Sparkasse sponsert Tablets, Wiegand hat Projekt eingerührt

Das könnte dich auch interessieren …

5 Antworten

  1. Wilfried sagt:

    Wenn es so rechtens ist mit den Fördervereinen, kann der Stadtrat da nicht meckern… und die Verteilung wurde ja nicht von der Verwaltung beschlossen, sondern nur beraten…

  2. Ichbinelvis sagt:

    Sparkasse sponsert Golfplatz, Sparkasse sponsert Tablets. Keine guten Nachrichten für das Kunstforum Bernburger Straße. Der Stadtrat sollte die Sparkasse an die kurze Leine nehmen.

  3. mirror sagt:

    Die Zwischenschaltung der Fördervereine ist ein windiges Konstrukt zur Vermeidung der Besteuerung einer Gewinnausschüttung. Bei Unternehmen würde sofort das Finanzamt aktiv, bei der Kommune trauen sie sich nicht ran, obwohl es entsprechende Urteile des BFH gibt.

    Welchen Deal hat Herr Bannert im Hinterzimmer ausgehandelt? Bekommen die Kommunen im Saalekreis auch alle eine Spende? Wird die Sparkasse zum Selbstbedienungsladen der Träger?

  4. Klassenbester sagt:

    Geschmäckle hat das auch, da Wiegand sich auf Grund seines Verfahrens wegen schwerer Untreue eigentlich gesetzlich aus der Sparkasse raushalten muss. Und warum schüttet die Sparkasse ihre Gewinne nicht direkt an die Stadt aus, wenn so viel Geld offensichtlich da ist?

  5. Marga D. sagt:

    Das bedeutet aber doch auch, dass nur Schulen mit Förderverein in Frage gekommen sind für die Verteilung. Da sehe ich auch ein Problem – meines Wissens haben nicht alle Schulen einen Förderverein, und vielleicht gerade die nicht, an denen die Schüler sich Tablets am wenigstens leisten können. Da wüsste ich auch gern mehr…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.