Mückenplage – “Keine Gesundheitsgefahr” – Stadt Halle lehnt Maßnahmen aus Gründen des Naturschutzes ab

Das könnte dich auch interessieren …

51 Antworten

  1. Avatar Schulle sagt:

    Also ist sich jeder selbst der Nächste?

  2. Avatar HALLEnser sagt:

    Mücken, ja und?

  3. Avatar M sagt:

    Das Geld wird für Holzbänke und Holztöppe ausgegeben.Auf dem Markt.

  4. Avatar Bruno sagt:

    Was haben Mücken mit Naturschutz zu tun? Was ist mit dem Schutz der Bevölkerung. Die Viecher können auch Krankheiten übertragen oder Allergien auslösen.

    • Avatar HALLEnser sagt:

      Quatsch, was Sie da behaupten. Wenn Sie sich durch Mücken gestört fühlen: es gibt ausreichend Mittel in Drogerien oder Apotheken.

      • Avatar oliver sagt:

        Sie scheinen nicht zu wissen, dass es Menschen gibt, die auf Grund von spezifischen Stoffen im körpereigenen Schweiß und wie man früher sagte „süßem Blut“ extrem anziehend für die Mücken sind. da können Sie Ihre Apothekenmittelchen und Zigarettenrauch und was sonst noch so empfohlen wird vergessen. Seien Sie froh, wenn Sie nicht zu dieser Gruppe gehören. Wenn sie stehen bleiben, dauert es 5 Sekunden, und Sie sind von 20 – 30 Viechern regelrecht eingekesselt, sie wissen besser als jede Arzthelferin, wo sie Blut bekommen, sie stechen immer an den gleichen Stellen. Sie können davon ausgehen, dass sich Einwohner im Süden Halles nicht ohne Grund beschweren. Und jetzt warten wir mal ab, was passiert, wenn die Biester sich in Kröllwitz niederlassen, bei der High Society….

        • Avatar Limo sagt:

          Ich höre hier nur mimimi…. Holt euch sonen Imkeranzug oder Mückenspray. Und duscht regelmäßig, Schweiß zieht die Mücken a und!

        • Avatar Petra Hellmig sagt:

          Sehr gut gesagt 👍👍👍

          • Avatar NiceM sagt:

            Mückenspray hilft eben nicht bei jedem, meine Frau und ich haben am Samstag Abend draußen gesessen. Vorher schon halb im Autan Mückenspray gebadet. Meine Frau 0 Mückenstiche, ich 11. Es ist also sehr wohl von bestimmten Stoffen im Körper abhängig ob und wie gut ein Mückenspray hilft.

    • Avatar 10010110 sagt:

      Mücken sind ein Teil der Nahrungskette der Fauna. Wer Mücken in überdurchschnittlicher Anzahl tötet, trägt indirekt zum Aussterben anderer Tierarten bei. Das ist das gleiche wie bei Bienen.

  5. Avatar Stichfrei in Ungarn sagt:

    In Ungarn dreht ein Flugzeug ne Runde und die Viecher fallen tot vom Himmel, fertig, Ruhe ist!

  6. Avatar DerMückenFlüsterer sagt:

    Wie sagen die uneinsichtigen Katzenbesitzer so schön, die ihre mordlustigen Freigänger auf die geplagte Vogelwelt loslassen: “Das ist doch nur Natur, Katzen müssen jagen und wegen den paar 1000 Singvögel macht man sich nicht ins Hemd“ Also dann liebe Mücken geplagte Hallenser, dass ist alles nur Natur, die Mücken gab schon immer und sie waren zuerst da!😋😉

  7. Avatar Käffchentrinker ☕😁👍 sagt:

    Elektrischer Insektenvernichter / Insektenlampe
    hilft auf jeden Fall

    • Avatar Bauschaum sagt:

      Kannst du vergessen…. Mücken reagieren nicht auf Licht oder UV ,sondern werden durch die Feromone vom Menschen angezogen.(dehalb ist öfter Duschen ein guter Tipp) Diese Lämpchen helfen nur gut gegen Motten,Fliegen bzw. Insekten die vom Licht angezogen werden.

      • Avatar Mückentötolin sagt:

        Oh doch, die Dinger helfen. Hab mir so ein Teil besorgt und in den Garten gestellt. Innerhalb eines Abends waren da hunderte Mücken gegrillt. Tagsüber bringen diese Teile nichts, es muss dunkel genug sein, damit das Leuchten der Lampe wahrgenommen wird, aber das wirkt tatsächlich. Man muss sich ja nur mal nachts anschauen, wie viele Mücken da zur Zeit am Fenster vor beleuchteten Räumen sitzen…

  8. Avatar Hoppelpoppel sagt:

    Solche blöden Sprüche können nur die loslassen, die davon nicht betroffen sind. Kommt her, stellt Euch 1 Minute irgendwo hin in Radewell, Osendorf, Ammendorf, mal sehen, ob Ihr dann immer noch so locker damit umgeht. Chemische Keule bin ich auch nicht für, aber das Ökogerede kann ich nicht mehr hören. Und dass dieses Argument von der Stadt kommt, war klar, macht die Sache einfach und kostet nichts. Übrigens regelmäßig Duschen und Benutzung von Repellents bringen derzeit nichts.

  9. Avatar Grulpi sagt:

    Seht es als seltenes Naturereignis, von dem ihr in 10 Jahren noch auf Familienfesten erzählen könnt. Insektizide würden die Mückenzahl kurzzeitig reduzieren, aber ruckzuck hätte man die nächste Generation auf der Haut und gleichzeitig würde man dem restlichen Ökosystem und vor allem anderen, teils bedrohten, Insektenarten, sinnlos Schaden zufügen. Das kann man halt in Zeiten drastischen Insektensterbens und Artenschwundes (das ist jetzt grad ein sehr kurzzeitiges außergewöhnliches Phänomen) einfach nicht mehr machen. Klar hilft das den betroffenen Anwohnern grad gar nichts, aber da muss man jetzt mal durch. Dicke Autan-Schutzschicht, Mücken-Kerzen, Insekten-Bruzzler, alle persönlichen Schutzmittel die es gibt auffahren und in ein paar Tagen-Wochen ist alles vorbei und wir haben ein paar Kriegs-Geschichten für die Enkel später.

  10. Avatar HS sagt:

    Zu DDR Zeiten wurde immer gespritzt mit Hubschraubern sind sie über die Aue geflogen und keiner ist zu Schaden gekommen im Gegenteil. Aber dank der Grünen sieht die Natur katastrophal aus

    • Avatar Ed Ducation sagt:

      Jep, und Bitterfeld war bekannt als Naherholungsgebiet.

      • Avatar Ja, und zwar für Hautkranke ... sagt:

        … die konnten in den Kresol-Teichen alle ihre Leiden kurieren. Danach ging es aber nach Thüringen oder an die Ostsee: die frisch erworbenen Lungenkrankheiten ausheilen!

    • Avatar Chis sagt:

      IMMER, von 1949 bis 1990 ? In iIhrer DDR- Traumwelt. Es gab immer mal mehr oder weniger Mückenplagen besonders im Süden von Halle. Den BUNA-Dreck haben die Mücken gemocht.

  11. Avatar Osendorfer sagt:

    Wenn ich manchen Kommentar hier lese kann ich nur noch mit dem Kopf schütteln. Ich würde sagen fahrt mal am Wochenende nach Osendorf , nehmt Eure Kinder oder Enkel mit , und am Montag reden wir dann nochmal in Ruhe drüber. Ja, Mücken hat es immer schon gegeben und sie gehören auch dazu , aber ich finde hier geht der Naturschutz eindeutig zu weit.

    • Avatar 10010110 sagt:

      Die Mückeplage geht aber auch bald wieder vorbei. Und in der Zwischenzeit gibt es Mückennetze. Etwas mehr Geduld wäre vielen Menschen sehr zuträglich.

  12. Avatar Mücken-Ab(wehr)-Appster sagt:

    Gibt es denn da keine digitale Lösung, um dieses Ärgernis auf dem Neuland zu bekämpfen? So was wie Mücken-Ab(wehr)-App?!
    Einmal mit dem Chemtrailbomber im Tiefflug über’s Gelände ist natürlich auch ein Weg. An der Stadtgrenze dann umschalten auf Imgstoff-Ab(wurf). Fertig. Halle Hunnert-Pro.

  13. Avatar Tilo sagt:

    Lest mal die „Teppichweber von Kujan Bulak“. Da steht, wie man es machen kann:

  14. Avatar Genetisch aufgehübschte Mücke sagt:

    Hihih,kKlappt doch gut, unser Impfaktion!

  15. Avatar Mückenpflege ist Naturschutz? sagt:

    Soso! Was die da in der Aue alles so NICHT dürfen! Da staunt man nur. Aber den Uferweg an der Elster und Saale zwischen Beesen und Röpzig asphaltieren wollen und dabei Teile des Flußufers in den Fluß hinein mit Beton ausbauen, obwohl es ein Natura-2000-Gebiet ist, dafür reichts!

    Ich würde gerne mal wissen, welcher Verwaltungskünstler jene Schwurbelstellungnahme, die Grundlage für den obigen Artikel war, zusammengeklimpert hat. Der/Die/Das kriegt dafür von mir das „Goldene Tagesschwurbelkreuz“ verliehen – mit Schwertern und Brillianten!

    Wird Zeit, das weitere Beigeordnete und Amtsleiter dem OBW auf dessen Weg folgen! Und zwar raus aus den Ämtern! Tschüss, und zwar ohne Wehmut!

  16. Avatar Itzig sagt:

    Mücken übertragen ja auch n u r Krankheiten und sind somit auch keine Schädlinge im eigentlichen Sinn. Es wird dann schon -irgendwann – ein zu verimpfendes Produkt von der Pharmaindustrie auf den Markt geworfen, das den Menschen das chemische Mittel gibt, was sonst gegen die Mückenplage eingesetzt werden würde. So schließt sich dann der Kreis wieder, als profitabler Ausgleich in dieser Gesellschaft.

  17. Avatar JEB sagt:

    Mückenplage – “Keine Gesundheitsgefahr”
    Die größte Gesundheitsgefahr für die Einwohner dieser Stadt ist die eigene Stadtverwaltung!

  18. Avatar osendorfer sagt:

    man beruft sich hier auf die naturschutzgebiete und das man da nix machen kann, auch weil diese teils in privatem besitz sind. das ist eine frechheit. diese wurden vor jahren einfach mit kuli und lineal gezogen ohne die anwohner zu fragen oder zu informieren…..das war quasi eine stille enteignung. jetzt dreht man es um und kann aus diesem grund leider nix machen….von den verschlammten entwässerungsgräben wollen wir gar nicht erst reden. kann man ja nix machen, ist ja naturschutzgebiet. steuern dürfen wir alle gern ohne ende zahlen aber erwarten darf man nix. aber irgendwann wird es sich rächen….der deutsche ist wie ein bär…..er schläft lang und tief aber wehe er wird unsanft geweckt und über das maß gereizt…dann gnade gott……das sollten sich unsere politiker vielleicht mal annehmen

  19. Avatar Teddybär sagt:

    Jetzt haben unsere Poliker_innen sicher Angst bekommen vor der Rache des gereizten deutschen Bären und der Ungnade Gottes…

  20. Avatar Zum sagt:

    Macht das Ungeziefer Tod! Ohr seid dazu verpflichtet. Aber bisschen schnell hopp hopp. Das sind doch keine Tiere, dass sind mücken

  21. Avatar Rolling Stone sagt:

    Und was macht der neue geimpfte ersatz OB ?nix!!! Wiegand muss her und das Problem ist gelöst!!!

  22. Avatar Zum sagt:

    Macht das Ungeziefer Tod! Ihr seid dazu verpflichtet. Aber bisschen schnell hopp hopp. Das sind doch keine Tiere, dass sind Mücken

  23. Avatar Otto 1 sagt:

    Wenn es noch keiner bemerkt hat: Mücken sind wichtiger als die Gesundheit des Menschen. Man kann es auch übertreiben mit dem Naturschutz.

  24. Avatar .PUNKT. sagt:

    Schaut mal am Taubenbrunnen in Neustadt da stehen vor jedem Eingang Eimer und Mörtelfässer mit Wasser drin damit sich die Mücken schnell vermehren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.