125 neue Corona-Infektionen in Halle, weiterer Todesfall, Inzidenz steigt wieder auf 178,89

Das könnte dich auch interessieren …

38 Antworten

  1. Avatar sinnlos sagt:

    War ja kein Wunder. Die Zahlen sind alle verzögert und natürlich werden Schulen gleich wieder geöffnet und damit „Lockerungen“ vollzogen. Man kann ja nicht erstmal abwarten bis die Zahlen wieder vertrauenswürdig sind.

    • Avatar Feuer sagt:

      Ich frage mich jedesmal was für Idioten hier regieren.

    • Avatar Carlos sagt:

      Und warum sollen die schulen wieder schließen, wenn die Gemeinschaftseinrichtungen gerade einmal 13% aller Infektionen ausmachen?
      Fällt dir nichts besseres ein? Ist ja echt peinlich!

      • Avatar Flitzpipe sagt:

        @Carlos
        Au weia…da kann jemand keine Zahlen korrekt interpretieren….

        1.
        13% sind der heutig Wert….wenn wir z.B. auf den 07.04.2021 schauen sind es 59%…

        2. Aktuell herrscht kein Regelbetrieb in den Schulen, warum sollten sich dort auch Leute anstecken, wenn keiner dort ist. Und da gerade schlicht viel weniger in der Schule sind als im Regelbetrieb, können sich auch viel weniger Leute anstecken

        3. Da Coronasymptome mit etwa einer Woche Verspätung eintreten, wäre es sinnvoll, zumindest dieses Muster erstmal abzuwarten um verwertbare Schlüsse über das tatsächliche Infektionsgeschehen nach Ostern zu erhalten…denn auch wenn bei vielen Corona Symptomlos vonstatten geht, ..bei Mehransteckungen gibt es auch mehr Menschen mit symptomen = mehr die sich testen lassen = höhere Inzidenz. Sollte die Inzidenz nicht hochschnellen, kann man den Plan umsetzen.

        Ich finde, man kann durchaus gute Gründe vorweisen um über Schulöffnungen zu diskutieren, auch in der Pandemie….jedoch ist dein „heute 13% in Gemeinschaftseinrichtungen-Argument“ eines der dümmsten, die mir einfallen.

        • Avatar Erleuchter sagt:

          Da kann man mal sehen,. dass du dich damit nicht beschäftigst hast und hier nur trollst.
          Die Zahlen von Gemeinschaftseinrichtungen waren immer so niedrig. Es gibt im Verlauf der Pandemie maximal einen Ausreißer pro Monat. Die Ansteckungen finden immer im privaten Bereich statt.

          Nur Leute die zahlen nicht interpretieren können, fällt nichts dümmeres ein als Schulen zu schließen.
          Die privaten Kontakte müssen endlich zurückgefahren werden. Länge Ausgangssperren, Reiseverbote, schließen von Unterkünften, private Treffen außerhalb der Familie und Grillabende untersagen.

          Ein echten Lockdown im privaten Umfeld für 2-3 Wochen und dann gehen die zahlen runter. Die Kinder sind alle getestet, halten abstände ein und damit bleiben auch die Ansteckungen in den Schulen niedrig. Der eine Ausreißer in diesem Monat war eine KITA, beider man kaum Abstand einhalten kann, das hat nichts mit den Schulen zu tun.

          Etwas mehr verstand an den tag legen wäre schön oder man plappert Merkel alles nach, da sie auch keine Ideen hat und sich mit niemanden anlegen möchte. da stürzt man sich gern auf das schwächste Glied in der Kette.

          • Avatar Flitzpipe sagt:

            Ich habe nie bestritten, dass in einem harten Lockdown die Zahlen nicht runter gehen. Ich habe nur argumentiert, dass allein die heutige Zahl von 13% keine Aussagekraft hat und dass der Zustand, dass Ferien bzw ohnehin gerade kein Regelunterricht ist berücksichtig werden sollte.
            Ich glaube auch nicht, dass ich irgendwo Merkel nachgeäfft habe.

            Zusätzlich wird der monatliche „Ausreißer“, wenn ich deiner Argumentation folge sich auch in den privaten Zahlen verdünnt, dafür aber auf einen längeren Zeitraum verteilt wiederspiegeln…, da das private Umfeld nunmal immer die Basis ist, wo am Ende ein jeder Mensch mit Kindern und Ehepartner/in zusammen kommt.

            Du plädierst für einen harten Lockdown…okay, zur Kenntnis genommen und tatsächlich befürworte ich das ja auch…jedoch entkräftigst du nicht meine Kritik an Carlos Beitrag und unterstellst mir Dinge, die nicht geschrieben wurden.

          • Avatar Sebastian Orlach sagt:

            Wenn sich die Eltern eines Kindes anstecken, welches sich in der Schule Corona eingefangen hat, zählt es dann „Privat“ oder „Gemeinschaftseinrichtungen „?

      • Avatar Sainz sagt:

        @Carlos: Warum nimmst du für deine Argumentation die Zahlen des heutigen Tag? Wir hatten erst eine Woche Ferien und in der darauffolgenden Woche Distanzunterricht. Was versteht man nach einem Jahr immer noch nicht an den zeitversetzten korrekten Zahlen oder hapert es an Allgemeinbildung? Wie waren denn die Werte vor & in den Ferien, also realistische Zahlen aufgrund Präsenzunterricht?

  2. Avatar HD sagt:

    Scheint ja viel gebracht zu haben mit den Ausgangsbeschränkungen… Es liegt einfach an der Disziplin der Menschen. Alle einsperren! Auch tagsüber!

  3. Avatar Sinnfrei sagt:

    Ab wann wären die Zahlen deiner Meinung nach vertrauenswürdig?

  4. Avatar 😂 sagt:

    Zufallsgenerator….

  5. Avatar Andreas sagt:

    Wem ist schon mal aufgefallen, dass die Zahlen, nicht nur in Halle, kurz vor einem Gipfel oder Beschluss in Berlin, extrem nach oben gehen und die linientreuen Wissenschaftler noch obendrauf, Panik und Angst verbreiten.
    Ein Schelm, der Absicht dabei denkt.

    • eseppelt eseppelt sagt:

      Welcher Gipfel oder Beschluss?

      • Avatar Lachanfall sagt:

        Ach Enrico, wenn du dich weniger mit Zensur der Kommentare und stattdessen um das politische Tagesgeschehen kümmern würdest, wüßtest du das 😄😄😄.

        • eseppelt eseppelt sagt:

          na dann mal raus, was Du meinst…

          • Avatar Lachanfall sagt:

            Ich machs mal wie du mit den Kommentatoren: Wenn du linksradikaler Fascho zu beschränkt bist dich auf einschlägigen Seiten zu informieren, solltest du darüber nachdenken bei Du bist Halle aufzuhören! 😜

          • eseppelt eseppelt sagt:

            Du meinst, auf deinen rechtsterroristischen Verbrecher-Seiten? Geh mal schön morgen bei deinem Lakeien SL mitdemonstrieren, da passt solches Gesocks wie Du ja hin

    • Avatar Franz2 sagt:

      Welche „linientreuen“ Wissenschaftler meinst du ? Ich höre fast nur Kritik aus den Reihen der Wissenschaft und – oh Wunder – in den angeblichen „Mainstream-Medien“ kommen diese auch zu Wort.

  6. Avatar Jetzt sagt:

    Und die Werte werden weiter steigen

  7. Avatar Kurt Hubert sagt:

    Ich werfe hier mal einen Standpunkt in den Ring, damit mich die klugen Insider von allen Himmelsrichtungen aufschreien können.
    Wir sind uns sicher schnell einig, dass wir mit dem Virus auf Dauer nur dann entspannter leben können, wenn wenigstens 80 bis 90 Prozent der Gesamtbevölkerung immunisiert ist, sei es durch Impfung oder überwundener Infektion.
    Was nun mit den Personen unter 18 Jahren, die an der Gesamtbevölkerung einen Anteil von ca. 20% hat.
    Für die gibt es keine Impfung, deren Immunisierung geht also nur über überstandene Infektion.

    Was folgt daraus?
    Keine Panik, wenn sich Kinder und Jugendliche in Schule oder Kita infizieren, dass hilft ihnen.
    Wichtig ist nur, dass sich deren Kontaktpersonen nicht massenhaft anstecken. Also Lehrer und Erzieher durchringen sowie Eltern impfen oder sie damit leben lassen, dass sie nach überstandener Ansteckung selbst für ihre Immunisierung gesorgt haben.
    Auf jeden Fall testeten und strenge Quarantäne.

    • Avatar Carlos sagt:

      Ein interessanter Artikel zur Herdenimmunität aus Großbritannien. Ähnlich sah es auch in Israel aus. Als 50% der Bevölkerung geimpft waren. Dann wird man es auch bei der Verbreitung des Virus merken.
      https://www.bildderfrau.de/gesundheit/article231997573/Covid-19-Grossbritannien-erreicht-Herdenimmunitaet-Und-was-ist-mit-uns.html

    • Avatar Sebastian Orlach sagt:

      Jeder dritte hat nach Corona Langzeitfolgen. Also meine Kinder müssen da nicht unbedingt eine Infektion durchstehen… Auch ich selbst möchte das nicht.

      • Avatar Kurt Hubert sagt:

        Da hilft deinem Kind nur eine Impfung. Doch die gibt es nicht und der versuchtest von moderne mit ca. 2000 Probanden zählt ja nun nicht mal für Russland.
        Hilft also für das nächste Jahr nur konsequent zu Hause einsperren.
        Die Untersuchung über Langzeitflolgen ist allerdings auf Personen über 60 beschränkt. Bitte nicht immer alles durcheinander werfen.

        • Avatar Sebastian Orlach sagt:

          immer? Krasse Übertreibung. Die Untersuchung hat meines Wissens nichts mit dem Alter zu tun, sondern mit der Schwere der Erkrankung (Krankenhaus/Intensivstation).

          Wenn es dumm läuft, kann ein schwerer Fall auch bei Jüngeren vorkommen. Und selbst wenn nicht: Wir wissen logischerweise noch nicht sonderlich viel, was Corona noch so alles bewirkt, selbst bei leichten Fällen.

          Panik ist nie, aber eine gesunde Vorsicht immer gut.

      • Avatar Nein_zum_Lockdown sagt:

        @Sebastian Orlach völliger Blödsinn!! Einfach nicht so oft das Gelaber von Karl Schwurbelbach und seinen Groupies konsumieren!!

    • Avatar 𝕽𝖊𝖒𝖚𝖘 𝕷𝖚𝖕𝖎𝖓 sagt:

      Darüber wurde gestern auf dem Blog eines gewissen Fefe spekuliert. Jemand schrieb ihm, er würde den Plan der Regierung missverstehen. Man wolle die Herdenimmunität, aber: » Kurzfristig sei die Politik daran interessiert, die Leichenberge klein zu halten. Daher werden jetzt die Alten geimpft, und den Jungen macht man mit Astrazeneca-Geraune das Impfen madig.«
      Die rund 550 Worte des Für und Wider sind lesenswert: https://blog.fefe.de/?ts=9e9021e9

    • Avatar Nein_zum_Lockdown sagt:

      @Kurt Huber völlig korrekt. Passt bloß den Drosten- und Lauterbach-Schwurblern nicht so recht ins Konzept.

  8. Avatar Kurt Hubert sagt:

    Ich werfe hier mal einen Standpunkt in den Ring, damit mich die klugen Insider von allen Himmelsrichtungen aufschreien können.
    Wir sind uns sicher schnell einig, dass wir mit dem Virus auf Dauer nur dann entspannter leben können, wenn wenigstens 80 bis 90 Prozent der Gesamtbevölkerung immunisiert ist, sei es durch Impfung oder überwundener Infektion.
    Was nun mit den Personen unter 18 Jahren, die an der Gesamtbevölkerung einen Anteil von ca. 20% hat.
    Für die gibt es keine Impfung, deren Immunisierung geht also nur über überstandene Infektion.

    Was folgt daraus?
    Keine Panik, wenn sich Kinder und Jugendliche in Schule oder Kita infizieren, dass hilft ihnen.
    Wichtig ist nur, dass sich deren Kontaktpersonen nicht massenhaft anstecken. Also Lehrer und Erzieher durchimpfen sowie Eltern impfen oder sie damit leben lassen, dass sie nach überstandener Ansteckung selbst für ihre Immunisierung gesorgt haben.
    Auf jeden Fall testeten und strenge Quarantäne.

    • Avatar Achso sagt:

      Der Biontech-Impfstoff ist ab 16 Jahren zugelassen. 14,6 Prozent der Bevölkerung sind 0 bis 15 Jahre alt. Ein Teil von ihnen hat eine Infektion schon hinter sich, der andere kann sie gerne dann durchmachen, wenn alle anderen zumindest die Chance hatten, sich impfen zu lassen.

      Es besteht die berechtigte Hoffnung, dass wir mit zukünftigen Wellen eines mutierten Virus entspannter umgehen können, wenn einmal eine Grundimmunisierung der Bevölkerung erfolgt ist (und später auf die Welt kommende Kinder die Infektion in jungen Jahren mit geringem Risiko durchmachen). Es wird dann vielleicht noch Risikogruppenimpfungen so wie jetzt schon bei der Grippe geben.

  9. Avatar Ich sagt:

    Und immer noch nicht befähigt den Betrug mit Inzidenz zu begreifen oder ist dies Vorsätzlich?

  10. Avatar Nein_zum_Lockdown sagt:

    Der Inzidenzwert in der jetzigen Form ist völlig wert- und bedeutungslos. Traurig, dass die inkompetenten Deppen vom RKI auch nach 13 Monaten noch nicht mehr als diesen Blödsinn anzubieten haben. Im Übrigen sind die Intensivstationen nicht voll, weil wir mehr Patienten haben sondern weil die Bettenkapazität wegen Personalmangel drastisch reduziert werden musste. Jahrzehntelange Fehlentwicklung, die unter anderem von einem Herrn Lauterbach maßgeblich mit verschuldet wurde!!

    • Avatar Achso sagt:

      Das ist falsch. Wir haben heute mehr Intensivbetten als früher. Auch schon deutlich vor der Pandemie ist die Zahl der Intensivbetten gestiegen.
      https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2020/10/PD20_N064_231.html

      • Avatar Kurt Hubert sagt:

        Das kann man zwar so erlesen, allerdings ist das Personal tatsächlich reduziert worden in der Hoffnung, dass es mit der steigenden Modernisierung der Intensivstationen weniger Personal bedarf. Allerdings konnte natürlich niemand mal damit rechnen, dass intensivpatienten auch mal intensive personalisierte Pflege benötigen.
        Jedenfalls dachten das die medizinökonomen

    • Avatar Kurt Hubert sagt:

      Korrektur:
      Lauterbach hat damit nun wirklich überhaupt nichts zu tun, den das Gesundheitsministerium war bei Merkel anfangs bei der FDP, danach ausschließlich bei CDU bzw. CSU (u.a. Seehofer, Gröhe)

    • Avatar Hans G. sagt:

      Die Statistiken sagen aber etwas anderes. Wenn die Leute beim RKI inkompetente Deppen sind, darf ich fragen was Du so machst? Hartz IV kassieren für Fortgeschrittene? Oder bist Du einer der 80 Millionen Pandemie Experten? Du weißt noch nicht mal, dass man die Inzidenz gar nicht so lange als entsprechende Kennzahl nutzt. Wenn ich mich recht erinnere nutzt man die 7-Tage-Inzidenz dafür etwa ab Mai letzten Jahres.

      Aber hey, was ist denn dein Expertenrat? Nichts tun?

  11. Avatar Kurt Hubert sagt:

    Nun strickt doch bitte um den inzidenzwert bitte keinen Mythos.
    Dieser über 7 Tage gleitender Mittelwert wurde im April eingeführt einzig und allein zu begründen ab wann die damals katastrophal ausgestatteten Gesundheitsämter nicht mehr mit der Nachverfolgung von infektionsketten klar kommen. Zu nichts anderem war er gedacht.
    Bitte lest mal Bernds Berichte aus den Tagen (im März und im Januar) als Halle über 200 lag. Dacstabd täglich zu lesen der Satz: „alle infektionensketten konnten nachverfolgt werden“

    M.a.W. Der Wert ist reines Relikt aus der Mottenkiste.

    Aber es geht noch besser:
    Man redet mal wieder über exponentielles Wachstum.
    Das hatten weder letztes Frühjahr, noch im Herbst und auch jetzt nicht. Reibe Angstmacherei.

    Gestern war der Ministerpräsident von SH bei Maybritt und hat als erster Politiker doch tatsächlich den Mut gehabt zu sagen, in seinem Bundesland träfe so etwas nicht zu und er sähe auch im Rest der Republik keines.
    Man muss nur auf die Unwissenheit der Menschen spekulieren und dann Angstgefühle schüren.

  12. Avatar Zuce sagt:

    Halle ist einfach zu lasch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.