Landtag soll über Prepper-Netzwerk diskutieren 

Das könnte dich auch interessieren …

10 Antworten

  1. xxx sagt:

    Die Schicht der Zivilisiertheit ist erschreckend häufig sehr dünn.

  2. G sagt:

    Diese Auseinandersetzungen in der Gesellschaft wird es geben… Man kann was dagegen tun.. Man kann es aber auch lassen..
    Und Recherchen der taz sind sicher völlig objektiv.

    • xxx sagt:

      „Und Recherchen der taz sind sicher völlig objektiv.“

      Ist die TAZ etwa nicht Teil der vielgepriesenen deutschen Qualitätsmedien® ?

    • Maik sagt:

      Und Menschen mit einem Arsenal an Waffen sicherlich nur gutmuetige Jaeger

    • Achso sagt:

      Wenn an der Objektivität gezweifelt wird, dann meist mit der Behauptung, es seien wesentliche Dinge weggelassen und damit ein einseitiges Bild vermittelt worden.
      Welche Dinge wurden hier wohl weggelassen, Ihrer Meinung nach? Meinen Sie, die Preppergruppe hätte sich an anderen Tagen antirassistisch geäußert, zum gesellschaftlichen Zusammenhalt aufgerufen und die Stimmung in der AfD-Landesfraktion als „konzentriert und antiautoritär“ beschrieben?

  3. Veit Zessin sagt:

    Jede multikulturelle Gesellschaft endet in Sezession und Bürgerkrieg, siehe z. B. Jugoslawien oder Südafrika (mit seinen Progromen an weißen Farmern). Die Prepper haben diese Situation nicht geschaffen. Tagtäglich erleben wir, dass der Staat einer seiner elementarsten Aufgaben nicht mehr nachkommt, der Gewähleistung von innerer und äußerer Sicherheit. Terror ist eingezogen in Deutschland. Sicher ist nur noch, wer sich private Wachdienste leisten kann oder aber wer sich bewaffnet. Die Prepper-Szene agiert rein defensiv, will aber beim Zusammenbruch der öffentlichen Ordung (etwa nach einem Blackout im Zuge der Energiewende) nicht wehrlos dastehen. Ich würde es sehr befürworten, wenn angesichts dieser Situation Schusswaffenbesitz wie in den USA zugelassen und nicht kriminalisiert wird.

    • 10010110 sagt:

      Tagtäglich erleben wir, dass der Staat einer seiner elementarsten Aufgaben nicht mehr nachkommt, der Gewähleistung von innerer und äußerer Sicherheit. Terror ist eingezogen in Deutschland. Sicher ist nur noch, wer sich private Wachdienste leisten kann oder aber wer sich bewaffnet.

      Damit sind Prepper aber kein Teil der Lösung, sondern auch nur ein Teil des Problems, denn die meisten Prepper bereiten sich nicht nur auf einen eventuellen Zusammenbruch der Gesellschaft und öffentlichen Ordnung vor, sondern lehnen diese Gesellschaft und öffentliche Ordnung sogar selbst ab; d. h. sie sind selbst der Terror, auf den sie sich angeblich vorbereiten. Man könnte auch sagen, sie wollen, dass die Gesellschaft zusammenbricht, damit sich das „Preppen“ auch gelohnt hat und sie sich mal selbst beweisen können.

  4. Eibacke sagt:

    @Veit Zessin: Kommst du eigentlich noch in der Realität an oder bist du schon komplett durchs Internet geschädigt?

  5. Eibacke sagt:

    @Binärcode: Den Kern getroffen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.