Umweltschützer fordern Stopp für geplante Deponie in Ammendorf

Das könnte dich auch interessieren …

12 Antworten

  1. xxx sagt:

    „Nicht zum ersten Mal zeige die Stadtverwaltung keine Transparenz bei den Genehmigungsverfahren…“

    War „Transparenz“ nicht eines der zentralen Wahlversprechen des damaligen OB-Kandidaten Wiegand?

  2. Pappenheimer Freundeskreis sagt:

    Herrn Liste würde mich auch nicht beteiligen wollen. Und die stadtbekannten Dauernörgler auch nicht. Und die Grünen ebenso wenig. Und die Parteien erst recht nicht. Keinesfalls die Presse. Um Gotteswillen nicht FFF, XR, BLM, HgR oder diesen … diesen … diesen BUND/NABU/Greenpeace-Verein.

    Ich kann das gut verstehen, was die Stadt macht! Weiter so! Auf eine goldene Zukunft! An Günthis Pool. Prost!

  3. Bauer sagt:

    Eine Deponie für Bauschutt? Was ist denn das für ein Schwachsinn? Bauschutt wird zerkleinert und als Unterbau für neue Projekte benutzt, wie an der Europachaussee in Büschdorf. Einfacher kann man den alten Bauschutt nicht verwerten. Seid ihr noch zu retten extra eine Deponie dafür anzulegen? Es gibt genug Projekte wo man alten Bauschutt wiederverwenden kann.

    • schroeter1a sagt:

      Deswegen hat man Papenburg aus Hannover entfernt.

    • Medea sagt:

      Deine Unwissenheit muss dich nicht traurig machen. Nicht jeder Bauabfall eignet sich zum Wiedereinbau, z. B. wenn er sich nicht verdichten lässt. Solche Materialien lagert man auf einer Deponie für Bauabfälle (hier im Artikel und auch von dir als Bauschutt bezeichnet). Es soll sich um eine Deponie DK0 handeln, also ungefährliche Bauabfälle.

      Und du kannst dir sicher sein, dass die schwarz-gelbe Firma alles, aber auch alles was sich irgendwo verwenden lässt, auch wieder einbaut, denn das lässt man sich wiederum gut bezahlen.

      • poison Ivy sagt:

        Ja genau. Besonders die Abfälle aus der GP-eigenem MVA, die lagerten schon auf dem Mischplatz in Ammendorf, als ihr Trantüten noch alle pro-Wiegand geschrien habt. Jetzt gibt es 7 Jahre Sondermüll. auf Halde!

    • Elfriede sagt:

      Leider hinkt Halle ja seeit einiger Zeitmit vielen immer hinterher, vielleicht liegt das an Auffassungsgabe, Informiertheit und Lernvermögen derjenigen, die da deponieren wollen und denen, die das genehmigen müssen?

      Ich wüsste da einige Mittel……
      Mir ist auch bekannt, dass man Bauschutt, also das „zerwerchte Zeich“ entsprechend aufbereiten und in n neuen Produktionsverfahren wieder zu Baustoff unterZusatz von xyz werden kann. So etwas gucken sich alte Leute im Fernsehen interessiert an, weil ökonomisch interessiert. Und wegen Nachnutzung, Schonung der vorhandenen Ressourcen sollte das doppelt interessant sein.
      Und dann in Ammendorf- das bietet sich wohl an, weil die Ammendorfer mit Hinterlassenschaften übelster Art schon Erfahrungen haben?

  4. M.Ney sagt:

    Arbeitsplätze sind wichtiger als das scheiss Waldstück.Immer das Gejammer.

    • xxx sagt:

      Was für Arbeitsplätze? Ohne Bäume könntest du übrigens hier gar keine Kommentare schreiben. Nun darfst du mal überlegen, warum. Kleiner Hinweis: Das hat mit etwas zu tun, was du und das „scheiss Waldstück“ gemeinsam habt, wenn du das auch nicht für möglich halten wirst.

      • Immer neues Personal sagt:

        Bagger-Ede, Presslufthammer-Bernd, Brummi-Udo und Elli von der Würstchenbude, … willste mehr wissen?

        • xxx sagt:

          Ach – die werden jetzt alle wegen der neuen Deponie neu eingestellt? Toll. Wieviel Dutzend sind es denn insgesamt? Hoffentlich mehr als die Heimstättensiedlung Einwohner hat.

      • Elfriede sagt:

        Er hat voelleicht einen Gutschein erhalten für “ 1 x kostenlos in den Wald sch….. Punkt So etwas gibts in einschlägigen Geschäften zu kaufen- echt!. Er sollte traurig sein, wenn das Waldstück weg ist, muss er sich einen anderen Wald suchen….. 🙂 Ob er es bis dahin schafft, wenn es eilig ist? 🙂 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.