Stele mit Asche von Holocaust-Opfern auch in Halle aufgestellt – Kunstaktion abgebrochen

Das könnte Dich auch interessieren …

13 Antworten

  1. JEB sagt:

    Dieses „Zentrum für politische Schönheit“ ist nichts weiter als eine kriminelle Klamauktruppe.

  2. Fimbulsson sagt:

    Es scheint mir, als würde sich das Geschichtswissen dieser Aktivisten nur auf „Nazis böse!“ beschränken. Alles darüber hinaus existiert nicht.

    • Seb Gorka sagt:

      Bitte, führe doch ein wenig aus, was Nazis noch so für Eigenschaften haben. Nicht immer so einsilbig!

      • Fimbulsson sagt:

        Selbst Mr. Blue Checkmark wird wohl eingestehen müssen, dass das Thema deutsche Geschichte sich in diesem Lande im Mainstream fast ausschließlich auf die NS Zeit fokussiert. Die Menschen sind geradezu davon besessen. Die Aufklärung, das Heilige Römische Reich Deutscher Nation, germanisches Brauchtum und mehr sind für die meisten doch Fremdworte.

        • Seb Gorka sagt:

          Das klingt nicht gerade nach einer Verteidigung von „Nazis böse!“. Dann ist das wohl doch was dran.

          Die Völkerwanderung lässt du wohl völlig außer Acht? Und wenn nach der Eiszeit niemand hierher migriert wäre, hätte es dich nie nach New Hampshire verschlagen. Vielleicht geht es aber bei der Aktion um ein wenig aktuellere Ereignisse, wie zum Beispiel die Errichtung von Denkmälern für Wehrmachtssoldaten in Polen bei gleichzeitig äußerst reduzierter Erinnerungskultur für die Opfer des Nationalsozialismus oder so. Könnt ja sein. Aber Germanen beim Thing sind natürlich auch wichtig, auch wenn da viel romantisiert wurde (gerade währedn der NS-Herrschaft) und die damaligen Germanen mit den heutigen Deutschen eigentlich nicht viel zu tun haben. Aber als history buff weißt du das natürlich längst.

  3. hallenser sagt:

    Irgendwie pietätlos, die Asche der Opfer für eine in schönen Worten gekleidete Werbeaktion des „Zentrums für Politische Schönheit“ zu mißbrauchen. Was sagen die Angehörigen der Opfer dazu ?

    • Seb Gorka sagt:

      Bevor du irgendwelche Angehörigen belästigst: Hast du dich mal gefragt, woher die „Asche der Opfer“ stammt?

      • Horst sagt:

        Können Sie näher erläutern woher die Asche der Opfer stammt ?
        Sicher nicht aus dem Krämerladen um die Ecke !

        • Seb Gorka sagt:

          Bist du sicher, dass es die „Asche der Opfer“ überhaupt gibt ? Wenn ja, was macht dich da so sicher ?
          Sicher nicht eine Twittermeldung zu einer Kunstaktion des Zentrums für politische Schönheit !

          • schroeter sagt:

            § 168
            Störung der Totenruhe, Ihr Gehirnakrobaten.

          • Seb Gorka sagt:

            Ach du bist es! Ohne dein „1a“ hätte ich dich fast nicht erkannt, kleiner Akrobat!

            Welche Totenruhe wurde wodurch gestört? Ich wette, selbst du als Ex-Meister kannst das nicht beantworten. Bis das geklärt ist, bitte nicht mit Paragraphen um dich werfen. Das kann ins Auge gehen, oder wenigstens nach hinten los…

  4. KGS sagt:

    Widerwärtig und pietätlos was unter dem Deckmantel der Kunst oder neuerdings dem hochgelobten Kampf gegen Rechts doch alles veranstaltet wird.
    Pfui Teufel.
    Zudem gibt es in Deutschland einschlägige Paragraphen, man darf schlichtweg die Asche Verstorbener nicht mit sich herumschleppen, es gibt eine Bestattungspflicht…

  5. farbspektrum sagt:

    Was ist daran eigentlich „Kunst“?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.