Ausstellung im Landesverwaltungsamt in Halle: Auschwitz. 76 Jahre danach – Gedenken und Lernen – Schüler setzen sich mit NS-Verbrechen auseinander

Das könnte dich auch interessieren …

56 Antworten

  1. H. Lunke sagt:

    Ich fand es wurde damals in unserer Schule ziemlich einseitig behandelt. Ist ja nicht so, dass die Deutschen auf einmal alle urböse waren und die anderen alle nur gut. So wurde es bei uns aber mehr oder weniger impliziert. Da hatte man sich auch mal Themen wie Rheinwiesenlager, Gulags oder die Bombardierung Dresdens gewünscht. Natürlich hinter den deutschen Verbrechen, aber trotzdem.

    • Ifn sagt:

      Hast du wohl nich aufgepasst im Unterricht. Kommt vor und die Folgen merkt man meist noch Jahre später.

    • Relax sagt:

      Nun ja, aber die Ursachen für die Rheinwiesenlager und Bombardierung Dresdens waren doch urdeutsch. Die Deutschen waren nicht „auf einmal urböse“ sondern haben über Jahre wie Barbaren gewütet, die Wehrmacht hat unfassbare Verbrechen begangen unter dem Deckmantel, nur Befehle zu befolgen und am ende will keienr was gewußt haben oder gewesen sein. Einseitig war die Aufarbeitung im Osten in der Tat. Bei den Opfern ging es hauptsächlich um die Kommunisten, die größeren Opfergruppen wurden eher am Rande erwähnt.

      • H. Lunke sagt:

        Mir ging es darum, dass es an einer ausgewogenen Darstellung mangelt. Die die man bei uns vermittelt bekommen hat (Westen) war sehr einseitig zulasten Deutschlands („Schuldkult“). Das führt dann auch zu vielen Linken und Linksradikalen, weil die eben keine ausgewogene Darstellung in der Schule bekommen haben. Die Rechtsradikalen sind natürlich auch nicht besser, muss ich nicht erklären. Ich hätte mir einfach gewünscht, dass auch mal die Verbrechen der Alliierten und Sowjets erwähnt worden wären, auch wenn sie natürlich nicht gleich schlimm sind. Bis zum Film „Anonyma – eine Frau in Berlin“ war mir das mit den zahlreichen Vergewaltigungen zum Beispiel gar nicht bewusst.

        • NazisIndenKerker sagt:

          Schuldkult? Verpiss dich du Drrcksnazi

          • H. Lunke sagt:

            Ist das jetzt eine rechte False Flag oder gibt es wirklich Linke mit so einem einfachen Weltbild? Bitte unterlassen Sie strafbare Beleidigungen, danke. Ich habe mich oft genug von extremen Ansichten distanziert und muss das nicht mit jedem Kommentar wiederholen.

          • Jpn sagt:

            Du bist also kein Nazi, aber … ?

          • H. Lunke sagt:

            @Jpn: Verzichten Sie auch auf Sätze mit „aber“? Diese Bessesenheit mit Sprachverboten verstehe ich nicht, ABER antworte Ihnen trotzdem. 😉

          • Jpn sagt:

            Das wird man ja wohl noch fragen dürfen!?!

        • Ebbe04Sand sagt:

          Ja, diese Verbrechen gab es. Sie hatten jedoch allesamt die gleiche Ursache: Die Verbrechen Nazi-Deutschlands! Mehr muss man dazu nicht wissen, gegenüberstellen oder auswägen.

        • xxx sagt:

          „Ich hätte mir einfach gewünscht, dass auch mal die Verbrechen der Alliierten und Sowjets erwähnt worden wären, auch wenn sie natürlich nicht gleich schlimm sind.“

          Nicht gleich schlimm? Das erzähle mal den vergewaltigten Frauen und den verbrannten Bombenopfern.

          • Relax sagt:

            Aber welchen vergewaltigten Frauen und welchen Bombenopfern? Den deutschen nur oder sind auch polnische, niederländische und englische Opfer zugelassen? Der Krieg kehrte mit voller Brutalität an seinen Ausgangspunkt zurück.

          • Argus sagt:

            Die Nationalität der Opfer macht für das Ausmaß des Leids keinen Unterschied.

        • Du sagt:

          Geschichte wird immer nur von den Siegern geschrieben und dann auch so vermittelt. Die Sieger sind dabei immer die Guten.
          Ich denke auch, dass man auch Kriegsverbrechen der Alliierten hätte erwähnen müssen, um ein Gesamtbild zu erhalten. So legitimiert man nur Gewalt gegen Zivilisten.

          • Relax sagt:

            Ich denke mal, wenn man da eine Weile gräbt und sucht, wird man auch Forschungen dazu finden. Aufgeklärter wird man dadurch aber nicht, eher verwirrter. Es ist halt vieles (z.B. die Entnazifizierung) nur halbherzig angegangen worden. Man muss sich nur mal mit der Geschichte der Haftanstalt Landsberg und der Stadt selbst reinziehen, da wird einem schwindelig. Im Osten wurde einem beigebracht, dass es keine Kriegsverbrechen von den „Befreieren der ruhmreichen Roten Armee“ gab. Die hatten nur Mitleid mit den Frauen und den Kindern udn haben ihnen von ihren geringen Rationen noch was abgegeben. Sicher und die Erde ist eine Scheibe.

          • Du sagt:

            Ich will es nicht mal bezweifeln, dass sogar einige russische Soldaten ihre Rationen mit Kindern geteilt hatten. Das wird es schon gegeben haben.

            Aber es gab eben auch andere Beispiele. Zum Beispiel das des russischen Soldaten der die russische Fahne auf dem Reichstag gehisst hatte. Das Bild hatte man auch retuschiert, damit man nicht sieht, dass er 3 Uhren um sein Handgelenk hatte und man ihm nicht nachsagen konnte, dass er geplündert hat.

      • Danne sagt:

        Hm…urdeutsch…so so…gehen wir noch ein Stück weiter zurück u dann sehen wir das die Sozen einen gewissen Adolf an die Macht kommen ließen…auch ein Urdeutsches Problem?
        Also das ausblenden?

  2. BR sagt:

    „Schüler setzen sich mit NS-Verbrechen auseinander“
    Schön!?? , war Pflichtlektüre zu DDR Zeiten im Rahmen der Jugendweihevorbereitung, 8.Klasse, 13/ 14 Jahre alt, verschleppt in irgendwelche Konzentrationslager, konfrontiert mit Leichenbergen, Lampenschirmen aus Haut, Kinderschuhen…… Fragt doch mal die Alten, wie das damals auf die, als Kinder gewirkt hat!!!!

  3. Rn sagt:

    Und warum ist die Politik und die Ämter nich konsequent auch dagegen, dass das wiederkehrt. Rechte Gesinnung muss verfolgt werden konsequent und es darf auch in Halle nicht geduldet werden, da helfen solche Bekundungen wenig.

    • H. Lunke sagt:

      Meinen Sie rechte oder rechtsextreme Gesinnung? Man kann nicht Rechts verbieten, dann müsste man auch Links verbieten und die Demokratie abschaffen. Gegen Extremismus sollte der Staat natürlich immer vorgehen.

      • xxx sagt:

        Hast du eine rechte Gesinnung?

        Jetzt wäre eine Gelegeneheit, mal ehrlich zu sein. Einmal im Leben zu deiner Überzeugung stehen.

        • xxx sagt:

          @falscher xxx (Sagi)

          Na, schon wieder Kaffeepause im Gemeinschaftsraum?

        • H. Lunke sagt:

          Na, werden schon die Listen mit Bewohnern der zukünftigen Gu… ähm Besserungsanstalten erstellt? Es ist ja für die gute Sache. Nur ihr seid die Guten. Nur ihr habt aus der Geschichte gelernt. Nur ihr versteht alles und müsst die Welt bekehren.

          • xxx sagt:

            Hast du nun eine rechte Gesinnung, oder nicht? Was wäre daran schlimm, eine rechte Gesinnung zu haben? Gibt es damit irgendwein Problem? Wenn ja, welches? Feigheit ist keine Ausrede.

          • xxx sagt:

            @falscher xxx (Sagi)

            Nun sei doch nicht so verbohrt, nimm deine Tabletten und geh wieder zu deiner Gruppe!

      • xxx sagt:

        „Meinen Sie rechte oder rechtsextreme Gesinnung?“

        Das ist bei solchen Großhirnen wie Rn alles dasselbe.

    • Ebbe04Sand sagt:

      Falls noch nicht selber gesehen: „Der Staat gegen Fritz Bauer“ und die Doku „Der schwache Staat“. Am besten in der Reihenfolge, wegen der zeitlichen Abfolge.

      • Fragi sagt:

        Dokus gibt es im Kapitalismus jede Menge. Doch echte Nachrichten sind Mangelware! Des Pudels Kern geht den Pöbel nämlich nichts an. Die kapitalistischen Medien sind uns wirklich nicht von Nutzen. Sie sind Sprachrohre, Gehirnwäscher der Klassenfeinde. Finde die Fnords, stell eigene Nachforschungen an!
        Diejenigen, die ihre Köpfe nicht selbst benutzen, sind nicht besser als die, die kein Gehirn haben. Es sind nützliche Lasttiere. Und manche können Ausbilder von Lasttieren werden.

  4. So sagt:

    Das ist ganz wichtig, gleichzeitig sollten die aber auch etwas gegen die Unternehmen, die solche Rechten Demos genehmigen und meinem, das muss eine Demokratie aushalten. Muss sie nämlich gar nicht.

    • 10010110 sagt:

      Genau, in einer Meinungsdiktatur ist es nämlich viel angenehmer. 🤦‍♀️

      • Gordon sagt:

        Definiere Meinungsdikatur!

        • xxx sagt:

          Sagi, dein Kaffee ist kalt!

        • Fragi sagt:

          Der Theologe Franz Christian Pittroff leitet das Kapitel ›Meynungsdiktatur‹ (Kirchenamtspolitik nach den allgemeinen Verhältnissen der Kirchenstatistik und der Pastoralklugheit in der Anwendung auf die Seelsorgergeschäfte, Prag 1785) mit den folgenden Worten ein:

          Sie können es nicht über das Herz bringen, ihre Privatmeynungen für sich zu behalten, ihre besondere Entwürfe so ruhig vor sich weg auszuführen, und wenn sie wohl dabey fahren, sich in der Stille daran zu begnügen. Nein: da muß bey einem jeden neuen Einfalle Lärm geschlagen werden: man muß seine ausgeheckte Grillen anderen aufdringen: man muß die ganze Nachbarschat zu seinen Handgriffen bemüßigen: und wenn sie sich nicht dazu verstehen wollen, so wirft man gleich mit Schmähungen herum, man verketzert, man schreyet über Gefahr, über Mißbräuche, über Unwissenheit […]

          Und ich habe auch was für Deine Ohren:
          https://www.swr.de/swr2/leben-und-gesellschaft/av-o1148658-100.html

          • Gordon sagt:

            Die Aufgabe war für 10010110 und hatte den Zweck, klare Verhältnisse zu schaffen, nämlich zu erfahren, was ER darunter versteht, da Begriffe unterschiedlich interpretiert werden können. Kontext spielt dann auch noch eine Rolle. Aber das ist dann schon (zu) hohe Schule Debattierkunst.

            Ihr könnt euch mit Links zuschmeißen und Kirchenamtspolitikern aus dem 18.Jh. zitieren, wie ihr wollt. Macht das dann aber bitte unter euch und werft nicht dauernd Nebelkerzen.

          • Fragi sagt:

            @Gordon
            Ich liebe Rechthaberei, wollte sagen Diskurskultur…

          • Gordon sagt:

            Das interessiert mich nicht, „Fragi“.

    • Hans sagt:

      Welche Unternehmen haben sie hier angesprochen?

  5. D.h. sagt:

    Gedenken ist das Eine, verhindern die andere Seite der Medaille

  6. Wl sagt:

    Früher besuchen alle Schüler der 8. KLASSE ein KZ. Warum ist das jetzt nicht mehr so? Es wird mir zu viel geredet und viel zu wenig getan

  7. Justice sagt:

    Es gibt ja leider immer noch eine Menge Menschen (meistens AFD-Wähler und andere Nazis, die behaupten, dass es den Holocaust nicht gegeben habe. Übrigens findet man den die Tonbandaufnahmen des 1. Auschwitz-Prozesses hier > https://www.youtube.com/channel/UCK6bHC995dzP3hG6UpSxLPg/videos

    • schwachsinnpur sagt:

      „eine Menge Menschen (meistens AFD-Wähler und andere Nazis, die behaupten, dass es den Holocaust nicht gegeben habe.“

      Jeder halbwegs normale Mensch weiß, dass es den H. gegeben hat. Trotzdem ist nicht jeder AfD-Wähler ein Nazi und nicht mal jeder „Nazi“ leugnet den H. Hier wird wieder pauschal alles verquirlt, das tut einer Diskussion nicht gut.

  8. Danne sagt:

    Ach Sagi…es ist historisch Belegt…es gibt niederschriften,das die SPD Hitler hat gewähren lassen mit der Hoffnung er würde scheitern wie seine Vorgänger um dann selbst den Kanzler zu stellen…gibt sogar ne Doku darüber(ZDFInfo)
    Aber die geht länger als 8min u da fängt dein Problem ja schon an…

  9. Danne sagt:

    Respekt…da musste sogar ich schmunzeln…
    Jetzt komm,noch was über meine Finanzielle Situation u dann ist alles beim alten…

  10. Bwer sagt:

    Solange das Verwaltungsgericht Rechte Veranstaltungen erlaubt nützen euer s gedenken gar nichts im Gegenteil, begreift ihr das nicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.