Tempo 20 in der Altstadt: Polizei und Stadt sehen keine Notwendigkeit für Kontrollen

Das könnte dich auch interessieren …

9 Antworten

  1. 10010110 sagt:

    Das ist doch lächerlich. Wozu stellt man Regeln auf, wenn man kein Interesse daran hat, die Befolgung selbiger auch durchzusetzen? Dann kann man ja gleich ein quadratisches Schild mit weißer Schrift auf blauem Grund (Richtgeschwindigkeit 20 km/h) aufstellen und sagen „Wir empfehlen ihnen, hier maximal 20 km/h zu fahren. Aber nur, wenn sie das als sinnvoll erachten.“

    Die Polizei soll ja auch nicht in Altstadtgassen kontrollieren, sondern in den Hauptstraßen (Große Ulrichstraße, Große Steinstraße, etc.). Und sie sollte nicht nur Geschwindigkeitsverstöße kontrollieren, sondern auch generelle Einfahrverbote, die es durchaus noch gibt (ich sehe z. B. des öfteren Fahrzeuge, offensichtlich ohne Sondergenehmigung, trotz Einfahrverbots über den Marktplatz fahren).

    Warum überlässt man es den Bürgern, sich bei Verkehrsrowdys zu beschweren, die dann noch großkotzig im Sinne von „Sind sie die Polizei, oder was? Von ihnen muss ich mir gar nix sagen lassen.“ reagieren? Wenn es ein Gewaltmonopol des Staates gibt, soll der Staat auch mal den Arsch hochkriegen und Präsenz zeigen. Gerade bei vermeintlichen kleinen Bagatelldelikten fängt das Fehlen jeglichen Unrechtsbewusstseins an und erstreckt sich dann, bei Erfolg, umso leichter auf schwerere Delikte.

  2. keinHallenser sagt:

    Also wenn ich durch die Große Uli gehe…da hält sich kein einziger Fahrzeugführer an Tempo 20, im Gegenteil, manche geben erst recht Gas, damit der Auspuffsound auch schön zur Geltung kommt!!! Von Verkehrsberuhigung ist da nicht viel zu sehen. Oft sind auch Fahrzeuge entgegen der Einbahnstraße unterwegs, keineswegs Auswärtige, die sich nicht auskennen.
    Nur auf dem Markt beim TKMax rumstehen, quatschen und rauchen bringt halt nix, liebes Ordnungsamt! Man darf auch schon mal bissl zu Fuß durch die Innenstadt patrouillieren und dem Bürger ein Sicherheitsgefühl geben….und nebenbei paar Strafzettel schreiben. Polizei ist in der Innenstadt auch selten zu sehen….hier gilt das gleiche wie fürs Ordnungsamt, Präsenz zeigen und damit das Sicherheitsgefühl erhöhen!!

  3. Hansimglück sagt:

    Die kleineren Geschwindikeitsüberschreitungen machen dann aber alle, oder?
    Ok, die nicht, die auch die Rathausstraße runter noch mal richtig Gas geben.
    Gerade in der Altstadt, mit deutlich mehr Fußgängern sollte man vielleicht auch mal kontrollieren. Aber da die Straßen so schön schmal sind, kann man sich ja gut retten.

  4. wolfgang sagt:

    Manchmal muss mann sich wirklich fragen, wozu wir eigentlich Regeln brauchen, wenn nicht mal die, die dafür zustandig sind, selbige auch regelmäßig auf ihre Einhaltung überprüfen. Und da braucht es keinen „Schwerpunkt“

  5. Wilfried sagt:

    Ihr müßt vielmehr fragen, warum in den letzten Jahren das Streifenpersonal der Polizei massiv von der Landesregierung abgebaut wurde. Da liegt der Hase im Pfeffer. Zeigt nicht immer auf die Beamten, die ihre Arbeit machen. Zeigt auf die, die es verunmöglichen, daß sie es in ausreichender Personalstärke und umfassend machen können.
    Bis dahin werden solche Pillepallegründe, wie hier vorgetragen, am Ende der Prioritätenliste landen.

  6. Rudi sagt:

    Diese Straße sollte noch gezielter und noch massiver durch Fahrradfahrer frequentiert, damit diese Poser-Prolls kein Chance auf mehr als 5 km/h haben.

  7. Mario sagt:

    Diese Straße sollte noch gezielter und noch massiver durch LKW frequentiert werden damit Radrambos weniger werden und keine chance mehr haben

  8. Rudi sagt:

    Darwin sorgt schon ausreichend dafür, dass sich Autofahrer selbst dezimieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.