“Stadt Halle hat eine Vorbildfunktion”: Auch SPD unterstützt Forderung nach besserer Bezahlung der städtischen Bäder-Mitarbeiter

Das könnte dich auch interessieren …

4 Antworten

  1. Avatar MS sagt:

    Wieviel Geld hat die SVH denn dem Stadthaushalt eingebracht? Wieviel zusätzliche „Sponsorleistungen“ oder Förderungen oder Sonderabgaben mussten die Stadtwerke denn abliefern, um die Lieblingsprojekte der Stadträte zu finanzieren? Das ist alles Geld, das den Nutzern der Bäder entsprungen ist, und das zur Bezahlung fehlt.

  2. Avatar Hai sagt:

    Die SWH würde die Kröte lieber heute als morgen aus dem Unternehmen schmeißen. Geht aber nicht, da im Verwaltungsrat die sitzen, welche die höheren Löhne fordern.
    Die sind natürlich gerechtfertigt. Es gibt dann nur 3 Varianten, Zuschuss erhöhen, Eintritt erhöhen oder beides gleichzeitig.

    • Avatar Isch habbeda ne Idöööö! sagt:

      Mir schigge de Börnd zudde Verwaldung vonne Lotto im Haubtstäädle. Un de Börnd tuuuht de Melljohne zu uns nübberschauffle füdde marodde Bädderlahntschafft!

  3. Avatar Ihr sagt:

    SVH – So Viel Halle. Die SPD hat wohl Geld

  4. Avatar Malte sagt:

    Lohnunterscheid, natürlich. Was glaubt ihr denn, warum man die Ausgründung sonst gemacht hat? Und warum man sonstwo auch Ausgründungen getätigt hat? Nicht um der Geschäftsführung einen größeren Handlungsrahmen zu ermöglichen…

  5. Avatar Politbarometer sagt:

    Die SPD sitzt seit 30 Jahren im Rat u.städtischen Firmenvorständen u. hat bisher die miesen Löhne in städtischen Betrieben gut gefunden – jetzt wo an die Öffentlichkeit gagangen wurde , entdeckt die plötzlich ihre soziale Verantwortung . Das ist unglaubhaft u. reiner Populismus.
    Die Genossen hätten das Problem schon lange vorher öffentlich machen müssen , wären sie jemals an Verbesserungen für Arbeitnehmer interessiert gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.