20 Jugendliche randlieren in Abellio-Zug in Halle

Das könnte Dich auch interessieren …

17 Antworten

  1. Spiegelleser sagt:

    Na da kann der Kleine aber von Glück reden, dass das neue Sexualstrafrecht noch nicht für ihn gilt. Übergriffe aus Gruppen heraus und so…

    Möchte jemand die Nationalität raten?

    • Superaids sagt:

      Was soll das für eine rassistische kacke die du da vom Stapel lässt ?

    • Gabriele sagt:

      Es waren deutsche Jungmänner, wie meistens, wenn es um solche Dinge geht.

    • 10010110 sagt:

      Ich würde mal sagen, völlig egal, welcher Nationalität diese Idioten angehören: Ab nach Sibirien ins Arbeitslager. Die brauchen eine sinnvolle, konstruktive Beschäftigung, damit sie erstens von dummen Gedanken wegkommen, die nur aus übersättigter Langeweile herrühren, und zweitens die Arbeitsleistungen und Gegenstände anderer mehr zu schätzen lernen.

      • Spiegelleser sagt:

        Normalerweise ja ein Flugticket „nach Hause“ gefordert. Aber dafür fehlt hier wohl der Hinweis auf die Hautfarbe…

        Arbeitslager in Sibirien für Sachbeschädigung und Belästigung. Da fehlt nicht viel zu „Hand ab für Diebstahl“ oder „Steinigung für Ehebruch“. Nur so ein Gedanke… 😉

        • 10010110 sagt:

          Unsinn. Arbeitslager ist keine Verkrüppelung oder Totschlag.
          Was hältst du denn für eine angemessene Strafe für Sachbeschädigung und Belästigung seitens verwöhnter, gelangweilter, perspektivloser, besoffener und strunzdummer Jugendlicher? Ein paar Stunden Sozialarbeit im Altersheim?

          • Spiegelleser sagt:

            Du hast recht! Was für unsere Großväter gut war, kann für unsere Jugendlichen nur angemessen sein. Vor allem für die strunzdummen.
            Und ein rechtsstaatliches Verfahren, wo doch klar ist, das alle 20 an jeder der vorgeworfenen Taten beteiligt waren, ist auch nur Geldverschwendung. Der Fall wurde doch hier schon längst gelöst…

            Nur aus Interesse: Was ist denn in deiner Fantasie eine angemessene Strafe für Diebstahl?

          • 10010110 sagt:

            Ich habe nie behauptet, dass der Rechtsstaat ignoriert/abgeschafft werden müsste oder dass alle 20 an jeder Tat beteiligt waren. Aber nachdem nach einem ordentlichen Rechtsverfahren die Schuld festgestellt wurde, kann ein bisschen körperliche Arbeit in sehr einfachen Verhältnissen in der Fremde nicht schaden, um die Jungs zur Besinnung zu bringen. (Darf ich einfach so vermuten, dass das Jungs waren, oder bekomme ich da Ärger von der Gleichstellungspolizei? Ach nee, Frauen müssen ja nur bei als positiv betrachteten Dingen gleichgestellt werden.)

          • Spiegelleser sagt:

            „Ab nach Sibirien ins Arbeitslager“ klingt nicht nach „ordentlichem Rechtsverfahren“. Die deutsche Rechtsordnung sieht keine Arbeitsstrafe mehr vor.

            Vermutungen darfst du in jeglicher Weise anstellen. Du bist schließlich anonym und dazu im Internet.
            Zum Glück für alle Beteiligten sind an der Klärung des Sachverhalts und der Schuldfrage zum allergrößten Teil nur Menschen beteiligt, die ihre Vorurteile und Pauschalisierungen im Griff haben.

          • 10010110 sagt:

            Mir ist bewusst, dass Arbeitslager als Strafmaßnahme in diesem Rechtsstaat nicht existieren. Wie du richtig bemerktest, besteht der Rechtsstaat auch nur aus Menschen und ist daher auch von Menschen veränderbar. Das bedeutet, dass es nicht ausgeschlossen sein muss, dass Arbeitslager als Strafe (wieder) eingeführt werden. Auf welche Art diese unterhalten werden, das habe ich noch nichtmal erwähnt und sollte auch gar kein Diskussionsgegenstand sein.

            Die Aussage „Ab ins Arbeitslager“ war kein Aufruf zur Beugung des Rechtsstaatsprinzips, sondern sollte eher als Wunsch nach entsprechender Änderung der Rechtsordnung aufgefasst werden (wie gesagt: Ich habe nichts zur Art und Weise der Züchtigung in solchen Lagern gesagt.)

          • Spiegelleser sagt:

            Die Aussage „Hand ab!“ ist auch keine Aufforderung zur „Beugung des Rechtsstaats“. Nur der Wunsch nach einem angemessenen Strafmaß.

            Dein zurückrudern klingt auch ein wenig nach „auf der Maus ausgerutscht“. 😉

          • 10010110 sagt:

            Aber acht Stunden am Tag Steine hacken ist immer noch was anderes als jemandem die Hand abzuhacken, genauso wie Äpfel und Birnen unterschiedliche Früchte sind. 😉

          • Spiegelleser sagt:

            Jetzt sag bloß, Sachbeschädigung und Diebstahl unterscheiden sich auch??

  2. HansimGlück sagt:

    Ich tippe auf Deutsch

  3. Wilfried sagt:

    Mannoman, die 20 waren gemeinschaftlich daran beteiligt, sonst hätte man sie wohl nicht dabei dingfest machen können. Und wer nicht tatsächlich daran beteiligt war, hat zumindest nicht versucht, es zu verhindern, oder durch seine Duldung dazu Vorschub geleistet…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.