Planungsausschuss will Ausweisung von Standorten für E-Scooter

Das könnte dich auch interessieren …

81 Antworten

  1. Avatar Co sagt:

    Das wird nicht funktionieren weil dann der Vorteil, überall die Roller zu erreichen zunichte gemacht wird.

  2. Avatar Radler sagt:

    Sehr gute Idee! Das wäre endlich ein Handhabe gegen die derzeitige Vermüllung der Stadt mit diesen Spielzeugen

  3. Avatar Für sagt:

    Der Planungsausschuss kann noch so viel wollen, da wird sich keiner dran halten. Die Dinger stehen überall rum und meist bleiben sie einfach da stehen, wo man die nicht mehr braucht. Anders geht das ja auch nicht. Ja wer die Geister rief und zuließ hat jetzt das Theater, selber schuld wenn man handelt ohne zu überlegen. Typisch übers Stadträte, nun ist das Geschrei groß

  4. Avatar Kaktus sagt:

    Und schon werden sie nicht mehr genutzt. Das praktische an den Scootern ist ja, dass sie an jeder Straßenecke stehen und wieder abgestellt werden können. Ich nutze Sie gerne spontan mal als Straßenbahnersatz, da ich damit flexibler bin und ganz andere Orte erreichen kann als mit der Bahn. Vor allem Abends, wenn ich der Meinung bin lieber ein Taxi für den Rückweg zu nutzen als mein Rad, dass mich sonst innerhalb von Halle überall hinbringt.

  5. Avatar D.V. sagt:

    Die Geister die ich rief…… na und nun, da ist guter Rat teuer, die werden nicht auf euch hören

  6. Avatar Genussradler sagt:

    Da sieht man mal wieder, wie die Stadt „denkt“. Die Roller dürfen – wie Fahrräder, Motorräder und Autos auch – längs am rechten Straßenrand parken.

    • Avatar Hans G. sagt:

      Die Stadt ist da aber relativ frei in der Gestaltung der Verträge mit einem Anbieter, die können dann durchaus aktiv werden.

      • Avatar Genussradler sagt:

        Schon mal auf die Idee gekommen, dass die Stadt aus Gründen des Wettbewerbsrechtes und der Berufsfreiheit keine Handhabe hat, das Anbieten deratiger Dienstleistungen zu untersagen? Wenn die Leute ihren Rolle auf der Straße abstellen, wie jedes anderes KfZ auch, liegt 0,0 % Sondernutzung vor.

        • Avatar Hans G. sagt:

          Wenn Bürger ihre Roller abstellen bestimmt nicht. Bei kommerziellen Anbietern wird es wohl eng, so regeln es bis dato diverse Städte. Die Anbieter sind da auch ziemlich kooperativ aber da sollte sich der Stadtrat erstmal mit dem Thema ordentlich beschäftigen. Sinnvoller wäre es hier sicher mit mehr Verbotszonen (nicht befahren bzw. nicht abstellen) zu arbeiten und nicht mit einer Handvoll Abstellorten. Technisch alles möglich, die Betreiber sind da durchaus kooperativ.

  7. Avatar Hallo sagt:

    Standort für E-Scooter ist die Sondermüll-Deponie

  8. Avatar Radfuchs sagt:

    Ich würde mir eine vergleichbare Entschlossenheit der Beteiligten auch beim Thema Auto wünschen. Stattdessen wurden durch die CDU gerade erst 300.000 Euro für einen populistischen Bürgerentscheid verbraten, damit Autos weiterhin überall herumstehen dürfen.

    • Avatar Hans G. sagt:

      KFZ sind ja auch wichtig, da diesen seit Jahrzehnten zu wenig Priorität eingeräumt wird, sollte man diese natürlich wirklich vor allem anderen Priorisieren, der Bürgerentscheid hat es ziemlich deutlich gezeigt, dass die Bürger es ähnlich sehen.

      • Avatar Maik sagt:

        Ich gucke aus dem Fenster: im Paulusviertel in jeder Straße so viele Autos, dass man sie bald stapeln kann. Auf den Straßen nicht wie früher Kinder, sondern nur Autos. Wo genau wird dem KfZ keine Priorität eingeräumt? Es hilft, sich einmal die Entwicklung der Zulassungszahlen anzuschauen. Da sollten Sie den entleerten Sinngehalt Ihrer Aussage schnell erkennen.

        • Avatar 10010110 sagt:

          Hans G. trollt gerne mal rum. Der feiert sich doch extra, wenn jemand auf einen Unsinn anspringt. Also einfach nicht beachten.

          • Avatar Genussradler sagt:

            Ist halt ein Hans.

          • Avatar Hans G. sagt:

            Soll das ein Lob vom Obertroll sein? Ich meine es ernst. MIV ist und bleibt vermutlich über Jahrzehnte hinweg wichtig. Solange man die Chance hat, sollte man nicht die selben Fehler machen wie in anderen Städten, man muss frühzeitig die Infrastruktur für MIV erhalten und ausbauen. Wir bauen seit 30 Jahren fast nur zurück und blockieren die wenigen ausbauten effektiv. Man hat die letzten 30 Jahre schon verpasst bei jedem Neubau oder größeren Renovierung z.B. Parkplätze einzufordern.

          • Avatar 10010110 sagt:

            Hans, wohnst du am Riebeckplatz? Das muss doch für dich das Paradies auf Erden sein.

            „Wir bauen seit 30 Jahren fast nur zurück“ weil „wir“ (also die Fachleute) erkannt haben, dass die einseitige Förderung des Autoverkehrs in eine Sackgasse führt, wenn man lebenswerte Städte mit einer aktiven Stadtbevölkerung haben will.

            Und auch das Sterben der Dörfer und Kleinstädte wird durchs Auto begünstigt und gefördert. Das Auto macht mehr kaputt als es schafft; und alles nur, damit man zu Hause schön bequem vor dem Flachbildfernseher sitzen und sich mit billigem Industriefraß vollstopfen kann.

            Übrigens wird nicht nur in deutschen Großstädten der Platz für den Autoverkehr reduziert, das passiert überall in den Industrienationen auf der Welt, und das muss ja wohl einen Grund haben. Es gibt ganz bestimmt keine zentral gesteuerte globale Verschwörung gegen das Auto.

        • Avatar Hans G. sagt:

          Früher? Wann soll dieses früher gewesen sein? Gut, zu Zeiten des Unrechtsstaates gab es einfach weniger von allem aber selbst da wurde auf genug Infrastruktur geachtet. Halle ist übrigens deutlich unter dem deutschen Schnitt bei den Zulassungen, es braucht also deutlich mehr Infrastruktur um diesen Mangel zu beheben.

          • Avatar 10010110 sagt:

            Halle ist übrigens deutlich unter dem deutschen Schnitt bei den Zulassungen, es braucht also deutlich mehr Infrastruktur um diesen Mangel zu beheben.

            Erstmal muss man ja definieren, warum es ein „Mangel“ sein soll. Du wirfst das einfach so in den Raum, aber das geht so nicht. Die erste Frage muss sein: „Geht es uns schlecht?“ Und wenn die Antwort darauf „ja“ ist, dann muss die zweite Frage lauten: „Wie kann es uns besser gehen?“ Und dann die dritte Frage: „Geht es uns mit mehr Autos besser?“ zusammen mit: „Was sind die (gesamtheitlichen!) Kosten und was ist der Nutzen?“

        • Avatar xxx sagt:

          „Auf den Straßen nicht wie früher Kinder, sondern nur Autos.“

          Falls du mit „auf der Straße“ wirklich die Fahrbahn meinst – die war auch „früher“ schon für Fahrzeuge gedacht und nicht für spielende Kinder. Falls du meinst, dass man keine oder nur kaum noch spielende Kinder draußen sehen kann – das liegt wohl eher an Helikoptereltern oder Eltern, die ihre Kinder nur zu gern aus Bequemlichkeit, Blödheit oder Überforderung vor Bildschirmen „parken“.

          • Avatar Totobald sagt:

            XXX
            Wenn du spielende Kinder sehen willst, dann musst du dir die Spielplätze anschauen und nicht Ausschau an Autobahnen halten.

          • Avatar Oberlehrer sagt:

            „…Wenn du spielende Kinder sehen willst, dann musst du dir die Spielplätze anschauen und nicht Ausschau an Autobahnen halten…“

            Wir sind hier auf dubisthalle.de – in Halle gibt es keine Autobahnen.

      • Avatar Naja... sagt:

        Bitte Kommentare als Ironie kenntlich machen, wenn man es nicht direkt erkennen kann! Ich finde auch, dass den Autos viel zu wenig Aufmerksamkeit beigemessen wird. Es sollten endlich einmal Straßen gebaut werden und dieae blöden Fußgänger, nervig.

  9. Avatar Steffen sagt:

    Und damit wird die Nutzung wiederum so stark eingegrenzt, dass es wahrscheinlich keine Vorteile mehr bringt, ein Scooter zu nutzen, wenn ich dann bis zu dem Sammelpunkt laufen muss ..

  10. Avatar Theduke sagt:

    Im Grunde ist die Idee der Stadt ja richtig, weil wirklich ständig und überall dieses Roller z.T. rumliegen. Nur wird man damit das Konzept der Anbieter verhageln. Denn dann kann der Nutzer nicht mehr bis vor die Haustüren fahren.

  11. Avatar Hans G. sagt:

    Ich sehe, der Stadtrat hat genau verstanden wie E-Scooter funktionieren. Wenn die Leute unflexibel sein wollen, können sie auch die Bahn nehmen.

  12. Avatar Micha sagt:

    FDP und CDU als Verbotspartei…
    Genau die, die die Autofreie Innenstadt nicht wollen, wollen die Alternativen jetzt „überregulieren“ wie sie sonst immer so schön sagen.
    Klar gibt es Zeitgenossen, die die Roller wie einen BMW, Audi oder Mercedes parken, aber man merkt sofort, womit FDP und DCU ihr Geld verdienen.

    • Avatar Genussradler sagt:

      CDU und FDP sind die Parteien schlechthin, die Verkehrs- und Umweltpoltik auf Kosten anderer machen. Alles was sie dazu sagen, baut auf einer Lüge auf. Eine Verkehrswende ist nicht gewollt. Alles dummes Gefasel.

  13. Avatar 10010110 sagt:

    Da für ein Leihen der E-Scooter zudem eine Freischaltung per Handy nötig ist, sind außerdem die Daten derjenigen Nutzer bekannt, die die E-Scooter nach der Nutzung falsch abstellen.

    Wer sagt denn, dass der letzte Nutzer einen bestimmten Roller in den Weg gestellt hat, und nicht irgendein besoffener Passant?

  14. Avatar Ich sagt:

    Der Stadtrat hat doch von nichts eine Ahnung, seht ihr’s nun? Erst anschaffen, jubeln und genehmigen und jetzt weiß man nicht wohin damit. Erst denken, dann handeln, aber woher sollen die so was können. Die schaffen sich bestimmt bald selber ab

  15. Avatar Hui sagt:

    Will die FDP per Stadtratsbeschluss die StVO ändern. Ein Graus, dass ausgerechnet die FDP für solche Einschränkungen ist. Die CDU geht noch weiter mit ihren Forderungen. Man sollte einmal die Gesamtzahl auf dem Fußweg stehender Roller mit ebensolchen PKW ins Verhältnis setzen. Dann wird man schon sehen, dass aus der einer Mücke ein Elefant gemacht wird. Nur weil ab und zu Mal ein Roller rumsteht, stört das nicht die Verkehrswege. Aber die CDU war ja schon immer bekannt dafür, Neuerungen verhalten ggü zu stehen. Warum die FDP da mit macht, lässt sich nur so erklären, dass die führenden Mitglieder in Halle einfach zu alt sind, um das gesamtgesellschaftliche Leben noch verstehen zu können…

  16. Avatar Ingo Wetter sagt:

    Nach aktueller Rechtsprechung muss der Anbieter eine Sondernutzungserlaubnis haben. In der Sondernutzungserlaubnis kann die Stadt dem Anbieter Auflagen erteilen. So z. B., für ein ordentliches Abstellen der E-Scooter zu sorgen. Wie der Anbieter das macht, ist seine Sache, er verdient ja schließlich an der ganzen Sache. Andernfalls kann die Stadt die Sondernutzungserlaubnis wieder entziehen. Und dann gibt es ja noch die Ersatzvornahme.

    • Avatar Genussradler sagt:

      Jetzt mal konkret: Worin liegt die Sondernutzung, wenn rechts entlang der Straße geparkt wird und im Übrigen auf den dafür vorgesehen Verkehrsflächen gefahren wird?

      • Avatar Hans G. sagt:

        Konkret, da Du wie bei fast allem außer vermutlich Verkehrsregeln ignorieren keine Ahnung hast, die Vermietung stellt eine Sondernutzung dar. Deinen privaten E-Roller dürftest Du, sofern korrekt angemeldet, am Straßenrand abstellen.

        • Avatar Genussradler sagt:

          Keine Ahnung, aber lockere Finger an der Tastatur…

          Es ist eben noch keine Sondernutzung, wenn ich einfach etwas vermiete. Oder kennst du Mietwagenunternehmen in der Stadt Halle die eine Sondernutzung beantragt haben?

      • Avatar Radler sagt:

        Welche von diesen Dingern parken denn rechts ab der Fahrbahn? Die meisten stehen wild auf Rad-und Fusswegen oder Grünanlagen rum. Das ist es ja gerade

        • Avatar Genussradler sagt:

          Es geht darum, wo sie parken dürften im Rahmen des Gemeingebrauchs. Auch Räder parken auf Fusswegen, wird also eng, es den E-Scootern zu verbieten.

      • Avatar Merci sagt:

        Danke.Endlich einmal ein kompetenter Hinweis. Man fragt sich allerdings, warum die politischen Vertreter im Stadtrat nicht in der Lage sind, sich darüber zu informieren, bevor man irgendwelche PkW-Klientel bedienende Anträge stellt.

    • Avatar Malte sagt:

      einfach mal eine anständige Konzessionsabgabe erheben, mit der dann die Stadt auch für Ordnung an den Abstellorten sorgen kann. oder der Konzessionär sorgt eben selbst dafür. Wenn es nicht geht, werden die Vehikel eben angeschlossen. Und das solange, wie der Konzessionär sich nicht zur Kooperation bereiterklärt. Es sind seine Fahrzeuge, da muß er für Ordnung sorgen

  17. Avatar Krypton sagt:

    @ 0010110 dünnes Eis, mein Lieber! Bei der letzten Diskussion über die grünen Helferlein wurde diese Frage auch schon mal gestellt und zack ging der Shitstorm los! Die Dinger sind mit einer Stadt der ewig Gestrigen und “ MeinAutofährtauchohneWald“ – Menschen einfach nicht kompatibel! Das funktioniert nur in Städten die fortschrittlich denken und nicht ewig im Mittelalter verharren !

  18. Avatar FDP-Hater sagt:

    „Es werde Zeit, die Betreiber in die Pflicht zu nehmen, sagt die FDP-Stadträtin Yana Mark.“

    Die Partei, die stets gegen Überregulierung auftritt, passt es plötzlich nicht in den Kram, dass Menschen keine Blechmonster benutzen wollen.

  19. Avatar ☕🤠👍 sagt:

    Die Roller schön und gut aber die sind einfach zu schnell.
    Gestern am Boulevard runter, wo man sein Gefährt schieben muss, kam da so ein Idiot auf dem Ding hoch gerast Richtung Bahnhof und hätte einen Fußgänger fast umgefahren. Viele fahren rücksichtslos damit rum…
    Muss erst einer Tod sein bevor von oben reagiert wird?!

  20. Avatar Bruno sagt:

    Unsere Politiker haben wieder nichts begriffen. Der Sinn von den E Scootern ist nun Mal, dass ich sie überall nehmen und wieder parken kann.

    • Avatar Genussradler sagt:

      Wie man überhaupt auf die Idee kommen kann, E-Scooter anders als Autos behandeln zu wollen… Warum dann nicht Sammelparkplätze für Mietautos außerhalb der Stadt?

  21. Avatar Ingo Wetter sagt:

    @Genussradler: OVG Münster, Beschluss vom 20. November 2020 – 11 B 1458/20. Hier geht es zwar um das Abstellen von Mietfahrrädern, nach Ansicht von Straßenrechtsexperten ist der Tenor jedoch auf weitere stationslose Mietangebote (E-Scooter, Car-Sharing-Angebote) übertragbar. Bleibt abzuwarten, wo in der Stadt Halle und der Rechtsprechung die Reise hingeht.

    • Avatar Genussradler sagt:

      Danke. Nach dieser Entscheidung müssten alle Fahrräder, die länger auf dem Gehweg parken, auf der Straße geparkt werden.

      Man sieht, wie die Weitsicht der Gerichte geht… Die Autofahrer wird es freuen, wenn alle dauerhaft parkenden Räder und E-Scooter auf der Straße parken.

  22. Avatar Radfuchs sagt:

    „…Demnach soll die Stadt explizite Stellflächen für ein E-Scooter Kontingent an Knotenpunkten in der Stadt ausweisen. Diese sollen dann im Rahmen einer Sondernutzungserlaubnis an die Anbieter vermietet werden. Neben dem Marktplatz, dem Hallmarkt und dem Steintor schlägt die FDP auch Neustadt Zentrum, August-Bebel-Platz, Riebeckplatz, Joliot-Curie-Platz, Leipziger Straße, Riveufer und S-Bahnhof Silberhöhe vor…“

    Selbiges sollte natürlich künftig auch für sämtlichen MIV gelten. Außer an diesen ausgewiesenen Plätzen wird das Abstellen von LKWs, Transportern, PKWs und Motorrädern sowie Mopeds verboten. Das unkontrollierte Abstellen an Straßenrändern muss aufhören.

    • Avatar .PUNKT. sagt:

      Bist du bleede dann Park dein Rad in Zukunft außerhalb der Stadt!

      Wie kann man nur solch einen Dünnschiss von sich geben junge junge 8. Klasse Abschluss würde dir schon zu viel Niveau zumuten.

      • Avatar Radfuchs sagt:

        „…Bist du bleede…“

        Das „Kompliment“ gebe ich mit Vergnügen zurück, denn du hast den ironischen Denkanstoß nicht verstanden.

        (Übrigens erkennen Kinder Ironie schon im Alter von ca. 10 Jahren…)

        • Avatar .PUNKT. sagt:

          Wie echt absolut Dumm du bist!

          Google mal nach: Ironie bei geschriebenen Texten aber so weit reicht es mal wieder bei dir nicht!!!

          Du bist einfach nur zu Dumm einen ordentlichen Kommentar zu verfassen! UND DAS IST KEINE IRONIE Sonst würde man es entsprechend kennzeichnen.

          Sowas hohles will hier Lustig und Ironisch sein aber immer nur Dunnschiss schreiben sinnlose Forderungen oder Ich wünsche oder Ich will. Alter denkst du das sich da in irgendeiner weise etwas ändert du bist genau wie der Spinner Liebig auf dem Markt. Ach ne halt der hat wenigstens den Arsch in der Hose sich erkennen zu geben und nicht Anonym im Internet zu verstecken!

          Du bist so erbärmlich!

  23. Avatar Jim Knopf sagt:

    Die Firma Kausch soll sich um falsch abgestellte Roller kümmern.

  24. Avatar Totobald sagt:

    Ausweisung? Am besten Schrottcontainer.

  25. Avatar rellah2 sagt:

    Das war vorauszusehen nach den Erfahrungen in anderen Städten.

    Wenn man zB irgendwo in Trotha oder oder Ammendorf hin will, wo soll man das Ding denn da abstellen?
    Typisch FDP. Weltfremd.

  26. Avatar Elli sagt:

    Das wäre nicht nötig wenn alle die so ein Scooter benutzen den nach der Fahrt anständig abstellen würden und nicht überall hin schmeißen. Ich habe letzte Woche mindesten 6-7 auf einen Haufen gestapelt gesehen und das auf den Radweg. Fahrt damit so viel ihr wollt und wo hin ihr wollt, aber stellt diese Scooter danach vernünftig ab.

  27. Avatar 36844 sagt:

    Ich hätte von Anfang an feste Plätze bestimmt

  28. Avatar Mullei sagt:

    Radfahrer raus aus der Stadt. E-Roller sind mir lieber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.