Blaulichtunfall: Polizeitransporter und PKW kollidieren auf der Magistrale

64 Antworten

  1. Ralf sagt:

    Sie mussten bestimmt zur Americanichen Botschaft (Mc Donald)

  2. Americanicher Botschafter sagt:

    Wer? Der PkW-Fahrer? Oder die Pozilei?

  3. ???? sagt:

    Es musste niemand ins Krankenhaus, wenn ich den Bericht richtig deute, und das finde ich erstmal gut. Der Unfallhergang und die Schudfrage würde mich trotzdem interessieren.

    • Jana sagt:

      @???? steht doch im Text. Die Polizei kam mit Sirene und Blaulicht von oben in Richtung Stadt und der Opelfahrer aus der Gegenrichtung und wollte nach links Richtung Feuerwache abbiegen. Ja,er hatte grün aber dennoch versteh ich nicht wie man die Polizei übersehen kann. Ist ja gute Sicht nach vorn.
      Schuldfrage ? Hm da spielen glaube ich, dennoch noch mehr Faktoren eine Rolle.

  4. ???? sagt:

    Nachdem Dieser Bericht NACH meinem Beitrag geändert wurde ist mein Beitrag natürlich unsinnig. In Zukunft warte ich besser einige Tage, ob der Bericht durch die Redaktion noch aktualisiert wurde.

    • Funghizid sagt:

      Guter Vorsatz. Spare doch dein Posting ganz ein. Niemand würde dein Fernbleiben bemerken!

      • ???? sagt:

        Geh doch schonmal mit gutem Beispiel voran

        • n.a.h. sagt:

          Giftnudeln bilden sich halt ein, sie seien der Nabel der Welt.
          Kommt wahrscheinlich davon, das, wo sie eingesetzt werden es bald nur noch armselige Einfalt gibt. 😀

      • Darfste Behalten sagt:

        O.K.
        Hast genug genervt, ich schenk dir meinen Nickname.
        Hast in letzten Wochen ja sehr viel Freude gehabt und sinnfrei kopierte Posts abgelassen.
        Ich freue mich wenn ich dir damit ne Freude machen kann….neeee, für ein „Sie“ reicht der Respekt in keinster Weise für dich.

        Hab weiterhin viel Spaß.

      • SchenkIchDirImmerNoch sagt:

        O.K.
        Hast genug genervt, ich schenk dir meinen Nickname.
        Hast in letzten Wochen ja sehr viel Freude gehabt und sinnfrei kopierte Posts abgelassen.
        Ich freue mich wenn ich dir damit ne Freude machen kann….neeee, für ein „Sie“ reicht der Respekt in keinster Weise für dich.

        Hab weiterhin viel Spaß.

  5. Ich sagt:

    Na eigentlich bei Vorsicht und gegenseitige Rücksichtnahme auch bei Blaulicht hätte das nicht passieren dürfen

  6. Landeanflugkontrolle sagt:

    Klarer Fall von überhöhter Geschwindigkeit. Vom Hörnertaxi! Von wem sonst?

  7. Boah, alles voller Unfallermittler hier!

  8. Willy sagt:

    Und selbst wenn Polizei mit Sirene und Blaulicht unterwegs ist, auch die können an einer roten Ampel nicht mit hoher Geschwindigkeit rasen….sieht man trotzdem zu oft und dann passiert sowas

  9. farbspektrum sagt:

    Krankenwagen schalten vor Kreuzungen die Sirene erst spät ein, kann ich ja verstehen, dass sie die Belästigung der Anwohner minimieren wollen. Aber wenn man im Auto sitzt, kann man ja die Richtung nicht feststellen und muss man sich erst mal orientieren, woher das Fahrzeug kommt.

    • Autofahrer sagt:

      Wer ein Krankenwagen mit Blaulicht nicht sieht sollte seinen Führerschein schleunigst abgeben!!

      Kreuzung hat im Schnitt vier Richtungen. Eine davon (wo man hinfährt ) sollte man im Blick haben. Rückspiegel für die aus der man kommt, bleibt links und rechts. Ist in eine Sekunde erledigt, wenn man nicht 120 Jahre alt ist. Also abgeben den Lappen!!

      • farbspektrum sagt:

        Im relative tiefen Sitz eines PKWs, siehst du um dich rum nur andere PKWs. Du kannst weder durch sie hindurch, noch über sie hinwegsehen.
        Du hast wie immer keine Ahnung. Hast du einen Führerschein? Beurteilst du es vom „Hochsitz“ eines Radfahrers aus?

        • Autofahrer sagt:

          Ausreden. Du bist absolut unfähig ein Kraftfahrzeug zu führen. Lappen abgeben!!

          • n.a.h. sagt:

            Dummquatscher!!
            Du hättest den Zusatzlappen zum “ Führen eines KFZ mit Sondersignal“ nie erhalten!
            Kennt jeder der diese Ausbildung bei der FFW durchlaufen hat.
            Mir scheint aber freiwilliger Dienst für die Bürgerschaft ist nicht so dein Ding, niwahr?
            Na jut, im Schlauchtrupp wärste vielleicht anjenommen worden 🙂

            Sonder + Wegerechte dürfen nicht erzwungen werden!!.
            Einfahren und queren in Ampel geregelte Kreuzungen bei Rot ist erlaubt, aber NUR mit verminderter Geschwindigkeit und im Wissen, daß die VK in mit Grün erlaubter Richtung dieses auch wahrgenommen haben!!
            Ansonsten ist mit verminderter Geschwindigkeit und unter Umständen auch Anhalten bei weiterem Bestehen auf das Wegerecht geboten.
            Erst dann darf wieder die erlaubte Höchstgeschwindigkeit überschritten werden.

            https://www.bussgeldkatalog.org/35-stvo/

          • Nacktschwärmer sagt:

            Eine Feuerwehr sieht man auch nicht aus dem Pkw und wenn man sie sieht, weiß man immer noch nicht, aus welcher Richtung sie kommt. Ging zwar um RTW, aber farbi hat schon recht. Das ist viel zu kompliziert und zu gefährlich. Besser mit dem Rad fahren.

            „Zusatzlappen für Blaulicht“ ist aber Quatsch. Gibs gorni. Da ham sie di ganz schon verarscht.

          • n.a.h. sagt:

            @ nacktschwätzer

            FW KfZ müssen nicht unbedingt GROß sein.
            Schon mal gehört daß die FW z.b. auch RTW im Einsatz haben? 😉

            Du darfst mitnichten nur mit deinem privaten Lappen Einsatzfahrzeuge (Blaulichteinsätze) fahren.
            Guggst du: https://www.lfv-rlp.de/fileadmin/daten/lfv-rlp/facharbeit/ausbildung/sicher_zum_einsatz/ff-fuehrerschein/info_fahrberechtigung_475t.pdf
            da durch den Bundesrat bestätigt gilt das in allen Ländern.

            Und zu ddrzeiten nannten wir das den Zusatzlappen!, den mußte jeder machen so er ein Kfz mit Blaulicht bewegte, ob er wollte oder nich!

          • Nacktschwärmer sagt:

            Klar, in Rheinland-Pfalz im Jahr 2011. Wir befinden uns in Sachsen-Anhalt und im Jahr 2020. Die DDR, die du garantiert nicht erlebt hast, ist vor 30 Jahren untergegangen. Aber meinetwegen ignorieren wir diese „unbequemen“ Wahrheiten einfach.

            Die erwähnte Fahrberechtigung ermöglicht es Inhabern der FS-Klasse B Fahrzeuge mit mehr als 3.5t zulässigem Gesamtgewicht im öffentlichen Staßenverkehr zu führen. Steht eigentlich gut lesbar so drin. Mit Sondersignalen hat das nichts zu tun. Das wird auch mit keiner Silbe erwähnt.

            Reguläre RTW bei der Freiwilligen Feuerwehr wäre jetzt auch recht ungewöhnlich. Aber natürlich wirst du das ganz einfach mit einem (20 Jahre alten?) Link zu einer FF (in Holland? Polen?) „beweisen“ können.

            Du solltest mit „Dummquatscher“ und „Schwätzer“ etwas vorsichtiger sein, wenn du selbst derart uninformiert dummquatscht und schwatzt.

          • Philipp Schramm sagt:

            @Autofahrer

            Achja, und du siehst auch immer sofort, woher das Einsatzfahrzeug kommt?
            Habe es schon oft erlebt, das zumindest das Martinshorn erst wenige Meter vor der Kreuzung aingeschaltet wird.
            Dann musst du als Autofahrer selbst erst mal schauen, von wo kommt das Einsatzfahrzeug jetzt.
            Ich habe meinen „Lappen“ seit mehr als 20 Jahren, also erklär du mir nicht, wie ich mich im Straßenverkehr zu verhalten habe.

  10. Autofahrer sagt:

    Wie du dich im Straßenverkehr zu verhalten hast, erklärt dir die Führerscheinstelle und die Polizei. Wenn die feststellen, dass du ungeeignet bist, heißt es laufen. Kannste trampeln und schnauben wie du willst.

    Wer Blaulicht nicht sieht, ist eine Gefahr für alle anderen. Wer nicht hört, woher ein wirklich lautes Geräusch wie ein Martinshorn kommt, ist eine Gefahr für alle anderen. Tausende Menschen sterben jedes Jahr wegen Verkehrsgefährdern, die ihre Fähigkeiten maßlos überschätzen, taub und blind sind. Solche Chaoten wie euch sehe ich jeden Tag. Das geht nur so oft gut, weil die anderen aufpassen und für euch mitdenken.

    • farbspektrum sagt:

      Wie der Hörsinn funktioniert lernt man in der Schule. Wenn man im Auto sitzt, kommt der Schall nicht aus der Richtung der Schallquelle.
      https://gida.de/downloads/begleithefte/biologie/GIDA_Begleitheft_BIO-DVD012.pdf

      • Autofahrer sagt:

        Du gehörst wirklich nicht hinters Steuer!

      • Radfuchs sagt:

        Was wollte uns der Dichter hiemit sagen?
        Wenn man ein Martinshorn hört, dann muss man vorsichtig und langsamer fahren und sich durch Umblicken orientieren, wo das Fahrzeug mit Blaulicht herkommt.

        • farbspektrum sagt:

          Wenn ich ein Martinshorn höre, denke ich gleichzietig dran, ob ich ausweichen oder anhalten muss, es könnte ja von hinten kommen. Wenn man vor sich, hinter sich und links und rechts Autos hat, wird es kompliziert. Fahr erst mal Auto, damit du mitreden kannst.

          • Autofahrer sagt:

            Vor dir kannst du hoffentlich sehen. Die Tatütatas kommen ganz selten auf deiner Fahrspur. Wenn doch, weichen die Autos vor dir aus. Dann solltest du es merken. (Wenn kein vor dir sind, müsstest du das Blaulicht auch ohne Sirene in jedem Fall sehen!)

            Von hinten: Du hast ungefähr 3 Rückspiegel. Sind die richtig eingestellt, kannst du den Bereich hinter dir sehen. Auch hier gilt, sind Autos hinter dir, weichen die eher aus und du bekommst mit, woher das Tatütata kommt. Sind keine hinter dir, musst du das Tatütata sehen! Und nicht erst, wenn die Tröte angeht. Das blaue Blinklicht dient der weiträumigen Ankündigung.

            Bleibt links und rechts. Ein Blick links – 1 Sekunde, ein Blick rechts – 1 Sekunde (das ist relativ lang), Nach 4 Sekunden hast du die Lage spätestens erfassen müssen – sonst: Lappen abgeben.

            Anhalten ist nirgends vorgeschreiben. Oft genug ist mit weiter fahren und dadurch Platz machen viel mehr geholfen. Auch und gerade bei roter Ampel.

            Wie du siehst, bist du weder geschult noch gesundheitlich geeignet, am motrisierten Straßenverkehr teilzunehmen. Tu deinen Mitmenschen und auch dir den Gefallen und lass nicht erst was Ernsthaftes passieren, was du nicht rückgängig machen kannst! Gib den Lappen ab!

          • farbspektrum sagt:

            „Die Tatütatas kommen ganz selten auf deiner Fahrspur.“
            Die Wahrscheinlichkeit beträgt 25% an einer Kreuzung.
            Lass gut sein, du hast wie immer keine Ahnung.

          • Radfuchs sagt:

            Passt in dein vermeintlich buntes Spektrum nicht hinein, dass Radfahrer auch Autofahrer sein können?

          • Autofahrer sagt:

            Von vorn – auf dich zu – auf deiner Fahrspur – 25% Wahrscheinlichkeit? Du musst den Lappen schleunigst abgeben! Fahr bitte keinen Meter mehr!

          • farbspektrum sagt:

            Wenn Radfüchse auch Autofahrer wären, hätten sie Ahnung vom Autofahren.
            „in beiden Ländern gut vergleichen. Aufgrund der möglicherweise geringeren Schallisolierung bei Cabriolets als bei normalen PKW wurden diese in der folgenden Statistik nicht betrachtet. Es fällt insbesondere bei den Daten aus der deutschen Umfrage eine deutliche Abhängigkeit zwischen Fahrzeugalter und akustischer Wahrnehmung auf (siehe Abbildung 17). So scheint die Wahrnehmung von Einsatzfahrzeugen über die Sirenen bei neueren Fahrzeugbaujahren deutlich abzunehmen (von 72,73 % bei älter 1995 auf 44,27 % bei ). “ https://docplayer.org/66937423-Akustische-wahrnehmung-von-fahrzeugen-mit-sondersignal.html

          • farbspektrum sagt:

            Meine Fahrspur ist vor allem hinter mir.

    • Philipp Schramm sagt:

      Lern du erst mal Auto fahren. Es gibt die unterschiedlichsten Martinshörner. manche sind extrem laut, manche sind auch wesentlich leiser.
      Abgesehen davon klingt ein Martinshorn eines Feuerwehrautos anders, als das eines Polizei- oder Rettungswagens.
      Apropo taub, es gibt auch gehörlose Autofahrer. Ja, das ist kein Witz, auch Gehörlose können und dürfen Auto fahren. Und nein, ich bin zwar nicht gehörlos, aber schwerhörig und kann und darv trotzdem ganz normal Auto fahren.
      Und nochmal, es ist weiß Gott nicht so, das man ein Martinshorn kilometerweit hört, schon gar nicht, wenn es erst wenige Meter vor einer Kreuzung eingeschaltet wird. Also verschone uns bitte mit deinen angeblichen Weisheiten.

      Ich weis, ich mich als Autofahrer in den verschiedensten Situationen zu verhalten habe.

      • TEF4 sagt:

        >>Abgesehen davon klingt ein Martinshorn eines Feuerwehrautos anders, als das eines Polizei- oder Rettungswagens.<<
        Wo hast Du denn den her? Ok, die Polizei hat heute meist elektronisches Sondersignal, während Fw i.d.R. Preßlufthörner hat – beim MTF würde ich darauf auch nicht wetten 🙂 Ein RTW hat – je nach Ausstattung – beide Typen an Bord, außerdem gibt es wahlweise Signalgebung "Stadt" und "Land". DLRG, THW, Notfallmanager Dritter, Zoll und Feldjäger – Bergrettung lasse ich in HAL mal außen vor – haben auch nicht unbedingt 'ne Signalglocke. Also nach Gehör zu entscheiden ist schon sehr sportlich 😉

        • Philipp Schramm sagt:

          Ganz einfach, selbst die Rettungswagen (Krankenwagen) hören sich unterschiedlich an. Selbst bei den Notarzt-Fahrzeugen gibt es untershiedliche „Martinshörner“.

          Es kommt nämlich darauf an, welches System verbaut ist.

          Im übrigen klingt auch nicht jeder Polizei-Wagen gleich, wenn sie das Signalhorn anmachen.

  11. ???? sagt:

    Ich habe sehr viele Kilometer mit Sondersignal gefahren, und es ist immer eine Überaschung wie die anderen Verkehrsteilnehmer reagieren. Man wird grundsätzlich im Einsatzfahrzeug von einigen nicht bemerkt, und man könnte denken die machen das mit Absicht! Da wird in der Kreuzung gerne so spät gebremst, das der eigentlich bei grün fahrende genau vor meiner Stoßstange zum stehen kommt. oder vor mir fahrende bleiben an grünen Ampeln mit harter Bremse stehen, damit ich irgendwie vorbei kann, wo dann aber kein Platz mehr ist. und und und. Diese Reihe könnte ich buchfüllend fortsetzen, und es gibt immer noch vieles, was ich nie erlebt habe.
    Sich gegenseitig die Fahrtüchtigkeit in Frage zu stellen kommt der Realität nicht sehr nahe, und bringt einfach null Erkentnisse in diesen Sachverhalt.
    Ein Rettungssani sagt danke an alle die das Autoradio nicht zu laut machen.

  12. farbspektrum sagt:

    Extra für die mit den alternativen Fakten:
    „Die korrekte Lokalisierung eines herannahenden, ein akustisches Warnsignal führenden Fahrzeugs allein aufgrund der auditorischen Information ist im Innenraum von Fahrzeugen in realen Verkehrssituationen als eher unwahrscheinlich zu betrachten. “

    https://pub.dega-akustik.de/DAGA_2015/data/articles/000006.pdf

    • Radfuchs sagt:

      Augen auf im Straßenverkehr!

    • Wilfried sagt:

      Dann muß man halt mal den Rundumblick aktivieren; machen vorausschauende Fahrzeuglenker so, wenn irgendwo Sondersignal in ihr Gehör dringt

      • farbspektrum sagt:

        Den ungestörten Rundumblick hast du vielleicht um Mitternacht, aber nicht tagsüber im dichten Fahrzeugverkehr.

        • Nacktschwärmer sagt:

          Im dichten Fahrzeugverkehr, ohne Rundumsicht, wenn also alles dicht an dicht steht, knallt es aber nicht wie bei diesem Unfall. Geht gar nicht. Denk doch mal nach!

          • farbspektrum sagt:

            Du scheinst etliche Beiträge verschlafen zu haben. Hier geht es schon längst nicht mehr um diesen Unfall, sondern um die Wahrnehmung des akustischen Sondersignals.Leg dich lieber wieder hin.

          • Nacktschwärmer sagt:

            Keine Ahnung, ob du überhaupt aktiv am Straßenverkehr teilnimmst oder hier nur rumtrollst. Aber der Tipp mit der Rückgabe des Führerscheins ist bei dir wirklich nicht verkehrt. Das ist ja gruselig, wenn du das alles ernst meinst und wirklich so mit einem Auto unterwegs bist!

  13. Autofahrer sagt:

    Es bestreitet doch niemand, dass ihr Schwierigkeiten bei der Wahrnehmung habt. Aber genau das ist der Grund, warum ihr ungeeignet seid, am Straßenverkehr teilzunehmen. Tausende Tote Jahr für Jahr, weil Quasi-Taubblinde wie ihr nicht einsehen wollen, dass es ein gewisses Maß an körperlicher Fitness braucht, um im heutigen Verkehr nicht von „verschieden lauten“ Martinshörnern überfordert und von Rettungsfahrzeugen überrascht zu werden, die „plötzlich“ auftauchen, obwohl sie schon hunderte Meter weit zu sehen sind.

    Die eigene Fahrspur vor allem hinten. Als ob vor dir ein Abgrund ist… So ein Schwachsinn. Außerdem wären es dann keine 25% mehr. Wenn Tatütata vor allem von hinten kommt, fährst du rechts ran. Das machen dir die anderen Pkw hinter dir vor, die dir angeblich die Sicht versperren. Ausreden, Ausreden, Ausreden.

    Gehörlose dürfen nur die Fahrerlaubnis beantragen, wenn sie nicht gleichzeitig über eine Sehschwäche verfügen. Aber ihr seht nichts und hört nichts. Lappen abgeben, alle beide!

    • Philipp Schramm sagt:

      Du kannst also auch um die Ecke schauen, oder was? Nicht umsonst müssen Einsatzfahrzeuge mit Sondersignalen trotzdem vorsichtig an und in Kreuzungsbereichen fahren und dürfen nicht einfach „durchprügeln“.

      • Radfuchs sagt:

        An besagter Kreuzung müsste niemand um die Ecke schauen – geradeaus hätte schon genügt in diesem Fall.

        • Autofahrer sagt:

          Man beachte auch die Ausführungen von „farbspektrum“. Auch geradeaus sehen scheint die beiden wirklich vor große Herausforderungen zu stellen! („Fahrbahn ist vor allem hinter mir“, „Tatütata kommt auf der eigenen Fahrspur entgegen“, „siehst du um dich rum nur andere PKWs“, „muss man sich erst mal orientieren, woher das Fahrzeug kommt“)

          Erschreckend! Und leider sind die beiden Verkehrsgefährder nicht allein, wenn auch glücklicherwise in der Minderheit.

          • farbspektrum sagt:

            „„Tatütata kommt auf der eigenen Fahrspur entgegen“
            Quatschkopf, ist so selten. dass ich nicht weiß, ob ich das schon mal erlebt habe.

          • Autofahrer sagt:

            farbspektrum, 6. September 2020 und 22:12 Uhr:
            „Die Wahrscheinlichkeit beträgt 25% an einer Kreuzung.“

            ???

          • Philipp Schramm sagt:

            @Autofahrer (wenn du überhaupt einer bist)

            Wenn man in einem Auto fährt oder steht und es ertönt plötzlich ein Martinshorn musst du dich schon erstmal orientieren, wo das Ding herkommt, es sei denn, er kommt dir direkt entgegen.

            Selbst wenn er hinter dir kommt, heißt das nicht, das man ihn sofort sieht, zumindest nicht tagsüber. Im dunklen ist das was anderen, da sieh man zumindest das „Blaulicht“ selbst im Augenwinkel entweder im Seiten-, oder aber auch im Innenspiegel.

    • farbspektrum sagt:

      “ fährst du rechts ran.“
      Du hast überhaupt keine Ahnung vom Straßenverkehr.
      Wenn ich in der linken Spur bin, muss ich nach links ausweichen. Mach erst mal den Führerschein.

      • Autofahrer sagt:

        Du bist also auf einer zweispurigen Straße und rund um dich herum sind so viele Autos und die stehen so dicht, dass du nichts hinter diesen erkennen kannst und auch keine Lücken zwischen den Fahrzeugen, durch die du was sehen kannst. Wie schnell bewegt sich diese Kolonne (Stichwort Sicherheitsabstand) dann über die Kreuzung? Wieso kannst du die Gegenfahrbahn nicht sehen, auf der (zu 25%) das Tatütata kommen könnte? Links neben dir dürften ja keine Autos sein. Hast du etwa einen Rechtslenker? Von links (4-seitige Kreuzung) müsstest du ein Tatütata kommen sehen können. Bleiben also wieder nur von hinten und von rechts. Ob aus den beiden Richtungen das Tatütata kommt, solltest du in 1 bis 2 Sekunden erfasst haben. Immer noch praxisfremd und unlogisch deine Geschichte.

        Werd dir erstmal klar darüber, wie dein Horrorszenario im Detail aussieht. Dann klären sich die meisten, vermutlich alle „Probleme“, die du dir hier ausdenkst von allein. Du scheinst nämlich nur theoretischer Autofahrer zu sein. Gib den Lappen trotzdem lieber ab, so du überhaupt einen hast. Keine Ahnung, keine Fahrpraxis UND Einschränkungen in der Wahrnehmung sind eine sehr gefährliche Kombination!

        • Philipp Schramm sagt:

          Im Prinzip ist es piepegal, ob du nach links oder recbts ausweist. Du darf das „Einsatzfahrzeug“ nur nicht behindern.

          Auch heißt es „bei nächster Gelegenheit passieren lassien“. Bedeutet nicht, das du z.B. eine Bordsteinkante hochfahren musst, nur das das Einsatzfahrzeug vorbei kommt. Niemand muss sich und sein Fahrzeug in Gefahr begeben, bzw. es beschädigen.
          Auch musst du nicht zwingen stehen bleiben.

          Und glaub mir, ich fahre seit mehr als 20 Jahren Auto. Bin sogar schon Transporter mit Anhänger und 7,5t-LKW gefahren. Übrigens mit meinem PKW-Führerschein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.