Mann in Halle-Neustadt ausgeraubt

Das könnte dich auch interessieren …

27 Antworten

  1. Imme sagt:

    Noch ein tragischer „Einzelfall“?

    • Ronny sagt:

      Von Serientätern, wie z.B. bei den Bränden im Südpark, wird nichts erwähnt. Von daher: Ja, ein Einzelfall. Allzu tragisch klingt die Geschichte allerdings nicht.

      Aber du hast natürlich Recht. Kriminalität müsste verboten und bestraft werden! Wo kommen wir denn sonst hin?

      • Imme sagt:

        Du scheinst ja einiges gewöhnt zu sein, wenn du einen bewaffneten Raubüberfall als nicht allzu tragisch bezeichnest. Von Serientätern kann man erst sprechen, wenn den Tätern mehrere Taten eindeutig zugeordnet werden können. Die Zahl der Raubüberfälle in Halle hat nach meinem Empfinden zugenommen.

        • Ronny sagt:

          Auf jeden Fall lebe ich nicht in einer rosaroten Traumwelt, in der es keine Kriminalität gibt.

          Ob der „messerartige Gegenstand“ eine Waffe ist, bleibt von Anderen zu bewerten. An der ganzen Schilderung ist jedenfalls nichts Tragisches. Zur Not einfach mal die Wortbedeutung von „tragisch“ nachschlagen.

          Ob dein Empfinden nun Einfluss auf die tatsächliche Zahl der Raubüberfälle hat oder nicht, die Polizei würde von (potentiellen) Serientaten sprechen, gäbe es Hinweise darauf. Da sie es nicht tut, bleiben es Einzelfälle. Und das war ja deine Frage.

          • Egal um welchen Gegenstand es sich handelt, er wurde als „Waffe“ eingesetzt.
            Wenn ich z.B. auf jemanden zielgerichtet mit den Auto zufahre, wird auch das Auto zur „Waffe“.
            Selbst wenn ich dich mit nem Baseballschlager attackieren würde, würde dieser auch als Waffe gelten.
            Eine Waffe muss also nicht immer gleich eine Pistole, Gewehr, MP, oder dergleichen sein.

          • Ronny sagt:

            Dazu gibt es unter Juristen verschiedene Ansichten. Weniger beim Baseballschläger, aber zum Beispiel beim Auto. Vor allem aber bei sogenannten Scheinwaffen. Ob die tatsächlich im juristischen Sinne eine Waffe (bzw. „ein anderes gefährliches Werkzeug“) sind, spielt eben doch eine Rolle, nicht zuletzt beim Strafmaß. Aber deswegen entscheidet darüber auch ein Gericht und nicht Philipp aus dem Internet. 🙂

  2. Fadamo sagt:

    Wir wollen es so haben.
    Wer etwas ändern will,kann ja jeden Montag zur Montagsdemo auf den Marktplatz gehen und Protest machen.Aber dazu seit ihr ja zu faul.
    Also jammert hier nicht rum.

  3. Wilfried sagt:

    Das haben sie schon bei den Demos gegen Hartz4 nicht gemacht, warum sollten sie alo jetzt?

  4. Poseidon sagt:

    Ob Montagsdemo das richtige Ventil ist??

    Es soll ja dieses Jahr Wahlen geben, da kann man ja die Parteien an ihren Taten messen.

    Jeder mit Gewalt Bedrohte, egal jeder Hautfarbe, hat mein Mitempfinden.

  5. Poseidon sagt:

    …egal welcher…

  6. farbspektrum sagt:

    Es ändert sich doch schon was. Der Druck einer neuen Partei mit 10+x- Prozent ,und das im Wahljahr, bewegt etwas und wird noch mehr bewegen. Und wer sich nicht bewegt und Maßnahmen gegen LKW-Fahrer verhindert, der verliert. Und wer die Polizei wegen verschärfter Maßnahmen beschimpft, wird auch verlieren.

  7. Autofahrer sagt:

    …verlieren kann nur einer….DER WÄHLER…die Damen und Herren Parteigenossen egal welcher Sinnesgemeinschaft sie angehören, haben doch so oder so ihr Schäfchen im trockenen…

    • Rudi sagt:

      Du hast doch wahrscheinlich das Zeug zum Politiker. Als Einzelkandidat hast du mit deinen Ansichten sofort das Volk auf der Seite. Los, hol auch du auch dir deine Schäfchen ins Trockene!

  8. Röderberg1848 sagt:

    Herzog! Ich sage nur Herzogs Roman. Auf dessen, 1997 angemahnten berühmten Ruck warteten wir alle ja bisher vergeblich.
    In diesem Jahr 2017, also 20 Jahre später, wird er mit der Bundestagswahl kommen, der Ruck, denn der Bogen der Erträglichkeit ist inzwischen weit, sehr weit überspannt.

    Er, der Ruck, wird für etliche Leute, die längst die Bodenhaftung und den Draht zum vermeintlichen Pack und der Lebenswirklichkeit verloren haben, in einem erschütternden Wahlabend enden, den sie sich in ihrer abgehobenen Borniertheit nicht mal ansatzweise vorstellen können.

    Ich bin jetzt schon gespannt auf die wunderlich-verbrockt-verstriegelten Kommentare der „Ronnys“, „Rudis“, „glücklichen Hänse“, „Wolfgänge“, „Philippse“ und wie sie sich alle nennen, die man dann hier lesen wird.

    • Rudi sagt:

      Und ich in gespannt, wie sich dann ganz in der Tradition der NPD selbst zerfleischen – siehe AfD Sachsen-Anhalt. Bist schon etwas naiv, oder nicht?

    • Spiegelleser sagt:

      Ach du Scheiße! Der rödel-Dödel kriegt die Flatter und sieht sich schon eingekesselt. Und wo bleib ich? Wegen 3 Wochen Urlaub schon vergessen? 😀

      Na mal sehen, was er kommentiert, wenn all die Vergewaltigungs- und Untreuevorwürfe, Falschaussagen und Wahlrechtsverstöße und sonstigen illegalen Machenschaften seiner geliebten Partei (die wahrscheinlich auch immer Recht hat?) als wahr bestätigt werden. 😀

  9. Autofahrer sagt:

    @ Rudi

    …das behaupte ich nicht, aber du willst mir doch nicht erzählen, das irgendein Politiker egal welcher Partei er angehört, nicht zu allererst an sich denkt…ob es die alt bekannten Parteien sind oder die Möchtegerne von der A..

  10. Meckerbock sagt:

    @Autofahrer .. dem ist nix hinzuzufügen

    die leute gehen in die Politik aus Machstreben und Egoismus..

    basta 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.