Stadträte wollen Schuleinzugsbereiche für Sekundarschulen abschaffen

Das könnte Dich auch interessieren …

6 Antworten

  1. Ardan Sortek sagt:

    Bin ich der einzige der es kommen sieht, das es Eltern geben wird, die dann für ihre Kinder extra die guten Sekundarschulen aussuchen wollen, statt der näher gelegenen und sich dann aber gleichzeitig über die langen Schulwege beschweren?
    Obwohl ich dem Grundansinnen durchaus zustimme, wenn wir hier beschrieben alle Sekundarschulen andere Schwerpunkte setzen und andere Arbeitsgemeinschaften anbieten, etc. Eine möglichst passende Ausrichtung für das jeweilige individuelle Kind zu wählen, scheint mit sinnvoll. Das erhöht die Chance dass die Kinder gern und motiviert zur Schule gehen.

  2. Klara sagt:

    Ich finde es richtig die Einzugsgebiete für die Sekundarschüler abzuschaffen, um gerade auch viel zu lange Schulwege zu verhindern. Warum soll z.B. ein Kind aus Diemitz bis in die Südstadt fahren, obwohl z.B. das Reileck viel schneller erreichbar ist. Die jetzige Regelung halte ich für die Kinder teils unzumutbar.
    Desweiteren können individuelle Neigungen und Interessen durch die Wahl besser berücksichtigt werden und die Schulen werden noch stärker dazu angehalten, ihr eigenes Profil umzusetzen.

  3. Rudi sagt:

    Anstatt Einzugsgbereiche für Gymnasien zu definieren, schaukelt man hier – wie viele – weiterhin durch die ganze Stadt. Das ist weder zeitökonomisch, ökologisch noch sonst besonders sinnvoll, da der zu erwerbende Abschluss an jedem Gymnasium gleich ist.

    • Gordon sagt:

      „da der zu erwerbende Abschluss an jedem Gymnasium gleich ist“

      Du hast ja Humor oder bist du wirklich so naiv? In der romantischen Theorie mag die hinkommen.

  4. Rudi sagt:

    Es ist so: „Die“ Schule gibt es nicht. Es gibt an so genannten Schulen mit hoher Nachfrage eine ebenso große Zahl an seltsamen Lehrern wie umgekehrt an Schulen mit weniger Nachfrage.

    Das „Konzept“ bestimmt am Ende ein Lehrplan, nach der alle Schüler ein landesweites Zentralabitur schreiben. Da ist bis auf vereinzelte Wahlpflichtfächer fast alles gleich.

  5. mirror sagt:

    Eigentlich müsste sich Binärcode zu diesem Thema äußern. Wird doch mit einer politischen Entscheidung Verkehr induziert und nicht nur wie sonst verlagert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.