Rad-Aktivist kapert Schülerdemo

Das könnte dich auch interessieren …

46 Antworten

  1. Avatar teu sagt:

    Missbrauch von Kindern wird bestraft.
    Man sollte das diesen Typen, und nicht nur ihn, mal mitteilen.

  2. Avatar ? sagt:

    ?
    Seppelt, hast du eine persönliche Fehde mit dem Typen?
    Ich kenne den zwar nicht, aber dieser „Artikel“ hier is ja echt unter aller Kanone.

    PS: Klima und Fahrrad fahren haben durchaus etwas miteinander zu tun. „Vereinnahmung“ und „Missbrauch“ ist es, wenn Sven Liebich eine Frauentagsdemo anmeldet. Oder wenn du, lieber Seppelt, deine Privatfehde über deine Seite austrägst.

    • Avatar g sagt:

      Der Artikel ist durchaus richtig geschrieben …. und wer hier öfters liest weiss auch das eseppelt eher pro rad und anti auto ist ….

    • Avatar ! sagt:

      1) Fahrradproduktion schädigt die Umwelt auch!
      2) Du hast keine Ahnung von Versammlungsrecht.
      3) Deine Äußerungen über den L. kollidieren mit der demokratisierten Mehrheitsauffassung zum Selbstbesimmungsrecht in Fragen sexueller Identität.

      Nur Dein Nickname „?“ ist ok. Du bist eine „fragliche“ Gestalt.

    • Ich hatte einen Text geschrieben, in dem ich zur Teilnahme an der für alle offenen Klimademo aufrief. Von dem nahm ich fälschlich an, dass er auf dubisthalle nicht so sinnvoll oder erwünscht wäre, sondern eher als Gastbeitrag auf einem anderen Forum. Wenn man Pressemitteilungen macht, sollte man nicht ein Presseorgan willkürlich bevorzugen oder benachteiligen, aber gelegentliche Gastbeiträge werde ich weiterhin nur auf bestimmten Plattformen anbieten.

      Hier hätte es vielleicht auch ein Pressetext getan. Wer weiß.

      Genau genommen hat FFF mich übernommen.

      Meine Halle-Arbeit liegt komplett brach, weil gerade bei S4F, P4F und FFF unglaublich viel spannendes passiert. Diskussionen, Sammlung von Materialien, …

      Natürlich kann das so schnell implodieren wie die US-amerikanischen Antiwaffenbewegungen. Aber interessant und aufregend ist es. Und noch mal eine Chance, meines Erachtens eine letzte Chance.

      Wenn man unsere Zivilisation CO2-frei erhalten will, braucht man für einen Wandel viele Ressourcen, viel Arbeit, eine starke Wirtschaft. EE, Schienen, Netze, Speicher, effiziente Ernährung, müllarme Verteilwege, Verkehrswege und -Mittel, leistungsstarke Bahnhöfe oder Mobilitäts-HUBs, Velomobile, Lastenräder etc. Nach ein paar Jahren mit verschiedenen Wetterkapriolen wird es Länder geben, die keine Lust mehr auf unsere Exportartikel haben.

      Dann können wir Missernten auch nicht mehr ausgleichen, indem wir ein paar Porsche gegen viele Sack Reis tauschen. Sobald die Länder, in die wir aktuell exportieren, ihre Ressourcen anderweitig als für Mercedes und VW brauchen, stehen wir hier mit Essiggurken und Mohrrüben da.

      Dann kann es sein, dass wir eine CO2-arme Wirtschaft gar nicht mehr schaffen, sondern verzweifelt die letzten Kohlen aus der Erde klauben, um nicht zu verhungern und erfrieren.

      Große Wandel haben, so weit ich als Laie erkennen kann, selten den Letzten als Gewinner dastehen lassen. Oft auch nicht den Allerersten, aber wir sind aktuell Platz 27 auf dem Klimaschutzindex.

      • mirror mirror sagt:

        Da passt einer das Niveau der Argumentation seinen Fans an. Was tut man niicht alles, um Klicks zu bekommen; selbst hanebüchenen Unsinn daherquatschen.

        „Dann können wir Missernten auch nicht mehr ausgleichen, indem wir ein paar Porsche gegen viele Sack Reis tauschen. Sobald die Länder, in die wir aktuell exportieren, ihre Ressourcen anderweitig als für Mercedes und VW brauchen, stehen wir hier mit Essiggurken und Mohrrüben da.“

        • Klicks? Echt jetzt? Du verstehst soo wenig vom Netz?

          Ich kanns auch noch mal in einfach (aka ökonomisch) für Sie umformulieren.

          Wenn in den bisherigen Käuferländern die Kaufkraft für leicht substituierbare Importwaren aufgrund der Klimakrise abnimmt und damit die deutschen Exporte wegbrechen, fehlt uns wiederum auf dem internationalen Markt die Kaufkraft, um weiterhin neben den benötigten Ölmengen und anderen Rohstoffen auch Lebensmittel in großen Mengen zu importieren und damit die Engpässe in der Versorgung durch die einheimische Agrarindustrie zu kompensieren.

          Kommt aber aufs gleiche raus. So viel Transferleistung hätte ich sogar Ihnen zugetraut.

          Wer vernünftige Wirtschaftspolitik machen würde, würde uns also vom Import-Öl unabhängiger machen (also Verkehrspolitik betreiben) und und versuchen, dass Meeresanstieg, Stürme, Starkregen und Hitzewellen nicht unsere Kunden im Ausland beseitigen. Die Klimakrise ist auch die ökonomisch größte Herausforderung der Zeit.

          Ich weiß, dass Sie mir das nicht glauben. Aber lesen Sie einfach bei den 14000 Wissenschaftlern nach. Da ist für jedes Komplexitätslevel was dabei, bis zum sich wirklich sehr einfach und verständlich ausdrückenden Hirschhausen.

          • mirror mirror sagt:

            Trainieren Sie schon die Gutenachtgeschichten für die Schüler nach der Demo?

            Die Exporte brechen weg, wenn die Kamikaze-Ökonomen den Energiepreis durch die Decke katapultieren und Leitindustrien kaputt machen. Dann können wir uns keinen Klima- und Umweltschutz mehr leisten.

            Wie kommen Sie auf die krude Idee, dass wir mittelfristig Lebensmittel importieren müssen? Der Exportanteil bei Fleisch und Milchprodukten beträgt 50%. Wir haben noch Flächenreserven für die Lebensmittelproduktion, die derzeit für Biomasse genutzt werden. Bis zur ersten Hungerkatastrophe fließt noch das ein oder andere Hochwasser die Saale runter.
            Es ist allerdings dringend geboten, die Landwirtschaft wieder umzubauen (Artenschutz). Auf solche Ideen kommen die Städter nicht, ist der Blick auf die Natur durch die vielen Schornsteine der Heizungen verstellt.

            Auch bei Klimaerwärmung lassen sich Lebensmittel produzieren. Trotz 15 Grad wärmer und Bevölkerungswachstum von 0,1 mio auf 9,4 mio werden am Golf 40% der Lebensmittel im Land produziert; Tendenz steigend.

            Da der Mediziner Hirschhausen bei Ihnen schon ein Klimawissenschaftler ist, kann bei Ihren Theorien nicht viel rauskommen. Weltuntergangsprophet mit Gretchen-Wissenschaft.

      • Avatar g sagt:

        mit ihnen ist es ja noch viel schlimmer als ich ohnehin schon dachte ….
        evtl. so ein Prozess?… ihre Familie tut mir leid …

      • Avatar Noch ein Korn bitte sagt:

        Erwiesenermaßen ist mehr C02 für Teile der Landwirtschaft von Vorteil und bringt mehr Ertrag!
        Getreide und Rüben zumindest.

        • Avatar Seb Gorka sagt:

          Erwiesenermaßen sind Getreide und Rüben die Zukunft, die Lösung all unserer Probleme. Sie spenden Schatten im Sommer und halten uns im Winter warm.

          Nächster Schritt: die Getreiderübe mit mindestens 25kg Reinertrag Frucht. Durch ihre Verbrennung entsteht aus dem in ihr gespeicherten Kohlenstoff wieder CO2 (vielleicht auch C02), eine neue Frucht kann wachsen, das perpetuum mobile ist nicht mehr weit und freie Energie wird Realität.

          Noch ein Korn bitte!

  3. Avatar JEB sagt:

    Diese „Schülerdemos“ waren von Anfang an ein Fake und ferngesteuert.

  4. Avatar Thunfischer sagt:

    Die Vereinnahmung respektive der Mißbrauch der jungen Menschen ist schon durch die Klimapanik-Propagandisten der schwarz-rot-grünen Parteien erfolgt, die sich nicht zu Schade sind Kinder für ihre politischen Zwecke zu manipulieren.
    Diesen Schülern kann man – im Namen des Klimas – alles einreden.
    Politiker lieben solche Menschem. Nicht umsonst haben schon die Bundeskanzlerin, die Justizministerin und der Bundespräsident diese naiven Kinder öffentlich in den Himmel gelobt.
    Dass Gergele sich jetzt da dran hängt, war zu erwarten.
    Er braucht manipulerbare Mitstreiter für seinen hasserfüllten Kampf gegen das Auto und die persönliche Freiheit der Menschen.
    Erwachsene sind dafür offenbar wenig zu begeistern.

    • Umgekehrt. Sämtliche Konservative und Liberale betonen seit Jahren immer und immer wieder, dass es absolut und gänzlich unvereinbar mit der Wirtschaft und dem Marktwirtschaftlichen System ist, weniger Kohle und Öl zu verbrennen. Außerdem haben sie extra alle marktwirtschaftlichen Instrumente (-> Emissionshandel) zerstört durch Ausgabe viel zu vieler Frei-Zertifikate.

      Wenn also die Linken und die Gelben und die Schwarzen alle einhellig erklären, dass man mit der Marktwirtschaft nicht weniger CO2 ausstoßen kann, andererseits aber komplett eindeutig klar ist, dass man kein CO2 mehr ausstoßen darf, ohne riesige Schäden zu erzeugen, dann ist komplett logisch, dass die Lösung der Klimakrise eben nicht bei der FDP und der CDU gesucht wird.

      Das halte ich für den größten und schwersten Fehler dieser Parteien seit mindestens Helmut Kohls „Rückgabe vor Entschädigung“. Sie koppeln damit ihre eigene politische Existenz und den Fortbestand der gesamten Marktwirtschaft untrennbar mit dem enormen CO2-Ausstoß und damit an einen von zwei möglichen Untergängen (dem mit CO2 oder dem ohne CO2).

      Da ich selbst der festen Überzeugung bin, dass es außer der Marktwirtschaft aktuell kein einziges funktionierendes Wirtschaftssystem gibt und dass wir trotzdem die CO2-Emissionen stark und schnell reduzieren müssen, finde ich diese Entwicklung alles andere als toll. Ich verstehe, dass eine Reduktion der Emissionen nur geht, wenn man die soziale Schere verringert und dass diese Schere im Kernkonzept der beiden Parteien liegt, also der hohe Anteil vom Wohlstand und vom Einkommen, der den Superreichen gehört.

      Aber zur Rettung von Freiheit, Marktwirtschaft und den eigenen polititschen Ansichten sollte man mal ein Stück zurückstecken und auch mal eigene Lösungen anbringen.

      Immerhin Lindner hat den Sonntag genutzt, um das Thema zu pushen und die Scientists for Future Pressekonferenz von heute gut vorzubereiten. Er hat viel Kritik und Verriss kassiert, aber letztlich nur das gesagt, wonach die Regierungen eh schon handeln, während sie süßlich von „tolle Kinder“ sprechen. Und lieber ein Thema auf der falschen Seite diskutieren als Totschweigen und trotzdem falsch handeln.

      Aber mit dieser Begeisterung für Lindners Aufopferung stehe ich ein bisschen allein da.

      Ich hoffe sehr, dass die Schwarzen und Gelben mal noch ihren Hintern hochbekommen und was konstruktives produktives hinstellen. Dann haben die Jugendlichen auch mehr Auswahl bei den Wirtschafts- und Gesellschaftssystemen.

  5. Avatar g sagt:

    Herr oberradler … wieder auf allen Hochzeiten aktiv? …. naja wenn die Ideologie passt.
    Sie erweisen den Hallenser radlern wirklich einen bärendienst …
    Man sollte sie teeren, federn und rückwärts auf dem rad aus der Stadt jagen …. vielleicht kommen sie jan in btf besser an. Zarte bande sind ja bereits vorhanden.

  6. Avatar WarumNicht sagt:

    Menschen, die eine gewisse Grundhaltung gemeinsam haben oder bestimmte Ziele teilen, dürfen doch wohl auch gemeinsam demonstrieren.

  7. Avatar Lobby sagt:

    Natürlich stürzt sich der kleine Lobbyist auf die Kinderchen. Und natürlich werden die gleich noch vor den eigenen Karren gespannt. Keine Skrupel der Herr, wie man es gewohnt ist.

  8. Avatar g sagt:

    Herr oherradler auf der suche nach neuen verbündeten… seine cm Veranstaltungen ziehen ja nur die üblichen wenigen spinner an. .. und schaffen es nicht wirklich zur cm.

    • Außer dem Rad, der CM, der FFF, und der Solarzelle hab ich übrigens auch noch die Wissenschaft erfunden!

      https://www.welt.de/politik/deutschland/video190149927/Fridays-for-Future-Wissenschaftler-und-Schueler-sprechen-ueber-Klimaschutz-Proteste.html

      Back 2 the facts: Die CM ist so viel „Meine“ wie das Forum hier, ich bin da einfach einer von vielen Mitfahrern.

      Die FFF kann man so leicht übernehmen wie den Stadtrat, nur weil dort jemand sitzt und was erzählt, übernimmt er den nicht. Dass die ein bisschen Unterstützung immer gut gebrauchen können, ist klar.

      Dass bei einigen zehntausend ähnlich gelagerten Fällen von deutschlandweitem Fehlen in der Schule nicht jedes Elternteil und jeder Schüler unabhängig voneinander zehntausend unterschiedliche oder gleiche Entschuldigungen ausdenken muss, ist auch klar. An den Briefen hab ich auch kein bisschen mitgefeilt, ich hab auch nicht schnell mal Jura zwischendurch studiert und mich in den Bundestag geschlichen, um das Gutachten zu fälschen. Ich hab nur den vorhandenen Brief weitergeleitet – bzw. war das nicht mal ich, sondern ein anderer von parentsforfuture.

  9. Avatar geraldo sagt:

    Liegt wohl eher daran, auf welchem Portal der Radaktivist seinen Aufruf platziert hat.

  10. Avatar HansimGlueck sagt:

    Das ist aber eine kleine Hasswelle heute. Aber stimmt, ich finde Hass auch langweilig.

  11. mirror mirror sagt:

    Im Kreise der Schööler kann er bestimmt seine populärwissenschaftlichen Erkenntnisse zum Kohlestromfilter vorstellen. Sie werden an seinen Lippen kleben.

  12. Oh, eine Vereinnahmung, wie schrecklich!

    Erstens ist das eine ganze Gruppe von Schülerinnen und Schülern. Da kann man gar nichts vereinnahmen. Die Arbeit machen die komplett allein. Zweitens verstehst Du, Enrico, den Unterschied zwischen Parents for Future und Fridays for Future vielleicht noch nicht ganz. Die ParentsForFuture sind eine Gruppe von Erwachsenen, die den Jugendlichen zur Seite stehen.

    Natürlich unterstütze ich einen weltweiten generationsübergreifenden Klimastreik zm 15.3.!
    Noch dazu ist das Motto der gesamtdeutschen FFF die Verkehrswende, und in den letzten Monaten hab ich mich mit dem Verkehr in Halle ein bisschen beschäftigt.

    Wie gesagt: außer ein paar unterstützenden Worten hab ich nichts beigetragen, dubisthalle schmückt mich hier mit fremden Federn.

    • mirror mirror sagt:

      Legen Sie zum Rettung der Erde die Arbeit nieder? Wer streiken will, sollte zumindest die Definition von Streik kennen:
      „Kampfmaßnahme der Arbeitnehmerseite im Arbeitskampf; gemeinsame und planmäßige Arbeitsniederlegung durch eine größere Anzahl von Arbeitnehmern mit dem Ziel, einen bestimmten Kampfzweck zu erreichen und nach Erreichung des Kampfzweckes die Arbeit wieder aufzunehmen.“

    • Avatar g sagt:

      genau das ist ja schon immer ihre Masche.. ich war es nicht , ich hab nix gemacht … es gibt keinen verantwortlichen, keinen Veranstalter und niemanden den man greifen kann wenn’s schiefgeht ..
      aber rumplärren wie die Großen

      und vom „.weltweiten generationsübergreifenden Klimastreik“ kann nicht mal ansatzweise die rede sein … da muss gestern was im Rotwein gewesen sein.

  13. farbspektrum farbspektrum sagt:

    Ich denke, es gibt noch mehr, die sich die Schüler krallen wollen. Das Profi-Transparent von Campact wurde sicherlich „freundlicher“ Weise gesponsert.

  14. Avatar Gretas Gewissen sagt:

    Ob man Schülern einen Gefallen tut, indem man „Entschudigungsbriefe“ fürs Schule schwänzen vorformuliert und verteilt, halte ich für äußerst fragwürdig.
    Diese Kinder wissen sowieso schon wenig, sonst würden sie sich nicht derartig von Politik und Medien vereinnahmen lassen.
    Wenn sie jetzt auch noch Schule schwänzen, sind sie nur noch abhängig von dem was ihnen in den Medien vorgeblasenn wird.
    Bestimmten Menschen würde das natürlich gefallen. Keine Frage.
    Umso verantwortungsloser sind diese manipuierenden und „unterstützenden“ Erwachsenen.

  15. Avatar Triumph des Wissens sagt:

    @Halleverkehrt: Wenn man die Kommentare hier liest, könnte man meinen, sie vergehen sich strafrechtlich an Kindern. Auch die Konnotation des Ausgangsbeitrages hat einen gewissen Geschmack. Insgesamt ein trauriges Bild, dass viele Gestalten hier abgeben. Seien sie sich zumindest sicher, dass es auch stille, vernünftige Leser gibt, die differenzieren können und ihre guten Ambitionen erkennen. Weiter so!

  16. farbspektrum farbspektrum sagt:

    Ich finde das Wissen der Kinder um wirtschaftliche, gesellschaftliche und globale Zusammenhänge einfach erschreckend.
    Diese Video wurde gestern auch bei „Fakt ist“ gezeigt. Es war wieder der gewohnte Qualitätsjournalismus des MDR.
    https://www.mdr.de/mediathek/suche/video-282020_zc-f24cd3d3_zs-20a70875.html

    • Avatar Seb Gorka sagt:

      Noch erschreckender: vermeintlich Erwachsene, die sich aus unerfindlichen Gründen an Schulkindern abarbeiten, dabei aber über noch weniger Wissen verfügen und sich (vielleicht deswegen?) nicht aus dem Schutz der Anonymität wagen, geschweige denn im Fernsehen zu ihrer Überzeugung stehen.

  17. farbspektrum farbspektrum sagt:

    Wie beschränkt das Denken der Kinder ist, zeigte sich, als Tullner auf das rasante Wachstum von Kohlekraftwerken in China hinwies. Es interessierte niemanden.
    Außerdem finanziert China weltweit Kohlekraftwerke.
    http://www.taz.de/!5564169/

  18. Avatar ZP sagt:

    Wind und Sonne sind viel zu volatil, um den Energiebedarf eines ganzen Landes zu decken, mal passt das Wetter und mal nicht.
    Strom lässt sich nicht zwischenspeichern.
    Auagehend von diesen zwei grundlegend wahren Prämissen, ist es doch komplett irre, gleichzeitig aus Kohle und Atom auszusteigen.
    Letztendlich ist man dann gezwungen, Kraftwerk-Strom aus Polen oder Frankreich zu importieren, wo die Umwelt-und Sicherheits-Standarts deutlich niedrigschwelliger sind.

    Bekämpft man dann noch drittens die Automobilindustrie, wandern große Hersteller ab, verlagern die Produktion im boomende Märkte wie China, wo man dankend deutsche Technologie in Anspruch nimmt.
    Noch dazu kommt: Wie sollen Elektro-Autos FLÄCHENDECKEND fahren, wenn gleichzeitig die Stromversorgung durch die Deindustrialisierung von Kohle-und Atomkraftwerken, immer volatiler und geringfügiger wird?
    Woher soll all der Strom kommen, wie sollen Starkstrom-Tanken flächebdeckend zur Verfügung gestellt werden?
    Und hat schonmal jemand darüber nachgedacht wie umweltschädlich die Herstellung von E-Akkus und Windkraftanlagen en masse eugentlich sind?
    Und jetzt noch ein Fakt: Angenommen der Klimawandel sei angeblich menschengemacht – wenn Deutschland von heute auf morgen, seine kompletten C02-Emissionen auf 0 runterfahren würde, dann würde die Welt insgesamt 2% C02-Emissionen einsparen. 2 Prozent!
    Das machen China, Indien und USA locker in einem Jahr wett.
    Also ist dieser „Kampf gegen den Klimawandel“ eine drohende Deindustrialisierung mit massiven Wohlstandsverlust wirklich wert?
    Ich habe Herrn Gergele als einen sehr intelligenten, rationalen Menschen kennengelernt.
    Deshalb kann ich nicht verstehen, warum Sie beim Thema Klimawandel, dieser irrationalen, emotionalen, gar kindlichen Untergangsbeschwörungen so unkritisch fröhnen.

    • Du denkst wirklich noch, dass das Nebelmärchen vom harmlosen CO2 zieht? Bei über 410 ppm, Tendenz steigend?

      Spätestens Ende 2020 wird es mehr Flat-Earthler (all around the globe) geben als Leute, die den Schrott vom wirkungslosen CO2 glauben.

      Zu offensichtlich sind die Effekte und zu einfach ist die Wissenschaft dahinter.

  19. Avatar Gabriel Walther sagt:

    Sehr geehrter Herr Seppelt, ich möchte in Bezug auf Ihren kürzlich erschienenen Artikel höflich darauf hinweisen, dass Ihre Darstellung, Marco Gergele hätte den halleschen Schülerprotest „Fridays For Future“ gekapert, um ihn für eigene Zwecke zu instrumentalisieren, völlig falsch ist. Herr Gergele ist in der hiesigen Orga-Gruppe der „Parents For Future“ aktiv und unterstützt den Protest, ideell und mit Taten. Neben ihm sind bei Parents For Future über 30 weitere Personen aktiv, die Sie mit Ihrer Falschbehauptung mal eben mit diskreditiert haben. Die Schüler*innen von Fridays For Future sind im Gegenteil sehr dankbar für unsere Unterstützung. Nicht hilfreich für unsere Bewegung sind indessen falsche und schlecht recherchierte Artikel mit persönlichen Diffamierungen. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns vielmehr auch unterstützen würden. Dies können Sie, indem Sie unsere anhängende Pressemitteilung zum bevorstehenden weltweiten Klima-Aktionstag veröffentlichen würden. Im Übrigen hält sich „Fridays For Future“ bewusst fern von parteipolitischen Statements. So werden auf den Demos Symbole und Zeichen politischer Parteien, aber auch von NGOs wie WWF oder Greenpeace nicht geduldet. Von Einflussnahme oder gar Instrumentalisierung durch Dritte kann also keine Rede sein. Für Rücksprache stehe ich gern zur Verfügung. Mit freundlichen Grüßen, Gabriel Walther, Parents For Future Halle

  20. farbspektrum farbspektrum sagt:

    „So werden auf den Demos Symbole und Zeichen politischer Parteien, aber auch von NGOs wie WWF oder Greenpeace nicht geduldet. “
    Herrlich! Und das unter dem Bild mit dem Transparent von campact.

    • Avatar Seb Gorka sagt:

      Du weißt schon, dass das Bild nicht von übermorgen sein kann?! Es wurde bei der ersten Veranstaltung dieser Art in Halle am 18.01.2019 gemacht.

  21. Avatar Mitteldeutscher sagt:

    Leute!!! Allein der gesunde Menschenverstand muss doch begreifen lassen, daß bspw. eine Massenumstellung auf Elektroautos gar nicht funktionieren kann.
    Wieviele herkömmliche angetriebene Autos gibt es denn jetzt in Halle/S? 25.000? In Magdeburg? 30.000? In Leipzig? 40.000? In Erfurt? 20.000?

    Wenn die alle, nur in diesen 4 mitteldeutschen Städten, vorausgesetzt sie hätten denn alle eine Ladesteckdose und eine Zuleitung dazu, schlagartig durch Elektroautos ersetzt, allabendlich an eine Elektro-Zapfstelle im jeweiligen Stadtgebiet gehängt würden, bräche binnen Sekunden, allabendlich die Elektroenergieversorgung in ganz Mitteldeutschland zusammen, selbst wenn alle bisherigen Kraftwerke noch am Netz wären und unter Volllast laufen würden.

    Und da hat noch keiner eine Heizung, einen Elektroherd, eine Kaffeemaschine, einen Wasserkocher, einen PC, einen Fernseher, die Staßenbeleuchtung oder das Treppenhauslicht und und und eingeschaltet…..

    Es funktioniert nicht und es wird, mit unseren heutigen Technologien, auch in 50 Jahren nicht funktionieren, zumal die Rohstoffe für die Akkutechnologien auch bloß endlich auf unserem Planeten verfügbar sind.
    Elektroautos sind eine Übergangstechnologie für Leute, die jetzt Geld übrig haben, nicht mehr und nicht weniger.
    Eine Massenautomobilisierung mit Elektroautos ist rein technisch unmachbar und ein Hirngespinnst rotgrüner PhantastInnen.
    ES GEHT NICHT!!!

    Also lassen Sie sich bitte alle durch die verlotterten, rotgrünen Strohdiemenverlauserinnen nicht verrückt machen, die glauben, jede Woche eine neue Sau durchs Dorf jagen und die Leute verrückt machen zu müssen.

    • Avatar Seb Gorka sagt:

      Wie alle LEUTE!!! wissen, passiert IMMER!!! alles schlagartig und vollumfänglich, noch dazu völlig planlos, gerade im anarchischen und unreglementierten Deutschland. Gibt ja nicht mal mehr Zweitakter im Straßenbild. Also bis auf die paar zehntausend, die es noch gibt, aber das ist Krümelkackerei.

      Wenn diese deinige hochgradig wissenschaftliche Argumentation die LEUTE!!! nicht überzeugt, dann weiß ich auch nicht.

      Seltsam nur, dass du dich, trotz gegenteiliger Beteuerung, von der allwöchentlich neu getriebenen SAU!!! doch irgendwie verrückt machen lässt…

    • Avatar Zukunft der Demokratie sagt:

      @Mitteldeutscher, in 50 Jahren vielleicht nicht aber vielleicht schon in 10 Jahren ?
      https://t3n.de/news/elektromobilitaet-volkswagen-dreht-elektroauto-ziele-massiv-nach-oben-1150041/

      Das die Infrastruktur angepasst werden muss, ist dem Artikel zu entnehmen und wird ganz klar von dem VW Vorstand gefordert,, „den Systemwechsel zur Elektromobilität zu bündeln, um die kritische Masse zu schaffen und die nötige Infrastruktur aufzubauen“.!

      Und im Gegenteil zu Ihrer Aussage versuchen genau das die Autobauer umzusetzen !
      ,,Eine Massenautomobilisierung mit Elektroautos ist rein technisch unmachbar und ein Hirngespinnst rotgrüner PhantastInnen.
      ES GEHT NICHT!!! “

      Daher sollten Sie womöglich doch davon ausgehen, das 2030 mehr Elektroautos durch die Dörfer fahren als die ,, verlotterten, rotgrünen Strohdiemenverlauserinnen “ Sauen durch das Dorf jagen!

    • Da wir nicht sofort alle Autos auf E-Autos umstellen können, müssen wir halt die Physik ändern. Wer setzt sich hin und verbiegt jedes CO2-Molekül in der Atmosphäre jetzt mal schnell so, dass es keinen Einfluss mehr auf den pH- Wert der Meere und die Temperaturdurchlässigkeit der Atmosphäre hat?

      Das muss doch ein leichtes sein im Vergleich zu der Katastrophe, die es durch weniger Autofahrten gäbe.

      Wenn einem das Ergebnis nicht passt, kann die wissenschaftliche Basis nur falsch sein. Das hat man schon an Galileo Galilei gesehen. Wo käme man denn nur hin, wenn die göttliche Welt nicht mehr im Zentrum des Universums stünde,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.