlichen weiter ansteigt.“

    Das ist auf alle Fälle sinnvoller, als das Geld in sinnlose Straßen wie die Nordtagente zu stecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.