Sachsen-Anhalts Bildungsministerin Feußner zieht positive Bilanz nach erster Schulwoche des Jahres – nur 0,61 Prozent der Schüler sind Corona-infiziert – vor den Ferien waren es 2,76 Prozent

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. Doro sagt:

    Maske im Unterricht weg, die blödsinnige Testerei beenden! Das wäre mal eine Maßnahme. Nach zwei Jahren immernoch keine Differenzierung zwischen positiv getestet und wirklich infiziert.

    • Maske auf, Klassenarbeit! sagt:

      Wie kommt denn ein positiver Test zustande, wenn man nicht infiziert war?

      • 10010110 sagt:

        Und vor allem, wie soll man wissen, ob jemand infiziert ist, wenn man nicht testet? In einem frühen Stadium kann man möglicherweise noch präventive Maßnahmen ergreifen, damit es nicht übertragen wird, aber wenn man wartet, bis es an Symptomen sichtbar wird, ist es zu spät.

        • Doro sagt:

          @Binärcode Unglaublich, wie du bis heute die Vielzahl an Viren, die dich umgeben überlebt hast. Vielleicht, weil dich früher keiner getestet hat. Man wußte wahrscheinlich noch nicht, worauf man dich testen sollte. 😜

      • Doro sagt:

        @Maske …….Die Frage ist nicht wirklich dein ernst, oder? Bis heute nicht kapiert, weitere Erklärung zwecklos 😄.

        • Laberrhabarber sagt:

          Sie führen Selbstgespräche und das fehlende Verständnis Ihrerseits ist schon einmal ein erster Schritt in die richtige Richtung!

      • BR sagt:

        @Maske auf, Klassenarbeit!

        Das frage ich mich auch.

    • BR sagt:

      @Doro

      👍👍👍
      Allerdings zählt unsere Meinung nicht.
      Lauterschwach und Konsorten haben das Sagen.
      Und Omikorn wird nicht die letzte Variante sein, man sieht jetzt schon wieder Veränderungen, lt. Karli.
      Der ist noch schlimmer als Spahn, der war nur korrupt und karrieregeil. Der neue ist, wie o.g. , außerdem krank und gemeingefährlich.

  2. Für Kinder nach wie vor ein perverses Land sagt:

    „nach erster Schulwoche des Jahres – nur 0,61 Prozent der Schüler sind Corona-infiziert – vor den Ferien waren es 2,76 Prozent“

    Wahnsinn! Und sonst so?

  3. Die schlimmste Ketzerei bleibt der gesunde Menschenverstand sagt:

    Bitte jetzt nicht an den Grundfesten des Coronaglaubens rütteln!

  4. P.S. sagt:

    Wen die Schüler also nicht in die Schule müssen sinkt der Anteil infizierter Schüler.
    Aber Schulen sind sicher und tragen nicht zum Infektionsgeschehen bei? Wer soll das denn glauben?
    Bis zum 13. sind mit Inkubationszeit noch keine neuen Infektionen aus der Schule nachweisbar!
    Aber natürlich alles schön reden und alle Kinder zur Infektion zwingen. Schöne neue Welt.

  5. Gek sagt:

    Na das ist doch prima, genau wie bei tullner

  6. Maskenirrsinn sagt:

    Wieso müssen bei derart niedrigen Infektionszahlen die Kinder dann immer noch eine Maske tragen. Das ist ein Quälerei. Besonders beim Schreiben von Klausuren und KAs sind die Schüler durch die Masken beeinträchtigt. Laut Herrn Prof.Streeck ist die Wahrscheinlichkichkeit eines schweren Verlaufs bei Kindern unter 0.09 Prozent. Ich verstehe nicht, dass die Elternschaft das immer noch mitmachen.

    • StER Halle sagt:

      Bei Klausuren gab es noch nie eine Maskenpflicht. Die Maskenpflicht ist auch nur Vorübergehend, bis mindestens ein Inkubationszyklus durchlaufen ist. Da keiner einen wirklichen Überblick über die während der Feiertage erfolgten Infektionen hat.
      Eine Qual ist es, immer wieder die selben übertriebenen Äußerungen und falschen Aussagen zu hören. Masken tragen ist bisweilen unangenehm, aber ertragbar und angesichts der Tatsache, dass es nicht wenige Personen gibt die zur vulnerablen Gruppe zählen oder jemanden im Haushalt haben, die aber erheblich gefährdet sind, ist dieses ein sehr kleines Übel. Zumindest für Personen die nicht nur um sich selbst und die eigenen Befindlichkeiten kreiseln. Für alle anderen, die sich wie ein Derwisch um die eigene Achse drehen, Egoismus macht einsam und schrullig.

Schreibe einen Kommentar zu StER Halle Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.