Unwetterwarnung vor Dauerregen für Halle (Saale) und den Saalekreis

Das könnte dich auch interessieren …

14 Antworten

  1. Avatar Andi sagt:

    Hoffentlich ist bis dahin der Damm schon fertig

  2. Avatar Vll sagt:

    Na nun haben wir den Salat, hoffentlich Schadet das nicht dem neuen Damm! Nun können die helfen kommen die immer dagegen waren, kommt raus und helft!

  3. Avatar Jungfernsausen sagt:

    Man merkt allerorten – es wird trockener u. heißer.

  4. Hallenser Hallenser sagt:

    Der Dauerregen ist noch nicht mal ansatzweise gekommen ,aber wie man auf dem Foto sehen kann, sind die Straßen schon überflutet. Hahaha .

    • Avatar Süße AfD-Boys aus deiner Umgebung sagt:

      Ja Mensch, Hallenser – das war ja richtig lustig. Hahaha.
      Bist ja ein richtig witziges Kerlchen, du. Hihihi. :-*

    • Avatar Fußgänger sagt:

      Das nennt man Symbolbild. Aber ja, der Schreiberling hätte ein Bild vom Regenradar nehmen können, dass die kommenden Regenzellen aufzeigt. Man merkt eben, dass die Seite mit wenig journalistischer Sorgfalt betrieben wird.

  5. Avatar ☕🤠👍 sagt:

    😳💦 Shit, der Weltuntergang nimmt seinen Lauf.

  6. Avatar Daniel M. sagt:

    Hoffentlich kommt es auch so. Die tieferen Bodenschichten sind noch immer staubtrocken. Aber dieses Jahr sieht es doch schon deutlich grüner aus, als in den Jahren davor. Heute Abend hätten wir dann etwa 75% des Niederschlages aus 2020.

  7. Avatar Mhm sagt:

    Solche alten Fotos dazu, dass passt ja. Aktuell ging wohl nicht. Keine Leute oder was. Man kann sich ja im Kommentar gar nicht mehr auf die Fotos beziehen.

  8. Avatar KI sagt:

    Soso, sehr viel Niederschlag dieses Jahr und auch relativ kühl.
    Wo ist er denn der angebliche Klimawandel, die große Dürre??
    Die Natur gleicht alles von alleine aus, die letzten Jahre wars mal etwas trockener, jetzt dafür etwas nasser.
    Nix mit Klimawandel ihr Hysteriker!

    • Avatar Heppi N sagt:

      Du bist der einzige der hier hysterisch ist, jeden Tag den ganzen Tag Fakenews ins I-net klöppelnd.

      Lass dich doch mal ordentlich bimsen, Meiner. Dann hast du ein paar Wochen Ruhe.

      • Avatar KI sagt:

        Noch ganz sauber in der Rübe?? Außerdem welche Fake News? Dass es dieses Jahr viel regnet und kälter ist, lässt sich ja wohl nicht abstreiten.
        Aber passt wohl nicht in ihre Klima-Religion?

        • Avatar Klimo-Pabst sagt:

          „Dass es dieses Jahr viel regnet und kälter ist, lässt sich ja wohl nicht abstreiten.“

          Daten für dieses Jahr weisen erhebliche Lücken auf. Vor allem für die Zeit 9. Juli bis 31. Dezember.

          ———

          Januar 2021: „Der Temperaturdurchschnitt lag im Januar 2021 mit 0,6 Grad Celsius (°C) um 1,1 Grad über dem Wert der international gültigen Referenzperiode 1961 bis 1990. Im Vergleich zur aktuellen und wärmeren Vergleichsperiode 1991 bis 2020 betrug die Abweichung -0,3 Grad.“
          „Im Januar 2021 fiel mit 75 Litern pro Quadratmeter (l/m²) knapp 25 Prozent mehr Niederschlag als im Mittel der Referenzperiode 1961 bis 1990 mit 61 l/m². Verglichen mit der Periode 1991 bis 2020 lag das Plus bei 10 l/m².“

          Februar 2021: „Der Temperaturdurchschnitt lag im Februar mit 1,8 Grad Celsius (°C) um 1,4 Grad über dem Wert der Referenzperiode 1961 bis 1990. Im Vergleich zur wärmeren Periode 1991 bis 2020 betrug die positive Abweichung 0,3 Grad.“
          „Im Februar fielen mit rund 45 Litern pro Quadratmeter (l/m²) gut 8 Prozent weniger Niederschlag als im Mittel der Referenzperiode 1961 bis 1990 mit 49 l/m². Verglichen mit der Periode 1991 bis 2020 lag die negative Abweichung bei 8 l/m².“

          März 2021:
          „Der Temperaturdurchschnitt lag im März 2021 mit 4,6 Grad Celsius (°C) um 1,2 Grad über dem Wert der international gültigen Referenzperiode 1961 bis 1990.“
          „Im März fiel mit rund 45 Litern pro Quadratmeter (l/m²) knapp 25 Prozent weniger Niederschlag als im Mittel der Referenzperiode 1961 bis 1990 mit 57 l/m².“

          April 2021:
          „Der Temperaturdurchschnitt lag im April 2021 mit 6,1 Grad Celsius (°C) um -1,3 Grad unter dem Wert der international gültigen Referenzperiode 1961 bis 1990. Im Vergleich zur aktuellen und wärmeren Vergleichsperiode 1991 bis 2020 betrug die Abweichung -2,9 Grad.“
          „Im April fiel mit rund 35 Litern pro Quadratmeter (l/m²) knapp 40 Prozent weniger Niederschlag als im Mittel der Referenzperiode 1961 bis 1990 mit 58 l/m². Verglichen mit der Periode 1991 bis 2020 lag das Minus bei fast 25 Prozent.“

          Mai 2021:
          „Mit 10,7 Grad Celsius (°C) lag der Temperaturdurchschnitt im Mai um 1,4 Grad unter dem Wert der international gültigen Referenzperiode 1961 bis 1990. Im Vergleich zur aktuellen und wärmeren Vergleichsperiode 1991 bis 2020 betrug die Abweichung sogar -2,4 Grad.“
          „Nachdem der Mai 2020 es im Mittel nur auf 38 Liter pro Quadratmeter (l/m²) gebracht hatte, übertraf der Mai 2021 mit rund 95 l/m² den Klimawert von 71 l/m² (Referenzperiode 1961 bis 1990) deutlich. Das Mittel der Periode 1991 bis 2020 liegt bei aufgerundet 70 l/m².“

          Juni 2021:
          „Mit 19,0 Grad Celsius (°C) lag der Temperaturdurchschnitt im Juni 2021 um 3,6 Grad über dem Wert der international gültigen Referenzperiode 1961-1990. Im Vergleich zur aktuellen und wärmeren Vergleichsperiode 1991-2020 betrug die positive Abweichung 2,6 Grad.“
          „Der Juni 2021 übertraf mit rund 95 Litern pro Quadratmeter (l/m²) sein Niederschlagssoll (85 l/m²) der Referenzperiode 1961-1990 deutlich. Verglichen mit der Periode 1991-2020 lag das Plus sogar bei knapp 20 l/m².“

          ——–

          Für das zweite Halbjahr 2021 müsstest du die Daten liefern. Aber wenn das ähnlich ausfällt, sind deine Aussagen bzw. Vorhersagen in der Tat Fake News.

          • Avatar KI sagt:

            HAHA, na dann Herr Oberpapst, aus welcher schlauen Quelle haben Sie denn Ihren Text rauskopiert und für welches Gebiet sollen die Zahlen gelten?
            Und was sollen diese Zahlen aussagen, außer, dass alles im normalen Rahmen liegt? 😀

          • Avatar Klimo-Pabst sagt:

            Das stammt vom Deutschen Wetterdienst und das sind die Daten für – festhalten – Deutschland.

            Diese Zahlen zeigen, dass fast nichts im normalen Rahmen liegt. (Du hattest übrigens behauptet, es wäre kühler und nasser als sonst.)

            Möchtest du die Daten nur für Sachsen-Anhalt wissen? Dann musst du dich aber erstmal hinsetzen.

            Was ist nun mit deinen Zahlen für das zweite Halbjahr 2021? Waren wohl auch Fake News deinerseits?

          • Avatar Peter sagt:

            @Klimo-Pabst:
            Vergebene Mühe. Manche wollen es einfach nicht verstehen, da sie ihre Komfortzone verlassen müssten.
            Es können der Regenwald und ganz Nordamerika komplett abfackeln und diese Leute würden immer noch behaupten, dass das ja normal sei und es schon immer gab.
            Wer einmal dumm und ignorant ist, der bleibt es auch.

    • Avatar xxx sagt:

      Wow, KI hat die letzten Tage zusammengefasst und stellt so mit seinem fundierten Wissen naturwissenschaftliche Beobachtungen und Studien über Jahrzehnte und Jahrhunderte in den Schatten. Wie kann man dieser Expertise widerstehen und wieso ist er arbeitslos statt als Experte die Geschicke unseres Landes zu bestimmen?

      PS: Hat es dieses Jahr bereits geschneit? Ne heiße Spur für dich, Meine.

      • Avatar .... sagt:

        Von wegen wissenschaftlich! Der IPCC ist ein politisches Gremium mit einer klaren Agenda. Bis heute ist der menschengemachte Klimawandel nicht bewiesen, man geht lediglich von Modellen aus.
        Vieles lässt aber auch ganz andere Schlüsse zu und viele düstere Vorhersagen von vor 20 Jahren haben sich heute NICHT bewahrheitet.

        • Avatar xxx sagt:

          „und viele düstere Vorhersagen von vor 20 Jahren haben sich heute NICHT bewahrheitet.“

          Ach nicht? Die Gletscher und das Polareis schmelzen sogar schneller als damals errechnet und falls dir das zu theoretisch ist, guck dir einfach aktuelle Luftaufnahmen der deutschen Wälder an, solche Trockenschäden hat hier noch kein lebender Mensch gesehen.

          • Avatar Ossi sagt:

            Das Schmelzen der Eiskappen ist ein universelles Problem, weil die Sonnenaktivität kontinuierlich zunimmt. Die Polkappen des Mars verschwinden auch.

            Du bist wahrscheinlich auch so ein ungebildeter Troll, der denkt, dass die Polschmelzen zu Überschwemmungen führen, stimmts?

            Wasser dehnt sich aus wenn es gefriert und 1 kg Eis braucht deshalb mehr Platz als ein Liter Wasser. … Wenn das Eis schmilzt, braucht das Schmelzwasser weniger Platz, hat aber immer noch das gleiche Gewicht und die gleich „Verdrängung“, deshalb wird sich der wasserstand nicht verändern.

          • Avatar Klärchen sagt:

            „Während der letzten paar Jahrhunderte bis ungefähr bis Mitte des 20. Jahrhunderts zeigten wissenschaftliche Rekonstruktionen, dass die Helligkeit der Sonne langfristig leicht zunahm. Auch die Erde erwärmte sich in derselben Zeitspanne langsam – das zeigten Messungen bzw. rückschauende Rekonstruktionen von Luft- und Meerestemperaturen. Diese parallele Entwicklung und die bekannten physikalischen Prozesse wiesen darauf hin, dass die sich erwärmende Sonne für den damaligen Temperaturanstieg auf unserem Planeten zumindest mitverantwortlich war.

            Dieselben Messungen zeigen, dass die von der Sonne kommende Energie seit ihrem Hoch um 1960 langsam wieder abnimmt – die Temperatur von Luft und Meeren auf der Erde jedoch steigt kontinuierlich stark an. Damit ist klar, dass es nicht die Sonne sein kann, die den gegenwärtigen Klimawandel verursacht – etwas anderes muss dahinter stecken.“

          • Avatar I sagt:

            2007 hat die olle Merkel gesagt, dass es 2020 keine Gletscher mehr in Bayern gibt —> nicht eingetroffen.
            Dann gab es Studien wo behauptet wurde wir hätten 2020 Wassermangel in Deutschland und in England herrsche sibirische Kälte.
            Laut Pentagon-Report 2004 müssten wir heute übrigens Atomkrieg, Aufstände, Megadürren und Hungersnöte aufgrund des Klimawandel haben.
            Dieser ganze Unsinn wird schon seit 20 Jahren gepredigt, alles Untergangspanikmache, um die Wirtschaft zu verstaatlichen.

          • Avatar kurz gegoogelt sagt:

            „Die Tage unserer bayerischen Gletscher sind gezählt, und das früher als gedacht“, sagte Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber (Freie Wähler) bei der Vorstellung des zweiten Bayerischen Gletscherberichts am [29.04.2021] in München.

            Ursache für das Gletschersterben ist in erster Linie die weltweite Klimaveränderung, welche mit einem deutlichen Temperaturanstieg einhergeht. In den Alpen ist der Anstieg mit rund 2 Grad Celsius dabei nahezu doppelt so hoch wie der globale Durchschnittswert.

          • Avatar Achso sagt:

            @Ossi
            Hat dir in deiner Klimawandelleugnerschulung keiner erklärt, dass sich unter der Antarktis und unter Grönland Landmassen befinden? Das Eis darauf schwimmt nicht im Meer – bis es schmilzt und damit den Meeresspiegel erhöht.

      • Avatar x sagt:

        @falscher xxx

        Schreibst ja immer noch unter meinem Nick, ist das viel besser zu dir passende „Depp Gurke“ inzwischen zu anstrengend? Vielleicht solltest du mal beim Amt eine Sekretärin beantragen, falls du noch keine hast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.