Oscarpreisträgerin trägt sich ins Gästebuch der Stadt ein

3 Antworten

  1. farbspektrum farbspektrum sagt:

    Wie aufsehenerregend, eine Oscar-Preisträgerin wurde nach Halle gelockt.
    Aber die Filmusiktage sind schon eine tolle kreative Idee.

  2. Veit Zessin sagt:

    Leider musste sich Frau Portman dann durch den Schlamm der schlecht beleuchteten Baustellen bis zum Roten Teppich am Eingang des Opernhauses durchkämpfen. Erst dann konnte sie in dem angejahrten Sechzigerjahreflair des Opernhauses dem grandiosen Filmmusikabend beiwohnen. Warum wird die Veranstaltung nicht in der Händelhalle durchgeführt? Das Karteninteresse ist seit Jahren größer, als in der Oper realsierbar. Die Verhältnisse dort sind für Publikum und Techniker schwierig (Mischpult blockiert zwei Parkettreihen). Wer mit einem teutonisch-stattlichen Körperbau gesegnet ist, wie Regisseur und Schauspieler Axel Ranisch („Der dicke Schröder“ im Zorn-Krimi), hat Mühe, sich in das Gestühl hineinzuzwängen. Also: 12. Konzert 2019 verlegen und Geld scheffeln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.