Stadtrat vertagt Entscheidung zu HEP-Verkaufsfläche

9 Antworten

  1. HansimGlueck sagt:

    Frau Winkler, lesen Sie bitte mal das Einzelhandelskonzept und lassen sich nicht von dem Wort Klage beeindrucken.

  2. Yvonne Winkler sagt:

    Das Einzelhandels- und Zentrenkonzept habe ich selbstverständlich längst gelesen und es wird bereits an seiner Fortschreibung gearbeitet. Tatsächlich hat sich der Rat weder bei der Entscheidung über das Neustadtzentrum, noch in Ammendorf, noch bei der Globusentscheidung an das Einzelhandels- und Zentrenkonzept gehalten. Da stellt sich für mich die Frage der Gleichbehandlung. Klagen schrecken mich grundsätzlich nicht, ich würde sie aber nur riskieren, wenn ich Aussicht auf Erfolg sehe.

  3. HansimGlueck sagt:

    Kleiner Hinweis, das Neustadtzentrum befindet sich in einem im Konzept festgehaltenen Nebenzentrum.
    Für das unnötige Ammendorf-Zentrum wurde vom Stadtrat das Einzelhandelskonzept extra geändert.
    Dass Globus ein Fehler ist, immerhin das ist richtig.
    Darf ich aus Ihrer Äußerung entnehmen, dass Sie ein Einzelhandelskonzept ablehnen, weil Sie sich nicht dran halten wollen? Auch für den Stadtrat sind Beschlüsse des Stadtrats eigentlich bindend. Nicht immer gleich unruhig werden, wenn der Populist Ihnen wieder eine unmögliche Vorlage vorlegt. Zählen Sie sie doch einfach, reicht.

  4. Andreas Silbermogul sagt:

    Sehr geschätze Frau Winkler, darf ich Ihren Ausführungen entnehmen, dass es eine Gleichbehandlung im Unrecht gibt?

  5. Yvonne Winkler sagt:

    Dazu müssten Sie für diesen Fall das Unrecht definieren. Dafür ist dieses Forum nicht der richtige Ort und die Gemengelage ist zu kompliziert, um Sie in fünf Sätzen abzuhandeln. Zudem sind die Rechte Dritter betroffen, weshalb es sich verbietet, alles offen zu legen.
    Ich lehne das Einzelhandel -und Zentrenkonzept nicht ab, aber es hat sich in Teilen überlebt und muss angepasst werden.

  6. Philipp Schramm sagt:

    Das es immer weniger Menschen in die Geschäfte in der Innenstadt treibt hat m. M. nach nicht nur was mit den Centren, a la HEP, Neustadt-Centrum, etc. zu tun.
    Man braucht doch nur zu schauen, was es in den Kaufhäusern gibt. Das ist der letzt Ramsch, der hier nach Halle kommt. Deswegen fahre ich schon lieber nach Leipzig, denn dort gibt es in den teils gleichen Kaufhäusern ganz andere Sachen.
    Man könnte fast schon meinen, das was man in Leipzig nicht verkaufen kann, ist für Halle gerade gut genug.

  7. Andreas Silbermogul sagt:

    Sehr geschätzter Herr Schramm, Sie sprechen da einen wichtigen Punkt an. Das Einzelhandel- und Zentrenkonzept stammt aus einer Zeit, in der Waren über das Internet praktisch nicht verfügbar waren. Die Anbieter müssen sich also neu aufstellen, neue Ideen wagen, unter Umständen auch mal mehr umn die Ecke verfügbar sein, also kurze Wege zurücklegen, dass alles schön bequem ist und wenig Verkehr entsteht. Das Einzelhandel- und Zentrenkonzept setzt hier eine große Schranke. Es wäre zu klären, ob es überhaupt noch Geltung beanspruchen kann.

  8. Wilfried sagt:

    Stichwort Ammendorf: Wäre ja auch zu schön gewesen, wenn man die dortigen Bewohner dazu hätte verdonnern können, mit der HAVAG zum Einkaufen in die Innenstadt zu fahren. Nun wird Ammendorf nicht zu- und plattgemacht, und weiter als Wohnort entwickelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.