Maskenverweigerer in der Innenstadt greift Ordnungsamts-Mitarbeiter an

Das könnte dich auch interessieren …

56 Antworten

  1. Logisches Denken sagt:

    Eine Bedrohung von Mitarbeitern des Ordnungsamtes ist nicht akzeptabel und nicht zu entschuldigen, da die Leute auch nur ihren Job machen, so bescheuert dieser Job politisch gewollt aktuell auch sein mag. Allerdings liegt hier eindeutig ein Totalversagen der Politik vor, konkret ein Totalversagen des Oberbürgermeisters.
    Die Altstadt ist aufgrund des Lockdowns gähnend leer, die Straßen der Altstadt ähneln Straßen in ländlichen Gefilden. Kein normal denkender Bürger klaren Verstandes versteht demzufolge, welchen Sinn eine Maske in fast menschenleeren Straßen haben soll. Diese unsinnige Anordnung dann durch Mitarbeiter des Ordnungsamtes durchsetzen zu wollen, führt zu solch unnötigen Situationen. Der Oberbürgermeister scheint es hier regelrecht auf Konfrontation anzulegen, statt logisch, nachvollziehbar und verhältnismäßig zu entscheiden.

    • Klara sagt:

      Nein, die Straßen sind nicht gähnend leer. Und gerade in der Altstadt kann man sich nur schlecht ausweichen, weil die Gehwege schmal sind und Bahnen, Autos und Räder fahren.

      • HR. Lämmerhirt sagt:

        Und wenn schon, kein Mensch steckt sich draußen an. Auch nicht beim Einkaufen. Alles nur Aktionismus der Inkompetenz.

      • Naja sagt:

        Eigentlich dürfte ja immer noch gelten, dass ein hohes Ansteckungsrisiko bei einem Nahkontakt mit einer Mindestdauer von 15 Minuten (in Räumlichkeiten) besteht. Die Innenstadt ist aber keineswegs so voll, dass man sich über solch eine Zeitspanne in einer Menschenmenge bedrängt sieht. Mit den ganzen Geschäftsachließungen sind die wenigen Leute, die sich draußen in der Altstadt befinden auch meist in Bewegung. Daher darf man die Maskenpflicht zurecht hinterfragen. Wenn es keine Antworten hierauf gibt, sondern es alles nur ein Symbol der Virusbekämpfung sein soll, muss man dem zunehmenden Frust in Teilen der Bevölkerung auch entgegenwirken. Und zwar mit überzeugenden Argumenten und Maßnahmen.

    • Remus Lupin sagt:

      …da die Leute auch nur ihren Job machen, so bescheuert dieser Job politisch gewollt aktuell auch sein mag.

      Ich empfehle die Lektüre des Buches „Das Milgram-Experiment. Zur Gehorsamsbereitschaft gegenüber Autorität“ von Stanley Milgram. Oder wenigstens den Wikipedia-Text dazu:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Milgram-Experiment

      Das Milgram-Experiment ist ein erstmals 1961 in New Haven durchgeführtes psychologisches Experiment, das von dem Psychologen Stanley Milgram entwickelt wurde, um die Bereitschaft durchschnittlicher Personen zu testen, autoritären Anweisungen auch dann Folge zu leisten, wenn sie in direktem Widerspruch zu ihrem Gewissen stehen.

      Das Milgram-Experiment sollte ursprünglich dazu dienen, Verbrechen aus der Zeit des Nationalsozialismus sozialpsychologisch zu erklären. Dazu sollte die „Germans-are-different“-These geprüft werden, die davon ausging, dass die Deutschen einen besonders obrigkeitshörigen Charakter haben…

      • Achso sagt:

        Was willst du damit sagen? Ist Körperverletzung mit deinem Gewissen vereinbar, Maskentragen aber nicht?

      • Hendrik sagt:

        Lupin, mit deiner Logik rechtfertigst du bestimmt auch Gewalt gegen Flüchtlinge*innen? Ich finde deine Logik moralisch und ethisch verwerflich.

      • Remus Schwachsinn sagt:

        Tolles Experiment, von dir mind. zum dritten Mal gepostet. Aber wie du es drehst und wendest: Jemanden zum Tragen einer Maske aufzufordern, spricht 0 gegen das eigene Gewissen. Wenn die Ordnungsamt-Mitarbeiter Maskenverweigerer z. B. verprügeln sollen, dann spricht das gegen das eigene Gewissen.
        Da deine übrigen Posts in die selbe Richtung gehen, empfehle ich dir mal was:

        https://de.wikipedia.org/wiki/Dunning-Kruger-Effekt

        • Igor sagt:

          klasse! Danke fur diesen Link. Ich meine, dass diese Theorie auf ziemlich viele Kommentatoren passt. Jedoch sibd diese in diesem Forum oft daran zu erkennen, dass sie als Eingangsstatement dazu neigen, den anderen zu beleidigen oder scharf anzugreifen, anstatt ein eigenes Leitargument in den Raum zu stellen.
          Also, nochmal danke für diesen Link!

        • HR. Lämmerhirt sagt:

          Nur dass die vermeintliche Kompetenz, demselben Irrtum verfallen ist, und sich dessentwegen gerne mit in die Annahmen dieses Experiments einreihen darf.

        • Franz2 sagt:

          Da ist das gleiche Narrativ, wie Flüchtlingsheime anzünden. Es wird irgendeine Begründung herangezogen, die kriminelles Verhalten rechtfertigt, gleichzeitig sind genau diese Menschen, die meinen „hart durchzugreifen und für Recht und Ordnung zu sorgen und sich nix sagen lassen“ die ersten, die wehement auf die Einhaltung von Gesetzen pochen, solange es in ihrem ureigensten Interesse ist. Dieses asoziale Subjekt, dass auf die Leute vom Ordnungsamt losgeht, hatte auch vor Corona schon ein Problem mit sich selbst – und in dieser Umstand triggert natürlich extrem. Auch kann es sein, dass bewusst provoziert wird, indem man keine Maske trägt, damit man einen Triggerr hat, um seine Wut über die eigene Abgehängtheit freien Lauf zu lassen. Ein weiteres Beispiel gesellschaftlicher Verrohung. Allein, dass unser Staat so nachsichtug mit solchen Leuten ist und sich nichtmal wehren darf, weil Täter ja besonders geschützt werden, konterkariert die Behauptung wir würden in einer Diktatur leben. In einer richtigen Diktatur hätte man kurzen Prozess gemacht und der Typ wäre verschwunden oder man hätter ihn zumindet auf offener Straße zusammengeknüppelt.

      • Silberfuchs sagt:

        Ein Experiment ist es nach meinen Ansichten ebenfalls.
        Jedoch steckt weitaus mehr dahinter.
        Es wird global regelrecht aussortiert.
        Nicht ausschließlich sozial schwache Personen sondern
        auch etliche wirtschaftliche Unternehmen sind betroffen.
        Alles was nicht zahlen kann muss über kurz oder lang schließen.
        Diese Unternehmen sind auch praktisch nicht von Nutzen.
        Sie fallen lediglich der Hochfinanz zur Last.
        Insbesondere wenn sie schon vor Beginn
        enorm hohe Minus-Zahlen erwirtschaftet hatten.
        Hat sich deshalb Präsident Trump gewehrt?
        Immerhin ist Trump ein Unternehmer und er
        verteidigte sowohl die Geschäftsleute vor dem Ruin
        als auch die Bevölkerung vor den drohenden Maßnahmen.

      • Silberfuchs sagt:

        Präsident Trump hatte nicht ausschließlich vor Joe Biden gewarnt.
        Ebenso warnte er vor den drohenden Maßnahmen während
        einer Präsidentschaft Bidens in Bezug zur Covid-Pandemie.
        Präsident Trump sieht sowohl die Wirtschaft gefährdet
        als auch Law & Order durch anarchistische und bürger-
        kriegsähnliche Zustände in den Vereinigten Staaten bedroht.
        Nicht zuletzt jedoch auch die Freiheit in den Vereinigten Staaten.
        Im Grunde twittert Trump das Gegenteil von
        dem was unsere Regierung zu verkünden hat.
        Deshalb auch kaum bis kein gutes Wort aus
        Washington in Richtung Kanzleramt in Berlin.
        Letztlich ist es eine Glaubensfrage:
        Wem glaubt man seine weisen Worte?
        Glaubt man den Worten aus Washington oder Berlin?
        Natürlich kann jeder glauben was und wem er will.
        Jedoch kann es nicht schaden im Vorfeld zu recherchieren.
        Ich für meinen Teil glaube den Worten von Präsident Trump

      • Remus Lupin sagt:

        Willkommen im Haifischbecken ihr Leutnants der Ponyhofrevolution, die ihr mich so scheinheilig fragt, ob ich Gewalt befürworte. Ja! Unumwunden; ja! Freiwillig wird die Mafia von Dieben ihre elitären Plätze an den Futtertrögen nämlich nicht räumen; ich rede von denen, die seit einigen Tausend Jahren die Fäden und Spielregeln des etablierten Systems fest in den Händen halten. Das sind letztlich die gleichen, die Leutnants wie euch (und leider inzwischen auch dem Großteil des Rests von uns) gründlich das Gehirn gewaschen haben.
        (Extrazynisches Leckerli am Rande: Zu diesem etablierten System gehört die Bühne der Politik und das gesamte Spektrum darin! Wo sich zwei oder mehr streiten freut sich bekanntlich der Dritte. Oder wie’s die alten Römer kurz und knackig zu sagen wußten: Teile und herrsche. Wer wird wohl mit dem Dritten gemeint sein? Ihr dürft mir dazu gerne einen kleinen philosophischen Aufsatz schreiben!)
        Wie sagte – unlängst, vor ein zwei Jahren – jemand auf einem zentralen linken Event? Man müsse ein Prozent … äh … einen anderen Verwendungszweck zuführen. Wenn’s das richtige Prozent ist, dann sind wir auf gleicher Linie. Ich denke gerade an jene, die die Flüchtlingsströme zu verantworten haben! Und ich denke auch an jene, die die politische Verantwortung für das momentane Dilemma tragen; an jene die den Rahmen setzen, innerhalb dessen solche Situationen entstehen wie im Text »Maskenverweigerer in der Innenstadt greift Ordnungsamts-Mitarbeiter an« beschrieben.
        So und nun denkt mal über die Rolle des Bildungssystems im biblisch-westlichen Konglomerat nach. Werdet ihr zum selbständig Denken erzogen oder zum Bioroboter gemacht, dessen Meinung abhängig davon ist, welches Knöpfchen die ›Autorität‹, die den Bioroboter-Sklaven (mental) besitzt und bedient, gerade drückt?
        Ich kann euch die Tür (der Selbstbefreiung) nur zeigen, durch müßt ihr allein. Also werdet in Bezug auf das Bilden einer eigenen Meinung selbständig! Willkommen im Haifischbecken … oder noch besser in der freien Wildbahn!
        Und das erste was dort meiner Meinung nach zu tun wäre, ist eine Weltanschauung zu konstruieren, die sich von den Fesseln der erwähnten Abhängigkeit von den etablierten mafiösen Gehirnwäschern konsequent trennt… Was das betrifft haben Marx, Engels und folgende den Ponyhof übrigens auch nicht verlassen. Im Gegenteil, auch sie liebten das bewährte Brot und Spiele.

    • Silberfuchs sagt:

      Ich sehe das ein wenig anders…
      Weshalb ist denn weniger auf den Straßen los?
      Natürlich dürfte der Lockdown der Hauptgrund sein.
      Durch den Lockdown erfolgt auch die Maskenpflicht.
      Lockdown und Maskenpflicht sind praktisch verknüpft worden.
      Die Temperaturen draussen tragen letztlich auch dazu bei.
      Wozu bei den Temperaturen draussen herumlaufen wenn
      kaum bis überhaupt kein Geschäft geöffnet hat und
      auf den Marktplätzen gähnende Leere herrscht?
      Die wenigen Leute die dennoch nach draussen gehen
      werden von uniformierten Personen ins Visier genommen.
      Dann kann man auch zu Hause bleiben und online shoppen.
      Packt Monopoly, Risiko, Schiffe versenken,
      4 gewinnt, etc. aus oder spielt Mau-Mau.

  2. Faktencheck sagt:

    Was für ein trauriges Leben muss man haben, wenn einem der Hinweis auf das Tragen einer Maske, mit der man nachweisbar andere Menschen schützen kann, so auf die Palme bringt, dass man andere Menschen angreift und so gleich doppelten Schaden anrichtet. Da fehlt mir das Verständnis für.

    • HR. Lämmerhirt sagt:

      Die Reaktion ist sicher fraglich.
      Wie kommst du aber auf die Sinnhaftigkeit einer Maske an der frischen Luft ohne jeglichen körperlichen Kontakt?

      • Fräänk sagt:

        Wie kommen Sie auf das Gegenteil?

        Spätestens als die Mitarbeiter des OA ihn angesprochen haben, war er nicht mehr allein in der „menschenleeren“ Schmeerstraße. Sie sollten Straftaten nicht versuchen zu relativieren.

      • Faktencheck sagt:

        Es spielt keine Rolle, wie sinnvoll es ist. Nachts bei Rot über die Ampel zu fahren ist ebenfalls nicht ok auch wenn die Straße leer ist. Und wenn eine Maske die geringe Chance sich draußen anzustecken auf nahezu Null reduziert, dann ist jede Diskussionen hinfällig. Denn wenn ich sehe, wie einige ihre Maske in Supermärkten tragen, sollte es in der ganzen Stadt Maskenpflicht geben, da diese Personen das wohl noch sehr stark üben müssen. Weißt du, wo übrigens auch lange keine Maske draußen getragen wurde? Im Saalkreis. Die Zahlen kannst du selbst googeln.

        • HR. Lämmerhirt sagt:

          Als erstes solltest du deinen Nickname ändern, damit fängt der Fake schon an.
          Wenn Du wirklich der Menschenfreund bist, der du vorgibst zu sein, setze dich dafür ein, dass es weniger RISIKOPATIENTEN gibt (Ernährung, Bewegung, Arbeitsbedingungen, Umweltbelastungen, etc.) Anstatt alle zu geiseln, für ein Phänomen das es schon immer gab und geben wird: Viren

          • Faktencheck sagt:

            Als erstes solltest du, wenn du merkst, dass du keinerlei Argumente hast, nicht versuchen das Thema zu wechseln. Und die Geschichte von Pandemien zeigt, dass du unrecht hast. Maßnahmen wie Masken tragen haben schon vor 100 Jahren gewirkt. Lüfte am besten mal unter dem Aluhut, dann verstehst du es evtl Und wenn nicht, gilt einfach: Maske absetzen, Rentenkasse entlasten. Grüße

        • Ichbrauchekeinen"abwertenden"Nicknamen sagt:

          Ohne Regeln scheint ihr Leben vollkommen aus dem Ruder zu laufen, so sehr pochen Sie darauf. Es gibt tatsächlich einen schmalen Grat zwischen Sinn und Unsinn von Regeln. Den Mitmenschen völlige Dummheit und Unreife zu unterstellen und sie als lebens- und entscheidungsunfähig zu betrachten ohne ständige Kontrolle und Regeln, lässt mich aufhorchen und mich fragen, welche harte Erziehung sie genossen haben müssen.

          Mein Menschenbild ist ein anderes. Ich traue meinen Mitmenschen Verstand und Reife zu. Provokationen und das Herabschauen auf die Mitmenschen, oft gar nicht als solche erkannt (sondern durch falsche Erziehung als Konkurrenz deklariert), führt zu ebensolcher Gegenwehr. Arroganz/Narzissmus/Zwang/Verletzung der Würde führt immer wieder zu Gegenwehr und Auseinandersetzungen.
          Beide Seiten bewegen sich von der Mitte weg und zeigen mit dem Finger auf den jeweils anderen (im Glauben „besser“ zu sein oder im Recht zu sein). Dabei merkt keiner der beiden, dass beide im Unrecht sind.

          Solange das einige Menschen nicht verstanden haben, wird es immer so weiter gehen. Solange bestimmte Personengruppen (Obrigkeiten) mithilfe des Spiels mit Urängsten (Tod durch Krankheit ist das ultimative Todschlagargument) die Mitbürger austestet/zwingt und die eigenen panischen Ängste sowie das eigene Misstrauen auf das Volk projiziert, solange wird die Menschheit im Sumpf ihres Narzissmus und dem Leid steckenbleiben.

          Wirklich schade.

          • Lehrer sagt:

            mit deiner Theorie rechtfertigst du sicher auch den Umgang der Nationalsozialisten im Dritten Reich, oder?

  3. die ganze Härte sagt:

    Er wurde laufen gelassen??? Einfach so? Trotz vorsätzlicher Gefährdung der Bevölkerung, auf frischer Tat ertappt und auch noch Widerstand geleistet, versuchte Körperverletzung und Bedrohung? Hoffentlich bleibt es nicht beim üblichen dududu…

  4. Fadamo Fadamo sagt:

    Wenn Bürger seit Monaten dem Psychoterror, ausgesetzt ist, dann kann so etwas passieren und wird auch noch passieren.

    • PalimPalim sagt:

      Dein Terror?
      Ich mag die Maske auch nicht sonderlich aber die Entscheidungen zur Eindämmung als Terror und Gewalt einiger Volltrottel als normal zu bezeichnen, zeigt dein Niveau …

      • Ichbrauchekeinen"abwertenden"Nicknamen sagt:

        Bitte vorher überlegen, was als „niveauvoll“ bezeichnet werden kann. Die eigene Meinung als niveauvoller zu betrachten und einen MENSCHEN mit anderer Meinung sofort als niveaulos zu betrachten, ist unreif.
        Sie verwechseln Meinung mit Mensch/Charakter. Sie schließen von einem kleinen Satz auf die gesamte Würde und den Charakter eines Menschen, den Sie noch nie in ihrem Leben gesehen/gesprochen/kennen gelernt haben.
        Wäre ich wie Sie (arrogant), müsste ich Sie leider in die Schublade einer bestimmten psychischen Störung stecken, da Sie eines der vielen Merkmale erfüllen. Und das „erkennbar“ nur aus einem Kommentar.

        Also Vorsicht. Nicht, dass man Sie noch wegen Ihres Kommentars in die Psychiatrie steckt 😉
        *kleiner Scherz am Rande* -> Arroganz muss ich einfach immer wieder durch den Kakao ziehen -> Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut/Recht, auch wenn es Ihnen und anderen Totschlagargument-Schleudern (auf beiden Seiten!) nicht passt; besonders in der heutigen Zeit

    • Flutschi sagt:

      Ja, absoluter Terror, eigentlich schlimmer als Krieg. *gähn*

    • TieJie sagt:

      Was heutzutage als Psychoterror eingestuft wird ist schon traurig. Hunderttausende Menschen arbeiten in Krankenhäusern, Lebensmittelproduktionen oder auch Chemiekonzernen jeden Tag mit Mundnaseschutz, teilweise sogar mit komplettem Atemschutzgerät und hier wird mal wieder versucht ein gewalttätiger Übergriff mit Psychoterror zu rechtfertigen, weil irgendwer unfähig ist sich für ein paar Minuten einen leichten Papier- oder Stoffilter vor Mund und Nase zu klemmen. Unglaublich.

      • HR. Lämmerhirt sagt:

        Was stimmt denn mit dir nicht?
        Aus dir spricht die Schadenfreude.Nur weil du seit Jahren scheiß Arbeitsbedingungen hast, willst du nun das jeder genervt wird?
        Sympathisches Weltbild.

    • Corona Experiment sagt:

      Erstaunlich wie lange die Leute ruhig halten.

    • Leser sagt:

      Deine Kommentare werden einfach nicht besser. Sonst nach einem starken Staat schreien und hart durchgreifen! Du bist doch da einer der Ersten die stets danach schreien!
      Ein Angriff auf einen Ordnungsamt-Mitarbeiter ist mit nichts zu rechtfertigen.

    • Faktencheck sagt:

      Ach. Fadamo schwurbelt sich wieder einen zusammen. Bist du der neue Fabrspektrum hier im Forum? Qualität der Postings in etwa ähnlich unterirdisch. Zum Thema: wenn das Tragen einer Maske für dich Psychoterror ist, empfehle ich dringend eine Therapie. Auch dein ungeschickter versuch, Täter zu Opfern zu stilisieren bleibt nicht unbemerkt.

  5. Fakten(s)ch(r)eck sagt:

    Wie alt ist Fadamo eigentlich? So um die 40? 😂😂

  6. VfR sagt:

    Es besteht eine Maskenpflicht in der Innenstadt, da gibt’s überhaupt nichts zu diskutieren. Basta

  7. faktenscheck sagt:

    Motiv scheint ganz einfach.
    Bahnhofsmission fast dicht. Wärmestuben zu! Obdachlosenunterkünfte zu!
    In dieser pandemiehüsterie wird auf die ärmsten (oft unverschuldet in solche lage geraten) der gesellschaft geschiss…
    Deshalb aggressiv mit der hoffnung einzufahren.
    Denn dort (fast) alles paletti, essen, wohnen, heizung, betreuung ,medizin.
    Leider nicht so wie gewünscht geklappt für den typen.
    Deshalb nächstes mal besser machen .
    Entweder als mare-medi tourist hier aufschlagen (dann kannste im ehemaligen interhotel logieren) oder sich die richtigen aussuchen, dann klappt das schon 😉

  8. Hastalavista sagt:

    Was ist in der Schmeerstraße anders wie in der Geiststr. oder am Reileck. Menschen sind in der gesamten Stadt unterwegs. An der Luft wirst du dich
    kaum infizieren, die meisten Infektionen finden in geschlossenen Räumen
    statt. Aber auch nur wenn man gewisse Spielregeln nicht beachtet, bzw.
    nicht ausweichen kann. Heime, Krankenhäuser und Wohnung.

    • Remus Lupin sagt:

      Was ist in der Schmeerstraße anders wie in der Geiststr. oder am Reileck.

      In der Schmeerstraße herrscht Maskenpflicht. Ein nicht unwesentlicher Unterschied zu Geiststraße und Reileck. Das Nichtbeachten gewisser Spielregeln zieht Konsequenzen nach sich. Sollte man mit 42 verstanden haben. Aber vielleicht kann er sich mit „schwere Kindheit“ rausreden.

  9. JEB sagt:

    Glückliche Magdeburger, die haben einen OBERBÜRGERMEISTER, der solche Masken-Selbstdarstellungen nicht braucht. Ich war Samstag in Magdeburg und habe mir die Lichterweltenausstellung angesehen. Entspannt ohne Maske, mit Imbiss auf der Straße in einer belebten Innenstadt.

  10. Eh sagt:

    Sind doch geil die Masken, da bleiben einem so manche Visage erspart

  11. Hgi sagt:

    Ist doch normal bei den Strafen, da werden die immer frecher, Assis die sowieso in der Schule schon aufgefallen sind

  12. Unfassbar sagt:

    Die sollen endlich die Mitbürger in Ruhe lassen, merkt denn keiner was hier passiert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.