Bildungswochen gegen Rechts in Halle werden am Montag eröffnet

Das könnte dich auch interessieren …

10 Antworten

  1. Vereine gegen irgendwen sagt:

    Na da sind sie ja in trauter Runde vereint, alle die nutzlosen Steuergeld-Abgreifer dieser Stadt.
    15 „Vereine“ gegen irgendwen…soso…mit Hetzkamapgnen lässt sich in Halle offenbar gut Geld machen.

    • Herr Fuchs sagt:

      Du bist herzlich eingeladen. Es scheint nötig

    • Ganz offensichtlich sind die Bildungswochen wirklich notwendig sagt:

      Wenn Du diese „“Kamapgnen“ (aus welcher Sprache stammt das?) nicht verstehst, dann bist Du offenbar FÜR Rassismus? Kampf gegen Rassismus ist für Dich „Hetze“? Interessante Weltsicht.

      Die Bildungswochen sind nämlich nicht gegen „irgendwen“, auch die Vereine nicht. Steht schon im Text, aber wer sich für Rassismus und gegen Lesen entscheidet…

      • Bildungswochen gegen Resthirn sagt:

        „…Die Bildungswochen sind nämlich nicht gegen „irgendwen“, auch die Vereine nicht….“
        Die Überschrift lesen reicht schon: Bildungswochen GEGEN Rechts. Und der unsägliche Hetzverein „Halle GEGEN Rechts“ ist natürlich auch nicht gegen irgendwen. I woooo.
        Wobei bei diesen Brüdern „gegen Rechts “ bedeutet, gegen alle, die nicht linksextrem sind und noch einen Funken Resthirn haben.

        • Ganz offensichtlich sind die Bildungswochen wirklich notwendig sagt:

          Meine Rede!
          Danke für die Bestätigung, dass die Bildungswochen dringend notwendig sind, wie man an Deinen Worten sieht. („gegen alle, die nicht linksextrem sind“ 🥱).

          PS: „Gegen irgendwen“ ist und war nicht meine Wortwahl, sondern ein Zitat aus dem Text des Schreibers, auf den ich antwortete. Bist Du das vielleicht auch? 🙂

          • Antifa Halle sagt:

            Ihnen würde etwas Bildung auch ganz gut tun. Sie scheinen die Bedeutung des Wortes noch nicht einmal zu verstehen. 😀

        • Antifa Halle sagt:

          „Wobei bei diesen Brüdern „gegen Rechts “ bedeutet, gegen alle, die nicht linksextrem sind und noch einen Funken Resthirn haben.“
          Den Eindruck habe ich auch immer öfter. Gibt es auch Bildungswochen gegen Links? 😉

      • 10010110 sagt:

        Dass man Propaganda gegen Rassismus ablehnt oder kritisch gegenübersteht, heißt nicht automatisch, dass man für Rassismus ist. Dieser Trugschluss wird viel zu oft gezogen. Es gibt nicht nur schwarz oder weiß, ja oder nein, an oder aus, eins oder null.

        • Antifa Halle sagt:

          So ist es. Unter dem Deckmantel „Gegen Rassismus“ oder auch „Gegen Nazis“ wird oftmals linksradikale Propaganda betrieben.

    • Lesen bildet sagt:

      Bist du traurig, das du für deine Hetzkampagne kein Geld bekommst?

  2. Prävention durch Aufklärung und Verstehen sagt:

    Sich Rassismus entgegenzustellen, wenn er schon entstanden ist, ist die eine Sache. Die andere ist, dafür zu sorgen, daß er gar nicht erst entsteht. Und deswegen sollte man sich auch klar machen, wo die Ursachen für Rassismus liegen.

    • Frager sagt:

      Sprich mal! Was sind denn die „Ursachen“? Hast Du Forschungen dazu betrieben? Könnte es sein, dass bei den benannten Bildungswochen auch die Ursachen mit angesprochen werden? Gehst Du hin, um Deine Sicht auf Rassismus und dessen Ursachen darzustellen?

      Lass uns bitte teilhaben!

      • NiceM sagt:

        Viele verwechseln aber Rassismus mit anderen Problemen, sei es kulturell, religiös oder nur durch andere Vorurteile welche nicht mit dem Aussehen zu tun haben. Und gerade das wird durch die vielen verschiedenen Migranten mit eingebracht. Für mich stehen diese Aktionen immer als „wir müssen Deutsche belehren“ da. Wo das Problem doch nicht nur auf einer Seite liegt. Ich denke gerade dieses Gefühl macht einen deutschen Bürger eher wütend. Als wenn für etwas verantwortlich gemacht wird, für das man weder etwas kann, noch damit zu tun hat.

        • Frager sagt:

          „…Vorurteile welche nicht mit dem Aussehen zu tun haben“.

          Genau das ist doch Rassismus! Das Zuschreiben von Eigenschaften zu bestimmten tatsächlichen oder eingebildeten Gruppen! Wer sagt denn, dass Rassismus nur vom „Aussehen“ geprägt wird?

          Du bist schon ganz dicht an dem Thema dran, weiter so! Das meine ich komplett ohne Ironie oder Sarkasmus!

          PS: Wieso antwortest Du eigentlich auf eine Frage, die ich jemandem anderes gestellt habe? Woher willst Du wissen, was der andere meinte? Oder schreibst Du unter zwei unterschiedlichen Namen?

    • Antifa Halle sagt:

      Vielleicht sind manche Dinge auch einfach biologisch vorgegeben, weshalb es Unterschiede im sozialen Erfolg gibt und eben nicht „Rassismus“ schuld ist. Denn der Rassismus-Narrativ setzt ja voraus, dass alle Völker gleich sind, was eine wissenschaftlich unhaltbare Behauptung ist.

  3. Hw sagt:

    Bildungswochen gegen Krieg und wählerbetrug wären jetzt wichtiger

  4. Leo2 sagt:

    Da sind sie wieder, unsere Vorzeigebürger, aber im unteren Teil ihres Banners die Russenflagge verstecken.🤔

    • Leo-nid sagt:

      Wenn Du der Meinung bist, dass „im unteren Teil ihres Banners die Russenflagge“ versteckt wäre: Was hast Du denn gegen Russland? Solltest Du besser das Bildungsangebot wahrnehmen?

  5. abc sagt:

    Am Witzigsten finde ich das ja immer mit der Courage. Ein Verein, der von allen Seiten die Steuergelder in den A… geschoben bekommt…

    Die sind ungefähr so „mutig“ und „couragiert“, wie jemand, der auf dem Oktoberfest Bier trinkt.

    Ganz grosses Kino! 👍

    • BR sagt:

      Du bist herzlich eingeladen, nachts mit einem Pullover mit der Aufschrift „Refugees Welcome“ durch Wettin zu gehen oder dich unter Nennung deines Namens im Internet als Hilfsperson für Geflüchtete anzubieten (nach deiner Logik dürfte ja nichts passieren). Mal gucken, nach wievielten Minuten oder Stunden die ersten Morddrohungen kommen. Aber du bist eh viel zu feige, um überhaupt mal im Leben etwas aus dir zu machen.

  6. Itzig sagt:

    Eine Gratwanderung zwischen den ideologischen Gegensätzen dieser Zeit! Wer erklärt mir heute – unvoreingenommen – diese Welt und unsere deutsche Gesellschaft?! Jede politische Strömung hat eine Lobby (Anhängerschaft und potenzielle Interessenten). Deshalb ist auch unklar, ob immer der der am lautesten für oder gegen etwas protestiert, in seiner strategischen Bewertung einer notwendigen gesellschaftlichen Veränderung „richtig liegt“.

  7. Geschichte wiederholt sich sagt:

    Kann man diese staatsragenden und regierungstreuen Hetzvereine denn nicht mal zusammenfassen zu einem großen Ganzen?
    Schön wäre es, wenn die dann noch einheitliche Hemden tragen könnten. Guuut, braun und blau hatten wir schon. Wie wäre es diesmal mit einem schicken Grün?
    Und dann aber volle Kante gegen Rääächts.
    Wer immer das ist, bestimmen natürlich die Grünhemdträger und ihre Führer. Keiner soll sich sicher fühlen. Auch nicht in den eigenen Reihen.
    Naja, Geschichte wiederholt sich eben doch.

    • Antifa Halle sagt:

      Ne, Geschichte wiederholt sich nicht. Früher haben sich die einfachen Leute in Bildungszirkeln organisiert um ihre Chancen im Leben zu verbessern. Heute postest du hier geistigen Durchfall (da gibt es bestimmt auch was von Ratiopharm). Und in der Schule hast du auch nicht aufgepasst. Geh lieber Mittag kochen. Vielleicht kannst du wenigstens das. #Bildungsversager

  8. AKI sagt:

    Halle gegen Rechts?
    Warum nicht: Halle gegen Rechtsextremismus?

    Gegen Rechts bedeutet politisch gegen CDU, AFD, FDP,… also die Gegenparteien von den Genannten haben ihrer Gegenwoche. Also politische Einbildungswoche.

    Warum nicht: Halle gegen Extremismus?
    Warum wird dieser Extremismus und Rassismus nicht genau benannt? Weil dann das eigene Hammerpuplikum in Erklärungsnöte kommt. Kein Mensch ist illegal.

    • Antifa Halle sagt:

      Du kannst gerne eine Woche gegen Extremismus veranstalten. Der einzige gesellschaftliche Impuls deinerseits scheint aber aus deinen wertvollen Forumsbeiträgen zu bestehen. Vielleicht engagierst du dich auch zum ersten Mal in deinem Leben ehrenamtlich?

  9. Wow - 15 Vereine sagt:

    15 „Akteure“.
    Wow, es lässt sich offenbar trefflich leben an den Zitzen dieser staatlich verordneten Hetze gegen Andere.
    Dass es in Deutschland aber immer wieder Menschen gibt, die da mitmarschieren, ihre Mitmenschen als Rassisten und Nazis verunglimpfen und sich nebenbei für etwas moralisch Besseres halten, ist dann doch eher traurig. Und erschreckend.
    Die merken anscheinend wirklich nicht, wie ähnlich sie denen sind, die zu bekämpfen sie vorgeben.

    • Was wahr ist, muss wahr bleiben sagt:

      Nazis und Rassisten kann man nicht als Nazis und Rassisten verunglimpfen, denn sie sind ganz einfach Nazis und Rassisten.

      • Wer Nazi ist bestimmen wir! sagt:

        Richtig!
        Und in Ermangelung echter Nazis und Rassisten erklären wir einfach alle dazu, die nicht unsere krude Weltsicht teilen.
        Wer Nazi ist, bestimmen wir!

        • Ganz offensichtlich sind die Bildungswochen wirklich notwendig sagt:

          Es gibt nach deiner Meinung keine Nazis und Rassisten???

          Du MUSST unbedingt hingehen!

          • Doch doch, Rassisten überall sagt:

            Doch doch, es gibt ja jede Woche auch grosse Rassisten Veranstaltungen in Halle. Ganz zu schweigen von Rassisten TV und dem lustigen Rassisten Freundeskreis, den Schulen für Rassismus und die regelmäßigen Treffen des Ku Klux Klan am August Bebel Platz.
            Also ich denke auch, DAS MÜSSEN wir bekämpfen.
            Ich glaube kaum, daß da 15 Vereine in Halle und jährlich 115 Mio Euro aus dem unendlichen Steuertopf der Bundesregierung aus dem „Demokratie leben – Andersdenkende hassen“ Topf der Bundesregierung ausreichen.
            Hier muss viel mehr investiert werden.
            Wir sind zwar zu doof und zu arm Schulen zu sanieren, aber im Kampf gegen Rechts macht uns keiner was vor.

    • Antifa Halle sagt:

      Neidisch? Du könntest auch einen Verein gegen hetzerische Vereine gründen und als solcher Spenden akquirieren oder Förderanträge stellen. Leider nur bist du für beides zu blöd. Schade eigentlich. Im Übrigen haben alle dort vertretenen Menschen dort einen richtigen Job und leben von diesem. Die ehrenamtliche Arbeit wird hingegen in der Freizeit betrieben, also der Teil des Tages, wo du besoffen vor Aldi rumhängst.

    • arme linke Würstchen sagt:

      Ja, die Deutschen scheinen da anfällig für so etwas zu sein.
      Die Farben und Ideologien wechseln, das Grundprinzip bleibt gleich.
      Im Grunde sind es aber arme Würstchen, die ihr Selbstbewusstsein aus der Herabwürdigung anderer Menschen (im Moment sind es „Rechte“) und der Überhöhung der eigenen Ideologie ziehen.
      Zur Zeit sind eben die rot-grünen am Drücker und wer so ein richtiger deutscher Untertan ist, der macht mit. Im Verein natürlich. Ordnung muss sein! 😀

      • Antifa Halle sagt:

        Witzig, dass du den Schematismus kritisierst und die Deklarierung von „Rechten“ in Zweifel ziehst, im Titel aber von linken Würstchen sprichst. Diese Inkohärenz ist dir vermutlich verborgen geblieben. Inwiefern fühlst du dich denn herabgewürdigt, wenn etwa über die Bedeutung nationalsozialistischer Zeichen aufgeklärt, den Opfern von Mordanschlägen gedacht, über Rassismus aufgeklärt wird und das etwa in Form von Musik, Lesungen und einer Oper? Ich vermute, dass du hier einfach gerne etwas sehen willst, was deinem imaginären Feindbild entspricht. Fühlst du dich mit deiner Opfermentalität eigentlich wohl? Du bist ein schönes Beispiel dafür, warum man in Zukunft noch viel mehr solcher Veranstaltungen organisieren sollte.

        PS: Dein Verweis auf die revolvierende Geschichte ist ganz putzig. Aber ich vermute wohl zu Recht, dass du die Geschichte politischer Parteinahme nicht mal im Ansatz wiedergeben kannst. Lies dir mal etwas zum Reichsbanner Schwarz Rot Gold durch. #Bildungsversager

      • Antifa Halle sagt:

        „Zur Zeit sind eben die rot-grünen am Drücker und wer so ein richtiger deutscher Untertan ist, der macht mit.“
        Genauso ist es!

      • abc sagt:

        @“arme linke Würstchen“

        Völlig richtig analysiert. Man könnte die Typen auch wie folgt beschreiben:

        Typ: leichtgläubige Fahnenschwenker
        Sozialisation: Deutschland

        Wären exakt haargenau die gleichen Typen in den USA sozialisiert worden, wären sie stolze, amerikanische Patrioten geworden iund hätten ein Sternenbanner vor dem Haus wehen.

        Der gleiche Typ, in Afghanistan sozialisiert, wird dann ein anständiger Taliban, bekämpft „Ungläubige“ und fühlt sich gut dabei.

        Im Prinzip arme Wichte, mit denen man nicht diskutieren muss. Das ist in etwa so, als würde ich mit einer Schallplatte diskutieren, weil mir die Musik, die dadrauf gepresst ist, nicht gefällt. Sinnlos.

        Brave deutsche Untertanen, perfekte Soldaten. Die Deutschen sind dafür auf der ganzen Welt, von Patagonien über den Iran bis Kamtschatka bekannt.

        Man sollte selbstkritisch sein und sich mal hinterfragen, ob der Ruf, den die Deutschen weltweit haben, nicht eigentlich berechtigt ist.

        Hierzu empfehle ich das lesenswerte Buch „Gebrauchsanweisung für Deutschland“ geschrieben von Maxin Gorki.

        • BR sagt:

          „Im Prinzip arme Wichte, mit denen man nicht diskutieren muss. Das ist in etwa so, als würde ich mit einer Schallplatte diskutieren, weil mir die Musik, die dadrauf gepresst ist, nicht gefällt. Sinnlos.“
          Alter bist du verzweifelt. Da schreibst du dir mit deinen erbärmlichen Deutsch (bist du zufällig Ausländer) einen ab und gibst vor nicht diskutieren zu müssen, tust aber genau das. 😂
          Wie ist das Leben so ohne Freunde? #Versager

  10. Rot sagt:

    aber im Straßenverkehr bleibt es doch noch rechts vor links oder ???

    • Neiiiin sagt:

      Um Gottes willen: NEIIIN, natürlich nicht.
      Das ändern wir.
      Gleich mal einen Verein gründen.
      „Halle gegen rechtsvorlinks“
      Bestimmt gibt es Fördermittel und drei gesponserte Vollzeitstellen für ideologisch aufgeladenen Vollpfosten.

  11. Nazis haben keine Chance sagt:

    Einige Kommentare bestätigen, wie wichtig die Bildungswochen gegen Rechts ist. Da fühlt sich hier so mancher aber dermaßen angepisst. Typisches Selbststeller-Symptom!

  12. Robert sagt:

    Diese Bildung habe ich jeden Tag kann ich jeden Tag in den Staatsmedien abrufen.
    Wie wäre es, wenn die geheimen Verschlusssachen der amerikanischen, britischen und russischen Archive für die Bürger und Historiker geöffnet werden ? Das würde bestimmt Bildung schaffen.

    • Antifa Halle sagt:

      Kannst du ja gerne fordern. Nur bist du leider nicht in Amerika/GB oder Russland. Oder vielleicht doch?

    • Lesen bildet sagt:

      @Robert-Du hast keine Bildung!Was genau erwartest du denn, deiner Meinung nach, aus solchen Archiven, wenn sie existieren

      • Robert sagt:

        Die Wahrheit erwarte ich ,was damals wirklich geschah.

        • Butter bei die Fische sagt:

          „Damals“.

          Sag doch mal konkret: „Damals“ 1836? Oder „damals“ bei der Erfindung des Automobils? Oder „damals“ beim Verkauf von Alaska (und noch ein wenig mehr) durch Russland an die USA?

          Was meinst Du denn geheimnisvoll mit „damals“?

  13. Über den Tellerrand schauen sagt:

    @arme linke Würstchen-Im Grunde sind es aber arme Würstchen, die ihr Selbstbewusstsein aus der Herabwürdigung anderer Menschen (im Moment sind es „Rechte“) und der Überhöhung der eigenen Ideologie ziehen.-Arme Würstchen sind sie, welche andere Herabwürdigung aufgrund von Hautfarbe, Religion und Herkunft.Ach halb so wild…das Ermorden anderer Menschen (siehe NSU, Hanau etc.) ist schon okay.Und nun ab in deinen Keller und heul leise, armes braunes Kackwürstchen

  14. Anton sagt:

    Da hat’s ja wieder alle Kellernazis der Gegend aus den Löchern getriggert. Gute Aktion.

    • A. Essigtopf sagt:

      Dann kann die Selbstdarstellerwoche abgesagt werden, wenn jetzt schon alle Nazis besiegt wurden. Das Fördergeld bitte nicht für den eigenen Lebensunterhalt ausgeben sondern dem „Weißen Ring“ spenden. Du bist ein Guter.

  15. Sektentreffen der Sonderlinge sagt:

    Es entbehrt schon nicht einer gewissen Komik, dass ein Sektentreffen selbsternannter Nazi-Jäger als „Bildungswochen“ deklariert wird.
    Aber wir wissen: die Infantilisierung unserer Gesellschaft schreitet mit Riesenschritten voran, da ist noch Luft für solch lustige Sonderlinge.

    • Antifa Halle sagt:

      Das einzig komische ist, dass Menschen wie Du einer vermeintlichen Infantilisierung nichts entgegensetzen können. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: fff bekommt vielmehr Menschen auf die Straße als die Montagsspinner. Und das einzige was du tust ist hier deinen Unmut zu bekunden. #Versager

  16. Nazi-Jäger sagt:

    Was ist eigentlich mit den Ungeimpften?
    Waren die denn nicht bis vor kurzem auch noch voll Nazi und so?
    Habt ihr die aus den Augen verloren Genossen? Oder sind die Russen jetzt voll die Nazis?
    Sind Ungeimpfte UND Russen voll Nazi?
    Man blickt ja gar nicht mehr durch in eurer Märchenwelt.
    Daher: Gut, dass es diese Bildungswochen gibt, da werde ich mich mal schlau machen, wen ich denn nun als „voll Nazi und so“ beschimpfen darf.
    Da hab ich richtig Bock drauf. Vielleicht kann man ja einem dieser 15 deutschen Michel Vereine mitmachen. Ohne Verein macht Nazi-Jagd ja keinen Spass.

    • Klink sagt:

      Sieh dir die Impfquote an. Sind neben den aus gesundheitlichen Gründen Ungeimpften eigentlich nur noch Vollidioten übrig. Warum sollte man sich um Vollidioten besonders kümmern? Ihr wurdet doch lange genug hofiert. Hat sich das nicht gelohnt für euch?

      Gründe einen Verein, wenn du genug Leute dafür findest. Ansonsten bist (und vermutlich bleibst) du eben unwichtig.

    • Robert sagt:

      Als wenn du deinen Arsch hochkriegen würdest. Ganz ehrlich: du gehst eh nicht hin. Also spare dir die heisse Luft.

  17. abc sagt:

    Früher hat man Nazis mit dem 2.Weltkrieg und der Judenverfolgung in Verbindung gebracht.

    Heute ist ein „Nazi“ einer, der die Einhaltung geltender Gesetze und Verträge, wie z.B. Schengen und Dublin, fordert. Wer die Abschiebung illegaler Einwanderer fordert, ist heute „Nazi“.
    Doof ist nur, daß dann die ganze Welt aus „Nazis“ besteht.

    Nur unsere tapferen deutschen „Nazijäger“ sind keine Nazis. Aber dafür sind sie arme Wichte und Geisterfahrer.

    • Lesen bildet sagt:

      Dann schieß mal los.Was sind denn in deinem beschränkten Weltbild, was du ja gerne anderen unterstellst, illegale Einwanderer?Ich vermute mal, das du dich nicht mit unserem Grundgesetz auseinandergesetzt hast bzw. in deinem Weltbild auch niemand ein Recht auf Asyl hat?Dementsprechend bist du einfach, ein Fremdenfeind und Nazi!

      • einfach nur Kriminelle sagt:

        Doch schon, es gibt Menschen mit Anrecht auf Asyl.
        Das sind aber nur ca 1% aller Migranten. Der Rest sind – im besten Fall – Wirtschaftsflüchtlinge. Die meisten sind aber einfach nur Kriminelle.
        Und, so leid es mir tut, laut Grundgesetz müssen die 99% unser Land schleunigst verlassen.
        Lies doch mal.

    • Mutti sagt:

      Alles Nazis außer Mutti!
      Und nun husch, ihr wackeren Nazi-Jäger, ab ins Bett und süss geträumt.
      Morgen ist wieder Schule und Mathe. Und ihr wisst, Logik und Wissenschaft sind nicht eure Stärke. Eher Dumm-Speech und Selbstdarstellung.

  18. Mother´s Finest sagt:

    Rechts ist gut, rechts ist richtig.

    Links ist scheisse und Kommunisten sind kacke.

  19. Mitleid sagt:

    Apropos:

    Weiss eigentlich jemand, was mit Sophia Lösche wirklich passiert ist?

    Angeblich ist sie mit einem LKW mitgefahren und dann anschliessend vergewaltigt und ermordet worden. Oder auch umgekehrt.

    Man hat sie dann als verbrannte, verkohlte Leiche in Spanien wiedergefunden. Sehr, sehr traurig.

    Weiß jemand, was da vorgefallen ist?

  20. BR sagt:

    🤦‍♂️🤦‍♀️🤦Nicht Die schon wieder. Brauchen die Wenigsten!!
    Haben Die nicht vor Kurzem noch Weihnachtsbäume, Matratzen, Mülltonnen…..angezündet???, zur Gewalt gegen friedliebende Spaziergänger aufgerufen…..??

  21. Dddg sagt:

    Rechts und links verbieten und einfach wegsperren, so wäre es korrekt in einer Demokratie. Aber dazu ist die Politik nicht in der Lage, weil alles viel zu lasch ist. Die Politik lebt von denen, die sie ständig bekämpft

  22. Fantasiewelt sagt:

    Diese „Bildungswochen“ – ist das so eine Comic Convention?
    Die tapferen Nazi-Jäger des verlorenen Schatzes oder so? Gibt es ja auch für Fans von Harry Potter oder Herr der Ringe. Eben für alle möglichen Fantasiewelten.
    Müssen die sich dort auch verkleiden? Kostüme selber nähen?
    Frage für einen Freund?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.