Mehr jugendliche Komasäufer in Sachsen-Anhalt

Das könnte dich auch interessieren …

5 Antworten

  1. wolfgang sagt:

    „Viele Jugendlich überschätzen sich usf.“ Kann sein, kann aber auch sein, dass Werbung für Alkohol und Tabak das ihrige dazu beitragen. Wenn aber sogar Stadträte mit Sprüchen wie:“ich trinke mein Bier gerne“ zur Verharmlosung des Problems beitragen; es ging dabei um ein Werbeverbot für Alkohol in der Stadt, braucht sich keiner zu wundern.

  2. mirror sagt:

    Die Verantwortung an die Werbung für Alkohol abschieben und nur nicht die Erziehungsberechtigten ins Boot holen.

  3. DePro sagt:

    … Es gibt Gründe, warum Kinder Alkohol trinken. „Es sind vielleicht nicht die Kinder, die von ihren Eltern homöopathische Darreichungsformen in flüssiger Form überschüttet werden.“ 😉
    Vielleicht sollte man die Kinder fragen, warum…
    Suchtberatung in Halle, kennt viele Antworten.

  4. 10010110 sagt:

    „Eine frühzeitige regionale Alkoholprävention ohne erhobenen Zeigefinger bleibt für uns unverzichtbar.“

    „bunt statt blau – Kunst gegen Komasaufen“

    Nee, nee, ein erhobener Zeigefinger ist bei Kindern und Jugendlichen durchaus angebracht. Nur mit lustigen Kinderaktionen wird man nicht vom Alkoholkonsum abgehalten.

  5. Becool sagt:

    Wenn bei manchen Eltern nach der Jugendweihe der Vollrausch dazu gehört, dann stiften ältere „Volldeppen“ jüngere „Volldeppen“ an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.