Toter Polizeischüler: Eltern kritisieren Behörden

15 Antworten

  1. Gurkenkönig sagt:

    Aus Sicht der Eltern ein verständliches verhalten … da soll ein heldenmythos erschaffen werden.
    Das klagen der Eltern hat aber auch in einer zeitung nix zu suchen.

  2. Mensch sagt:

    Ein interessanter Fall.
    Mit bemerkenswerten Verknüpfungen und Beschreibungen.

    Die Anklage hat sowohl in Zeitungen als in anderen Medien etwas zu suchen!

    • 10010110 sagt:

      Naja, öffentliche Schlammschlachten sind nie fruchtbringend. Wenn es tatsächlich belegbares Fehlverhalten gab, dann kann man das an die Öffentlichkeit bringen, aber so subjektive Behauptungen in den Raum zu stellen, hilft dem Fall überhaupt nicht. Das ist wie wenn bei einer Festnahme plötzlich Außenstehende eingreifen und den ausführenden Polizisten während ihrer Arbeit mit dummen Anschuldigungen auf die Nerven gehen.

  3. Bürger sagt:

    Ich fand die schnellen öffentlichen Behauptugen vom „einbrechenden Polizeischüler“ ehrlich gesagt schon immer befremdend.
    Dass dort auch och schlampig ermittelt wird irritiert umso mehr.
    Naja, Reil 76 ist ja ein linkes Objekt. Da schaut man in Halle wohl lieber weg.

  4. Alex sagt:

    Deswegen will ich mit solchen Leuten so wenig wie möglich zu tun haben.

  5. farbspektrum sagt:

    Ist schon verständlich, dass die Eltern ihren Sohn vom Verdacht ein Krimineller zu sein, reinwaschen wollen. Man glaubt die Darstellung der Polizei zu gern angesichts der Vorfälle auf der Polizeischule. Man fragt sich, was unsere Gesellschaft für ein Kroppzeug an Kindern erzieht.

  6. Gurkenkönig sagt:

    Polizeischüler aus Aschersleben …

    Ich tippe mal auf beschaffungsdelikt.

  7. Jonny sagt:

    Ich bin der Vater des Polizeischülers. Wir gehen jetzt an die Öffentlichkeit der Not gehorchent. Wer kennt nicht das Gefühl, einer Behörde hilflos ausgeliefert zu sein. Wir suchen ja „nur“ schlüssige Antworten. Was auf dem Tisch liegt ist nicht schlüssig. Wir wollen nicht Jammern, wir wollen einen Abschluß finden ohne Fragezeichen.
    Alle Eltern werden das verstehen.

  8. Weber sagt:

    Mir kam diese seltsame Einbruchsthese ehrlich gesagt viel zu schnell.
    Stand schon am nächsten Tag so in der Presse. Nix mit Unschuldsvermutung.
    Den Zeugen, die offenbar ein ganz eigenes Interesse an dieser Version hatten, wurde einfach alles geglaubt.
    Aber in Halle schaut man ja bei linken Objekten oder eventuellen linen Tätern gern mal weg.
    Ich hoffe, dass dort nochmal professionell ermittelt wird, vielleicht von Ermittlern außerhalb der halleschen Polizei.

  9. Nachtwächter sagt:

    „Aber in Halle schaut man ja bei linken Objekten oder eventuellen linen Tätern gern mal weg.“

    Andernorts schaut die Stasieinzugszentrale systemerhaltent genauer hin.
    Sogesehen zum Personernkult und falschen Rächern: CAAqOQgKIjNDQklTSURvSmMzUnZjbmt0TXpZd1NoTUtFUWpFeHM3NGtZQU1FZEk3WXdOMlRzVmdLQUFQAQ?hl=de&gl=DE&ceid=DE%3Ade

  10. In Gedenken sagt:

    Liebe Eltern von Paul,

    ich finde dieses Schreiben sehr gut. In der heutigen Zeit spricht man bei jedem Hollywood Teenie-Star von Mut, wenn die Magersucht für 2 Wochen überwunden wurde. Bei Ihnen und Paul spreche ich von Mut, denn Sie und er haben die Konsequenzen gekannt und dennoch gehandelt. Es ist nicht mutig, wenn ich stets eine sichernde Kraft, wie die Polizei, im Ernstfall hinter mir weiß. Sie haben die Würde des Menschen als Menschenrecht genannt, vergessen Sie nicht das Recht auf die Unschuldsgeltung, bis man das Recht auf Verteidigung hatte! Das Recht der Verteidigung übernehmen Sie hier für Paul. Und das ist meiner Meinung nach mutig und aus den von Ihnen genannten Gründen selbstlos zugleich, scheinbar haben Sie Ihrem Sohn diese Eigenschaften in die Wiege gelegt! Wir leben in einer Welt und vor allem in einem Staat der Annahme. Beamte und Behörden verurteilen nach eigener Meinung, nicht aber nach dem Geschriebenen und den Fakten. Sie verlangen diese Fakten durch den Rechtsstaat, den sogenannten, ein und dazu haben Sie lt. Verfassung das Recht und die Pflicht! Jeder Deutsche hat das Recht und die Pflicht sich gegen Tyrannei und Willkür zu wehren!
    Meinen Respekt an Paul, denn ich glaube Ihnen und ich bedauere sehr, dass solch ein Mensch, von dessen Schlag es nur noch sehr wenige Aufrechte gibt, seine Energie in ein System investiert hat, dessen Gesellschaft und Behörden ihn zum Dank wie Dreck behandeln. Wäre er mein Sohn, so könnte ich nicht so sachlich und ruhig bleiben, doch es ist richtig, wie sie es machen.

    Danke für Ihre Courage und Paul seinen Ehrgeiz, den viele Polizisten leider nicht mehr haben.
    Ruhe in Frieden, denn er war immerhin ein Mensch!

    Und jeder, der sich das Maul zerreißt und wie mit Tollwut im Internet nach Vermutung und unbewiesene Tatsachen verleumdet, schämt euch. Das Karma wird euch danken. Schaut in den Spiegel und hinterfragt euren Charakter, euer ganzes Leben. Nicht der Bürger ist der Feind, nur die Wenigen da oben! Und Ihr System aus Spaltung und Hetzerei funktioniert tadellos. ALSO RAFFT EUCH ENDLICH ZUSAMMEN, LEUTE WIE PAUL MÜSSEN TÄGLICH STERBEN!

  11. Jonny sagt:

    Vielen Dank für Ihren Zuspruch. Er ist einer der wenigen Lichter im Dunkeln.

  12. Daniel M. sagt:

    Die Leidenschaft der Eltern halte ich für angemessen und absolut nachvollziehbar.
    Tatsächlich scheinen ja einige Ungereimtheiten zu Tage gefördert worden sein.
    Ich hoffe, dieser “Fall“ wird im Sinne der Gerechtigkeit behandelt und gelöst.
    Den Eltern kann man nur viel Kraft und Ausdauer wünschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.