Auch AfD äußert sich zu Anschlag und legt Kranz nieder

Das könnte Dich auch interessieren …

75 Antworten

  1. BernddasBrot sagt:

    Diese geistigen Brandstifter sollten sich verstecken und schämen. Wer Hass säht macht sich mitschuldig.

  2. Hallunke sagt:

    Das wirkt ganz schön geheuchelt, wenn man Leute wie Donatus Schmidt in den eigenen Reihen hat.

    • Fadamo sagt:

      Für mich heucheln die anderen Politköpfe auch nur. Solche und andere Verbrechen hätten nicht sein müssen, wenn diese Altparteien ihre Politik und Gesetze geändert hätten. Ich und viele Bürger brauchen keine Merkel weiterso Politik..

    • Greenspam sagt:

      Ausgerechnet dem Mahnwachler Donatus Schmidt, der wie der Terrorist auch, vom Bevölkerungsaustausch salbaderte, die antisemitische Mär nährte, dass George Soros hinter den Migrationsbewegungen stecke, die BRD schon als schlimmer als das 3.Reich bezeichnete, ausgerechnet diesem Heuchler, Lügner und Hetzer soll ich abnehmen, dass er um die Opfer seiner Hetze trauert?

      Eine Partei, die Antisemiten, wie Wolfgang Gedeon, weiterhin in ihren Reihen duldet, ist unglaubwürdig, wenn es um die Trauer und das Bedauern gegenüber Opfern antisemitischer und rechtsextremistischer Anschläge geht.

  3. HansimGlueck sagt:

    Reicht ja schon, wenn man Raue sonst im Stadtrat hört.
    Da würde ich mich nicht gestört sondern verschaukelt vorkommen.

  4. Eibacke sagt:

    Letzte Woche noch mit der NPD- Jugend durch Berlin marschieren und jetzt diese Heuchelei. Einfach nur widerlich diese Nazis!!!

  5. Schaf sagt:

    Erst die Brände stiften und dann Kränze niederlegen. Der Wolf im Schafspelz.

    • Fadamo sagt:

      Mal im Ernst, Wenn die Regierungspolitik eine andere Politik betrieben hätte, wären manche Terrorakte oder der Aufstieg der sogenannten Nazis, nicht entstanden. Die Regierung trägt einen sehr großen Anteil an der jetzigen Entwicklung bei.Wir brauchen keine Merkel weiter so Politik !

      • Kronprinz sagt:

        Ganz deutlich im Ernst:

        Was schreiben Sie nur einen gequirlten Unsinn? Das mit dem „weiter so“ schrieben Sie bereits mehrfach, was Sie damit behaupten, ist sowas von daneben:

        Die gegenwärtige Regierung ist also Schuld, dass es Nazis gibt? Also dass dieser Verbrecher „möglichst viele Nichtweiße, bevorzugt Juden“ (seine Worte) ermorden wollte? Merkel ist schuld, dass der Leute erschießt???

        Das hätte ich von Ihnen gern mal erklärt, wie Sie diesen Bogen kriegen wollen. Können Sie aber nicht, dass ist nicht nur falsch, sondern ein Schlag in das Gesicht der tatsächlichen und der potentiellen Opfer. Nur, weil die Tür so gut war und der Täter nicht nur gefährlich, sondern zugleich unglaublich dämlich, haben über 50 Menschen, die er töten wollte,überlebt.

        Erklären Sie, wie man darauf kommt, Juden zu töten, weil Merkel (ihrer Meinung nach) schlechte Politik macht.

        Schämen Sie sich, Sie sind so erbärmlich niederträchtig.

  6. Kronprinz sagt:

    Die AfD duldet Holocaustleugner und Antisemiten in ihren Reihen, da hilft auch eine kleine verirrte Gruppe von Juden in der AfD nicht.

    Die AfD duldet Rassisten, Neonazis, Homophobie in ihren Reihen.

    Die AfD, besonders einige Mitglieder der AfD – Fraktionen in den Landtagen von Sachsen-Anhalt und Thüringen sind die geistigen Brandstifter, die den Nährboden für solche Verbrechen liefern.

    Die AfD hat jedes Recht verwirkt, am Tatort ihr geheucheltes Mitgefühl darstellen zu dürfen. Schämt euch, Donatus Schmidt (ein Fan von Sven L., der schon mal behauptet, dass das auch „eine Aktion gewesen sein könnte, damit die AfD nicht so viele Stimmen in Thüringen bekommt“), Alexander Raue. Schämt euch.

    • Kronzeuge sagt:

      Interessant, Du klingst exakt wie die die Front von AfD’ler bis hin zum Neonazi nach anderen Anschlägen, Hauptsache ideologisch Gewinn aus einer Sache schlagen und irgendwelchen Müll verbreiten, der nichts mit der Realität zu tun hat. Aber in einem Punkt hast Du Recht, geistige Brandstifter wie Du sind der Nährboden für viel Leid und viele Verbrechen.

      • BernddasBrot sagt:

        Ich weiß zwar nicht, welche Nachrichten Sie lesen, aber viele Mitglieder der AfD, besonders der Nazi Höcke, sind ausländerfeindlich und antisemitisch. Wer das nicht wahr haben will, sollte sich mal die Mühe geben und Äußerungen des Herrn Höcke ansehen. Alleine der Fliegenschiss des Herrn Gauland spricht Bände.

      • Kronprinz sagt:

        Danke! Sie haben es genau ins Schwarze, äh, Braune getroffen :

        „… wie die die Front von AfD’ler bis hin zum Neonazi…“

        Genau diesen Front ist es, absolut! Ich danke Ihnen für Ihre Ehrlichkeit, auch wenn sie sicher unbeabsichtigt war!

        Da sind Ihre Beschimpfungen doch gleich Balsam für meine Seele 😂😂😂

    • Nur noch Krank alle sagt:

      Das gehäuchelte Mitgefühl kommt doch wohl auch von den anderen Möchtegern Politikern und Parteien.So und zum Thema wer säht Hass aus! Wer ist dafür zuständig, das diese Nazis und der Hass entstehen. Doch wohl die, die gerade an der Macht sind! Und das sind nun mal nicht die AFD!

    • Fadamo sagt:

      Ein Zeichen, dass auch Andersdenkende in der AfD gehört werden. In den Altparteien ist ja für Andersdenkende kein Platz.

      • Kronprinz sagt:

        Genau, „Andersdenkende“ werden in der AfD gehört wie Rassisten, Neonazis, Antisemiten, Homophobe.

        Manche werden nicht nur gehört, sondern sind sogar Fraktionsvorsitzende oder in ähnlicher Funktion…

        • Fadamo sagt:

          Wie nach dem Zweiten Weltkrieg. Vielleicht hat die AfD dies als Vorbild genommen.

          • Kronprinz sagt:

            Nein: Wie vor, während und auch nach dem Zweiten Weltkrieg, leider bis heute, das ist das Vorbild vieler Leute in der AfD und vieler Leute mit Macht in der AfD. Der „Flügel“ und die „JA“ werden zurecht vom Verfassungsschutz unter die Lupe genommen.

            Ich erwähne nur Bernd Höcke (ja, Bernd), der eine „erinnerungspolitische Wende um 180 Grad“ forderte. Dies im Zusammenhang mit der Erinnerung an die Geschehnisse im sogenannten „Dritten Reich“.

            Was bedeutet eine „180 Grad“ Wende? Genau, es soll genau in die andere Richtung gehen.

            Abscheulich, sowas.

  7. Anonym sagt:

    Wenn ich eure Kommentare lese wird mir schlecht. Durch eure Hass Kommentare schürt ihr erst recht das was gestern geschehen ist es wäre Zeit einfach mal an die Opfer und Hinterbliebenen zu denken.
    Es spricht nichts gegen die Anteilnahme der AFD.

    • Es ist die Saat von Höcke, Gauland, Weidel, Raue & Co welche langsam aufgeht. Ausländerhass und Antisemitismus ist die Grundlage der Politik und Rhetorik der AFD, ob im Rat, im Land oder Bundespolitik.

      Selbst in bis in die einzelnen Ausschüsse gelangt dieser widerliche Tenor.

      Ohne Synonym!

      • JEB sagt:

        Es ist NICHT die AFD, die seit Jahren insbesondere in Berlin Demos organisiert / unterstützt, bei denen in aggressiver Weise gegen den jüdischen Staat und das jüdische Volk gehetzt wird, und auch zu deren Vernichtung aufgerufen wird.

        • Seb Gorka sagt:

          Aber es ist immer wieder die AfD, die die nur allzu gern Opferrolle einnimmt und stets und ständig die Schuld an Allem bei anderen sucht. Sie propagiert diese Geisteshaltung und fällt – wie man eindrücklich sieht – auf fruchtbaren Boden. Da ist es fast egal, ob die „wahren“ Schuldigen am eigenen Unvermögen nun „Altparteien“, Frauen, Juden oder wie in deinem Fall Muslime sind.

        • Kronprinz sagt:

          Jetzt müssen Sie nur noch erklären, wie die (zweifelsohne!) vorhandenen und von Ihnen beschrieben Demos dazu beigetragen haben, dass sich der Täter (Nazi, Deutscher, Ausländer- und Judenhasser) radikalisiert hat und bewusste viele „Nichtweiße, bevorzugt Juden“ ermorden wollte.

          Wenn Sie das nicht können, ist dieser Beitrag hier fehl am Platze und nur ein Versuch, vom Thema abzulenken.

        • farbspektrum sagt:

          Merkwürdig, wie geschickt verschwiegen wird, dass der neue Judenhass von unseren Zugereisten ausgeht.

          • Kronprinz sagt:

            Farbi, müssen Sie zu jedem Thema themenfremde Kommentare unterbringen? Verschwiegen? Lesen Sie eigentlich mit? Direkt über Ihrem Kommentar!

            Ich wiederhole mich gerne, jetzt auch für Sie:

            Wie erklären Sie, dass der (zweifelsohne!) bei einigen der Zuwanderern vorhandene Antisemitismus dazu beigetragen hat, dass sich der Täter (Nazi, Deutscher, Ausländer- und Judenhasser) radikalisiert hat und bewusste viele „Nichtweiße, bevorzugt Juden“ ermorden wollte?

            Wenn Sie das nicht können, ist dieser Beitrag hier fehl am Platze und nur ein Versuch, vom Thema abzulenken,dass ein DEUTSCHER Juden ermorden wollte.

          • farbspektrum sagt:

            Es scheint mir sehr willkommen bei Medien und Politik zu sein, dass es ein Deutscher war. So ausführlich berichtet man sonst nicht über die Übergriffe von Muslimen auf Juden in Deutschland.

          • Kronprinz sagt:

            @Farbi : Sind Sie noch bei Verstand? Bislang habe ich Ihre seltsamen Einwürfe hier (zum Beispiel „22.00 Uhr Berlin Tegel“) noch mit Humor betrachtet, aber dies hier geht eindeutig zu weit.

            Jemand ERMORDET zwei Menschen, versucht, ein Massaker anzurichten und sie erdreisten sich, ablenken zu wollen, indem Sie behaupten, dass „man“ kann sonst so nicht berichtet? DAS IST EINE KLARE LÜGE! Was wollen Sie damit erreichen?

            Sie erdreisten sich und erklären, dass man bei sonstigen Angriffen „nicht so ausführlich berichtet“?

            Ich erinnere nur daran, wie in Berlin ein Moslem einen Juden mit einem Gürtel schlug, die Berichterstattung war umfangreich. Wagen Sie ja nicht noch einmal, eine (nichts desto trotz miese) gefährliche Körperverletzung mit zweifachem Mord und dem Ansinnen, möglichst viele „Nichtweiße, bevorzugt Juden“ zu ermorden. Sie machen sich und Ihre Meinung nur lächerlich.

            Was ist nur mir Ihnen zu los???

          • farbspektrum sagt:

            Was ist nur mit Ihnen los, dass sie die Ereignisse der letzten Jahre verdrängt haben? Haben Sie einen Algorithmus, der das, was ihnen nicht passt, gar nicht erst ins Gedächtnis lässt?

      • Shi Dung sagt:

        Was Sie hier von sich geben nennnt man INSTRUMENTALISIEREN. Das entwertet etwaige Trauerbekundungen Ihrerseits.

        Es ist schon beschämend, wenn die Morde eines rechtsextremen Neonazis an zwei armen Menschen benutzt werden, seinen politischen Gegner zu diffamieren.

      • Sachverstand sagt:

        So, genau so sieht es aus, Herr Schiedung! Dem ist Nichts weiter hinzuzufügen.

  8. g sagt:

    Hier melden sich wieder die üblichen Kommunisten … was für eine verlogene Bande .

  9. Hagon sagt:

    Mein Beileid an die Opfer dieses feigen Mannes. Einfach wehrlose Menschen zu erschießen, da kann man nur hoffen, dass er seine gerechte Strafe bekommt.

    Und ihr lieben linken Hasser solltet euch schämen für euren Hass. Zu solchen Verbrechen gehören immer zwei Seiten. Vielleicht solltet ihr mal zwischen Rechten und Rechtsextremen unterscheiden.
    Mit den einen kann man reden und die anderen gehören bekämpft.
    Oder sollte man euch normalen Linken jetzt mit der Antifa oder gar der RAF gleichsetzen?

    • Andi sagt:

      Das ist doch genau der Knackpunkt: die AfD ist von Rechtsextremen durchsetzt und Mitglider äußern sich entsprechend. Es ist eine rechtsexreme Partei. Von irgendwelchen Leaks will ich gar nicht erst reden.
      Wer AfD wählt, tut dies bewusst wegen der Inhalte. Ich glaube aber, dass die richtigen Hardcore-Nazis tatsächlich nicht AfD wählen, da zu sehr Establishment und quasi Teil des zu bekämpfenden Systems.

  10. Andi sagt:

    Ich sehe hier auch den Begriff des geisitgen Brandstifters für die AfD als kleines Puzzleteil, keineswegs jedoch als pauschalisierendes Urteil.
    Aber die lernen auch dazu. Vor kurzem hätten sie noch polemisierende Äußerungen getätigt, heute kondolieren sie politisch korrekt. In anderen Kreis- und Landesverbänden sind sie allerdings noch nicht so weit.
    Wer noch nicht kapiert hat, wofür die AfD steht, dem ist auch nicht zu helfen.

  11. Anonym sagt:

    Alternativ =abweichend oder anders
    Und was klingt daran schlecht, nichts man (Mann, Frau) sehen bzw. Reden es schlecht.
    Anders und abgewichen sind wir alle mal.
    Schaut mal in eure Jugend zurück.

  12. D-ROLF sagt:

    Stimmt !!! wenn man das hier liest, werden alle Klischees erfüllt ! nachdenken-

  13. 10010110​ sagt:

    Leute, die AfD ist doch nur ein Symptom der sich immer weiter polarisierenden Gesellschaft, nicht die Ursache für den Hass. Die wahren Brandstifter sind die, die unbegrenzte Globalisierung, und damit freie Marktwirtschaft, globalen Konkurrenzkampf, Individualismus, Egoismus und Konsumismus propagieren. Denn sowas bringt Verlierer hervor, die sich dann radikalisieren und Hass auf die vermeintlichen Gewinner oder Profiteure des Systems haben. Bedankt euch bei CDU, FDP, SPD und Grünen für die Zustände, die wir jetzt haben.

  14. Wilfried sagt:

    Das oben geschriebene Zitat von Herrn Raue sollte man tausendfach kopieren und unters Volk geben, an alle Plakatwände hängen und noch öfter zitieren

  15. Sachverstand sagt:

    Liest sich nett, muss man zugeben! Habe recherchiert, Kreidefelsen auf Rügen steht noch. Also, wo haben sie das Zeug in den Mengen nur her?

  16. mirror sagt:

    Die einseitige Schuldzuweisung für die Radikalisierung junger Menschen, die zu Terror und Amokläufen führt, ist ein weiteres Zeugnis unserer Kultur der Verantwortungslosigkeit und Belanglosigkeiten.
    – ein doofes Video wird in den Medien mehr wertgeschätzt als ein gutes Abitur
    – ein junges Mädchen, das vieles fordert und selbst nicht mehr seinen Pflichten nachkommt, wird allen Ernstes für den Friedensnobelpreis in Betracht gezogen
    – für lärmende Jugendliche wird nach Entschuldigungsgründen gesucht und nicht die Grenzen aufgezeigt
    – Gesetzesübertretung wie die Besetzung fremden Eigentunms sind hoffähig, wenn es nur die eigenen Ideologie nahe kommt

    • rupert sagt:

      @mirror

      Ihre wiederholten Versuche der direkten Verbindung von rechtsextremem Terror und der Klimaschutzbewegung wurden zur Kenntnis genommen.

      • mirror sagt:

        Ich stelle das Fehlen von Übernahme der Verantwortung für das eigene Tun in allen Gesellschaftsbereichen und dem Fehlen von Unrechtsbewusstsein her. Wenn sich einige für Gesetzesverstöße zum Helden hochstilisieren lassen, müssen Sie sich nicht wundern, wenn andere in ihrer Internetwelt auch mal der große Held sein wollen. Da gibt es einen Zusammenhang.

        Wenn Sie sich etwas Mühe geben, könnten Sie auch mehr Erkenntnisse für diese dramatischen Entwicklungen in unserer Gesellschaft finden. Da geht es nicht nur um den Terror eines Nazis, sondern auch um die Amokläufe in Schulen, Anschläge auf Weihnachtsmärkte etc.
        Der nachfolgende Kommentar gibt sich mit der Feststellung zufrieden, dass die Welt nunmal schlecht ist. Ich denke, die Politik muss auf die Erziehung und auf das Gesellschaftsbild einwirken, um an der Verbesserung zu arbeiten.

    • HansimGlueck sagt:

      Lass es raus. Lass es alles raus, wenn dir das gut tut. Wir sind ne dir.
      Erklär und aber, wer deiner Meinung nach Schuld ist, dass du so einen Unsinn von dir gibst?
      Weil die Welt schlecht ist? Da müssen wir dich leider enttäuschen, sie war noch nie gut.

      • mirror sagt:

        Schön einfach, die fortschreitende Verrohung der Gesellschaft nur der AfD zuzuschieben. Da müssen die Mainstreamparteien sich selbst nicht in Frage stellen und können die Spaltung der Gesellschaft mit frohem Mut weiter treiben.

        Nicht alles was sie nicht verstehen, ist gleich Unsinn. Die Welt mit den vielfältigen Zusammenhängen ist komplizierter, als man es sich in der Provinz vorstellen kann.

        • HansimGlueck sagt:

          Und warum gibst du dann allein der Politik Schuld, die Aufgabe der Verbesserung der Gesellschaft leisten zu müssen?
          Du bist zu leicht durchschaubar. Wenn wieder Zucht und Ordnung herrschen würde, dann würden alle freitags zur Schule gehen, dann gäbe es keine lärmenden Jugendliche und keine Attentäter. Wie du richtig erkannt hast, die Welt ist etwas komplexer.
          Meinst du, dass du im Internet die Welt besser machst? Was ach immer bei dir besser bedeutet.
          Ach nein, das ist ja nicht deine Aufgabe, das müssen schon die Anderen tun.

          • mirror sagt:

            Politik ist die Gestaltung der Rahmenbedingungen einer Gesellschaft. Wer nicht Mitglied einer Partei ist oder gar nicht in ein Amt gewählt wurde, darf die Themen nicht diskutieren? Verquere Sicht der Rolle eines mündigen Bürgers. Wo das wohl her kommt?

            Ich kenne das anders und wurde auch anders erzogen. Schon in der Schule wurden wir zur kritischen Auseinandersetzung mit politischen Themen angehalten. Auch nach den abscheulichen Morden der RAF haben wir nicht unsere Gehirne abgestellt und sind blind den Ideen von Brandt und Schmidt gefolgt. Wenn die etablierten Parteien mit der AFD und ihren Wählern sofort den Alleinschuldigen gefunden haben, ist das aus meiner Sicht dem Problem nicht angemessen. Dieser Lagerbildung können gerne die Wählschafe hinterherlaufen.

            Zum Thema: Zucht und Ordnung sind per se keine Schimpfworte. Offensichtlich ist der Staat immer weniger in der Lage, unser Wertesystem in den Köpfen und im Handeln der Einzelnen zu verankern. Umbestritten steht hier die Erziehung im Mittelpunkt. Auch weitere Themen wie Emotionalisierung der Politik, eine Gesellschaft der Verantwortungslosigkeit, Aufrichtigkeit und Rechtschaffenheit, Heldenverehrung und Götzenanbetung, …. zu diskutieren. Wir führen im privaten Kreis die (auch teilweise konträre) Diskussion darüber. Können Sie sich nicht wirklich vorstellen?

          • HansimGlueck sagt:

            Sie (Warum denn das neuerdings? Fallen dann die Kehrtwenden in der Argumentation weniger auf?) müssen schon drauf achten, was Sie selber schreiben.
            Die Politik muss auf die Gesellschaft wirken, war dort zu lesen. Mit dem, was da noch stand, klang das so, die Politik gibt den Rahmen vor.
            Sie dürfen sich den Rahmen durchaus selber setzen und selber an der Gesellschaft mitwirken, nicht mur diskutieren.

          • mirror sagt:

            Das glauben Sie doch selbst nicht. Jeder darf seinen eigenen Rahmen für das Zusammenleben in der Gesellschaft selber setzen?

            Huijujui!! Jetzt wird´s aber spannend.

          • HansimGlueck sagt:

            Das ist Ihr einziger Ausflucht, die Reduzierung aufs Individuum?
            Vielleicht schlagen Sie noch mal zur politischen Willensbildung nach.
            Und schon mal für morgen, natürlich zählt jede einzelne Stimme.
            Und natürlich entscheidet auch jeder in seinem Rahmen selber, wem er sie gibt. Kann man ins Lächerliche ziehen, steht aber wenigen.

          • mirror sagt:

            „Sie dürfen sich den Rahmen durchaus selber setzen und selber an der Gesellschaft mitwirken, nicht mur diskutieren.“

            Nochmal, haben Sie das wirklich so gemeint? Jeder darf sich den Rahmen des Zusammenlebens in der Gesellschaft selber setzen? Ist wohl nicht Ihr Ernst.

            Übrigens, das Argument „Diskutiere nicht im Internet, tu selber etwas“ ist für jemanden, der selbst im Internet regelmäßig diskutiert selten dämlich.

          • HansimGlueck sagt:

            Natürlich hab ich das so gemeint. Auch wenn Sie selbst das Zitat verfälschen, wenn Sie sich besser fühlen, dann bitte.
            Wir leben in einer Demokratie, da darf sich jeder frei denkend bewegen und muss sich nicht in eine Partei zwängen.
            Erschreckend, dass Sie das hinterfragen?
            Sie müssen sich auch gar nicht beteiligen.
            Vielleicht sollten Sie echt noch mal durch die Grundrechte im Grundgesetz scrollen.
            Und langweilig, wenn Sie wieder mit der alten Leier kommen, irgendwas umzudeuten, was gar nicht gesagt bzw. geschrieben wurde.
            Ist mir wurscht, was Sie treiben, nur verarschen lass ich mich von Ihnen nicht.
            Sie schrieben, dass Sie im privaten Kreis oft diskutieren. Darauf entgegnete ich, dass Sie herzlich eingeladen sind mitzuwirken und nicht nur im privaten Kreis zu diskutieren.

          • mirror sagt:

            Wenn sich jeder den Rahmen des gesellschaftlichen Zusammenlebens selber setzt, haben wir nur noch Hasis in der Stadt. In so einer Anarchie möchte ich nicht leben.

            „Ach nein, das ist ja nicht deine Aufgabe, das müssen schon die Anderen tun.“
            Sie haben keine Einladung ausgesprochen, sondern einen Vorwurf formuliert. Willensbildung erfolgt auch ohne Parteimitgliedschaft und dokumentiert sich bei der Wahl in der Beauftragung der Politik, meine Interessen wahrzunehmen. Ich behalte mir vor, die auch von mir bezahlten Dienstleister in ihrer Amtsausführung zu kritisieren. Das Grundgesetz kennt kein Verbot der Meinungsäußerung für Nicht-Parteimitglieder. Vielleicht selbst mal das Grundgesetz zu Rate ziehen?

            Und zum Thema: Es gibt seit 1990 einen Bodensatz brauner Soße. Es ist den Parteien nicht gelungen, diesen in 30 Jahren zurückzudrängen. Gerade wieder gestern in den Nachrichten, stimmten alle etablierten Parteien reflexartig in die alleinige Schuldtzuweisung an die AfD ein. Das nenne ich Verantwortung für das politische Handeln wegschieben und das eigene Handeln nicht kritisch hinterfragen. Auch ohne Parteimitglied zu sein, muss man diese Kritik äußern.

          • HansimGlueck sagt:

            Auch wenn es lange her ist, vielleicht lesen Sie noch mal, was Sie selber geschrieben haben. Sie haben die Aufgabe der Einwirkung auf das Gesellschaftsbild der Politik zugeschoben.
            Das habe ich aufgegriffen. Schön, dass Sie mittlerweile gegoogelt haben und die politische Willensbildung richtig schreiben.
            Interessant, dass Sie Individualität dann mit einer Gruppe beschreiben. Ja, in diesem Staat sind wir alle freie Individuen mit einer freien Meinung.

          • mirror sagt:

            „Politik ist die Gestaltung der Rahmenbedingungen einer Gesellschaft.“

            Ja selbstverständlich ist es die Aufgabe der Politik, den Rahmen des geselllschaftlichen Zusammenlebens zu gestalten. Was denn sonst?

            Gesetze, Kultur, Bildung,etc. wird und soll von der Politik geprägt werden. Dazu werden Gesetze verabschiedet und Fördertöpfe aufgemacht.

            Und natürlich bilden sich auch Bürger eine Meinung, die nicht einer Partei angehören. „Die Partei, die Partei hat immer recht“ gilt schon lange nicht mehr.

            Mit Ihren Belehrungen zu „googeln“ und „Grundgesetz lesen“, bewegen Sie sich zielsicher auf das Niveau unseres Seppels runter.

    • Realitätsspiegel sagt:

      Ich sehe nur ein Armutszeugnis von deinem Charakter. Solch Tat müsste doch wachrütteln, man sollte das Geschehene reflektieren und dann kommst du und spamst wie fast jeden Tag dein verklärtes Gesülze hier? Du bist ein Nichts, deswegen verhälst du dich auch so.

  17. Greenspam sagt:

    Ausgerechnet dem Wahnmacher Donatus Schmidt, der wie der Terrorist auch, vom Bevölkerungsaustausch salbaderte, die antisemitische Mär nährte, dass George Soros hinter den Migrationsbewegungen stecke, die BRD schon als schlimmer als das 3.Reich bezeichnete, ausgerechnet diesem Heuchler, Lügner und Hetzer soll ich abnehmen, dass er um die Opfer seiner Hetze trauert?

    Eine Partei, die Antisemiten, wie Wolfgang Gedeon, weiterhin in ihren Reihen duldet, ist unglaubwürdig, wenn es um die Trauer und das Bedauern gegenüber Opfern antisemitischer und rechtsextremistischer Anschläge geht.

  18. Lesbe sagt:

    Kronprinz -Sie sind für mich der Dulli des Tages.
    Die AfD ist also homophob…. Haben Sie eine Vorstellung davon wie viel AfD Wähler schwul sind? Wie viele Mitglieder der AfD? Sie würden sich erschrecken….. und wenn es evtl. den einen oder anderen Homophoben AfD-Politiker gibt, so ist er/sie nicht pauschal als Standard anzusehen. Genau wie Sie das auch bei anderen Mitgliedern der Alt-Parteien nicht täten!
    Ihr, die ihr immer mit dem Finger auf die AfD zeigt und jeden als Nazi diffamiert, seid eigentlich kein Mü besser mit eurer Hetz als die alten Nazis!

    • Seb Gorka sagt:

      Wie viel sind es denn? Sicher weniger als Jungfrauen, aber wie viel genau?

    • Kronprinz sagt:

      Danke für das Kompliment!

      Ich erschrecke mich niemals vor schwulen, lesbischen, queeren, nicht-binären oder sonstigen sexuell oder nicht sexuell orientierten Personen, ich erschrecke mich höchstens vor Leuten, die die AfD wählen…

      Aber im Ernst: Ich habe NIEMALS, weder hier noch woanders, Homophobie in der AfD als Standard behauptet! Och habe ebenfalls niemals behauptet, dass die AfD Homophob wäre, wie sie es mir unterstellen. Lesen Sie meine Äußerungen hier noch einmal gründlich: M. E. DULDET die AfD in Ihren Reihen Rassisten, Neonazis, Antisemiten und eben auch Homophobe. Nichts anderes habe ich geschrieben, also drehen Sie mir nicht die Worte im Mund herum.

      Im Übrigen habe ich auch nicht jeden, auch nicht jedes AfD – Mitglied oder jeden AfD – Wähler als Nazi betitelt bzw. diffamiert, also bleiben Sie bitte schön bei der Wahrheit.

  19. Andi sagt:

    Auch wenn AfD und die Tat nur Symptome sind – der Angst und dem Hass, welche beiden gemein sind, muss man gesellschaftlich entgegen treten.
    Das was wir unter dem Schlagwort Globalisierung zusammenfassen, lässt sich auch durch die „etablieren Altparteien“ nicht komplett aufhalten. Gesellschaftliche als auch politische Lösungen sind immer träge. Hoffen wir, das bis dahin Kubitscheks Vision nicht Wirklichkeit wird.

    • 10010110​ sagt:

      Tatsache ist aber, dass die AfD von Menschen gewählt wird, und nicht zu knapp. Und diese Menschen haben irgendwelche Gründe, diese Partei zu wählen. Und da muss man anfangen. Und das geht nicht, indem man diese Menschen als minderwertig diffamiert und auch nicht, indem man oberflächliche Symptombehandlung betreibt und ansonsten „weiter so“ macht.

  20. Kronprinz sagt:

    @Farbi, es bleibt dabei, es ist blanker Unsinn, was Sie behaupten.

    1. Wenn Sie meine Kommentare auch lesen würden, könnten Sie sehen, dass ich dieses Thema sehr wohl benannt habe, sogar hier.

    2. Wenn Sie wollen, dass bei einer gefährlichen Körperverletzung genauso viel berichtet wird wie über zweifachen Mord und vielfachen Mordversuch, dann stimmt etwas mit ihren Prioritäten nicht.

    3. Nur ein Beispiele für Berichterstattung über Antisemitismus unter Muslimen (unten) beim Bundesinnenministerium: https://www.bmi.bund.de/DE/themen/heimat-integration/gesellschaftlicher-zusammenhalt/expertenkreis-antisemitismus/expertenkreis-antisemitismus-node.html. Die Berichterstattung darüber in Zeitungen müssen Sie selbst googlen.

    4. Der Täter war Deutscher, Nazi, Antisemit, alle Versuche, jetzt zu sagen ‚Ja, da gibt’s auch Antisemitismus“ wollen vom Thema ablenken. Kindisch, jemand ermordet Menschen und Sie sagen:“Ja, dort gibt’s aber auch Judenhasser „.

    Man kann Sie nicht ernst nehmen. Schämen Sie sich.

    Nur eins: https://www.welt.de/debatte/kommentare/article191243211/Antisemitismus-bei-Muslimen-Der-gar-nicht-so-neue-Judenhass.html

  21. Wolfgang sagt:

    Weil ein widerlicher Rechtsextremer einen Anschlag verübt hat wiederholt sich Lübcke, das Land tobt seit fast einer Woche über neue Konsequenzen, und am Liebsten soll politisch Kapital daraus geschlagen werden, indem man die AfD ihrer Rechte beraubt z. B., für etwas dass sie nicht getan hat und auch nicht befördert hat. Die AfD verbreitet keinen Hass auf Juden.

    Man erinnere sich, Anschläge gegen Deutsche spielen keine Rolle, da im Straßenverkehr mehr sterben wird von Medien und Linken suggeriert. Vermutlich ist es dem geschuldet dass der einen Tag zuvor stattgefundene Anschlag eines Islamisten mit einem LKW keinerlei Erwähnung mehr findet, auch wenn da zum Glück niemand gestorben ist. Auf die Idee den Islam zu beschränken oder näher zu beleuchten kommen diese Leute nicht.

    Keineswegs möchte ich damit sagen dass es nicht berechtigt ist dass man bei dem Anschlag auf die Synagoge Hintergrundforschung und Vermeidungsforschung betreibt, aber es ist widerlich und die wirkliche Ursache der Gesellschaftsspaltung massiven Rassismus gegen Deutsche zu betreiben indem man Anschläge bei denen sie von Islamisten angegriffen werden nicht genauso behandelt.

    • Kronprinz sagt:

      Wie bitte??? Anschläge auf Deutsche spielen „keine Rolle“? Waren Sie längere Zeit im Koma (was mir leid täte), aber nur so könnte ich man Ihre Ahnungslosigkeit verstehen.

      Ich erinnere mich an den schlimmen Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin, der spielte also „keine Rolle“? Die Sauerland – Gruppe (übrigens mit zwei „Autochtonen“ Deutschen spielte „keine Rolle“? Hat IRGENDJEMAND behauptet, so wie sie es darstellen, dass „Linke und Medien“ „suggerieren“, dass sowas „keine Rolle“ spielt, weil mehr Menschen im Straßenverkehr ums Leben kommen? Spinnen Sie sich das zusammen oder haben Sie Beweise für diese abartige Behauptung?

      Sie tun sich mit ihrem Ansinnen keinen Gefallen, wenn Sie hier Lügen verbreiten.

      PS: Für Ihre Behauptung, dass die AfD keinen Hass auf Juden verbreiten würde, habe ich einen glatten Gegenbeweis (mit einer Einschränkung: Nicht „die AfD“ verbreitet Hass gegen Juden, sondern es werden Antisemiten und Rechtsextreme in der AfD geduldet) https://m.tagesspiegel.de/politik/alternative-fuer-deutschland-weidel-will-gedeon-nach-kritik-an-juden-vereinigung-aus-afd-werfen/23183504.html

      2016 tauchten das erste Mal Antisemitismusvorwürfe gegen Gedeon auf, die sogar zur Spaltung der Fraktion führten. Er ist, Sie ahnen es vielleicht, immer noch in der AfD…

    • Mitteldeutscher sagt:

      @Wolfgang: 100% Zustimmung; besser und sachlicher hätte ich es auch nicht schreiben können.

  22. Herbert sagt:

    Die geistigen Brandstifter, die Hetzer erdreisten sich dort Blumen abzulegen😠
    Pfui deibel,
    Schämt euch!

    • Hansbert sagt:

      Du hast Recht, dieses Klima was unsere Brandstifter und Hetzer in der Gesellschaft verbreiten ist sehr unschön. Aber nur weil man gewählte Demokraten von z.B. der AfD anfeindet, sollte man dennoch Trauern dürfen und auch dort Blumen niederlegen dürfen.

  23. Aaron Guttstein sagt:

    die kennen das Wort Schamlos nicht!

  24. Daniel sagt:

    Augen auf:

    die Regierung betreibt gezielt (aber im Verborgene) Israel -feindliche Politik!

    Z.B. erkennt sie die Hauptstadt Israels nicht an und stimmt in der UNO immer gegen die Interessen Israels!

    Siehe Gestern im Bundestag:

    http://www.youtube.com/watch?v=Sem4YwyCuYk

    Transkript der Rede noch nicht auf dem Bundestag Server, aber bei pi-news.net

    http://www.pi-news.net/2019/10/bundesregierung-weiss-noch-immer-nicht-wie-die-hauptstadt-israels-heisst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.